Skip to main content
main-content
Top

17-04-2018 | Unternehmensgründung | Nachricht | Article

Neue Gründerplattform bietet digitalen Service

Author:
Angelika Breinich-Schilly
1:30 min reading time

Egal, ob es sich um den Vertrieb von Omas Marmeladen oder die Aufarbeitung alter Möbel handelt: Eine neue Plattform hilft angehenden Unternehmern nun durch den Gründungsprozess.  

Die neue Gründerplattform, die vom Bundeswirtschaftsministerium und der Förderbank KfW initiiert wurde, hilft mit verschiedenen Online-Tools und Videos angehenden Unternehmern, ihre Geschäftsidee standardisiert in die Praxis umzusetzen. Die Nutzer lernen dabei unter anderem von den Erfolgsgeschichten anderer Gründer, die den Start bereits geschafft haben, und können sich untereinander austauschen. Neben ihrer unterstützenden Funktion soll mit der kostenfreien Plattform die Gründungsdynamik in Deutschland gefördert und gestärkt werden.

Im Online-Angebot finden Gründer Hilfe bei der Erarbeitung der Idee, des Geschäftsmodells sowie des Businessplans. Darüberhinaus erleichtert die Plattform die Suche nach der passenden Förderung und Finanzierung. Zu diesem Zweck wurden die verschiedenen Kammern, Landesförderinstitute, Bürgschaftsbanken und Kreditinstitute mit ihren Angeboten einbezogen. Die Gründer können unbürokratisch Kontakt aufnehmen und um Beratung oder Feedback zu ihrem Geschäftsmodell oder Businessplan bitten sowie eine Finanzierungsanfrage bei einem Kreditinstitut stellen.

Förderbanken bieten konkrete Unterstützung

Auch die Förderbanken der Bundesländer setzen sich auf der Gründerplattform aktiv ein. Die Unterstützung von Gründern sei eine klassische Aufgabe aller Förderbanken, erklärte Iris Bethge, Hauptgeschäftsführerin des Bundesverbandes Öffentlicher Banken Deutschlands (VÖB). "Unsere Mitglieder suchen immer Möglichkeiten, um Wege in die Selbstständigkeit erfolgreich und unbürokratisch zu gestalten. Die neue Gründerplattform bietet dazu viele digitale Angebote."

Gerade beim wichtigen Themenfeld Finanzierung seien die Förderbanken des Bundes und der Länder mit ihren Angeboten auf der Plattform präsent. "Es werden nicht nur die passenden Finanzierungsmöglichkeiten vorgeschlagen, sondern auch Berater und Ansprechpartner vermittelt", betont die VÖB-Hauptgeschäftsführerin.

Related topics

Background information for this content

Related content

Premium Partner

    Image Credits