Skip to main content
main-content
Top

Hint

Swipe to navigate through the chapters of this book

2018 | OriginalPaper | Chapter

4. Trennen

Authors : Dipl.-Ing. Klaus-Dieter Kühn, Prof. Dr.-Ing. Alfred Herbert Fritz, Prof. Dr.-Ing. Ralf Förster, Dr.-Ing. Hans-Werner Hoffmeister

Published in: Fertigungstechnik

Publisher: Springer Berlin Heidelberg

share
SHARE

Zusammenfassung

Trennen ist das Fertigen durch Ändern der Form eines festen Körpers. Dabei wird der Zusammenhalt örtlich aufgehoben, im Ganzen also vermindert. Dazu gehören in der Hauptgruppe nach DIN 8580 die wichtigen Fertigungsverfahren Zerteilen (Scherschneiden von Blechen), Spanen (mit geometrisch bestimmten und unbestimmten Schneiden), Abtragen, thermisches Schneiden und das Wasserstrahlschneiden. Nach dem industriellen Einsatz dürfte die Gruppe Spanen mit geometrisch bestimmten Schneiden die wichtigste sein. Dazu gehören die spangebenden Verfahren Drehen, Bohren, Fräsen, Hobeln und Räumen. In der Gruppe Spanen mit geometrisch unbestimmten Schneiden übernimmt das Schleifen außer dem Fertigungsziel der guten Endqualität zunehmend die Aufgabe des eigentlichen Werkstoffabtrags, so dass früher vorgeschaltete Verfahren (z. B. Fräsen) entfallen können. Für das Zuschneiden von Rohteilen für Schweißkonstruktionen ist das Thermische Schneiden am weitesten verbreitet. Seit einigen Jahren hat auch das Wasserstrahlschneiden verstärkt Einsatz in der Praxis gefunden.
Völlig neu erstellt wurde der Abschnitt über das Thermische Abtragen. Der Abschnitt Scherschneiden wurde durch das Verfahren Feinschneiden erweitert.
Footnotes
1
Drehen: eine Kurzeinführung (BZI Remscheid) www.​wissensfloater.​com.
 
2
Verfahren entwickelt von der Boring und Trepanning Association.
 
3
Die Verbrennungswärme von Eisen beträgt etwa \(54\,{\text{kJ}}/{\text{cm}}^{3}\).
 
4
Der Schmelzpunkt der Titanoxide ist um etwa \(300\,^{\circ}\mathrm{C}\) höher als der des Titans (etwa \(1670\,^{\circ}\mathrm{C}\)). Die Voraussetzungen für die Brennschneidbarkeit der Metalle sind daher nicht als prinzipiell gültig anzusehen.
 
5
Unlegierter Baustahl, Schnittdicke 5 mm, kann z. B. mit einer 30-kW-Schneidanlage mit ca. \(5\,\mathrm{m}/{\text{min}}\) geschnitten werden.
 
6
Der Wirkungsgrad von Festkörperlasern ist noch erheblich geringer. Er beträgt z. B. beim Rubinlaser nur etwa 1 %.
 
7
Außer den Gaslasern werden noch Festkörperlaser verwendet. Die wichtigsten sind der Rubinlaser und der Neodym-Yttrium-Aluminium-Granatlaser (YAG).
 
8
Das Kunstwort „Laser“ wurde aus den Anfangsbuchstaben von „Light Amplification by stimulated Emission of Radiation“ gebildet. Frei übersetzt bedeutet dies etwa: Lichtverstärkung durch erzwungene Emission von Strahlung.
 
9
Die Wellenlänge des sichtbaren Lichts liegt im Bereich zwischen \(0{,}4\,\upmu\mathrm{m}\) und \(0{,}8\,\upmu\mathrm{m}\).
 
10
Laserstrahlschweißen und -schneiden mit Industrierobotern. www.​wissensfloater.​com.
 
Metadata
Title
Trennen
Authors
Dipl.-Ing. Klaus-Dieter Kühn
Prof. Dr.-Ing. Alfred Herbert Fritz
Prof. Dr.-Ing. Ralf Förster
Dr.-Ing. Hans-Werner Hoffmeister
Copyright Year
2018
Publisher
Springer Berlin Heidelberg
DOI
https://doi.org/10.1007/978-3-662-56535-3_4

Premium Partners