Skip to main content
main-content

Wasserwirtschaft

weitere Zeitschriftenartikel

25-06-2019

Flexible Stromerzeugung in kommunalen Kläranlagen: Auswirkungen auf Kraftwerkseinsatz, Strombezugskosten und Treibhausgasemissionen

Untersucht werden die Auswirkungen flexibler Stromerzeugung in deutschen kommunalen Kläranlagen auf den Kraftwerkseinsatz im Energiesystem sowie mögliche Kosteneinsparungen für Kläranlagenbetreiber und die Änderung der Treibhausgasemissionen der …

Authors:
Maximilian Seier, Liselotte Schebek

01-06-2019 | Wasserkraft | Issue 6/2019

Nachhaltigkeitsbewertung für Kleinwasserkraftwerke in China

In China besteht ein hohes hydroenergetisches Potenzial an dezentralen emissionsarmen Lösungen in Form von Kleinwasserkraftwerken. Deren Nutzung kann helfen, soziale Ungleichgewichte abzubauen, gleichzeitig resultieren daraus international …

Authors:
Dr.-Ing. Felix Tettenborn, Dr. Dr. Christian Sartorius

01-06-2019 | Praxis | Issue 6/2019

Bewertung und Verbesserung von Kleinwasserkraftwerken in China

Die chinesische Regierung hat 2003 damit begonnen, Kleinwasserkraftwerke (KWK) schwerpunktmäßig in ländlichen Gebieten aufzubauen. Bis heute wurden dabei mehr als 1 000 KWK errichtet. Vor diesem Hintergrund wurde das Deutsch-Chinesische …

Author:
Prof. Dr.-Ing. Thomas Rauschenbach

01-06-2019 | Wasserkraft | Issue 6/2019

Hydrologische Modellierung für die Optimierung von Kleinwasserkraftwerkskaskaden

Der hydrologischen Modellierung des Wasserdargebotes im Flusseinzugsgebiet kommt bei Planung und Optimierung von Wasserkraftwerken, die häufig in komplexe Kraftwerkskaskaden eingebunden sind, eine große Bedeutung zu. In vielen Regionen der Welt …

Authors:
Dr.-Ing. Mariusz Merta, Dr.-Ing. Harald Sommer

01-06-2019 | Wasserkraft | Issue 6/2019

Bauwerkshydraulik und Standortoptimierung für Kleinwasserkraftwerke in China

Die Optimierung von Kleinwasserkraftstandorten bildet eine herausfordernde Aufgabe. Moderne Methoden, wie numerische Modellierungen zur Strömungsanalyse und weitergehende Werkzeuge zur Standortanalyse und -optimierung, werden genutzt, um …

Authors:
Dr.-Ing. Klaus Träbing, M. Sc. Sarah Dickel, Prof. Dr.-Ing. Stephan Theobald

01-06-2019 | Wasserkraft | Issue 6/2019

Konstruktive und geotechnische Aspekte kleiner Wasserkraftwerke in China

Die GUB AG brachte ihr Wissen in Geotechnik und konstruktivem Wasserbau in das Forschungsprojekt HAPPI zur Entwicklung von Leitlinien für Planung und Bau kleiner Wasserkraftanlagen in China ein. Die Planungsphasen für Anlagen zwischen ein und zehn …

Authors:
Dr.-Ing. Martin Gocht, Dr.-Ing. Roger Tynior, Dr. oec. Christian Wunderlich

01-06-2019 | Wasserkraft | Issue 6/2019

Optimale Betriebsführung von Kleinwasserkraftwerks-Gruppen

Flussläufe mit Talsperren und Laufwasserkraftwerke stellen große Herausforderungen an die Betriebsführung, insbesondere wenn eine Mehrfachnutzung vorliegt und verschiedenartige Zielstellungen erfüllt werden sollen. Deshalb wurden Verfahren zum …

Authors:
Dr.-Ing. Divas Karimanzira, Prof. Dr.-Ing. Thomas Rauschenbach

01-06-2019 | Wasserkraft | Issue 6/2019

Ansatz zur Wirtschaftlichkeitsbewertung von Kleinwasserkraftanlagen in China

Um die finanzielle Tragfähigkeit der Umsetzung eines verbesserten Kleinwasserkraftanlagendesigns hinsichtlich des chinesischen Elektrizitätsmarkts abzuschätzen zu können, wurde ein einfach umzusetzender Bewertungsansatz erstellt. Grundlage für …

Authors:
Dr.-Ing. Philippe Bergeron, Dr.-Ing. Felix Tettenborn

01-06-2019 | Wasser | Issue 6/2019

Umgang mit gesellschaftlichen Widerständen bei Planung eines Hochwasserrückhaltebeckens

In der Hochwasserschutzkonzeption für die Selke, einem Mittelgebirgsbach im Harz, sind zwei grüne Hochwasserrückhaltebecken elementare Bestandteile. Da das Gebiet in vielfältiger Weise naturschutzfachlich geschützt ist, ergaben sich früh gegen die …

Authors:
Andreas Rudolf, Joachim Schimrosczyk

01-06-2019 | Abfall | Issue 6/2019

Sedimentqualität - Ein Teilaspekt aus dem integrierten EU-Life Projekt "LiLa - Living Lahn"

Das integrierte EU Life Projekt "LiLa - Living Lahn" vereint naturschutzfachliche, regulatorische und gesellschaftspolitische Fragestellungen rund um den Fluss Lahn. Auf Basis eines Sedimentkatasters soll ein, die übrigen im Projekt geplanten …

Authors:
Dr. Alexandra Brinke, Dipl.-Ing. Denise Spira, Dr. Ute Feiler

09-05-2019 | Originalarbeit Open Access

Aspekte der IKT-Sicherheit in der österreichischen Siedlungswasserwirtschaft

Durch die fortschreitende Digitalisierung und Automatisierung in der Siedlungswasserwirtschaft kommt den Systemen der Informations- und Kommunikationstechnik (IKT) eine immer größere Bedeutung zu. Während die zunehmende Vernetzung von …

Authors:
BSc DI Michael Pointl, BSc DI Andreas Winkelbauer, Univ.-Prof. Dr.-Ing. Jörg Krampe, Assoc. Prof. DI. Dr. Daniela Fuchs-Hanusch

06-05-2019 | Originalarbeit Open Access

Einsatzmöglichkeiten von Geoinformationssystemen in der Siedlungswasserwirtschaft am Beispiel Einbindung dezentraler Entwässerungssysteme zur Entlastung des städtischen Abwassernetzes

Im Zuge der voranschreitenden Digitalisierung und der damit verbundenen steigenden Verfügbarkeit von digitalen Daten gewinnen geografische Informationssysteme zur Analyse und Verwaltung von Geodaten in vielen technisch-wissenschaftlichen …

