Skip to main content
main-content
Top

Hint

Swipe to navigate through the chapters of this book

2015 | OriginalPaper | Chapter

5. Umformen

Author: Prof. Dr.-Ing. Alfred Herbert Fritz

Published in: Fertigungstechnik

Publisher: Springer Berlin Heidelberg

share
SHARE

Zusammenfassung

Beim Umformen werden die Stoffteilchen in eine andere Zwischen- oder Fertigteilform verschoben, ohne dass der Stoffzusammenhalt verloren geht. Die Masse bleibt demnach ebenfalls unverändert. Die Einteilung der Verfahren richtet sich gemäß DIN 8582 nach den wirksamen Spannungen in der Umformzone. So gehören zum Druckumformen das Walzen von Profilen und Blechen, die Schmiedeverfahren Frei- und Gesenkformen sowie das Strang- und Fließpressen. Zum Zugdruckumformen zählen das Drahtziehen, das Tiefziehen von Hohlkörpern aus Blech sowie die Drückverfahren für rotationssymmetrische Hohlkörper. Beim Zugumformen wirkt vorwiegend eine Zugbeanspruchung zum Längen, Weiten und das Streckziehen von Busdächern oder Flugzeugteilen. Eine größere praktische Bedeutung haben auch die Biegeverfahren. Ein besonderer Abschnitt behandelt das Innen-Hochdruck-Umformen (IHU) für die integrierte Bauteilherstellung für die Kfz-Industrie. Wegen der weiterhin angestrebten Minimierung von Kosten, Gewicht und Schadstoff-Emissionen bei Kraftfahrzeugen sind die durch Umformen hergestellten sog. Gebauten Nockenwellen neu im Buch hinzugekommen.
Footnotes
1
Als Warmumformen wurden früher die Verfahren bezeichnet, bei denen die Umformtemperatur über der Rekristallisationstemperatur des Werkstückstoffs lag. Oberhalb der Rekristallisationstemperatur T Rk tritt keine Verfestigung des Werkstoffs ein.
 
2
Genauer lassen sich diese Vorgänge nur mit dem Versetzungsbegriff beschreiben, dessen Erklärung in diesem Zusammenhang aber zu weit führen würde.
 
3
Nach Definition ergibt sich die wahre Dehnung oder der Umformgrad \(\varphi\) aus
$$\displaystyle\varphi=\int_{l_{0}}^{l_{1}}\frac{\mathrm{d}l}{l}=\ln\frac{l_{1}}{l_{0}}=\ln\frac{l_{0}+\Updelta l}{l_{0}}=\ln\,(1+\varepsilon)\;.$$
 
4
Walzen von Schienen, Fa. Voestalpine AG. www.​wissensfloater.​de
 
6
ASTM: American Society of Testing Materials.
 
7
Die Ziehkraft \(F_{\mathrm{Z}}\) soll aus Sicherheitsgründen 70 % des Wertes \(A_{1}\cdot R_{\mathrm{m}}\), der Abreißbedingung bei mittelbarem Kraftangriff, nicht überschreiten.
 
8
Eine Traktrixkurve ist z. B. die spiralähnliche Kurve, die bei einer vom Hund geschleppten Kette entsteht.
 
9
Tiefziehen in der Kfz- und Metalltechnik. IFU Universität Stuttgart. www.​wissensfloater.​uni-wuppertal.​de
 
10
Streckziehen von Bus- und Flugzeugteilen. IFU Uni Stuttgart. www.​wissensfloater.​uni-wuppertal.​de
 
11
Beuth-Hochschule Berlin: Innen-Hochdruck-Umformen www.​wissensfloater.​de
 
12
Im Gegensatz zum Innenhochdruckumformen konnte sich das hydromechanische Tiefziehen aufgrund der höheren Zykluszeiten im Automobilbau nicht durchsetzen. In der Vergangenheit wurde dieses Verfahren z. B. zur Herstellung von Scheinwerferreflektoren eingesetzt.
 
Metadata
Title
Umformen
Author
Prof. Dr.-Ing. Alfred Herbert Fritz
Copyright Year
2015
Publisher
Springer Berlin Heidelberg
DOI
https://doi.org/10.1007/978-3-662-46555-4_5

Premium Partners