Skip to main content
Top

Hint

Swipe to navigate through the chapters of this book

2020 | OriginalPaper | Chapter

5. Was bedeutet Nachhaltigkeit im Rahmen von Produktmanagement?

Authors : Brigitte Biermann, Rainer Erne

Published in: Nachhaltiges Produktmanagement

Publisher: Springer Fachmedien Wiesbaden

share
SHARE

Zusammenfassung

Im Folgenden wird analysiert, was Nachhaltigkeit im Rahmen von Produktmanagement bedeutet. Zu Beginn wird die Bedeutung von Nachhaltigkeit aus zwei Perspektiven beleuchtet: erstens als Wunsch von Konsumenten, zu nachhaltigeren Produktionsweisen beizutragen (Abschn. 5.1) und zweitens als Lösungsansatz für globale Probleme (Abschn. 5.2). Der breite Diskurs um globale nachhaltige Entwicklung wird in Ebenen und Handlungsfelder untergegliedert (Abschn. 5.3) und anschließend auf Produkte heruntergebrochen (Abschn. 5.4). Der mögliche Beitrag einzelner Produkte zu globaler Nachhaltigkeit wird mit Blick auf Zielwerte und Messgrößen problematisiert (Abschn. 5.5), um als Schlussfolgerung grundlegende Ansatzpunkte des nachhaltigen Produktmanagements zu skizzieren (Abschn. 5.6).
Footnotes
1
vgl. z. B. Scholz et al. 2018, Zimmerer 2014.
 
2
In Deutschland wurden 2019 Fairtrade-gesiegelte Produkte im Wert von 2,04 Mrd. Euro konsumiert (vgl. TransFair e. V. 2020, S. 8). Zum Vergleich: Der Umsatz mit Biolebensmitteln lag in Deutschland 2019 bei 11,97 Mrd. Euro und damit beinahe sechs Mal so hoch (vgl. BÖLW 2020, S. 25).
 
3
Aus Umweltsicht müssten einzelne Aspekte hier eine noch breitere Betrachtung finden, z. B. die Degradation von Böden und die gestörten globalen Stickstoff- und Phosphor-Verteilungen (vgl. z. B. UNEP 2014; Rockefeller Foundation 2015, S. 1979). Darauf muss aus Platzgründen verzichtet werden.
 
4
Der Begriff „Anthropozän“ wurde als Bezeichnung für das aktuelle Erdzeitalter geprägt um auszudrücken, dass sich nicht mehr die Menschen an die Natur anpassen, sondern dass die Menschen die globalen Umweltbedingungen stärker prägen als umgekehrt (vgl. Crutzen und Schwägerl 2011).
 
5
Die Gründe für die so funktionierenden Gesellschaften sind vielfältig und können an dieser Stelle nicht bearbeitet werden.
 
6
Die Bedeutung der Global Commons kann an dieser Stelle nicht weiter ausgeführt werden.
 
7
Das Carbon Disclosure Project, dessen Ursprungsidee in der Bezifferung des Beitrags einzelner Unternehmen zur globalen Emissionsreduktion liegt, ist in der Industrie mittlerweile eine akzeptierte Instanz und führt zu einem erheblichen Aktivitätsniveau bei großen Unternehmen und ihren Lieferanten genau in dieser Richtung (vgl. CDP 2019).
 
8
Z.B. werden Bildungs-, Armuts-, Ungleichheits-, Biodiversitäts-, Klimaemissions- und Ressourcen-Daten im Rahmen des UNO-Systems erhoben; sie können Staaten und Unternehmen als Orientierungsgrößen dienen. Eine Umrechnung in monetäre Messwerte erfolgt nicht systematisch bzw. nur zu einzelnen Themen (vgl. u. a. Stern 2007; UNEP CBD 2011).
 
