Skip to main content
main-content
Top

About this book

Das Buch gibt konkrete Tipps zur erfolgreichen Organisation von Softwaretests. Denn: Für erfolgreiche Testprojekte sind Planung und Konzeption im Vorfeld essentiell. Die richtigen Weichenstellungen verhindern von Anfang an Probleme und zeigen notwendige Handlungsbedarfe im Softwaretest auf. Dieses Werk zeigt neben theoretischen Grundlagen die Umsetzung in der Praxis auf und behandelt dabei typische Probleme. Frank Witte erläutert die entscheidenden Aspekte, die im Testkonzept zu berücksichtigen sind, um den Testprozess optimal zu unterstützen und zu begleiten.

Table of Contents

Frontmatter

1. Testdokumente nach IEEE 829

Zusammenfassung
Der IEEE 829 definiert Basis-Dokumente für den Softwaretest. Das Testkonzept beschreibt die Ergebnisse der Testplanung. Unterschiedliche Arten von Testdokumenten dokumentieren die Testinhalte, den Testfortschritt und die Ergebnisse der Testdurchführung.
Frank Witte

2. Teststrategie

Zusammenfassung
Eine Teststrategie stellt die Voraussetzung für planmäßige Handlung und die Grundlage zur Definition der richtigen Testprozesse und Festlegung der Organisation dar. Eine Teststrategie gilt unternehmensweit oder für eine Organisation im Unternehmen und nicht nur für ein einzelnes Projekt. Abweichungen von der Teststrategie im eigenen Projekt sind zu begründen. Die Teststrategie ist im Zusammenhang mit der IT-Strategie zu betrachten. Als Instrument zur Steuerung für die Umsetzung von Projektestrategien empfiehlt sich die Verwendung von Balanced Scorecards.
Frank Witte

3. Testziele

Zusammenfassung
Testziele sind eine Untermenge der Projektziele und mit geeigneten Methoden zu messen. Zur Bewertung der Testziele sind geeignete Metriken zu definieren. Dazu sollten Projektampeln als geeignete Bewertungsskalen eingesetzt werden, mit denen Testergebnisse zusammengefasst und beim Reporting bildhaft dargestellt werden können.
Frank Witte

4. Testplanung

Zusammenfassung
Die Testplanung legt fest, welche Arbeitspakete in welcher Reihenfolge von wem zu erledigen sind, plant die Testressourcen und stellt Abhängigkeiten dar. Zur Testplanung sollen professionelle Tools eingesetzt werden. Geeignete Testmethoden und eine realistische Testaufwandsschätzung, die Beachtung von Zeit- und Kostenrestriktionen und eine Bewertung der Testaufgaben sind im Rahmen der Testplanung vom Testmanager zu leisten.
Frank Witte

5. Bezeichnung des Testkonzeptes und Einleitung

Zusammenfassung
Für Testkonzepte, ob sie generisch für das gesamte Unternehmen oder projektbezogen erstellt werden, sind einige allgemeine Festlegungen und die korrekte Versionierung des Dokuments zu beachten. In der Einleitung zu projektbezogenen Testkonzepten ist auf die Notwendigkeit des entsprechenden Projektes einzugehen. Relevante Projektdokumente müssen im Testkonzept referenziert werden. Agile Projekte weisen einige Besonderheiten auf, die schon in der Phase der Konzepterstellung berücksichtigt werden müssen. Die Erstellung des Testkonzeptes ist am Anfang der Testphase durchzuführen.
Frank Witte

6. Testorganisation

Zusammenfassung
Für erfolgreiche Projekte ist eine professionelle Organisation erforderlich. In diesem Zusammenhang sind u. a. eine detaillierte Testplanung, die Organisation der Testressourcen, regelmäßige Statusmeetings und Abstimmungen während des Projektes zu beachten. Die Testorganisation bildet einen Teilbereich der Projektorganisation und muss die Strukturen des Projektes und der Organisationseinheit berücksichtigen.
Frank Witte

7. Prozessbeschreibung

Zusammenfassung
Der Testprozess besteht aus mehreren Phasen und ist durch regelmäßige definierte Abstimmungsmeetings zu begleiten. Die Projektmitglieder im Testteam haben gewisse Aufgaben und tragen durch aktives Handeln und zielgerichtete Kommunikation zum Testerfolg bei. Für den Projekterfolg notwendige Testvoraussetzungen sind zu beachten und zu organisieren.
Frank Witte

8. Testobjekte und Testphasen

Zusammenfassung
Testfälle sind mit Testobjekten verbunden. Testobjekte bestimmen den Inhalt der Testaktivitäten. Testaktivitäten innerhalb der einzelnen Teststufen finden in mehreren Phasen statt. Für die Ermittlung des Testaufwands sind unterschiedliche Einflussfaktoren verantwortlich.
Frank Witte