Authors:
MSc Yannick Back, DI Jonatan Zischg, Dipl.-Geogr. Magnus Bremer, PD Dr. Martin Rutzinger, Assoz.-Prof. DI Dr. Manfred Kleidorfer

01-05-2019 | Wasserbau | Issue 5/2019

Umgang mit Schwemmgut an Talsperren

Schwemmgut kann an Hochwasserentlastungsanlagen von Talsperren Verklausungen verursachen, welche die Abflusskapazität maßgeblich reduzieren. Wird das erforderliche Freibord infolge des resultierenden Aufstaus nicht mehr eingehalten, kann es gar …

Authors:
Prof. Dr. Robert Boes, Dr. Lukas Schmocker

01-05-2019 | Wasserbau | Issue 5/2019

42. Dresdner Wasserbaukolloquium: komplexe Planungsaufgaben im Wasserbau und ihre Lösungen

Woran liegt es, dass einige Großprojekte des Bauwesens wie der Flughafen BER oder das Verkehrsprojekt Stuttgart 21 immer wieder ins Stottern geraten, während andere wie der St. Gotthard-Basistunnel in der Zeit und im Budget bleiben? Das 42.

Author:
Prof. Dr.-Ing. habil. Reinhard Pohl

01-05-2019 | Wasserbau | Issue 5/2019

Wasserbau im Einklang mit der Natur im neuen Fränkischen Seenland

Der Hochwasserschutz für das Altmühltal war seit den 20er-Jahren des letzten Jahrhunderts ein Anliegen der Bevölkerung. Bedingt durch die industrielle Entwicklung Frankens verschärfte sich der Wassermangel in Nordbayern. Erst das Zusammenführen …

Author:
Prof. (EoE) Dr.-Ing. Theodor Strobl

01-05-2019 | Wasserbau | Issue 5/2019

Kosteneffizienter Umgang mit Sediment unter neuen Regelwerken

Die Sedimentation von Staugewässern wird an einer zunehmenden Zahl von Anlagen zu einem technischen und finanziellen Problem. Klassische Beräumungen sind mit deutlich steigenden Kosten verbunden. Nach längerer Zeit ohne konkrete Empfehlungen …

Authors:
Dr.-Ing. Michael Detering, Laura Bolsenkötter, Joana Küppers

01-05-2019 | Wasserbau | Issue 5/2019

3-D-Visualisierung von vorhandenen Staubauwerken zur holistischen Planung und Überwachung

Seit mehreren Jahren nutzt der Wasserverband Eifel-Rur in Zusammenarbeit mit der Fachhochschule Aachen moderne Erfassungstechnologien des Vermessungswesens. Mittels Laserscanning konnten z. B. 3-D-Oberflächenmodelle für verschiedene Talsperren …

Authors:
Dipl.-Ing. Richard Gronsfeld, Dipl.-Ing. Joachim Klubert, Dipl.-Ing. Hartmut Malecha, B. Eng. Marielle Laudenberg

01-05-2019 | Wasserbau | Issue 5/2019

Bewertung von Talsperren-Erhöhungsoptionen in der Schweiz

Mit den energiepolitischen Entwicklungen und dem Klimawandel steigt in der Schweiz der Bedarf an Speicherkapazität für elektrische Energie. Eine Möglichkeit für den Speicherausbau sind Erhöhungen bestehender Talsperren von Wasserkraftanlagen. Um …

Authors:
Dr. Helge Fuchs, Dr. David Felix, Dr. Michelle Müller-Hagmann, Prof. Dr. Robert M. Boes

01-05-2019 | Wasserbau | Issue 5/2019

Talsperrensicherheit und Folgen bei Überschreiten der Bemessungsannahmen

Der DWA-Fachausschuss "Talsperren und Flusssperren" WW4 widmet sich erstmalig einem sehr sensiblen und bisher weniger offen diskutierten Thema: Der Stauanlagensicherheit und den möglichen Folgen einschließlich des Anlagenversagens beim …

Author:
Prof. Dr.-Ing. habil. Reinhard Pohl

01-05-2019 | Wasserkraft | Issue 5/2019

Wasserkraft in Deutschland - Aktuelle Zahlen und Entwicklungen

Im Rahmen der Bearbeitung des Erfahrungsberichts zum Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) werden nicht nur die Erzeugungsdaten der Wasserkraftanlagen, die eine EEG-Vergütung erhalten, ermittelt, sondern auch Daten von Anlagen, die außerhalb des EEG …

Author:
Rita Keuneke

01-05-2019 | Wasserbau | Issue 5/2019

Der Damm-Komplex am Oberen Atbara im Sudan

Der Damm-Komplex am Oberen Atbara im Nordsudan dient neben Bewässerungszwecken dem Hochwasserschutz und stellt 320 MW elektrischer Leistung zur Verfügung. Mit der im Juni 2018 abgeschlossenen Netzsynchronisation der vier Maschinensätze befindet …

Authors:
Dr. Frank Zöllner, Dr. Yannick Scheid

01-05-2019 | Wasserbau | Issue 5/2019

Talsperre Lichtenberg: Erneuerung des Dichtungsanschlusses Asphaltaußendichtung/Komplexbauwerk unter Einstaubedingungen

An der Talsperre Lichtenberg wurde in den Jahren 2017 und 2018 die Anschlussfuge zwischen Komplexbauwerk und Asphaltaußendichtung bei eingestauter Talsperre in ca. 34 m Wassertiefe saniert. Der Beitrag beschäftigt sich mit der Planung und …

Authors:
Dipl.-Ing. Ingo Lux, Dipl.-Ing. (FH) Mirko Salzmann, Dipl.-Ing. Christian Schmutterer, Dipl.-Ing. Dominik Fiedler, M. Sc. Richard Stanulla

01-05-2019 | Praxis | Issue 5/2019

Die Erweiterung der Hochwasserent-lastungsanlage der Talsperre Malter

Die Talsperre Malter an der Roten Weißeritz in Sachsen hat große Bedeutung für den Hochwasserschutz, insbesondere der Landeshauptstadt Dresden. Beim Extremhochwasser 2002 kam es infolge der Überschreitung des damals gültigen BHQ 2 zu einer …

Authors:
Dr.-Ing. Holger Haufe, Dipl.-Ing. Stefan Heinze, Dipl.-Ing. Bernd Findeisen

01-05-2019 | Wasserbau | Issue 5/2019

Eine neue Dichtung für die Talsperre Roßhaupten

Im Zuge der kontinuierlichen Überwachung der Talsperre Roßhaupten zeigten sich Hinweise, dass das Dichtungssystem aufgrund von Suffosionsvorgängen im Gründungsfels nicht mehr vollständig funktionsfähig war. Durch die Nachverdichtung des …

