Skip to main content
Top

2023 | OriginalPaper | Chapter

9. Vertrauen in der internen Kommunikation von Organisationen

Authors : Constanze Jecker, Klaus Spachmann

Published in: Psychologie von Risiko und Vertrauen

Publisher: Springer Berlin Heidelberg

Activate our intelligent search to find suitable subject content or patents.

search-config
loading …

Zusammenfassung

Für Organisationen ist es wesentlich, Vertrauen aufzubauen und zu pflegen – sowohl gegenüber internen als auch externen Bezugsgruppen. Nach innen ist Vertrauen unter den Mitarbeitenden und zwischen Mitarbeitenden und Organisationsführung die Grundlage für erfolgreiches Zusammenarbeiten und damit für effektive Wertschöpfungsprozesse. Vor diesem Hintergrund betrachtet der Beitrag verschiedene Aspekte des Vertrauens aus einer medien- und kommunikationswissenschaftlichen Perspektive: So wird zum einen die Arbeits- und Aufgabenkommunikation von der gemanagten, zentral gesteuerten internen Kommunikation abgegrenzt. Zum anderen wird dargelegt, welche Gründe es für Vertrauen gibt und anhand welcher 4 Dimensionen sich Vertrauen in der internen Kommunikation untersuchen lässt. Abschließend wird erläutert, dass es bei der internen Kommunikation zentral ist, zwischen Vertrauen in Kommunikation und Vertrauen durch Kommunikation zu unterscheiden.

Dont have a licence yet? Then find out more about our products and how to get one now:

Springer Professional "Wirtschaft+Technik"

Online-Abonnement

Mit Springer Professional "Wirtschaft+Technik" erhalten Sie Zugriff auf:

  • über 102.000 Bücher
  • über 537 Zeitschriften

aus folgenden Fachgebieten:

  • Automobil + Motoren
  • Bauwesen + Immobilien
  • Business IT + Informatik
  • Elektrotechnik + Elektronik
  • Energie + Nachhaltigkeit
  • Finance + Banking
  • Management + Führung
  • Marketing + Vertrieb
  • Maschinenbau + Werkstoffe
  • Versicherung + Risiko

Jetzt Wissensvorsprung sichern!

Springer Professional "Wirtschaft"

Online-Abonnement

Mit Springer Professional "Wirtschaft" erhalten Sie Zugriff auf:

  • über 67.000 Bücher
  • über 340 Zeitschriften

aus folgenden Fachgebieten:

  • Bauwesen + Immobilien
  • Business IT + Informatik
  • Finance + Banking
  • Management + Führung
  • Marketing + Vertrieb
  • Versicherung + Risiko




Jetzt Wissensvorsprung sichern!

Footnotes
1
Neben den Mitarbeitenden als Vertrauensgeber sind in Organisationen weitere Vertrauensbeziehungen relevant. Dazu zählt etwa das Vertrauen der Organisationsführung in einzelne Managementbereiche (Hoffjann, 2018). Dieser Beitrag fokussiert sich auf die Mitarbeitenden als Vertrauensgeber.
 
2
Bei diesen Studien handelte es sich um Interviews mit Rezipienten und Rezipientinnen in Deutschland, die über die massenmediale Berichterstattung über den Euro (Matthes & Kohring, 2003) bzw. über Arbeitslosigkeit (Kohring & Matthes, 2004) befragt wurden.
 
3
Quelle: Trendstudie Interne Kommunikation 2018; Frage: „Wodurch zeichnet sich Qualität in der internen Kommunikation aus? Bitte sortieren Sie im untenstehenden Block die genannten Qualitätsaspekte der internen Kommunikation nach ihrer Wichtigkeit. Vergeben Sie Rangplätze von Platz 1 (wichtigster Qualitätsaspekt) bis Platz 6 (unwichtigster Qualitätsaspekt)“; DE: n = 39–50, CH: n = 150–170.
 
4
In Deutschland wird diese „Trendstudie Interne Kommunikation“ bereits seit dem Jahr 2008 ca. alle zwei Jahre von der Hochschule Pforzheim und der Universität Hohenheim durchgeführt. 2016 erfolgte die Befragung erstmals in Kooperation mit der Hochschule Luzern.
 
