Skip to main content
main-content
Top

About this book

Dieses Open-Access-Buch bietet einen Überblick über die Grundlagen des Social Sellings und die Einordnung ins Vertriebs- und Marketingmanagement. Dazu werden Social Selling spezifische Ansätze wie Personal Branding, Employee Advocay, Content Marketing, Influencer Marketing sowie Social Listening vorgestellt. Im Fokus stehen weiterhin ein Überblick über Plattformen und Tools sowie die Diskussion von Risiken im Kontext des Social Sellings. Fallstudien zeigen, wie mit Social- Selling-Programmen Vertriebsziele erreicht werden können.

Social Selling ist ein Vertriebstrend, der in den letzten Jahren aus den USA nach Europa kam. Social Selling basiert auf der Nutzung sozialer Netzwerke zum Auffinden der richtigen Interessenten, zum Aufbau von vertrauenswürdigen Beziehungen und zum Erreichen von Vertriebszielen. Im gelebten Praxisalltag boomt das Thema „Social Selling“, jedoch fehlt noch der strukturierte Überblick über dieses innovative Thema.

Table of Contents

Frontmatter

Open Access

Kapitel 1. Social Selling – Buzzword oder innovativer Vertriebsansatz?

Zusammenfassung
Das Kapitel „Social Selling – Buzzword oder innovativer Vertriebsansatz“ zeigt die Bedeutung sozialer Medien und deren steigende Bedeutung im Alltag der Menschen auf. Es bietet einen Überblick der aktuell genutzten Medien. Daraus leitet es die steigende Relevanz des Social Sellings ab und stellt dabei die kritische Frage, ob hier wirklich eine radikale Innovation im Vertrieb vorliegt.
Benedikt Römmelt

Open Access

Kapitel 2. State of the ArtState of the Art des Social Sellings

Zusammenfassung
Der Begriff „Social Selling“ wird häufig in unterschiedliche Deutungen verwandt. In einer Symbiose der Wissenschafts- und Praktiker-Perspektiven wird der Begriff abgegrenzt und grundlegende Gemeinsamkeiten herausgearbeitet. Anschließend erfolgt die Einordnung des Social Selling ins Marketing- und Vertriebsmanagement. Auf Basis existierender Studien wird der Nutzen von Social beschrieben.
Benedikt Römmelt

Open Access

Kapitel 3. Spezifische Ansätze im Kontext des Social Sellings

Zusammenfassung
Social Selling bedient sich unterschiedlicher Ansätze. Neben Content Marketing spielen Personal Branding, B2B-Influencer Marketing (Corporate Influencer) und Social Listening hierbei wichtige Rollen.
Benedikt Römmelt

Temporarily free Open Access

Kapitel 4. Social Selling in Practice

Zusammenfassung
Für die Umsetzung des Social Sellings bieten sich diverse Plattformen und Tools zur Unterstützung an. Die beiden wichtigsten Plattformen XING und LinkedIn werden näher beschrieben. CRM-Integration, Schwächen bei der Erfolgsmessung und beim Controlling sowie Herausforderungen und Risiken bei der Nutzung des Social Sellings werden diskutiert. Weiterhin zeigen Case Studies Erfahrungen und Erfolge des Social Sellings in der praktischen Anwendung.
Benedikt Römmelt

Open Access

Kapitel 5. Fazit und Ausblick: Was Sie aus diesem Essential mitnehmen können

Zusammenfassung
Ist Social Selling nun ein Buzzword oder ein radikal innovativer Vertriebsansatz? Sicherlich ist es weder das eine noch das andere Extrem. Die Grundidee, mittels qualitativ guter Inhalte (Content) Interesse zu generieren sowie systematisch an der Qualität der Beziehung zu Kontakten zu arbeiten, ist nicht neu. Auch die Nutzung von (nicht digitalen) Netzwerken zu Vertriebszwecken ist seit vielen Jahren etabliert.
Benedikt Römmelt

Backmatter

Additional information

Premium Partner

    Image Credits