Skip to main content
main-content
Top

Hint

Swipe to navigate through the articles of this issue

Published in: Bankmagazin 7-8/2014

01-07-2014 | Branche

Sparda-Banken kämpfen für besseres Beratungsprotokoll

Published in: Bankmagazin | Issue 7-8/2014

Login to get access
share
SHARE

Auszug

Eigentlich sind sich ja alle einig. Politik, Finanzaufsicht, Anleger- und Verbraucherschützer sowie die Banken selbst sehen Verbesserungsbedarf bei der Beratungsdokumentation. Bankkunden jammern über die viele Zeit, die das Beratungsprotokoll bei der Anlageberatung kostet. Rund die Hälfte der Kunden liest es nicht einmal. Darauf verweist der Verband der Sparda-Banken in seinem Positionspapier vom Juni 2014. Seine Vorschläge: eine Flexibilisierung des Zeitpunkts, an dem das Papier dem Kunden zur Verfügung gestellt werden muss, sowie Verzichtsoptionen bei regelmäßiger Anlageberatung zu gleichen Assetklassen und bei Bagatellsummen. Bei Halte- und Verkaufsempfehlungen braucht es laut Verband ebenfalls keine Protokollpflicht. Der Kunde soll überdies die Möglichkeit haben, Angaben zu verweigern, ohne dass damit das Schriftstück ungültig wird. …
Metadata
Title
Sparda-Banken kämpfen für besseres Beratungsprotokoll
Publication date
01-07-2014
Publisher
Springer Fachmedien Wiesbaden
Published in
Bankmagazin / Issue 7-8/2014
Print ISSN: 0944-3223
Electronic ISSN: 2192-8770
DOI
https://doi.org/10.1365/s35127-014-0526-8

Other articles of this Issue 7-8/2014

Bankmagazin 7-8/2014 Go to the issue

Strategie + Management

Fit für die neue Finanzwelt

Premium Partner