Skip to main content
main-content
Top

26-02-2020 | Sport Utility Vehicle | Nachricht | Article

Mercedes-AMG stellt den neuen GLA 45 4Matic+ vor

Author:
Patrick Schäfer
1:30 min reading time

Auf dem Autosalon Genf debütiert 2020 das starke SUV-Modell Mercedes-AMG GLA 45 4Matic+. Dessen Vierzylinder-Turbo-Ottomotor ist in zwei Leistungs- und Drehmomentstufen erhältlich.

Mercedes-AMG komplettiert die sportliche Kompaktwagen-Baureihe mit dem SUV GLA. Die Modelle GLA 45 4Matic+ sowie 45 S 4Matic+ sind unter anderem erkennbar am Lamellenkühlergrill, der Motorhaube mit Power Domes oder am Heck mit den Doppelendrohren, dem Diffusor sowie dem Dachspoiler. Die Karosserie wurde unter anderem mit einem Schubfeld versteift. 

Der Innenraum ist mit Sportsitzen, roten Doppelziernähten und roten Sicherheitsgurten ausgestattet. Das digitale Cockpit bietet drei AMG-Anzeigestile, in der Mittelkonsole gibt es Extra-Schalter für das ESP, den manuellen Getriebemodus oder das adaptive Fahrwerk. Das S-Modell erhält gelbe Akzente, ein AMG-Sportlenkrad mit Mittenmarkierung sowie eine Ambientebeleuchtung.

Mercedes-AMG GLA 45 4Matic+ in zwei Leistungsstufen 

In den GLA-Modellen von Mercedes-AMG ist der neu entwickelte 2,0-l-Ottomotor mit Twinscroll-Turbolader und zweistufiger Benzineinspritzung verbaut. Er leistet in der Basis 285 Kilowatt (387 PS), während das S-Modell mit 310 Kilowatt (421 PS) aufwartet. Das maximale Drehmoment liegt bei 480 beziehungsweise 500 Newtonmetern, der Sprint von null auf 100 km/h dauert 4,4 beziehungsweise 4,3 Sekunden, die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 250 und 270 km/h. Ein spezielles Kühlungssystem ermöglicht unterschiedliche Temperaturniveaus von Zylinderkopf und Kurbelgehäuse.

Die Kraftübertragung erfolgt über das AMG Speedshift DCT 8G Doppelkupplungsgetriebe mit acht Gängen. Der variable Allradantrieb kann mit AMG Torque Control über zwei elektronisch gesteuerte Lamellenkupplungen an der Hinterachse die Antriebskräfte nicht nur von vorne nach hinten, sondern auch zwischen dem linken und rechten Hinterrad verteilen. Für den Fahrer stehen über AMG Dynamic Select sechs verschiedene Fahrprogramme zur Verfügung, mit AMG Dynamics können Allradantrieb, Lenkung und ESP nochmals beeinflusst werden. Das aktive Fahrwerk AMG Ride Control bietet drei Verstellstufen. Präsentiert werden die neuen Modelle auf dem Autosalon Genf 2020.

Related topics

Background information for this content

Premium Partner

    Image Credits