Literature
go back to reference Acatech und Körber-Stiftung (2020) Technikradar Was die Deutschen über Technik denken. Hrsg von acatech, München, und Körber-Stiftung, Hamburg. Wissenschaftliche Bearbeitung: ZIRIUS – Zentrum für Interdisziplinäre Risiko- und Innovationsforschung. München und Hamburg Acatech und Körber-Stiftung (2020) Technikradar Was die Deutschen über Technik denken. Hrsg von acatech, München, und Körber-Stiftung, Hamburg. Wissenschaftliche Bearbeitung: ZIRIUS – Zentrum für Interdisziplinäre Risiko- und Innovationsforschung. München und Hamburg
go back to reference Baue B, Thurm R (2020) What’s at Stake: Flatten the Curve to Respect Carrying Capacity. Hrsg von r3.0 Redesign Resilience Regeneration. https://​medium.​com/​@r3dot0/whats-at-stake-flatten-the-curve-to-respect-carrying-capacity-c22cb9ce17c1. Zugegriffen: 7. April 2020 Baue B, Thurm R (2020) What’s at Stake: Flatten the Curve to Respect Carrying Capacity. Hrsg von r3.0 Redesign Resilience Regeneration. https://​medium.​com/​@r3dot0/whats-at-stake-flatten-the-curve-to-respect-carrying-capacity-c22cb9ce17c1. Zugegriffen: 7. April 2020
go back to reference Beckmann M, Schaltegger S (2014) Unternehmerische Nachhaltigkeit. In: Heinrichs H, Michelsen G (Hrsg) Nachhaltigkeitswissenschaften . Springer (Spektrum), Berlin und Heidelberg , S 321–367 CrossRef Beckmann M, Schaltegger S (2014) Unternehmerische Nachhaltigkeit. In: Heinrichs H, Michelsen G (Hrsg) Nachhaltigkeitswissenschaften . Springer (Spektrum), Berlin und Heidelberg , S 321–367 CrossRef
go back to reference Biesecker H, Hofmeister S (2006) Die Neuerfindung des Ökonomischen. Ein (re)produktionstheoretischer Beitrag zur Sozialen Ökologie. Oekom-Verlag, München Biesecker H, Hofmeister S (2006) Die Neuerfindung des Ökonomischen. Ein (re)produktionstheoretischer Beitrag zur Sozialen Ökologie. Oekom-Verlag, München
go back to reference BMUB (2017) Schritt für Schritt zum nachhaltigen Lieferkettenmanagement. Praxisleitfaden für Unternehmen. Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (BMUB), Berlin BMUB (2017) Schritt für Schritt zum nachhaltigen Lieferkettenmanagement. Praxisleitfaden für Unternehmen. Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (BMUB), Berlin
go back to reference BÖLW (2020) Branchenreport 2020. Ökologische Lebensmittelwirtschaft. Bund Ökologische Lebensmittelwirtschaft e.V. (BÖLW), Berlin BÖLW (2020) Branchenreport 2020. Ökologische Lebensmittelwirtschaft. Bund Ökologische Lebensmittelwirtschaft e.V. (BÖLW), Berlin
go back to reference Braidotti R, Charkiewicz E, Häusler S, Wieringa S (1994) Women, the environment and sustainable development. Towards a theoretical synthesis. Zed Books, London Braidotti R, Charkiewicz E, Häusler S, Wieringa S (1994) Women, the environment and sustainable development. Towards a theoretical synthesis. Zed Books, London
go back to reference CDP (2019) Major risk or rosy opportunity. Are companies ready for climate change? Hrsg von CDP Worldwide. CDP Disclosure Insight Action, London CDP (2019) Major risk or rosy opportunity. Are companies ready for climate change? Hrsg von CDP Worldwide. CDP Disclosure Insight Action, London
go back to reference Clement R, Kiy M, Terlau W (2014) Nachhaltigkeitsökonomie. Grundlagen und Fallbeispiele zur ökonomischen, ökologischen und sozialen Dimension der Nachhaltigkeit. Berliner Wissenschafts-Verlag, Berlin Clement R, Kiy M, Terlau W (2014) Nachhaltigkeitsökonomie. Grundlagen und Fallbeispiele zur ökonomischen, ökologischen und sozialen Dimension der Nachhaltigkeit. Berliner Wissenschafts-Verlag, Berlin