Authors:
Dr.-Ing. Andreas Bauer, Dr.-Ing. Frank Kleist, Prof. (EoE) Dr.-Ing. Theodor Strobl

01-05-2019 | Wasserbau | Issue 5/2019

Value Engineering, der Weg zu innovativen Lösungen

Das Value Engineering, auch als Value Management bekannt, ist ein seit mehreren Jahrzehnten bewährtes, international anerkanntes Verfahren zur Entwicklung von ganzheitlichen Lösungen. Das Herzstück des Value Engineering ist die Analyse der …

Author:
Dipl.-Ing. Imran Sevis

01-05-2019 | Gewässer | Issue 5/2019

25 Jahre Kooperation mit der Landwirtschaft - Ein Erfolgsmodell für das Einzugsgebietsmanagement von Trinkwassertalsperren

Seit 25 Jahren arbeitet der Wupperverband im natürlichen Einzugsgebiet der Wupper an insgesamt sechs Talsperren, davon drei Trinkwassertalsperren, erfolgreich mit den Landwirten vor Ort zusammen. Unter dem Motto "Kooperation statt Konfrontation" …

Author:
Ass. agr. Friedrike Mürkens

01-05-2019 | Wasserbau | Issue 5/2019

Anlagenwissen im Instandhaltungsprozess digitalisieren

Die ordnungsgemäße Instandhaltung von Anlagen und Bauwerken nach den anerkannten Regeln der Technik ist Basis für den sicheren Betrieb. In diesem Beitrag wird der Anwenderbericht einer softwarebasierten Lösung für Wartung und Instandhaltung …

Author:
M. Sc. Nico Friedemann

01-05-2019 | Wasserbau | Issue 5/2019

Gekoppelte experimentelle und numerische Analyse von Staumauern mittels 3-dimensionaler Mehrphasen- und Mehrfeldmodelle

Der Artikel diskutiert Möglichkeiten, mittels gekoppelter Modellierung und Monitoring das physikalische Verhalten von Staumauern umfassender zu analysieren. Das in einem früheren Stadium erstellte und kalibrierte Modell wird mit den Belastungen …

Authors:
Prof. Dr. rer. nat. Tom Lahmer, Dr. Long Nguyen-Tuan, Prof. Dr.-Ing. Volker Bettzieche

01-05-2019 | Wasserwirtschaft | Issue 5/2019

Planung eines Hochwasserrückhaltebeckens aus Sicht des Auftraggebers - Bewältigung der Schwierigkeiten oder Verzicht

Im Planungsprozess für ein Hochwasserrückhaltebecken als Bestandteil einer Hochwasserschutzkonzeption führen erhebliche Widerstände von Naturschützern zu unüberbrückbaren Differenzen. Ein Festhalten an den Planungen wäre zur Sackgasse geworden …

Authors:
Andreas Rudolf, Joachim Schimrosczyk

01-05-2019 | Wasserbau | Issue 5/2019

Dam Monitoring 4.0

Industrie 4.0 beschreibt den Letzten von vier Schritten der technischen Entwicklung im industriellen Bereich vom Anfang der Industrialisierung bis heute und prognostiziert hieraus eine Zukunft. Dam Monitoring 4.0 führt zur Verzahnung der …

Author:
Prof. Dr.-Ing. Volker Bettzieche

01-05-2019 | Wasserwirtschaft | Issue 5/2019

Das Leipziger Neuseenland zwischen Bergbausanierung, Wasserwirtschaft und Regionalentwicklung

Das heutige Leipziger Neuseenland im Mitteldeutschen Braunkohlenrevier war ursprünglich eine an Standgewässern arme Landschaft. Erst in der Folge des Rohstoffabbaus entstanden große und kleinere Tagebauseen mit einer Gesamtfläche von aktuell ca.

Author:
Prof. Dr. habil. Andreas Berkner

01-04-2019 | Forschung | Issue 4/2019

Der ökologische Zustand nach WRRL - Potenziale einer ergänzenden funktionalen Zustandsbewertung

Die flächendeckende Verfehlung des guten ökologischen Zustands gemäß Wasserrahmenrichtlinie hat vielfältige Ursachen. Bisher wenig diskutiert wurde die Rolle des derzeitigen Bewertungsverfahrens, das v. a. auf Ökosystemstrukturen fokussiert. Im …

Authors:
M. A., M. Sc. Christine Wolf, Prof. Dr. Bernd Klauer, Dr. Jeanette Völker

01-04-2019 | Forschung | Issue 4/2019

Landbewirtschaftung steuert Nitratausträge: eine Modellstudie

Viele Wasserkörper sind mit Nitrat belastet. Die konventionelle Landwirtschaft gilt als eine der Hauptverursacher für Stickstoffeinträge in Gewässer. Alternative Landbewirtschaftungsmethoden haben das Potenzial, die Belastung mit Stickstoff zu reduzieren.

Authors:
Dr. Andreas Bauwe, Prof. Dr. Bernd Lennartz

01-04-2019 | Technik | Issue 4/2019

Kapazitätssteigerung bei einer Wasserkraftanlage durch Unterdruckbetrieb - Praxiserfahrungen

Zur Erhöhung der Durchflusskapazität eines Kraftwerkes in Niederösterreich wurden hydraulische Modellversuche durchgeführt. Die darin vorgeschlagenen Maßnahmen wurden bereits baulich umgesetzt. In diesem Artikel werden die bauliche Durchführung …

Authors:
Dipl.-Ing. Rainer Verdino, Dipl.-Ing. Josef Klatzer-Hoffmann, Dipl.-Ing. Dr. techn. Boris Huber, Dipl.-Ing. Dr. techn. Freddy Alberto Florez

01-04-2019 | Forschung | Issue 4/2019

Ein holistischer Modellansatz für ein multifunktionales Starkregenrisiko-Informationssystem

Die jüngsten Unwetterereignisse im Mai und Juni 2018 haben uns erneut vor Augen geführt: Starkregeninduzierte Überflutungen können überall, plötzlich und zum Teil sehr lokal mit variablen Ausprägungen und Schadensfolgen auftreten. Bislang fehlt es …

Authors:
M. Sc. Julian Hofmann, Univ.-Prof. Dr.-Ing. Holger Schüttrumpf

01-04-2019 | Technik | Issue 4/2019

Kapazitätssteigerung bei einer Wasserkraftanlage durch Unterdruckbetrieb - Modellversuche

Die Wien Energie GmbH beauftragte das Institut für Wasserbau und Ingenieurhydrologie der TU Wien mit der Durchführung von hydraulischen Modellversuchen zur Erhöhung der Durchflusskapazität des Triebwasserstollens eines Kraftwerkes in in Niederösterreich.

