Skip to main content
main-content
Top

Hint

Swipe to navigate through the chapters of this book

2022 | OriginalPaper | Chapter

13. Vorbemerkungen

Author: Volker Eric Amelung

Published in: Managed Care

Publisher: Springer Fachmedien Wiesbaden

share
SHARE

Zusammenfassung

„After a turbulent decade of trial and error, that experiment can be characterized as an economic success but a political failure“, konstatiert Robinson (2001, S. 2622) für die USA vor einigen Jahren treffend. Insbesondere stellt sich die Frage, ob MCOs Managed Care oder Managed Costs betrieben haben. Kritiker heben hervor, dass letzteres häufiger der Fall gewesen ist und den Präferenzen und Erwartungen sowohl der Versicherten als auch der Leistungserbringer zu wenig Beachtung geschenkt wurde. Dies hat dazu geführt, dass Managed Care theoretisch als sinnvoll angesehen wird, aber erhebliche Probleme bei der Umsetzung bestehen. Verstärkt wird dies dadurch, dass den wenigsten überhaupt klar ist, welche Instrumente und Organisationsformen zu Managed Care gehören und häufig vollständig akzeptierte Ansätze wie beispielsweise das Arbeiten nach Guidelines oder Disease Management nicht mit Managed Care in Verbindung gebracht werden. Generell verbinden sich aber mit dem Konzept des Managed Cares folgende vier Hauptziele und Erwartungen: a) die Kosten von Managed Care, b) Qualitätseffekte von Managed Care, c) Verteilungseffekte von Managed Care, d) Akzeptanz von Managed Care.
Literature
go back to reference Berchtold, P., & Hess, K. (2006). Evidenz für Managed Care – Europäische Literaturanalyse unter besonderer Berücksichtigung der Schweiz: Wirkung von Versorgungssteuerung auf Qualität und Kosteneffektivität, Arbeitsdokument 16, Schweizerisches Gesundheitsobservatorium, Obsan Zollikofen. Berchtold, P., & Hess, K. (2006). Evidenz für Managed Care – Europäische Literaturanalyse unter besonderer Berücksichtigung der Schweiz: Wirkung von Versorgungssteuerung auf Qualität und Kosteneffektivität, Arbeitsdokument 16, Schweizerisches Gesundheitsobservatorium, Obsan Zollikofen.
go back to reference Buchanan, A. (1998). Justice, but not unjustly. Journal of Health Politics, Policy and Law, 23, 132–143. CrossRef Buchanan, A. (1998). Justice, but not unjustly. Journal of Health Politics, Policy and Law, 23, 132–143. CrossRef
go back to reference Dudley, R. A., & Luft, H. S. (2001). Managed care in transition. New England Journal of Medicine, 344(14), 1087–1092. CrossRef Dudley, R. A., & Luft, H. S. (2001). Managed care in transition. New England Journal of Medicine, 344(14), 1087–1092. CrossRef
go back to reference Meyer, P. C., & Denz, M. D. (2000). Sozialer Wandel der Arztrolle und der Ärzteschaft durch Managed Care in der Schweiz. Das Gesundheitswesen, 62, 138–142. Meyer, P. C., & Denz, M. D. (2000). Sozialer Wandel der Arztrolle und der Ärzteschaft durch Managed Care in der Schweiz. Das Gesundheitswesen, 62, 138–142.
go back to reference Robinson, J. C. (2001). The end of managed care. The Journal of the American Medical Association, 285(20), 2622–2628. CrossRef Robinson, J. C. (2001). The end of managed care. The Journal of the American Medical Association, 285(20), 2622–2628. CrossRef
Metadata
Title
Vorbemerkungen
Author
Volker Eric Amelung
Copyright Year
2022
DOI
https://doi.org/10.1007/978-3-658-12527-1_13

Premium Partner