go back to reference Crutzen PJ, Schwägerl C (2011) Living in the anthropocene: toward a new global ethos. Opinion. Environment 360. Reporting, Analysis, Opinion & Debate Crutzen PJ, Schwägerl C (2011) Living in the anthropocene: toward a new global ethos. Opinion. Environment 360. Reporting, Analysis, Opinion & Debate
go back to reference Empacher C (2002) Zielgruppenspezifische Potenziale und Barrieren für nachhaltigen Konsum – Ergebnisse einer sozial-ökologischen Konsumentenuntersuchung. In: Scherhorn G, Weber C (Hrsg) Nachhaltiger Konsum Auf dem Weg zur gesellschaftlichen Verankerung . Oekom, München, S 455–466 Empacher C (2002) Zielgruppenspezifische Potenziale und Barrieren für nachhaltigen Konsum – Ergebnisse einer sozial-ökologischen Konsumentenuntersuchung. In: Scherhorn G, Weber C (Hrsg) Nachhaltiger Konsum Auf dem Weg zur gesellschaftlichen Verankerung . Oekom, München, S 455–466
go back to reference Eurostat (2019) Sustainable Development in the European Union. Monitoring Report on Progress towards the SDGs in an EU Context. 2019 edition. Publications Office of the European Union, Luxembourg Eurostat (2019) Sustainable Development in the European Union. Monitoring Report on Progress towards the SDGs in an EU Context. 2019 edition. Publications Office of the European Union, Luxembourg
go back to reference Evermann A (2018) Am anderen Ende der Lieferkette. Was tun IT-Hersteller für einen verantwortungsvollen Bezug von Rohstoffen? Hrsg von WEED – Weltwirtschaft, Ökologie & Entwicklung e.V., Berlin Evermann A (2018) Am anderen Ende der Lieferkette. Was tun IT-Hersteller für einen verantwortungsvollen Bezug von Rohstoffen? Hrsg von WEED – Weltwirtschaft, Ökologie & Entwicklung e.V., Berlin
go back to reference Foundation R (2015) Safeguarding human health in the anthropocene epoch: report of The Rockefeller Foundation-Lancet Commission on planetary health. Lancet 386(2015):1973–2028 Foundation R (2015) Safeguarding human health in the anthropocene epoch: report of The Rockefeller Foundation-Lancet Commission on planetary health. Lancet 386(2015):1973–2028
go back to reference GlobeScan (2019) Healthy & sustainable living. A Global Consumer Insights Project, GlobeScan Incorporated GlobeScan (2019) Healthy & sustainable living. A Global Consumer Insights Project, GlobeScan Incorporated
go back to reference Greenpeace (2017) Guide to greener electronics. Greenpeace e.V, Washington, D.C. Greenpeace (2017) Guide to greener electronics. Greenpeace e.V, Washington, D.C.
go back to reference GRI (2016a) GRI 201: Wirtschaftliche Leistung 2016, GRI 201–1. In: Global Reporting Initiative (GRI) und Global Sustainability Standards Board (GSSB) (Hrsg) Konsolidierter Satz der GRI-Standards für die Nachhaltigkeitsberichterstattung. 2016. 2018 aktualisierte deutsche Übersetzung, Amsterdam GRI (2016a) GRI 201: Wirtschaftliche Leistung 2016, GRI 201–1. In: Global Reporting Initiative (GRI) und Global Sustainability Standards Board (GSSB) (Hrsg) Konsolidierter Satz der GRI-Standards für die Nachhaltigkeitsberichterstattung. 2016. 2018 aktualisierte deutsche Übersetzung, Amsterdam