Authors:
Dipl.-Ing. Dr. techn. Boris Huber, Dipl.-Ing. Dr. techn. Freddy Alberto Florez, Dipl.-Ing. Rainer Verdino, Dipl.-Ing. Josef Klatzer-Hoffmann

01-04-2019 | Forschung | Issue 4/2019

Praxistest zweier Verfahren zur Unverhältnismäßigkeitsprüfung

Angesichts der weitreichenden Verfehlung des zentralen Ziels der Wasserrahmenrichtlinie (WRRL) eines guten Zustandes aller Gewässer bis 2027 bekommt die Ausnahmebestimmung in Art. 4.5 eine große praktische Bedeutung. 

Authors:
Prof. Dr. Bernd Klauer, M. Sc. Juliane Renno, Dr. Moritz Reese, Dr. Katja Sigel, Dr. Johannes Schiller

01-04-2019 | Wasser | Issue 4/2019

Leitbild Trinkwasserversorgung Rhein-Main-Gebiet

Vorgestellt werden die Ausgangssituation, Grundlagen und die Instrumente zur Umsetzung eines integrierten Wasserressourcen-Managements für das Rhein-Main Gebiet. Die Kernaussagen des zugehörigen Leitbildes werden präsentiert.

Authors:
V.-Professor Dr.-Ing. Jörg Felmeden, Prof. Dr. Thorsten Beckers, LL.M. Dr. Holger Weiß, Dr. Arnold Quadflieg

18-03-2019 | Originalarbeit | Issue 5-6/2019

Abfallvermeidung in der österreichischen Lebensmittelproduktion

Vermeidbare Lebensmittelabfälle fallen entlang der gesamten Wertschöpfungskette an: von der Landwirtschaft über Produktion, Handel und Gastronomie bis hin zu den Haushalten. In Österreich sind das laut derzeitigem Wissenstand jährlich ca. 577.000 …

Authors:
DI Christian Pladerer, DI Philipp Hietler

01-03-2019 | Development | Issue 3/2019

Challenges for Electric Mobility - Current Problems and Possible Solution Approaches

Climate-friendly and environmentally friendly electric mobility makes a contribution towards reducing greenhouse gas and air pollutant emissions; this improves the air quality and lowers noise pollution - especially in urban areas - and reduces …

Authors:
Dennis-Kenji Kipker, Christian Seipel

01-03-2019 | Gewässer | Issue 2-3/2019

Verhaltensuntersuchungen zum Fisch-schutz und Fischabstieg am Seilrechen

Nach derzeitigem Stand der Technik werden Leitrechen-Bypass-Systeme mit lichten Weiten zwischen 10 und 15 mm für den technischen Fischschutz und Fischabstieg an Wasserkraftanlagen empfohlen. Für mittlere und große Laufwasserkraftanlagen gibt es …

Authors:
DI Heidi Böttcher, DI Dr. Barbara Brinkmeier, Univ.-Prof. Dr.-Ing. habil. Markus Aufleger, DI Bernhard Zeiringer

01-03-2019 | Praxis | Issue 2-3/2019

Resilienz von Wasserbauwerken unter aktuellen Gesichtspunkten

Rund 120 Wissenschaftler, Vertreterinnen und Vertreter aus Verwaltung und Praxis sowie Studierende aus dem Bereich Wasserbau und angrenzenden Fachgebieten waren am 13. Dezember 2018 der Einladung zum Nürnberger Wasserbau-Symposiums 2018 (NWS 2018) …

Authors:
Dipl.-Ing. Claudia Bellmann, Dipl.-Ing. (FH) Katharina Martin, M.Sc. Dipl.-Ing. (FH) Tilo Vollweiler

01-03-2019 | Gewässer | Issue 2-3/2019

Der Elektro-Seilrechen als integrales Fischschutzkonzept

Die intensive Nutzung der Fließgewässer zur Erzeugung von Energie aus Wasserkraft verursacht - unter anderem durch die Unterbrechung des Längskontinuums - ökologisch nachteilige Folgen für diadrome und potamodrome Fischarten. Als besonders …

Authors:
Dipl.-Ing. Ruben Tutzer, DI Dr. Barbara Brinkmeier, DI Heidi Böttcher, Univ.-Prof. Dr.-Ing. habil. Markus Aufleger

01-03-2019 | Gewässer | Issue 2-3/2019

Ergebnisse der Methodenkombination bei Untersuchungen eines Fischschutz-systems an einer WKA

In einem F&E-Projekt des Umweltbundesamtes am Neckar werden die "Arbeitshilfe zur Evaluierung des Fischschutzes und Fischabstiegs" und die darin enthaltenen methodischen Vorgaben einem Praxistest unterzogen. Verschiedene Untersuchungsmethoden zur …

Authors:
Dr. Falko Wagner, Johannes Körnig, Dr. Peter Warth, Wolfgang Schmalz

01-03-2019 | Gewässer | Issue 2-3/2019

Kolmation - Eine unterschätzte Größe in der Gewässerbewertung?

Die Gewässersohle ist ein Schlüsselhabitat für unterschiedliche aquatische Arten. Durch den Prozess der Kolmation wird dieses Habitat massiv gestört. Für eine ganzheitliche Bewertung nach der Wasserrahmenrichtlinie spielt Kolmation indirekt eine …

Authors:
Dipl.-Ing. Lydia Seitz, B. Sc. Isabelle Lenz, Dr.-Ing. Markus Noack, Prof. Dr.-Ing Silke Wieprecht, Dipl.-Ing. Christian Haas

01-03-2019 | Gewässer | Issue 2-3/2019

Neue Technik auf alten Pfaden - Alte Fischschleusen als Leittechniken moderner Fischliftsysteme

Seit einigen Jahren stehen Fischliftsysteme im Zentrum wasserbaulicher Überlegungen, die um die Wiederherstellung der Gewässerdurchgängigkeit kreisen. Aktuelle Studien beschreiben diese Sonderform der Fischaufstiegsanlagen als eine neuartige und …

Author:
Dr. Christian Zumbrägel

01-03-2019 | Entwicklung | Issue 3/2019

Datenschutz in der E-Mobilität - Problemstellungen und mögliche Lösungsansätze

Die klima- und umweltfreundliche Elektromobilität trägt dazu bei, den Ausstoß von Treibhausgasen und Luftschadstoffen zu senken, wodurch vor allem in den Städten die Luftqualität verbessert und die Lärmbelästigung gemindert sowie insgesamt die …

Authors:
Dennis-Kenji Kipker, Christian Seipel

01-03-2019 | Wasser | Issue 3/2019

Naturnahe Gewässerentwicklung - Beiträge aus Praxis und Forschung

Das 49. Internationale Wasserbau-Symposium Aachen (IWASA) fand am 10. und 11. Januar 2019 in den Räumlichkeiten des Technologiezentrums in Aachen statt. Zum hochaktuellen Themenkomplex "Naturnahe Gewässerentwicklung - Beiträge aus Praxis und …

Author:
M.Sc. Stefanie Wolf

01-03-2019 | Wasser | Issue 3/2019

Wasserrahmenrichtlinie - Wege aus der Umsetzungskrise

Die Umsetzung der ökologischen Gewässerqualitätsziele der EG-Wasserrahmenrichtlinie kommt in Deutschland kaum voran. Nur etwa 8 % der Gewässerkörper erreichten 2015 den bis dahin regulär umzusetzenden Zielzustand. 