9. Teststufen

Zusammenfassung
Der Testprozess findet in mehreren Teststufen statt. Das Testkonzept definiert die Inhalte der einzelnen Teststufen und grenzt sie voneinander ab. Eine gute Teststrategie sorgt für eine effiziente Testdurchführung, verhindert doppelte Aktivitäten in unterschiedlichen Teststufen und sorgt für eine möglichst hohe Testabdeckung. Für agile Projekte gelten dabei besondere Teststrategien.
Frank Witte

10. Zu testende Leistungsmerkmale

Zusammenfassung
Im Testkonzept werden die Testobjekte beschrieben. Dabei müssen funktionale Tests, Lasttests und Stresstests für die zu testenden Leistungsmerkmale geplant und näher definiert werden. Für den Test der Benutzeroberfläche werden für Internetapplikationen A/B-Tests und multivariate Tests eingesetzt.
Frank Witte

11. Leistungsmerkmale, die nicht getestet werden

Zusammenfassung
Das Testkonzept soll auch darlegen, welche Kriterien nicht nachgewiesen werden und die Testaktivitäten klar abgrenzen, damit keine unrealistische Erwartungshaltung an den Test erzeugt wird. In diesem Zusammenhang ist die Bedeutung von Reviews hervorzuheben.
Frank Witte

12. Priorisierung von Testfällen

Zusammenfassung
Der sinnvolle Umfang der Testaktivitäten muss im Rahmen der Testplanung erhoben werden. Im Rahmen der Priorisierung von Testfällen sind Testfälle, die bei fehlerhafter Funktionalität hohe Risiken aufweisen und Testfälle zum Nachweis häufig vorkommender Geschäftsprozesse, vorzuziehen.
Frank Witte

13. Permanente Testorganisation

Zusammenfassung
Eine permanente Testorganisation übernimmt definierte Testdienstleistungen für mehrere Organisationseinheiten. Ziel der permanenten Testorganisation ist die Beschleunigung von Abläufen bei geringeren Kosten und Steigerung der Qualität. Die Aufteilung der Aufgaben zwischen permanenter Testorganisation und projektbezogenen Testaktivitäten wird in Testrichtlinien festgelegt,
Frank Witte

14. Abnahmekriterien

Zusammenfassung
Abnahmekriterien sind messbare Leistungen oder Eigenschaften des Systems, die im Rahmen eines Abnahmetests nachgewiesen werden und für die Freigabe des Testgegenstands relevant sind. Für die Festlegung von Abnahmekriterien sind ebenso wie für Vorbereitung und Durchführung von Abnahmetests einige Punkte zu beachten.
Frank Witte

15. Kriterien für Testabbruch und Testfortsetzung

Zusammenfassung
In bestimmten Situationen müssen Tests abgebrochen oder unterbrochen und später fortgeführt werden. Dafür gibt es bestimmte Kriterien. Die Wiederaufnahme nach Testunterbrechung führt zu einer Neuplanung des Testprozesses.
Frank Witte

16. Testrisiken

Zusammenfassung
Viele Projekte weisen keinen erfolgreichen Verlauf auf. Projektrisiken müssen von Anfang an erhoben und bewertet werden. Es gibt zahlreiche mögliche Risiken für den Projekterfolg, die zu erheblichen Verzögerungen und Zusatzkosten führen können.
Frank Witte

17. Testdaten

Zusammenfassung
Das Testdatenmanagement regelt Einsatz und Verwaltung von Testdaten. Die Verfügbarkeit von Testdaten ist dabei sicherzustellen und besondere Fragestellungen sind zu beantworten. Dazu sind unterschiedliche Ansätze und Werkzeuge anzuwenden.
Frank Witte

18. Testdokumentation

Zusammenfassung
Die Testdokumentation mit Standard IEEE 829:2008 unterscheidet verschiedene Integritätslevel und verschiedene Arten von Dokumenten, die im Rahmen des Testprozesses angefertigt werden sollen. Der Test soll in die Organisation eingebunden werden und die Testdokumentation einer Struktur folgen. Zur Testdokumentation sind geeignete Metriken zu definieren und regelmäßig zu erheben. Auch die Verfügbarkeit des Testsystems während der Projektlaufzeit soll dokumentiert werden.
Frank Witte

19. Testaufgaben

Zusammenfassung
Für die einzelnen Testaufgaben sind Verantwortlichkeiten festzulegen. Für einzelne Tätigkeitsbereiche sollen Rollenbeschreibungen festgelegt werden. Mit Normen (z. B. IEC 62034, IEC 62304) werden regulatorische Aufgaben und Problemlösungsprozesse beschrieben. Im Rahmen der Regressionstests ist eine Impaktanalyse der Änderungsanträge durchzuführen. Für die optimale Erledigung der Testaufgaben ist der Einsatz geeigneter Testtools vorzunehmen.
Frank Witte