Literature
go back to reference Hoffjann, O. (2015). Public Relations. UVK Verlagsgesellschaft. Hoffjann, O. (2015). Public Relations. UVK Verlagsgesellschaft.
go back to reference Huck-Sandhu, S. (2013). Orientierung von Mitarbeitern – ein mikrotheoretischer Ansatz für die interne Kommunikation. In A. Zerfaß, L. Rademacher, & S. Wehmeier (Hrsg.), Organisationskommunikation und Public Relations (S. 223–245). Springer Fachmedien Wiesbaden. https://doi.org/10.1007/978-3-531-18961-1_10 Huck-Sandhu, S. (2013). Orientierung von Mitarbeitern – ein mikrotheoretischer Ansatz für die interne Kommunikation. In A. Zerfaß, L. Rademacher, & S. Wehmeier (Hrsg.), Organisationskommunikation und Public Relations (S. 223–245). Springer Fachmedien Wiesbaden. https://​doi.​org/​10.​1007/​978-3-531-18961-1_​10
go back to reference Kohring, M. (2002). Vertrauen in Journalismus. In A. Scholl (Hrsg.), Systemtheorie und Konstruktivismus in der Kommunikationswissenschaft (S. 91–110). UVK. Kohring, M. (2002). Vertrauen in Journalismus. In A. Scholl (Hrsg.), Systemtheorie und Konstruktivismus in der Kommunikationswissenschaft (S. 91–110). UVK.
go back to reference Kohring, M. (2004). Vertrauen in Journalismus: Theorie und Empirie. UVK Verlagsgesellschaft. Kohring, M. (2004). Vertrauen in Journalismus: Theorie und Empirie. UVK Verlagsgesellschaft.
go back to reference Mast, C. (2019b). Unternehmenskommunikation: Ein Leitfaden (7., überarbeitete und erweiterte Auflage). UVK Verlag. Mast, C. (2019b). Unternehmenskommunikation: Ein Leitfaden (7., überarbeitete und erweiterte Auflage). UVK Verlag.
go back to reference Mast, C., & Stehle, H. (2015). Persönliche Kommunikationsformate in der Unternehmenskommunikation: Eine empirische Analyse. Forschungsberichte zur Unternehmenskommunikation. Abgerufen von Forschungsberichte zur Unternehmenskommunikation https://www.econstor.eu/handle/10419/125062. Zugegriffen: 25.06.2023. Mast, C., & Stehle, H. (2015). Persönliche Kommunikationsformate in der Unternehmenskommunikation: Eine empirische Analyse. Forschungsberichte zur Unternehmenskommunikation. Abgerufen von Forschungsberichte zur Unternehmenskommunikation https://​www.​econstor.​eu/​handle/​10419/​125062. Zugegriffen: 25.06.2023.
go back to reference Röttger, U., & Voss, A. (2008). Internal Communication as Management of Trust Relations: A Theoretical Framework. In A. Zerfass, B. van Ruler, & K. Sriramesh (Hrsg.), Public Relations Research. European and International Perspecctives and Innovations (S. 163–177). VS Verlag für Sozialwissenschaften. https://doi.org/10.1007/978-3-531-90918-9_10 Röttger, U., & Voss, A. (2008). Internal Communication as Management of Trust Relations: A Theoretical Framework. In A. Zerfass, B. van Ruler, & K. Sriramesh (Hrsg.), Public Relations Research. European and International Perspecctives and Innovations (S. 163–177). VS Verlag für Sozialwissenschaften. https://​doi.​org/​10.​1007/​978-3-531-90918-9_​10
go back to reference Spachmann, K., & Huck-Sandhu, S. (2020). Von der Mitarbeiterinformation zu Orientierung und Enabling. Ergebnisse der Langzeitstudie interne Kommunikation 2008 bis 2018. PR-Magazin, 51(3), 68–78. Spachmann, K., & Huck-Sandhu, S. (2020). Von der Mitarbeiterinformation zu Orientierung und Enabling. Ergebnisse der Langzeitstudie interne Kommunikation 2008 bis 2018. PR-Magazin, 51(3), 68–78.