Authors:
Dr. Moritz Reese, Norman Bedtke, Univ.-Prof. Dr. Erik Gawel, Prof. Dr. Bernd Klauer, Prof. Dr. Wolfgang Köck, Dr. Stefan Möckel

05-02-2019 | Originalarbeit | Issue 3-4/2019 Open Access

Feststoffmanagement bei Wasserkraftanlagen in Österreich

Die Veränderung des Feststoffhaushalts durch die Wasserkraftnutzung ist aufgrund natürlicher, physikalischer Zusammenhänge unvermeidlich, kann jedoch durch konstruktive Maßnahmen bei der Kraftwerksplanung sowie durch an die natürlichen …

Authors:
DI Norbert Bock, DI Gottfried Gökler, DI Dr. Robert Reindl, DI Josef Reingruber, DI Dr. Roland Schmalfuß, DI Dr. Hannes Badura, Mag. Gerd Frik, DI Dr. Ines Leobner, DI Josef Lettner, DI Martin Scharsching, DI Reinhard Spreitzer, DI Marie-Theres Thöni

30-01-2019 | Originalarbeit | Issue 3-4/2019 Open Access

Innovatives Feststoffmanagement für Wildbacheinzugsgebiete am Beispiel des Strobler Weißenbaches

Der Sedimenthaushalt eines alpinen Gewässersystems bildet eine entscheidende Grundlage für dessen ökologischen und morphologischen Zustand. Gebirgsbäche stellen dabei das Bindeglied zwischen der Sedimentproduktion in den alpinen Einzugsgebieten …

Authors:
DI Rolf Rindler, DI Patrick Holzapfel, PD DI Dr. Christoph Hauer, B.Sc. Gerhild Jury, DI Markus Moser, DI Andreas Fischer, DI Clemens Gumpinger, Univ.-Prof. DI Dr. Helmut Habersack

01-01-2019 | Forschung | Issue 1/2019

Nachfrageprognose und Wasserverbrauchssteuerung in Haushalten in Zeiten von Klimawandel und Digitalisierung

Die Rahmenbedingungen für den Wassersektor verändern sich infolge des Klimawandels sowie durch weitere demografische und technologische Transformationsprozesse rasant. Dieser Beitrag stellt einen skalenübergreifenden Ansatz zur Modellierung und Prognose der Wassernachfrage privater Haushalte vor.

Authors:
Dr. Özgür Yildiz, Dr. Till Ansmann

01-01-2019 | Forschung | Issue 1/2019

Energieeinsparpotenziale in der Wasserverteilung mit Schnelltest heben

Wasserversorgungsunternehmen sind sowohl aus ökonomischen als auch aus ökologischen Aspekten bestrebt, den Energiebedarf der Wasserverteilung zu minimieren sowie die Energieeffizienz zu steigern. 

Authors:
Daniel Löwen, Jan Echterhoff, Dr.-Ing. Paul Wermter, Piet Hensel

01-01-2019 | Forschung | Issue 1/2019

Integration von Regenrückhaltebecken in Kanalnetzmodelle durch GIS

Regenrückhaltebecken (RRB) haben eine wichtige Retentionsfunktion innerhalb des Kanalnetzsystems. Die Bewertung ihrer Wirksamkeit, insbesondere bei Nutzung hydraulischer Kanalnetzmodelle, erfordert die Kenntnis der Geometrie der RRB. Allerdings …

Authors:
Boris Richter, Christian Jungnickl, Prof. Dr.-Ing. habil. Jens Tränckner, Tobias Schulze, Henri Hoche

01-01-2019 | Forschung | Issue 1/2019

Flexibilität und Effizienz in der Deichverteidigung durch mobile Aufkadungssysteme

Im Hochwasserschutz muss aufgrund einer Kosten-Nutzenabwägung in der Regel für Deiche ein Schutzziel (Bemessungshochwasser) festgelegt werden. Tritt ein Hochwasserereignis ein, welches über das Bemessungshochwasser hinausgeht, muss der Deich …

Authors:
M. Sc. Fabian Popp, M. Sc. Sirko Lehmann, Prof. Dr.-Ing. habil. Boris Lehmann

01-01-2019 | Praxis | Issue 1/2019

Grundsätze für den Bau von Rohrleitungen der Siedlungswasserwirtschaft und die Ableitung von Wasser aus Sturzregen in urbanen Gebieten

Der Klimawandel macht sich bemerkbar. Dies führt auch hinsichtlich Planung, Bau und Unterhaltung von Wasser- und Abwasserleitungen in den kommunalen Siedlungsräumen zu neuen Problemen oder verstärkt altbekannte. Da die öffentlichen Wasserleitungs- …

Author:
Dipl.-Ing. Wolfgang Range

01-01-2019 | Forschung | Issue 1/2019

Sohlenstabilisierung bei Aufweitungen und geschiebedefizitären Flüssen

Viele alpine Flüsse weisen infolge von Geschiebedefizit Eintiefungstendenzen auf, die negative wasserbauliche, ökonomische und ökologische Auswirkungen haben. In diesem Beitrag wird das Konzept des sogenannten Rauteppichs als sohlenstabilisierende …

Authors:
Mag. Dipl.-Ing. Dr. techn. Christine Sindelar, Priv.-Doz. Dipl.-Ing. Dr. techn. Michael Tritthart, Univ. Prof. Dipl.-Ing. Dr. Helmut Habersack, Dipl.-Ing. Martin Pfemeter, Dipl.-Ing. Stefan Sattler, Dipl.-Ing. Dr. techn. Michael Hengl

01-01-2019 | Wasser | Issue 1-2/2019

Biometrie einheimischer Fischarten als Grundlage für die Bemessung von Fischwegen und Fischschutzanlagen

Eine möglichst genaue Identifikation der Maximalmaße bemessungsrelevanter Fischarten führt zu einer Optimierung der Baukosten und Maximierung der Wirksamkeit von Fischaufstiegsanlagen. Eine systematische Aufnahme biometrischer Daten von …

Authors:
Dr. Ulrich Schwevers, Dr. Beate Adam

01-01-2019 | Analysen und Berichte | Issue 1/2019

Kann der Energy-Only-Market Stromversorgungssicherheit garantieren?