go back to reference GRI (2016b) GRI 201: Wirtschaftliche Leistung 2016, GRI 201–2. In: Global Reporting Initiative (GRI) und Global Sustainability Standards Board (GSSB) (Hrsg) Konsolidierter Satz der GRI-Standards für die Nachhaltigkeitsberichterstattung. 2016. 2018 aktualisierte deutsche Übersetzung, Amsterdam GRI (2016b) GRI 201: Wirtschaftliche Leistung 2016, GRI 201–2. In: Global Reporting Initiative (GRI) und Global Sustainability Standards Board (GSSB) (Hrsg) Konsolidierter Satz der GRI-Standards für die Nachhaltigkeitsberichterstattung. 2016. 2018 aktualisierte deutsche Übersetzung, Amsterdam
go back to reference GRI (2016c) GRI 202: Marktpräsenz 2016, GRI 202–2. In: Global Reporting Initiative (GRI) und Global Sustainability Standards Board (GSSB) (Hrsg) Konsolidierter Satz der GRI-Standards für die Nachhaltigkeitsberichterstattung. 2016. 2018 aktualisierte deutsche Übersetzung, Amsterdam GRI (2016c) GRI 202: Marktpräsenz 2016, GRI 202–2. In: Global Reporting Initiative (GRI) und Global Sustainability Standards Board (GSSB) (Hrsg) Konsolidierter Satz der GRI-Standards für die Nachhaltigkeitsberichterstattung. 2016. 2018 aktualisierte deutsche Übersetzung, Amsterdam
go back to reference Grunwald A (2010) Wider die Privatisierung der Nachhaltigkeit. Warum ökologisch korrekter Konsum die Umwelt nicht retten kann. Gaia 3:178–182 CrossRef Grunwald A (2010) Wider die Privatisierung der Nachhaltigkeit. Warum ökologisch korrekter Konsum die Umwelt nicht retten kann. Gaia 3:178–182 CrossRef
go back to reference Hauff V (Hrsg) (1987) Unsere gemeinsame Zukunft. Der Brundtland-Bericht der Weltkommission für Umwelt und Entwicklung. Eggenkamp, Greven Hauff V (Hrsg) (1987) Unsere gemeinsame Zukunft. Der Brundtland-Bericht der Weltkommission für Umwelt und Entwicklung. Eggenkamp, Greven
go back to reference ISO (2010) Leitfaden zur gesellschaftlichen Verantwortung. ISO 26000:2010. DIN Deutsches Institut für Normung e.V. Beuth Verlag, Berlin ISO (2010) Leitfaden zur gesellschaftlichen Verantwortung. ISO 26000:2010. DIN Deutsches Institut für Normung e.V. Beuth Verlag, Berlin
go back to reference Konferenz der Vereinten Nationen für Umwelt und Entwicklung (1992) AGENDA 21. Rio de Janeiro Konferenz der Vereinten Nationen für Umwelt und Entwicklung (1992) AGENDA 21. Rio de Janeiro
go back to reference Nicholas S (2007) The economics of climate change: the stern review. Cambridge University Press, Cambridge Nicholas S (2007) The economics of climate change: the stern review. Cambridge University Press, Cambridge
go back to reference Proske M, Clemm C, Richter N (2016) Life Cycle Assessment of the Fairphone 2. Final Report. Fraunhofer IZM, Berlin Proske M, Clemm C, Richter N (2016) Life Cycle Assessment of the Fairphone 2. Final Report. Fraunhofer IZM, Berlin
go back to reference Reinwald E-M (2019) Mobiltelefone und Elektronik – Herausforderung Menschenrechte. Hrsg von Südwind. Institut für Ökonomie und Ökumene. SÜDWIND e.V., Bonn Reinwald E-M (2019) Mobiltelefone und Elektronik – Herausforderung Menschenrechte. Hrsg von Südwind. Institut für Ökonomie und Ökumene. SÜDWIND e.V., Bonn
go back to reference Sailer U (2017) Nachhaltigkeitscontrolling. Was Controller und Manager über die Steuerung der Nachhaltigkeit wissen sollten, 2. Aufl. UVK Verlagsgesellschaft, Konstanz und München CrossRef Sailer U (2017) Nachhaltigkeitscontrolling. Was Controller und Manager über die Steuerung der Nachhaltigkeit wissen sollten, 2. Aufl. UVK Verlagsgesellschaft, Konstanz und München CrossRef