go back to reference Spachmann, K., Jecker, C., & Albisser, M. (2022). Zwischen Public Relations und Journalismus. Anforderungen an das Handlungsfeld interne Unternehmenskommunikation in Zeiten digitaler Transformation. In S. Pranz, H. Heidbrink, F. Stadel, & R. Wagner (Hrsg.), Journalismus und Unternehmenskommunikation. Zwischen Konvergenz und Konkurrenz (S. 55–87). Springer Fachmedien Wiesbaden. https://doi.org/10.1007/978-3-658-35471-8_4 Spachmann, K., Jecker, C., & Albisser, M. (2022). Zwischen Public Relations und Journalismus. Anforderungen an das Handlungsfeld interne Unternehmenskommunikation in Zeiten digitaler Transformation. In S. Pranz, H. Heidbrink, F. Stadel, & R. Wagner (Hrsg.), Journalismus und Unternehmenskommunikation. Zwischen Konvergenz und Konkurrenz (S. 55–87). Springer Fachmedien Wiesbaden. https://​doi.​org/​10.​1007/​978-3-658-35471-8_​4
go back to reference Stehle, H. (2016). Von Anweisung bis Orientierung – die wandelbare Rolle interner Kommunikation aus Sicht der funktionalen PR-Forschung und ein Systematisierungsvorschlag. In S. Huck-Sandhu (Hrsg.), Interne Kommunikation im Wandel (S. 53–70). Springer Fachmedien Wiesbaden. https://doi.org/10.1007/978-3-658-11022-2_4 Stehle, H. (2016). Von Anweisung bis Orientierung – die wandelbare Rolle interner Kommunikation aus Sicht der funktionalen PR-Forschung und ein Systematisierungsvorschlag. In S. Huck-Sandhu (Hrsg.), Interne Kommunikation im Wandel (S. 53–70). Springer Fachmedien Wiesbaden. https://​doi.​org/​10.​1007/​978-3-658-11022-2_​4
go back to reference Stehle, H. (2020). Welche Bedeutung hat persönliche Kommunikation? Face-to-Face-Austausch im digitalisierten Medienumfeld. In C. Mast & K. Spachmann (Hrsg.), Content Management – für welche Kommunikationswege? (S. 179–227). Springer Fachmedien Wiesbaden. https://doi.org/10.1007/978-3-658-30441-6_5 Stehle, H. (2020). Welche Bedeutung hat persönliche Kommunikation? Face-to-Face-Austausch im digitalisierten Medienumfeld. In C. Mast & K. Spachmann (Hrsg.), Content Management – für welche Kommunikationswege? (S. 179–227). Springer Fachmedien Wiesbaden. https://​doi.​org/​10.​1007/​978-3-658-30441-6_​5
go back to reference Talanow, M. (2020). CEO-Kommunikation für Vorstände und Geschäftsführer: Profilierung und Personalisierung in der Unternehmenskommunikation. In A. Zerfaß, M. Piwinger, & U. Röttger (Hrsg.), Handbuch Unternehmenskommunikation (S. 1–21). Springer Fachmedien Wiesbaden. https://doi.org/10.1007/978-3-658-03894-6_43-1 Talanow, M. (2020). CEO-Kommunikation für Vorstände und Geschäftsführer: Profilierung und Personalisierung in der Unternehmenskommunikation. In A. Zerfaß, M. Piwinger, & U. Röttger (Hrsg.), Handbuch Unternehmenskommunikation (S. 1–21). Springer Fachmedien Wiesbaden. https://​doi.​org/​10.​1007/​978-3-658-03894-6_​43-1
Metadata
Title
Vertrauen in der internen Kommunikation von Organisationen
Authors
Constanze Jecker
Klaus Spachmann
Copyright Year
2023
Publisher
Springer Berlin Heidelberg
DOI
https://doi.org/10.1007/978-3-662-65575-7_9

Premium Partner