Die Sicherheit der Stromversorgung in Deutschland erfordert mittelfristig den Bau neuer flexibler Kraftwerke. Die Bundesregierung stützt sich dabei auf die Selbstregulierung der Märkte. Bei ihrer Entscheidung für einen Energy-Only-Market hat sie …

Author:
Ralf-M. Marquardt

01-12-2018 | Praxis | Issue 12/2018

Das Wassersystem von Augsburg soll Unesco-Weltkulturerbe werden

Schon im frühen Mittelalter zähmten und lenkten die Augsburger die umliegenden Bäche, bauten Kanäle und Wassermühlen. Ab dem 15. Jahrhundert perfektionierten die Augsburger Brunnenmeister die Wasserbaukunst, konstruierten Wasserwerke, die die …

Author:
Matthias Hugo

01-12-2018 | Praxis | Issue 12/2018

Objektvorsorgemaßnahmen in hochwassergefährdeten Gebieten - Strategien, Umsetzung und Wirtschaftlichkeit

Der Beitrag thematisiert die wesentlichen Strategien der Bauvorsorge sowie deren Wirkungen und Umsetzungschancen, die vom jeweiligen Planer für Neubau und Bestand gebäudespezifisch zu bewerten sind. 

Authors:
Prof. Dr.-Ing. Thomas Naumann, Dipl.-Ing. Stefanie Kunze, Dr.-Ing. Sebastian Golz

01-12-2018 | Praxis | Issue 12/2018

App-gestützte Hochwasserrisikokommunikation

In den Niederlanden ist das gesetzliche Hochwasserschutzniveau äußerst hoch. Der Nachteil: Überschwemmungen sind sehr selten, das Hochwasserbewusstsein in den Niederlanden ist gering und erfordert kontinuierliche Aufmerksamkeit. Ähnlich sieht es …

Authors:
Ir Hermjan Barneveld, Ir Nicole Jungermann, Dr. ing Bas Kolen, Ir Marit Zethof, Dr.-Ing. Gesa Kutschera

01-12-2018 | Praxis | Issue 12/2018

Hochwasserrisikokommunikation in einer großen Kommune am Beispiel Dresden

In der Landeshauptstadt Dresden müssen in der Hochwasserrisikokommunikation unterschiedlichste Prozesse initiiert und aufrechterhalten werden. Zum einen sind laufende Baumaßnahmen verfahrenskonkret zu begleiten. Zum zweiten sind politische …

Author:
Dipl.-Phys. Jens Seifert

01-12-2018 | Praxis | Issue 12/2018

Hochwasserfrühwarnung - gemeinsamer Beitrag aus Sachsen und Rheinland-Pfalz

Es werden die operationellen Hochwasserfrühwarnsysteme der Länder Sachsen und Rheinland-Pfalz vergleichend vorgestellt. Sie dienen der Prognose von Hochwasser in kleinen, schnell reagierenden Einzugsgebieten. 

Authors:
Norbert Demuth, Andy Philipp

01-12-2018 | Praxis | Issue 12/2018

Hochwasserrisikokommunikation

Die Kommunikation der Hochwasserrisiken wird zunehmend als wichtiger Baustein zur Bewusstseinsbildung und zur Unterstützung wasserwirtschaftlicher Ziele im Rahmen des Hochwasserrisikomanagements erkannt.

Authors:
M. Sc. Christoph Oberacker, Dr.-Ing. Andreas Rimböck, Dr.-Ing. habil. Uwe Müller

01-12-2018 | Interview | Issue 12/2018

"Die Küste Mecklenburg-Vorpommerns ist vor Sturmfluten so sicher wie noch nie"

Küstenschutz und Wasserwirtschaft werden durch den Klimawandel vor ganz erhebliche zusätzliche Aufgaben gestellt. Die Redaktion von WASSER UND ABFALL hat Dr. Till Backhaus, Minister für Landwirtschaft und Umwelt in Mecklenburg-Vorpommern zur …

01-12-2018 | Wasser | Issue 12/2018

Die Hochwasservorhersage für die Binnenelbe

Die Hochwasservorhersage für die deutsche Binnenelbe ist eine Gemeinschaftsaufgabe der Flussgebietsgemeinschaft Elbe. Sie erfolgt zentral in der Hochwasservorhersagezentrale Sachsen-Anhalt unter Verwendung des Vorhersagesystems WAVOS Elbe. Dieses …

Author:
Dipl.-Ozeanogr. Finn Hartwig

01-12-2018 | Wasser | Issue 12/2018

DWA/BWK Fachforum "Einfluss dynamischer Prozesse auf die Fließgewässerbewertung gemäß WRRL - Ansprüche der Biologie an die hydraulischen Bedingungen"

Gemeinsam mit dem BWK wurde das 5. DWA Wasserrahmenrichtlinienforum ausgerichtet. Im Fachforum wurde beleuchtet, in welcher Form und welchem Umfang die dynamischen Prozesse in einem Fließgewässer für deren Bewertung gemäß den Vorgaben der Wasserrahmenrichtlinie von Bedeutung sind. 

Authors:
Dr.-Ing. Michael Weyand, Prof. Dr.-Ing. André Niemann

01-12-2018 | Wasser | Issue 12/2018

Maßnahmen zur Verbesserung des Wasserhaushaltes des Steinhuder Meeres

Der Wasserhaushalt des Steinhuder Meeres wird von vielen Faktoren beeinflusst. Neben den natürlichen Gegebenheiten wie dem direkten Niederschlag über der Seefläche, dem Zustrom durch Quellen und der Verdunstung sind die steuerbaren …

Author:
August Lustfeld

01-12-2018 | Wasser | Issue 12/2018

Entwicklung von Strategien zur Reduzierung des Mikroschadstoffeintrags in Gewässer im deutsch-luxemburgischen Grenzgebiet

Im Projekt EmiSûre werden grenzüberschreitende Strategien zum Umgang mit Mikroschadstoffen aus der Abwasserentsorgung für das Flusseinzugsgebiet der Sauer unter Anwendung eines georeferenzierten Bilanzierungsmodells entwickelt. Parallel dazu …

Authors:
Dr.-Ing. Henning Knerr, M. Sc. Ivana Srednoselec, Prof. Dr.-Ing. Joachim Hansen

05-11-2018 | Originalarbeit | Issue 1-2/2019

Künstliche und natürliche Markierungen des Karstwassers am Beispiel des Dachsteinmassivs

Zur Erkundung unterirdischer Wasserwege werden Markierungsversuche eingesetzt, deren Entwicklung in Österreich eng mit dem Speläologischen Institut – später Bundesanstalt für den Wasserhaushalt von Karstgebieten – verbunden ist. Da solche Versuche …

Authors:
Dr. Gerhard Völkl, DI Mag. Jutta Eybl

01-11-2018 | Praxis | Issue 11/2018

Starkregen, Schadenspotenziale und die darauf aufbauende Versicherungssystematik

Inzwischen gehört der Versicherungsschutz gegen weitere Naturgefahren, wie Überschwemmung durch Starkregen und Ausuferung, Schneedruck und Erdbeben, zu vielen Wohngebäudeverträgen dazu: 41 % der Gebäudebesitzer haben sich gegen diese Gefahren …

Author:
Dr. Olaf Burghoff

01-11-2018 | Technik | Issue 11/2018

Unerwartete hydraulische Phänomene in Kanalnetzen bei Starkniederschlagsereignissen

Die Vorhersagemöglichkeiten von Starkregenereignissen sind wegen ihrer räumlichen und zeitlichen Begrenzung sehr komplex. Zudem wird aufgrund des Klimawandels in Zukunft mit einer Zunahme von Starkregenereignissen gerechnet. 

