Skip to main content
main-content
Top

Hint

Swipe to navigate through the chapters of this book

2021 | OriginalPaper | Chapter

3. Umweltbewegung der Gegenwart – Analyse der Fridays for Future-Bewegung als jüngste Protestbewegung

Authors: Jens Boscheinen, Laurens Bortfeldt

Published in: Umwelt- und Ökologiebewegungen

Publisher: Springer Fachmedien Wiesbaden

share
SHARE

Zusammenfassung

Als am 20. August 2018 die 15-jährige Schülerin Greta Thunberg vor dem schwedischen Reichstagsgebäude saß und ein selbstgeschriebenes Schild mit der Aufschrift ‚Skolstrejk för klimatet‘ (Schulstreik fürs Klima) hielt, rechneten wohl keiner damit, dass dies die Geburtsstunde einer neuen, weltweiten Umweltbewegung sein wird, mit Greta Thunberg als Galions- und Identifikationsfigur (Haunss & Sommer, 2020b, S. 10). Dass der Impuls einer Bewegung zunächst maßgeblich von einer Person ausgeht, ist eher selten (Wehrden et al., 2019, S. 307), doch auch bereits vor Thunberg prägten einzelne Aktivist:innen Umweltbewegungen und führten zu internationaler Aufmerksamkeit und Beachtung. Die Aktivistin Wangari Maathai und ihr Engagement für das Green Belt Movement (1977) fanden durch Aufforstungsprogramme in Kenia internationale Beachtung.
Footnotes
1
Erster Lockdown in Deutschland, beginnend am 22. März 2020, andauernd bis zum 6. Mai 2020.
 
Metadata
Title
Umweltbewegung der Gegenwart – Analyse der Fridays for Future-Bewegung als jüngste Protestbewegung
Authors
Jens Boscheinen
Laurens Bortfeldt
Copyright Year
2021
DOI
https://doi.org/10.1007/978-3-658-35908-9_3