Skip to main content
Top

2010 | Book

Termingeschäfte im Steuerrecht

Optionsgeschäfte und Futures steuerrechtlich beraten und einordnen

Authors: Joachim Dahm, Rolfjosef Hamacher

Publisher: Gabler

insite
SEARCH

About this book

Hinter dem Begriff Termingeschäfte verbirgt sich eine Vielzahl von Finanzinstrumenten, die meist eine hohe Komplexität aufweisen. Damit geht aber auch ein hohes Maß an Unsicherheit einher, wie diese Finanzprodukte insbesondere steuerrechtlich zu behandeln sind. So waren die ertragsteuerliche Behandlung beim Anleger und die umsatzsteuerrechtliche Handhabung lange Zeit nicht eindeutig geklärt, und bis heute gibt es noch offene Fragen. Die Besteuerung von Termingeschäften gewann in jüngster Zeit an Aktualität, als der deutsche Gesetzgeber mit der Einführung der Abgeltungsteuer auch Termingeschäfte in den Bereich der steuerpflichtigen Kapitalerträge einbezog. Hier mussten klare Besteuerungsregeln geschaffen werden. Gleichzeitig bemühen sich die politischen Entscheider auf europäischer Ebene darum, einheitliche Grundsätze für die Umsatzsteuer auf Termingeschäfte zu entwickeln und festzulegen. Bei beiden Themen sind nicht nur die politischen Praktiker gefordert, dies sind auch Hera- forderungen für die Steuerrechtswissenschaft. Die Autoren haben diese Anforderungen mit großem Erfolg gemeistert. Ihnen ist es mit dem vorliegenden Buch in hervorragender Weise gelungen, die Grundformen der Termingeschäfte, ihre Varianten und deren wichtigsten K- binationen zu systematisieren und ebenso praktikable wie theoretisch konsistente Lösungen für die jeweiligen steuerrechtlichen Probleme zu entwickeln. Hierfür gilt ihnen unser besonderer Dank. Das Buch ist auf Initiative des Deutschen Derivate Verbandes (DDV) entstanden. Der DDV will den Schutz der Anleger sowie die Verständlichkeit und Transparenz der Produkte verbessern.

Table of Contents

Frontmatter
Einführung
Zusammenfassung
Termingeschäfte und Derivate sind – auch im Steuerrecht – keine neue Erscheinung. Dabei wird der Begriff des Derivats, wie er in anderen Bereichen des Bankrechts bereits zur Gesetzessprache geworden ist, im Steuerrecht nicht genutzt. Stattdessen wird im Ertragsteuerrecht durchgängig der Terminus „Termingeschäft“ verwandt.
Joachim Dahm, Rolfjosef Hamacher
§ 1. Einkommensteuer/Abgeltungsteuer
Zusammenfassung
Auch und gerade im Steuerrecht gilt der Grundsatz, dass die derzeitige Rechtslage nur interpretiert und verstanden werden kann, wenn man die gesetzliche Entwicklung – also die Gesetzeshistorie – verfolgt. Hierfür ist die Besteuerung der Termingeschäfte im Einkommensteuerbereich besonders signifikant.
Joachim Dahm, Rolfjosef Hamacher
§ 2. Umsatzsteuer
Zusammenfassung
Die Umsatzsteuer knüpft zwar an einzelne Verkehrsvorgänge an; mit Einführung des europäischen Mehrwertsteuersystems in den 1960er Jahren hat sie aber den Charakter einer Verbrauchsteuer. Nach ständiger Rechtsprechung des Europäischen Gerichtshofes hat dies auch für die Auslegung des Gesetzes selbst Konsequenzen und ist nicht nur eine bloße Zielvorgabe. Wie noch an anderer Stelle zu zeigen sein wird, ist es das Bemühen der EuGH-Rechtsprechung herauszuarbeiten, wie sich der Verbrauch im Zusammenhang mit einzelnen Umsatzgeschäften manifestiert. Auf eine kurze Formel gebracht, bedeutet dies die Untersuchung daraufhin, welche Bemessungsgrundlage dem jeweiligen Verbrauch entspricht.
Joachim Dahm, Rolfjosef Hamacher
Backmatter
Metadata
Title
Termingeschäfte im Steuerrecht
Authors
Joachim Dahm
Rolfjosef Hamacher
Copyright Year
2010
Publisher
Gabler
Electronic ISBN
978-3-8349-8722-8
Print ISBN
978-3-8349-2153-6
DOI
https://doi.org/10.1007/978-3-8349-8722-8