Skip to main content
main-content
Top

13-02-2020 | Transformation | Interview | Article

"Drei Viertel aller Transformationen scheitern"

Author:
Thorsten Garber
2 min reading time

Veränderung als Tagesgeschäft - das praktiziert Dirk Pfitzer in seiner Funktion als Mitglied des Managements von Porsche Consulting. Im Interview mit der Zeitschrift return unterscheidet er drei Archetypen von Transformation.
 

return: Herr Pfitzer, Porsche Consulting wurde vor 25 Jahren vom Sportwagenbauer ausgegründet. In Ihrem Jubiläums-Magazin hebt Porsche-Chef Oliver Blume diese "besondere Erfolgsgeschichte in unserem Konzern" hervor. Warum?

Dirk Pfitzer: Weil Porsche Consulting selbst das Kind einer Transformation ist, noch vor der Zugehörigkeit zum Volkswagen-Konzern geboren aus einer Restrukturierung bei Porsche, heute der profitabelste Autobauer der Welt. Porsche Consulting führt mittlerweile die Lünendonk-Liste unter den Top 10 der Unternehmensberatungen. Zuletzt haben wir als schnellstwachsende Beratung ein organisches Wachstum von 24,5 Prozent erzielt. Eine weitere Erfolgsgeschichte.

Editor's recommendation

01-02-2020 | Schwerpunkt | Issue 1/2020

"Neue Geschäftsmodelle muss man auch ausprobieren dürfen"

Über "Transformation als Tagesgeschäft" spricht Dirk Pfitzer als Mitglied des Managements von Porsche Consulting im Exklusiv-Interview - und am 3. März beim "return-Unternehmerforum".

Lean Management haben Sie anfangs vermittelt, heute gehe es eher um "die große Transformation", heißt es im Blume-Interview. Was verstehen Sie unter dem aktuell viel bemühten Begriff für Anpassung?

Transformation ist für uns nach allgemeiner Definition die Entwicklung vom ermittelten Ist-Zustand zum planvoll angestrebten Soll-Zustand, der nachhaltig beibehalten wird. Diese Vorgabe ist wichtig, denn drei Viertel aller Transformationen scheitern. Wir unterscheiden drei Archetypen von Transformation: erstens zur Unternehmenswertsteigerung durch Effizienz und damit Kostenreduzierung, zweitens zum Wachstum etwa durch Geschäftsmodellentwicklung, drittens zur Digitalisierung mit entsprechenden Prozessen, Produkten und Services. Ursprünglich dominierten Projekte zur Unternehmenswertsteigerung, jetzt wachsen wir am schnellsten in Transformation und Digitalisierung.

Welche Voraussetzungen fördern Erfolg in Transformation?

Wir haben uns 150 Unternehmen im Rückspiegel angesehen und Erfolgsfaktoren extrahiert. Die drei Archetypen der Transformation erfordern selbstverständlich unterschiedliche Voraussetzungen für Erfolg, wobei das Mitnehmen der Mitarbeiter für alle drei gilt. Sechs Erfolgsfaktoren mit ähnlicher Wirkkraft für alle drei Archetypen sind zudem eine überzeugende Strategie, erreichbare Ziele, fördernde Unternehmenskultur, richtige Personen an entscheidenden Stellen, passende Stellhebel und ein innovatives Team in der Führung. Unterschiedliche Voraussetzungen je nach Archetyp der Transformation zeigen sich in der Kultur etwa beim Treffen von Entscheidungen: eher "engage & empower" oder mehr "command & control". Letztgenanntes greift beispielsweise besser in Krisenlagen, in denen es um schnelle Kostensenkungen geht. Oder: Ziele ich mit der Transformation auf Wachstum und Digitalisierung, muss ich zweifelsfrei mehr Risiko erlauben.

Das vollständige Interview mit Dirk Pfitzer können Sie in return - Magazin für Transformation und Turnaround, Ausgabe 2/2020 lesen, die in wenigen Tagen auf springerprofessional.de verfügbar sein wird.

Sie wollen noch mehr von Dirk Pfitzer zum Thema erfahren? Dann sollten Sie sich jetzt für das return-Unternehmerforum in Frankfurt anmelden, wo er am 3. März einen Vortrag hält.

Related topics

Background information for this content

Premium Partner

    Image Credits