Skip to main content
main-content
Top

Hint

Swipe to navigate through the chapters of this book

2021 | OriginalPaper | Chapter

2. Souveränität: Europäische Transformation und außereuropäische Pyrrhussiege (1960–1979)

Author: Ludger Kühnhardt

Published in: Verknüpfte Welten

Publisher: Springer Fachmedien Wiesbaden

share
SHARE

Zusammenfassung

In den 1960er- und 1970er-Jahren beginnt die europäische Integration. Ihren Abschluss findet diese erste Phase der Transformation des Souveränitätsbegriffs mit der ersten Direktwahl zum Europäischen Parlament.

To get access to this content you need the following product:

Springer Professional "Wirtschaft+Technik"

Online-Abonnement

Mit Springer Professional "Wirtschaft+Technik" erhalten Sie Zugriff auf:

  • über 69.000 Bücher
  • über 500 Zeitschriften

aus folgenden Fachgebieten:

  • Automobil + Motoren
  • Bauwesen + Immobilien
  • Business IT + Informatik
  • Elektrotechnik + Elektronik
  • Energie + Nachhaltigkeit
  • Finance + Banking
  • Management + Führung
  • Marketing + Vertrieb
  • Maschinenbau + Werkstoffe
  • Versicherung + Risiko

Testen Sie jetzt 15 Tage kostenlos.

Springer Professional "Wirtschaft"

Online-Abonnement

Mit Springer Professional "Wirtschaft" erhalten Sie Zugriff auf:

  • über 58.000 Bücher
  • über 300 Zeitschriften

aus folgenden Fachgebieten:

  • Bauwesen + Immobilien
  • Business IT + Informatik
  • Finance + Banking
  • Management + Führung
  • Marketing + Vertrieb
  • Versicherung + Risiko




Testen Sie jetzt 15 Tage kostenlos.

Footnotes
1
Von den politischen Zusammenhängen und Hintergründen lerne ich damals nur, was die aktuellen Medien berichten. Erst Jahrzehnte später öffnet mein amerikanischer Freund Jeffrey Herf mir die Augen für die Abgründe, in die wir 1972 sahen (2019). Gleichwohl nehmen die Verknüpfungen der Welten seit den frühen siebziger Jahren immer mehr zu. Erst viel später lerne ich, dass 1971 die erste E-Mail versendet worden war. Ich bediene mich der E-Mail-Kommunikation seit 2000. Meine erste E-Mail sendete ich, wie es der Zufall wollte, damals ausgerechnet an Jeffrey Herf.
 
2
Bis heute bin ich mit den Enkeln des Förstes befreundet, der meinem Vater, dem Kriegsgefangenen, am Ende des Zweiten Weltkrieges das Leben gerettet hat und ihn wie einen eigenen Sohn in seine Familie aufgenommen hat.
 
3
Ein Satz in dieser Enzyklika wird sich später tief in mich einprägen: „Friede ist die Frucht der Gerechtigkeit.“
 
4
Erst später erfahre ich von den militärischen Aktivitäten am und im Tanganyikasee während des Ersten Weltkrieges: Hier kam es zu den ersten Schüssen zwischen der kaiserlichen Marine und den ihr am anderen Seeufer gegenüberstehenden Briten und Belgiern. Im Jahr 1916 versenkten deutsche Soldaten ihr Patrouillenboot, damit es nicht in die Hände der Briten und Belgier fallen konnte. Der Schweizer Schriftsteller Alexander Capus hat dieser bizarren Episode des letztlich selbstzerstörerischen Kolonialismus einen beeindruckenden Roman gewidmet (2007). Als der Roman erscheint, war die Bevölkerungszahl von Kigoma auf knapp 200.000 Einwohner gewachsen.
 
5
Wenige Jahre später bin ich überrascht, Mr. Sherwani noch einmal zu begegnen: V. S. Naipaul muss die Begegnung mit diesem exzentrischen, etwas schrägen Mann auch beeindruckt haben. Naipaul beschreibt die Szene als Teil seiner Suche nach dem Erwachen des Islams in Pakistan unter der Kapitelüberschrift „Karachi Phantasmagoria“ (1981, S. 102 ff.).
 