Authors:
Prof. Dr.-Ing. Dr. h. c. mult. Franz Nestmann, Dipl.-Ing. Philipp Schultz

01-11-2018 | Praxis | Issue 11/2018

Aktionsprogramm Jagst zur Wiederbelebung, Verbesserung und ökologischen Stabilisierung

Wegen massiver Schädigungen der Gewässerfauna der Jagst infolge der Einleitung von ammoniumnitrathaltigem Löschwasser beim Brand einer Mühle mit Düngemittellager wurde ein Aktionsprogramm u. a. zur ökologischen Verbesserung, zur Wiederbelebung und …

Authors:
Alois Hilsenbek, Brunhilde Stukan

01-11-2018 | Praxis | Issue 11/2018

Kommunales Starkregenrisiko-management in Baden-Württemberg

Die letzten Jahre haben gezeigt, welche Folgen Starkregenereignisse auch abseits von Gewässern haben können. Um den Gefährdungen durch Starkregenereignisse entgegenzuwirken, wurde in Baden-Württemberg das kommunale Starkregenrisikomanagement …

Authors:
M. Sc. Christian Bernhart, M. Sc. Anne-Marie Albrecht

01-11-2018 | Praxis | Issue 11/2018

Die LAWA-Strategie zum Umgang mit Starkregenrisiken

Heftige Starkregenereignisse haben gerade in jüngster Vergangenheit wieder gezeigt, dass extreme Niederschläge auch abseits von Flüssen zu Überflutungen führen können. Insbesondere die Schäden im Frühsommer 2016 haben die Umweltministerinnen und Umweltminister der Länder dazu bewogen, die LAWA zu beauftragen, eine Strategie für ein effektives Starkregenrisikomanagement zu entwickeln. 

Authors:
Dipl.-Ing. Jürgen Reich, Barbara Sailer, Dr.-Ing. Sandra Pennekamp, Stefanie Weiner

01-11-2018 | Praxis | Issue 11/2018

„Typische Einsatzszenarien sind die Überwachung von Stauräumen, Kanälen und Flussüberschwemmungen“

Geodaten enthalten nützliche Informationen über die Erdoberfläche. Das Unternehmen Cloudeo hat sich zum Ziel gesetzt, möglichst vielen Nutzern einen Zugang zu diesen Daten zu ermöglichen. Spezielle Services wie WaterExtent sind insbesondere für …

Author:
Springer Fachmedien Wiesbaden

01-11-2018 | Praxis | Issue 11/2018

Katastrophen und ihre Folgen — Starzel-Ereignis und Aufarbeitung

Drei Tote und rd. 31 Mio. Euro materieller Schaden ist die Bilanz des verheerenden Hochwasser-ereignisses im Einzugsgebiet der Starzel am 2. Juni 2008. Niederschlagshöhen von 50 mm/h und die ungünstige Zugrichtung der Gewitterzelle führten  innerhalb kurzer Zeit in der Starzel selbst und abseits des Gewässers durch wild abfließendes Wasser auf den Talflanken zu dramatischen Wasserabflüssen. 

Author:
Dipl.-Ing. Lothar Heissel

01-11-2018 | Service | Issue 11/2018

Fachliteratur

Springer Vieweg Verlag, Wiesbaden, 2016 & 2018, 2. A.; ISBN 978-3-642-39781-3 & 978-3-662-50354-6; 559 & 1 187 S.; € 139,99 & 149,99 …

Author:
Springer Fachmedien Wiesbaden

01-11-2018 | Wasserwirtschaft | Issue 11/2018

Studienpreis Wasser- und Talsperrenbau

Das Deutsche TalsperrenKomitee e. V. (DTK) und die Fachzeitschrift WasserWirtschaft loben gemeinsam den Studienpreis Wasser- und Talsperrenbau aus. Stellen Sie Ihre besonders herausragende studentische Leistung im Bereich Wasser- und Talsperrenbau …

Author:
Springer Fachmedien Wiesbaden

01-11-2018 | Wasser | Issue 11/2018

Review der Wasserrahmenrichtlinie — zur Diskussion in Deutschland und Europa

Die Wasserrahmenrichtlinie (WRRL) wird 19 Jahre nach ihrem Inkrafttreten evaluiert. Die ehrgeizigen Ziele konnten bislang weder in Deutschland noch in den übrigen anderen Mitgliedsstaaten der EU erreicht werden. Vor diesem Hintergrund wird in …

Author:
PD Dr. Michael Trepel

01-11-2018 | Interview | Issue 11/2018

„Verbundlösungen ohne Konkurrenzdenken sind gefragt“

Als einer der größten Wasserversorger in Deutschland sichert die Landeswasserversorgung (LW) in Baden-Württemberg die Trinkwasserversorgung für ca. drei Millionen Menschen. WASSER UND ABFALL sprach mit dem technischen Geschäftsführer der Landeswasserversorgung Prof. Dr.-Ing. Frieder Haakh über die Auswirkungen des Klimawandels auf die Wasserversorgung, über gerechte Wasserpreise und die Herausforderung in den nächsten Jahren qualifizierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu gewinnen.

Author:
Springer Fachmedien Wiesbaden

01-11-2018 | Wasser | Issue 11/2018

Nährstoffmanagement von organischen Düngemitteln in Wassereinzugsgebieten

Die Stickstoff-Nachlieferung aus organischen Düngern ist schwer zu kalkulieren und kann zu erhöhten Herbst-Nitratwerten im Boden führen. Zunehmende Importe organischer Dünger erfordern in wasser-sensiblen Gebieten eine umfassende Prüfung vor der Düngung.

