Skip to main content
main-content
Top

16-05-2019 | Unternehmenskredit | Nachricht | Article

Mittelstand tut sich schwer mit Kreditsicherheiten

Author:
Angelika Breinich-Schilly
2 min reading time

58 Prozent der Mittelständler benötigen für ein bis zwei Drittel ihrer Betriebsmittelkredite dingliche Sicherheiten. Ein Großteil der für den "Finanzierungsmonitor 2019" befragten Unternehmen wünscht sich daher unbesicherte Darlehen.

"Der hohe Aufwand für Sicherheiten ist unbeliebt und bremst den Mittelstand in seiner Innovations- und Investitionskraft", erläutert Creditshelf-Vorstand Daniel Bartsch das Kernergebnis "Finanzierungsmonitor 2019". Besonders hart verhandeln müssen ihm zufolge Dienstleistungsunternehmen. 72 Prozent benötigten für ein bis zwei Drittel ihrer Betriebsmittelkredite Sicherheiten. In der Industrie liege der Anteil nur bei 50 Prozent. 

Für die Studie hat Creditshelf Ende 2018 in Zusammenarbeit mit der TU Darmstadt insgesamt 200 Finanzentscheider aus mittelständischen Industrie-, Handels- und Dienstleistungsunternehmen online befragt.

Mittelstand will flexiblere Kreditangebote 

Bartsch wirft Banken mangelnde Flexibilität bei der Finanzierung ihrer mittelständischen Kunden vor, die Sicherheiten in Form von Gebäuden, Anlagen oder Grundstücken "in Zeiten der Digitalisierung" oft nicht bieten könnten. Dabei würden laut Umfrage 63 Prozent höhere Kreditzinsen in Kauf nehmen, wenn sie der Bank keine Sicherheiten bereitstellen müssten, ergänzt Dirk Schiereck, Leiter des Fachgebiets Unternehmensfinanzierung an der TU Darmstadt und seit 2016 wissenschaftlicher Studienbegleiter. Das gelte allen voran für den Handel. 

Unbesicherte Darlehen erhöhen laut 81 Prozent der Befragten den finanziellen Spielraum kleine und mittelständische Unternehmen (KMU). Und diesen benötigten die Betriebe, um ihre Wettbewerbsfähigkeit langfristig zu sichern, so Bartsch.

Bürokratische Hürden sind zu hoch

Daneben sehen die Experten des Beratungshauses Cofinpro auch in einer fehlenden Digitalisierung von Kreditprozessen für Kleinstunternehmer einen weiteren Nachteil. So fänden vor allem Gewerbetreibende und Selbstständige digitale Lösungen oft nur bei den Fintechs. Diese sowie amerikanische Tech-Konzerne und Zahlungsdienstleister nutzen die Schwäche der traditionellen Institute bereits aus und "punkten mit Schnelligkeit, einfachen Antragsstrecken und neuen Formen der Bonitätsprüfung", erklärt Sven Dost, Senior Consultant bei Cofinpro. 

Dabei böten Freiberufler und kleinere Unternehmen mit bis zu fünf Mitarbeitern und jährlich beantragten Kredite in Höhe von über 16 Milliarden Euro ein großes Potenzial. Diese würden mit 32 Prozent bereits jetzt den größten Anteil des Volumens langfristiger Investitionskredite im KMU-Segment tragen. Zudem sei bedingt durch den Wandel am Arbeitsmarkt die Zahl der Selbstständigen in freien Berufen von 2008 bis 2018 von rund einer Million auf 1,407 Millionen angestiegen.

Related topics

Background information for this content

Premium Partner

    Image Credits