6
Die Versendung per Fernschreiber gelingt erst Ende Januar aus dem Büro der ARD in Neu Delhi.
 
7
Das Verwirrspiel infolge des Diebstahls in Islamabad sollte weitergehen. In Bombay erhalte ich Wochen später ein Telegramm meines Vaters, die Fotoausrüstung sei abgesandt, der Kassettenrekorder noch nicht. Im März erhält mein Vater in Deutschland wiederum Nachricht von einem Amtsmann der deutschen Botschaft Delhi, dass das Päckchen für mich im Zoll liege. Abholen werde ich es erst im Juni können, wenn der Indienaufenthalt schon an sein Ende gekommen ist. Nun nutzt diese eigens für den Südasienaufenthalt angeschaffte nagelneue journalistische Ausrüstung auch nichts mehr.
 
8
In meinem Buch The land of 500.000 villages, das 1982 in Trichur erschien, habe ich die wichtigsten Eindrücke von diesem Dorfaufenthalt in Reportageform wiedergegeben, verbunden mit den so ganz andersartigen Eindrücken des Aufenthaltes in dem weit herberen und ärmeren Dorf Manikpur in Uttar Pradesh (Kühnhardt 1982).
 
9
Bald schon hört die Welt von Sri Lanka leider nur noch im Zusammenhang mit einem blutigen Bürgerkrieg, seinen schlimmen Verwüstungen und den ersten Selbstmordattentaten mit Sprengstoffgürteln. Amirthalingam sollte 1989 ermordet werden – von Radikalen der Tamil Tigers. Nach dem Gespräch mit ihm zehn Jahre zuvor haben Andreas Schüler und ich in einem gemeinsamen Zeitungsartikel auf die ethnische Problematik in Sri Lanka hingewiesen, die offenbar durchaus eskalieren könnte (Kühnhardt und Schüler 1979b).
 
10
Meine Würdigung erscheint unmittelbar nach der Bekanntgabe aus Oslo, dass Mutter Theresa der Friedensnobelpreis 1979 verliehen wurde (Kühnhardt 1979d).
 
11
Ab 1996 herrscht Bürgerkrieg in Nepal. 2001 wird König Birendra von seinem Sohn ermordet. 2008 wird sein Bruder Gyanendra, der ihm auf dem Thron gefolgt war, entmachtet. Die maoistische Partei gewinnt die Wahlen und Nepal wird zur Republik.
 
12
Die wichtigsten Eindrücke des Dorfalltags von Manikpur sind in meine Reportagesammlung The land of 500.000 villages eingegangen (Kühnhardt 1982).
 
13
Zu Rajiv und Neeru Vora entwickelt sich eine jahrzehntelange Freundschaft.
 
14
Am 15. Juli 1979 kündigt Morarji Desai seinen Rücktritt an, der am 28. Juli 1979 wirksam wird. Ich nahm seinen Sturz zum Anlass, den Weggefährten Mahatma Gandhis als Moralisten und Verlierer parteiinterner Machtkämpfe zu porträtieren (Kühnhardt 1979f.).
 
15
In meiner Analyse vom 20. Juli 1979 anlässlich des Sturzes von Morarji Desai gebe ich eine dezidierte Fehleinschätzung ab und schreibe, dass es eine Wiederkehr von Indira Gandhi „so gut wie sicher“ nicht geben werde. Anfang Januar 1980 wird sie als Ministerpräsidentin von Indien wiedergewählt, wenige Wochen nach dem Einmarsch der Roten Armee in Afghanistan (Kühnhardt 1980).
 
16
Dieser Begriff wurde von mir 1979 in keiner Weise in herabwürdigender oder sogar rassistischer Weise verwendet. Er entsprach dem damaligen Sprachgebrauch. Insofern ist seine Wiedergabe an dieser Stelle eine Quelle über historische Zuschreibungen, die in späterer Zeit und infolge besserer Erkenntnisse zu Recht und mit mehr Einfühlungsvermögen anders formuliert werden.
 