go back to reference Schipper I (2015) TCO certified Smartphones versus Fairphone: a comparison of sustainability criteria. Stichting Onderzoek Multinationale Ondernemingen (SOMO) und GoodElectronics im Auftrag von Südwind. GoodElectronics Network, Amsterdam Schipper I (2015) TCO certified Smartphones versus Fairphone: a comparison of sustainability criteria. Stichting Onderzoek Multinationale Ondernemingen (SOMO) und GoodElectronics im Auftrag von Südwind. GoodElectronics Network, Amsterdam
go back to reference Schneidewind U (2018) Die Große Transformation. Eine Einführung in die Kunst gesellschaftlichen Wandels. Unter Mitarbeit von M Fischedick, S Lechtenböhmer, C Liedtke, S Thomas, H Wilts, C Baedeker et al. Fischer, Frankfurt a. M. Schneidewind U (2018) Die Große Transformation. Eine Einführung in die Kunst gesellschaftlichen Wandels. Unter Mitarbeit von M Fischedick, S Lechtenböhmer, C Liedtke, S Thomas, H Wilts, C Baedeker et al. Fischer, Frankfurt a. M.
go back to reference Scholz U, Pastoors S (2018) Nachhaltige Produktentwicklung. In: Pastoors S, Becker JH, Hofmann D, van Dun R (Hrsg) Praxishandbuch Nachhaltige Produktentwicklung. Ein Leitfaden mit Tipps zur Entwicklung und Vermarktung nachhaltiger Produkte. Springer Gabler, Berlin, S 63–77 CrossRef Scholz U, Pastoors S (2018) Nachhaltige Produktentwicklung. In: Pastoors S, Becker JH, Hofmann D, van Dun R (Hrsg) Praxishandbuch Nachhaltige Produktentwicklung. Ein Leitfaden mit Tipps zur Entwicklung und Vermarktung nachhaltiger Produkte. Springer Gabler, Berlin, S 63–77 CrossRef
go back to reference Schultz I, Weiland M (1991) Frauen und Müll. Frauen als Handelnde in der kommunalen Abfallwirtschaft. IKO-Verlag für Interkulturelle Kommunikation, Frankfurt a. M. Schultz I, Weiland M (1991) Frauen und Müll. Frauen als Handelnde in der kommunalen Abfallwirtschaft. IKO-Verlag für Interkulturelle Kommunikation, Frankfurt a. M.
go back to reference Stark R, Buchert T, Neugebauer S, Bonvoisin J, Finkbeiner M (2017) Benefits and obstacles of sustainable product development methods: a case study in the field of urban mobility. Design Science 3:1–30 CrossRef Stark R, Buchert T, Neugebauer S, Bonvoisin J, Finkbeiner M (2017) Benefits and obstacles of sustainable product development methods: a case study in the field of urban mobility. Design Science 3:1–30 CrossRef
go back to reference TransFair e.V. (2020) Mit Fairtrade zu mehr Nachhaltigkeit. Jahres- und Wirkungsbericht 2019/2020. Fairtrade Deutschland (TransFair e.V.). o.O. TransFair e.V. (2020) Mit Fairtrade zu mehr Nachhaltigkeit. Jahres- und Wirkungsbericht 2019/2020. Fairtrade Deutschland (TransFair e.V.). o.O.
go back to reference UNEP CBD (2011) Nagoya Protocol on Access and Benefit-sharing. Nagoya Protocol on access to genetic resources and the fair and equitable sharing of benefits arising from their utilization to the convention on biological diversity. Secretariat of the Convention on Biological Diversity; United Nations Environment Programme (UNEP), Montreal UNEP CBD (2011) Nagoya Protocol on Access and Benefit-sharing. Nagoya Protocol on access to genetic resources and the fair and equitable sharing of benefits arising from their utilization to the convention on biological diversity. Secretariat of the Convention on Biological Diversity; United Nations Environment Programme (UNEP), Montreal