20. Testumgebung

Zusammenfassung
Für die Testdurchführung sind geeignete Testumgebungen einzurichten. Das Testumgebungsmanagement umfasst Konfigurationsmanagement, Verfügbarkeitsmanagement, Zugriffsmanagement, Changemanagement und Releasemanagement. Für das Hosting von Testumgebungen können externe Testumgebungen und Cloudservices wie AWS oder private Clouds verwendet werden.
Frank Witte

21. Verantwortlichkeiten, Zuständigkeiten und Kommunikation

Zusammenfassung
Eine gut funktionierende Zusammenarbeit der einzelnen Teammitglieder ist entscheidend für den Testerfolg. Die Kommunikation in Projekten wird mit steigender Teamgröße zunehmend komplex und stellt eine besondere Herausforderung für das Testmanagement dar. Die genaue Definition von Zuständigkeiten und der Einsatz einer Kommunikationsmatrix verhelfen zur strukturierten Planung des Informationsflusses innerhalb eines Projektes. Die RACI-Methode dient der Verbesserung der Kommunikation im Unternehmen.
Frank Witte

22. Personal, Einarbeitung, Ausbildung

Zusammenfassung
Die einzelnen Stakeholder im Testprojekt sind zu definieren. In diesem Zusammenhang sind auch die nötige Einarbeitung und Ausbildung für neue Mitarbeiter zu beachten. Ein gutes Konfliktmanagement und Beziehungsmanagement beeinflusst maßgeblich den Projekterfolg.
Frank Witte

23. Zeitplan/Arbeitsplan

Zusammenfassung
Das COCOMO-Modell ist für die Schätzung der Testdauer geeignet. Für eine detaillierte Kostenschätzung und Terminplanung sind genaue Daten erforderlich. Für die Terminplanung sind die einzelnen Testphasen und gegenseitige Abhängigkeiten zu betrachten. Die ermittelten Kosten und Termine zusammen mit den Personalauslastungsplänen müssen während der Projektlaufzeit permanent überprüft werden. Verzögerungen auf dem „kritischen Pfad“ können zu einer Verzögerung des gesamten Projektes führen. Mithilfe des COCOMO-Modells kann auch die Testproduktivität ermittelt werden.
Frank Witte

24. Planungsrisiken und Unvorhersehbares

Zusammenfassung
Bei Terminverschiebungen sind die Zielbeträge der Handlungsalternativen deutlich zu machen und mögliche alternative Entscheidungswege zu bewerten. Dazu eignen sich Methoden wie Investitionsrechnung und Argumentenbilanz. SWOT-Analysen, Konsequenzentabellen und Entscheidungsbäume, Nutzwert- und Risikoanalysen sind weitere hilfreiche Methoden zur Bewertung und Steuerung von unvorhergesehenen Ereignissen im Laufe von Projekten.
Frank Witte

25. Genehmigung und Freigabe

Zusammenfassung
Im Testabschlussbericht erfolgt eine Freigabeempfehlung, danach wird die Genehmigung der Freigabe erteilt. Der Freigabeprozess mit der Empfehlung des Einsatzes der getesteten Software ist im Vorfeld zu definieren.
Frank Witte

26. Projektorganisation

Zusammenfassung
In der Praxis sind unterschiedliche Formen der Projektorganisation anzutreffen, die sich auf die Organisation des Testprojektes auswirken. Die Matrixorganisation ist dabei die in der Praxis am meisten angetroffene Organisationsform. Unterschiedliche Indices können zur Bewertung des Projektfortschritts herangezogen werden.
Frank Witte

27. Testmethoden

Zusammenfassung
Mehrere Modelle, wie z. B. TMMI, TPI oder TMap, unterstützen das methodische Vorgehen während des Testprozesses. Dadurch können Testprozesse zielgerichtet und mit den richtigen Prioritäten optimiert werden. Unterschiedliche Reifegrade definieren dabei den Fortschritt der entsprechenden Testorganisation.
Frank Witte

28. Reifegrad des Testmanagements nach TPI Next

Zusammenfassung
TPI Next bewertet den Reifegrad von Testprozessen und stellt geeignete Best Practices zur Verfügung, um eine Testorganisation nachhaltig zu verbessern. Dazu wird der Testprozess in verschiedene Kernbereiche unterteilt. Für jeden der Reifegrade müssen bestimmte Kriterien erfüllt sein.
Frank Witte

29. Besonderheiten der Testorganisation in agilen Projekten

Zusammenfassung
Das Testmanagement in agilen Projekten muss die stärkere Dynamik der Testprozesse berücksichtigen. Organisationsformen, Rollen und für die Agilisierung nötige Methoden wirken sich auch auf den Softwaretest aus. Für das agile Testen sind daher besondere Grundsätze zu beachten.
Frank Witte

30. Künstliche Intelligenz und kognitives Testen

Zusammenfassung
Neue Trends, wie z. B. künstliche Intelligenz und der Einsatz kognitiver Technologien, werden den Softwaretest verstärkt beeinflussen und zu neuen Testverfahren und veränderten Prozessen führen.
Frank Witte

Backmatter

Additional information