17
Für diesen 1979 in Übereinstimmung mit dem allgemeinen Sprachgebrauch verwendeten Begriff gilt Gleiches.
 
Literature
go back to reference Capus, Alexander. 2007. Eine Frage der Zeit. München: Albrecht Knaus. Capus, Alexander. 2007. Eine Frage der Zeit. München: Albrecht Knaus.
go back to reference Gandhi, M. K. 1979. Non-Violence: Weapon of the Brave. Neu-Delhi: Orient. Gandhi, M. K. 1979. Non-Violence: Weapon of the Brave. Neu-Delhi: Orient.
go back to reference Greene, Graham. 1979 [1966]. The Comedians. London: Penguin. Greene, Graham. 1979 [1966]. The Comedians. London: Penguin.
go back to reference Herf, Jeffrey. 2019. Unerklärte Kriege gegen Israel. Die DDR und die westdeutsche Linke 1967–1989. Göttingen: Wallstein. Herf, Jeffrey. 2019. Unerklärte Kriege gegen Israel. Die DDR und die westdeutsche Linke 1967–1989. Göttingen: Wallstein.
go back to reference Höß, Rudolf et al. 1973. KL Auschwitz in den Augen der SS. Oswiecim: Verlag des staatlichen Auschwitz-Museums. Höß, Rudolf et al. 1973. KL Auschwitz in den Augen der SS. Oswiecim: Verlag des staatlichen Auschwitz-Museums.
go back to reference Kühnhardt, Ludger. 1978. Die Chaggas. Norddeutscher Rundfunk. Zwischen Hamburg und Haiti, 15. Oktober. Kühnhardt, Ludger. 1978. Die Chaggas. Norddeutscher Rundfunk. Zwischen Hamburg und Haiti, 15. Oktober.
go back to reference Kühnhardt, Ludger. 1979a. Tansania – Auf dem Weg in eine bessere Zukunft. Deutsche Welle. Politik, 3. Februar. Kühnhardt, Ludger. 1979a. Tansania – Auf dem Weg in eine bessere Zukunft. Deutsche Welle. Politik, 3. Februar.
go back to reference Kühnhardt, Ludger. 1979b. Poona: Was zählt, ist nur das eigene Heil. Deutsche Zeitung/Christ und Welt, 4. Mai. Kühnhardt, Ludger. 1979b. Poona: Was zählt, ist nur das eigene Heil. Deutsche Zeitung/Christ und Welt, 4. Mai.
go back to reference Kühnhardt, Ludger. 1979c. Vom Reisimporteur zum Reisexporteur. Ludger Kühnhardt spricht mit E. L. Senanayke, dem Landwirtschaftsminister von Sri Lanka. Entwicklung + Zusammenarbeit (E+Z), 6: 20. Kühnhardt, Ludger. 1979c. Vom Reisimporteur zum Reisexporteur. Ludger Kühnhardt spricht mit E. L. Senanayke, dem Landwirtschaftsminister von Sri Lanka. Entwicklung + Zusammenarbeit (E+Z), 6: 20.
go back to reference Kühnhardt, Ludger. 1979d. „Für die Armen, denen wir dienen“. Mutter Theresa und ihr Werk in Kalkutta . Deutsche Zeitung/Christ und Welt, 26. Oktober. Kühnhardt, Ludger. 1979d. „Für die Armen, denen wir dienen“. Mutter Theresa und ihr Werk in Kalkutta . Deutsche Zeitung/Christ und Welt, 26. Oktober.
go back to reference Kühnhardt, Ludger. 1979e. Revolutionäre Spiele am Himalaya. Deutsche Zeitung/Christ und Welt 26, 22. Juni; [Unter dem Titel:] Kathmandu erwacht. Nepal möchte mehr Demokratie. Weltwoche 26, 27. Juni. Kühnhardt, Ludger. 1979e. Revolutionäre Spiele am Himalaya. Deutsche Zeitung/Christ und Welt 26, 22. Juni; [Unter dem Titel:] Kathmandu erwacht. Nepal möchte mehr Demokratie. Weltwoche 26, 27. Juni.
go back to reference Kühnhardt, Ludger. 1979f. Desai scheiterte am Neid der Rivalen. Das Gerangel um den neuen Regierungschef hat begonnen. Deutsche Zeitung/Christ und Welt 30, 20. Juli. Kühnhardt, Ludger. 1979f. Desai scheiterte am Neid der Rivalen. Das Gerangel um den neuen Regierungschef hat begonnen. Deutsche Zeitung/Christ und Welt 30, 20. Juli.
go back to reference Kühnhardt, Ludger. 1979g. Jamaika: Die Sklaven sind stolz geworden. Deutsche Zeitung/Christ und Welt 39, 21. September. Kühnhardt, Ludger. 1979g. Jamaika: Die Sklaven sind stolz geworden. Deutsche Zeitung/Christ und Welt 39, 21. September.
