Skip to main content
Top

21-05-2014 | Umwelt | Schwerpunkt | Article

Nachhaltige Landwirtschaft mitten in Berlin

Author: Julia Ehl

1:30 min reading time

Activate our intelligent search to find suitable subject content or patents.

search-config
print
PRINT
insite
SEARCH
loading …

Fisch und Gemüse frisch vom Erzeuger auch in der Großstadt. Für viele unvorstellbar zeigt ein Berliner Start-up Unternehmen, wie es geht.

Im Berliner Stadtteil Schöneberg entsteht derzeit auf dem Gelände der Malzfabrik eine kombinierte Land- und Fischwirtschaft. Auf 1.800 Quadratmetern befindet sich eine Anlage im Bau, die ab kommendem Jahr 25 Tonnen Fisch und insgesamt 35 Tonnen Tomaten, Gurken, Salate und Kräuter jährlich produzieren soll.

Hinter dem Projekt stecken die Gründer Christian Echternacht und Nicolas Leschke des Start-up Unternehmens ECF, Eco Friendly Farmsystems. Der bereits existierende Prototyp der Fisch- und Gemüsefarm besteht aus einem Schiffscontainer für die Fischzucht und Technik mit aufgesetztem Gewächshaus. Christian Echternacht beschreibt: "In unserer Anlage wird das Wasser zwei Mal genutzt." Das Wasser durchläuft zunächst die Fischbecken und fließt dann mit den nährstoffreichen Ausscheidungen der Fische in das Bewässerungssystem der Gewächshäuser, die sich oberhalb befinden. Die Abwärme der Fischzucht wird zusätzlich zur Beheizung der Gewächshäuser genutzt. Der ganzjährige Betrieb ist damit sichergestellt.

Saubere Technologien vor Ort

Weitere Artikel zum Thema

Die Erzeugnisse der Farm werden direkt an die Gastronomie und Endverbraucher verkauft und müssen daher nicht über lange Wege und dann meist noch gekühlt transportiert werden. Entwickelt und patentiert wurde das System am Leibniz-Institut für Gewässerökologie und Binnenfischerei in Berlin. Bisher gibt es nur eine Schweizer Firma, die ein ähnliches Konzept verfolgt.

Zwischen dem Wasserhaushalt und einer nachhaltige Landwirtschaft bestehen enge Wechselwirkungen. Martin Grambow betrachtet diesen Zusammenhang im Buchkapitel "Nachhaltige Technologie als praktische Konkretisierung des IWRM". Hierzu definiert er zunächst den Begriff "Nachhaltige Landwirtschaft" ab Seite 292 und greift im Folgenden Ziele einer nachhaltigen Landwirtschaft und politische Instrumente zur Zielerreichung einer solchen heraus.

print
PRINT

Background information for this content