go back to reference UNEP (2014) Environment for food and nutrition Security. Post 2015 (Note#7). United Nations Environment Programme, Nairobi UNEP (2014) Environment for food and nutrition Security. Post 2015 (Note#7). United Nations Environment Programme, Nairobi
go back to reference Vereinte Nationen (2015a) Millenniums-Entwicklungsziele. Bericht 2015, Vereinte Nationen, New York Vereinte Nationen (2015a) Millenniums-Entwicklungsziele. Bericht 2015, Vereinte Nationen, New York
go back to reference Vereinte Nationen (2015b) Transformation unserer Welt: die Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung. Post-2015-Entwicklungsagenda/Sustainable Development Goals. Generalversammlung der Vereinten Nationen, New York Vereinte Nationen (2015b) Transformation unserer Welt: die Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung. Post-2015-Entwicklungsagenda/Sustainable Development Goals. Generalversammlung der Vereinten Nationen, New York
go back to reference WBGU (2011) Die Welt im Wandel. Gesellschaftsvertrag für eine Große Transformation. Zusammenfassung für Entscheidungsträger. Wissenschaftlicher Beirat der Bundesregierung Globale Umweltveränderungen, Berlin WBGU (2011) Die Welt im Wandel. Gesellschaftsvertrag für eine Große Transformation. Zusammenfassung für Entscheidungsträger. Wissenschaftlicher Beirat der Bundesregierung Globale Umweltveränderungen, Berlin
go back to reference Weber T (2015) Das Spannungsfeld CSR und Produktmanagement. In: Weber T (Hrsg) CSR und Produktmanagement. Langfristige Wettbewerbsvorteile durch nachhaltige Produkte. Springer Gabler, Heidelberg, S 1–25 Weber T (2015) Das Spannungsfeld CSR und Produktmanagement. In: Weber T (Hrsg) CSR und Produktmanagement. Langfristige Wettbewerbsvorteile durch nachhaltige Produkte. Springer Gabler, Heidelberg, S 1–25
go back to reference Weller I (2013). In: Hofmeister S, Katz C, Mölders T (Hrsg) Geschlechterverhältnisse und Nachhaltigkeit Die Kategorie Geschlecht in den Nachhaltigkeitswissenschaften. Barbara Budrich, Opladen, S 286–301 Weller I (2013). In: Hofmeister S, Katz C, Mölders T (Hrsg) Geschlechterverhältnisse und Nachhaltigkeit Die Kategorie Geschlecht in den Nachhaltigkeitswissenschaften. Barbara Budrich, Opladen, S 286–301
go back to reference Zimmerer C (2014) Nachhaltige Produktentwicklung. Integration der Nachhaltigkeit in den Produktentstehungsprozess. Disserta, Hamburg Zimmerer C (2014) Nachhaltige Produktentwicklung. Integration der Nachhaltigkeit in den Produktentstehungsprozess. Disserta, Hamburg
go back to reference Zwiers J, Behrendt S, Göll E (2017) Fairphone. Fallstudie im Rahmen des Projekts Evolution2Green – Transformationspfade zu einer Green Economy. Hrsg von adelphi research gemeinnützige GmbH, Borderstep Institut für Innovation und Nachhaltigkeit gemeinnützige GmbH, IZT – Institut für Zukunftsstudien und Technologiebewertung gemeinnützige GmbH Zwiers J, Behrendt S, Göll E (2017) Fairphone. Fallstudie im Rahmen des Projekts Evolution2Green – Transformationspfade zu einer Green Economy. Hrsg von adelphi research gemeinnützige GmbH, Borderstep Institut für Innovation und Nachhaltigkeit gemeinnützige GmbH, IZT – Institut für Zukunftsstudien und Technologiebewertung gemeinnützige GmbH
Metadata
Title
Was bedeutet Nachhaltigkeit im Rahmen von Produktmanagement?
Authors
Brigitte Biermann
Rainer Erne
Copyright Year
2020
DOI
https://doi.org/10.1007/978-3-658-31130-8_5

Premium Partner