go back to reference Kühnhardt, Ludger. 1980. Indien: Comeback der alten Primadonna. Rheinischer Merkur/Christ und Welt 2, 11. Januar. Kühnhardt, Ludger. 1980. Indien: Comeback der alten Primadonna. Rheinischer Merkur/Christ und Welt 2, 11. Januar.
go back to reference Kühnhardt, Ludger. 1982. The land of 500,000 villages. Stories from rural India. Trichur: St. Joseph’s I.S.Press/Jyothi Book Centre. Kühnhardt, Ludger. 1982. The land of 500,000 villages. Stories from rural India. Trichur: St. Joseph’s I.S.Press/Jyothi Book Centre.
go back to reference Kühnhardt, Ludger, und Andreas Schüler. 1979a. Mit dem Koran ins Jahr 2000? Neue Ruhr Zeitung, 30. April; Argentinisches Tageblatt, 9. Februar; Bayerischer Rundfunk. Das Notizbuch, 13. Februar. Kühnhardt, Ludger, und Andreas Schüler. 1979a. Mit dem Koran ins Jahr 2000? Neue Ruhr Zeitung, 30. April; Argentinisches Tageblatt, 9. Februar; Bayerischer Rundfunk. Das Notizbuch, 13. Februar.
go back to reference Kühnhardt, Ludger, und Andreas Schüler. 1979b. Die Tamilen fordern einen eigenen Staat. General-Anzeiger (Bonn), 20. April. Kühnhardt, Ludger, und Andreas Schüler. 1979b. Die Tamilen fordern einen eigenen Staat. General-Anzeiger (Bonn), 20. April.
go back to reference Kühnhardt, Ludger, und Andreas Schüler. 1979c. Kamerad Win führt bergab. Mönche und Genossen: Der Weg der burmesischen Gesellschaft zum Sozialismus. Deutsche Zeitung/Christ und Welt 37, 7. September. Kühnhardt, Ludger, und Andreas Schüler. 1979c. Kamerad Win führt bergab. Mönche und Genossen: Der Weg der burmesischen Gesellschaft zum Sozialismus. Deutsche Zeitung/Christ und Welt 37, 7. September.
go back to reference Kühnhardt, Ludger, und Jürgen Wernecke. 1977. Für drei Monate nach Tansania. Ibbenbürener Volkszeitung. 25. Juni. Kühnhardt, Ludger, und Jürgen Wernecke. 1977. Für drei Monate nach Tansania. Ibbenbürener Volkszeitung. 25. Juni.
go back to reference Naipaul, V. S. 1981. Among the believers. An Islamic Journey. New York: Vintage. Naipaul, V. S. 1981. Among the believers. An Islamic Journey. New York: Vintage.
go back to reference Nehru, Jawaharlal. 1978 [1929]. Letters from a father to his daughter. Neu-Delhi: Children’s Trust Fund. Nehru, Jawaharlal. 1978 [1929]. Letters from a father to his daughter. Neu-Delhi: Children’s Trust Fund.
go back to reference Nyerere, Julius K. 1975. Man and development. Daressalam: Oxford University Press. Nyerere, Julius K. 1975. Man and development. Daressalam: Oxford University Press.
go back to reference Palangyo, Peter K. 1969. Dying in the Sun. Daressalam, London: Heinemann. Palangyo, Peter K. 1969. Dying in the Sun. Daressalam, London: Heinemann.
go back to reference Tanganyika African National Union [TANU]. 1967. The Arusha Declaration and TANU’s Policy on Socialism and Self-Reliance. Daressalam: TANU. Tanganyika African National Union [TANU]. 1967. The Arusha Declaration and TANU’s Policy on Socialism and Self-Reliance. Daressalam: TANU.
go back to reference Toynbee, Arnold J. 1979. Menschheit und Mutter Erde. Die Geschichte der großen Zivilisationen. Düsseldorf: Claassen. Toynbee, Arnold J. 1979. Menschheit und Mutter Erde. Die Geschichte der großen Zivilisationen. Düsseldorf: Claassen.
go back to reference Zuckmayer, Carl. 1974 [1931]. Der Hauptmann von Köpenick. Ein deutsches Märchen. Frankfurt am Main: S. Fischer. Zuckmayer, Carl. 1974 [1931]. Der Hauptmann von Köpenick. Ein deutsches Märchen. Frankfurt am Main: S. Fischer.
Metadata
Title
Souveränität: Europäische Transformation und außereuropäische Pyrrhussiege (1960–1979)
Author
Ludger Kühnhardt
Copyright Year
2021
DOI
https://doi.org/10.1007/978-3-658-33805-3_2

Premium Partner