Skip to main content
main-content
Top

Hint

Swipe to navigate through the chapters of this book

2020 | OriginalPaper | Chapter

8. Social Skills: Die Schlüsselkompetenzen der Führungskräfte im Zeitalter der Digitalisierung

Ein Praxisbeitrag

Authors: Jasmine Grabher, Madeleine Grawehr

Published in: Human Digital Work – Eine Utopie?

Publisher: Springer Fachmedien Wiesbaden

share
SHARE

Zusammenfassung

Was sind Schlüsselkompetenzen der Führungskräfte im Zeitalter der Digitalisierung und der New Work? Hat die klassische Führung ausgedient? Diese Fragen stellten sich die Autorinnen und identifizierten basierend auf einer Literaturrecherche und eigenen Praxiserfahrungen als Executive Search Consultants fünf Schlüsselkompetenzen für progressive Führungskräfte: soziale Intelligenz, virtuelle Führung, lebenslanges Lernen, Kreativität und Selbstmanagement. Diese Social Skills werden im Textbeitrag plastisch dargestellt und mit Beispielen angereichert, um die zunehmende Bedeutung der kognitiven Wendigkeit während der Digitalen Transformation zu illustrieren. Dies mit dem Ziel, die Leserinnen und Leser für diese wichtigen Kompetenzen zu sensibilisieren und eine Reflexion des klassischen, bewährten Führungsansatzes anzuregen.
Literature
go back to reference Baumeister, R. F., & Vohs, K. D. (2016). Handbook of self-regulation, research, theory and applications (3. Aufl., New Work). New York City: Guilford Publications. Baumeister, R. F., & Vohs, K. D. (2016). Handbook of self-regulation, research, theory and applications (3. Aufl., New Work). New York City: Guilford Publications.
go back to reference Borkenau, P., & Ostendorf, F. (2008). NEO-fünf-Faktoren Inventar nach Costa und McCrae (NEO-FFI). Manual (2. Aufl.). Göttingen: Hogrefe. Borkenau, P., & Ostendorf, F. (2008). NEO-fünf-Faktoren Inventar nach Costa und McCrae (NEO-FFI). Manual (2. Aufl.). Göttingen: Hogrefe.
go back to reference Charles, D. (1964). On the origin of species. A facsimile of the first edition. Cambridge: Harvard University Press. Charles, D. (1964). On the origin of species. A facsimile of the first edition. Cambridge: Harvard University Press.
go back to reference Drucker, P. F. (Januar 2005). Managing oneself. In Harvard Business Review (S. 2). Brighton/Vereinigte Staaten: Harvard Business Publishing. Drucker, P. F. (Januar 2005). Managing oneself. In Harvard Business Review (S. 2). Brighton/Vereinigte Staaten: Harvard Business Publishing.
go back to reference Goleman, D. (2006). Soziale Intelligenz. (Copyright der deutschsprachigen Ausgabe) Droemer, München. Goleman, D. (2006). Soziale Intelligenz. (Copyright der deutschsprachigen Ausgabe) Droemer, München.
go back to reference Hausmann, G. (1972). Einleitung Paul Lengrand. Permanente Erziehung (S. 17). München/Berlin: Dokumentation. Hausmann, G. (1972). Einleitung Paul Lengrand. Permanente Erziehung (S. 17). München/Berlin: Dokumentation.
go back to reference Schumpeter, J. A. (1934). Theory of economic development. An inquiry into profits, capital, credit, interest, and the business cycle (Harvard Economic Studies World, University of Illinois at Urbana-Champaign’s Academy for Entrepreneurial Leadership Historical Research Reference in Entrepreneurship.). New Brunswick/London: Transaction Publishers. Schumpeter, J. A. (1934). Theory of economic development. An inquiry into profits, capital, credit, interest, and the business cycle (Harvard Economic Studies World, University of Illinois at Urbana-Champaign’s Academy for Entrepreneurial Leadership Historical Research Reference in Entrepreneurship.). New Brunswick/London: Transaction Publishers.
go back to reference Schweizerische Eidgenossenschaft. (2017). Auswirkungen der Digitalisierung auf Beschäftigung und Arbeitsbedingungen – Chancen und Risiken. Bericht des Bundesrates in Erfüllung der Postulate 15.3854 Reynard vom 16.09.2015 und 17.3222 Derder vom 17.03.2017. file:///H:/UserProfile/Downloads/bericht_auswirkung_digitalisierung.pdf. Zugegriffen am 09.07.2018. Schweizerische Eidgenossenschaft. (2017). Auswirkungen der Digitalisierung auf Beschäftigung und Arbeitsbedingungen – Chancen und Risiken. Bericht des Bundesrates in Erfüllung der Postulate 15.3854 Reynard vom 16.09.2015 und 17.3222 Derder vom 17.03.2017. file:///H:/UserProfile/Downloads/bericht_auswirkung_digitalisierung.pdf. Zugegriffen am 09.07.2018.
go back to reference Steiner, G. (2011). Das Planetenmodell der kollaborativen Kreativität. Systemisch-kreatives Problemlösen für komplexe Herausforderungen. Wiesbaden: SpringerGabler/Springer Fachmedien. CrossRef Steiner, G. (2011). Das Planetenmodell der kollaborativen Kreativität. Systemisch-kreatives Problemlösen für komplexe Herausforderungen. Wiesbaden: SpringerGabler/Springer Fachmedien. CrossRef
go back to reference Thorndike, E.L. (1920). Intelligence and its use. Harper´s Magazine, 140, 227–235. Thorndike, E.L. (1920). Intelligence and its use. Harper´s Magazine, 140, 227–235.
Metadata
Title
Social Skills: Die Schlüsselkompetenzen der Führungskräfte im Zeitalter der Digitalisierung
Authors
Jasmine Grabher
Madeleine Grawehr
Copyright Year
2020
DOI
https://doi.org/10.1007/978-3-658-26798-8_8

Premium Partner