Authors:
Dr. Angela Homm-Belzer, Silke Reimund, Mathias Bahr, Klaus Vetter

31-10-2018 | Originalarbeit | Issue 1-2/2019

Monitoring des Sedimenttransports in der Hydrographie Österreichs

Im 20. Jahrhundert wurden Schwebstoff- und Geschiebemessungen in der Regel als momentane Messungen, oft nur kurzzeitig und projektsbezogen, durchgeführt. Durch ein neu entwickeltes integratives Schwebstoff- und Geschiebemonitoring werden die …

Authors:
MR DI Petra Lalk, DI Marlene Haimann, DI Johann Aigner, DI Philipp Gmeiner, Univ.-Prof. DI Dr. Helmut Habersack

30-10-2018 | Aufsätze | Issue 3/2018

Der Preis der Energiewende: Anstieg der Kostenbelastung einkommensschwacher Haushalte

Seit dem Jahr 2000 haben sich die Strompreise für private Haushalte mehr als verdoppelt. Von steigenden Stromkosten sind Millionen von armutsgefährdeten Haushalten besonders betroffen, weil diese Kosten regressive Wirkungen haben: Arme Haushalte haben einen größeren Anteil ihres Einkommens zur Finanzierung ihres Energiebedarfs aufzuwenden als wohlhabende Haushalte. 

Authors:
Manuel Frondel, Stephan Sommer

29-10-2018 | Originalarbeit | Issue 1-2/2019

Vom Messwert zum Bemessungsniederschlag – ein Service der Hydrographie Österreichs

Für viele Planungen in der Wasserwirtschaft werden Niederschläge benötigt, denen eine Wiederkehrzeit zugeordnet ist – ein Bemessungsniederschlag.Zur Berechnung dieser Bemessungsgrundlage verwendet der Hydrographische Dienst in Österreich seit 2009 …

Author:
Dr. Viktor Weilguni

26-10-2018 | Originalarbeit | Issue 1-2/2019

Kontinuität und Wandel: Die Hydrographie Österreichs – 125 Jahre Wasser-Wissen schaffen

Die vergangenen 125 Jahre brachten vielfältige Veränderungen in gesellschaftlicher und technischer Hinsicht. Der Bogen spannt sich von der Monarchie bis zur Europäischen Union, vom Schreibstreifen zum Datensammler, von der telegrafischen …

Author:
DI Reinhold Godina

01-10-2018 | Praxis | Issue 10/2018

Mehr als ein Rückenkurs

Betriebliche Gesundheitsförderung geht weit über Prävention und Arbeitsschutz hinaus. Als ganzheitliches und mitarbeiterorientiertes Konzept sollte sie in allen Managementprozessen der öffentlichen Verwaltung integriert und mitgedacht werden. Der …

Author:
Patricia Lück

01-10-2018 | Technik | Issue 10/2018

Plausibilitätsprüfung und dynamische Alarmierung automatischer Messdaten in der GeODin-Datenbank

In Zeiten von Digitalisierung und Automatisierung erhebt und überträgt der Ruhrverband viele seiner sicherheitsrelevanten Messwerte der Stauanlagenüberwachung automatisch in eine GeODin-Datenbank. Nach dem Import neuer Daten in die Datenbank kann …

Author:
Dipl.-Ing. Gabriele Demisch

01-10-2018 | Forschung | Issue 10/2018

Diskussionsbeitrag zum Artikel von Andreas Malcherek in der WasserWirtschaft 5/2018

Zum Artikel „Eine neue, auf der Impulsbilanz basierende Theorie zur Hydraulik des Schützes — ein Diskussionsbeitrag“ (S. 40–44) von Prof. Dr. Andreas Malcherek, Universität der Bundeswehr München, erhielt die Redaktion eine Gegendarstellung von …

Author:
Springer Fachmedien Wiesbaden

01-10-2018 | Praxis | Issue 10/2018

Tagungen und Messen

Die Teilnehmer des 42. Dresdner Wasserbau-Kolloquiums werden sich am 7. und 8. März 2019 mit folgendem Thema beschäftigen: „Komplexe Planungsaufgaben im Wasserbau und ihre Lösungen“. Veranstalter ist das Institut für Wasserbau und Technische …

Author:
Springer Fachmedien Wiesbaden

01-10-2018 | Praxis | Issue 10/2018

Personen und Firmen

Dr. Johannes Oelerich hat am 1. Juli die Leitung der Abteilung für Wasserwirtschaft sowie Meeres- und Küstenschutz des Umweltministeriums von Schleswig-Holstein übernommen. Er löst damit Dietmar Wienholdt ab, der die Abteilung 16 Jahre lang …

Author:
Springer Fachmedien Wiesbaden

01-10-2018 | Wasserwirtschaft | Issue 10/2018

Studienpreis

Wasser- und Talsperrenbau

Das Deutsche TalsperrenKomitee e. V. (DTK) und die Fachzeitschrift WasserWirtschaft loben gemeinsam den Studienpreis Wasser- und Talsperrenbau aus. Stellen Sie Ihre besonders herausragende studentische Leistung im Bereich Wasser- und Talsperrenbau …

Author:
Springer Fachmedien Wiesbaden

01-10-2018 | Praxis | Issue 10/2018

„Ein entscheidender Schritt zur Verbesserung des anlagenbezogenen Gewässerschutzes“

Seit August 2017 gilt die neue Bundesverordnung über Anlagen zum Umgang mit wassergefährdenden Stoffen (AwSV). Sie löst die alten Landesverordnungen ab und soll bundesweit für einheitliche Regeln sorgen. 

Author:
Springer Fachmedien Wiesbaden

01-10-2018 | Praxis | Issue 10/2018

Treffen der Talsperrenwelt — 86. ICOLD Annual Meeting und 26. ICOLD Kongress

Die jährlichen Highlights in der internationalen Talsperrenszene bilden die Veranstaltungen der International Commission on Large Dams (ICOLD). In diesem Jahr war Wien der Treffpunkt für die Fachleute aus aller Welt. 

Author:
Dr.-Ing. Hans-Ulrich Sieber

01-10-2018 | Praxis | Issue 10/2018

Eröffnung der neuen Wasserbaulabors an der Fachhochschule Nordwestschweiz

Am 17. August 2018 fand die Eröffnung des Wasserbaulabors des Instituts Bauingenieurwesen an der Fachhochschule Nordwestschweiz (FHNW) in Muttenz statt. Dazu kamen 120 geladenen Gäste, die ausgewählte Fachvorträgen hörten, die Anlagen des neuen …

Authors:
Antonia Schweiger, Daniela Pavia Santolamazza, Prof. Dr.-Ing. Henning Lebrenz

01-10-2018 | Energie | Issue 10/2018

Sektorkopplung und Speicherung Erneuerbarer Energien durch Kläranlagen

Der zunehmende Anteil volatiler erneuerbarer Energien erfordert einen variablen Betrieb verschiedener Anlagen und Energiespeicher. Die Kläranlage hat Potenziale und Möglichkeiten zukünftig eine aktivere Rolle am Energiemarkt und an der Kopplung von Sektoren, mit ihren "Flexibilitätsbausteinen", einzunehmen.

Authors:
Dipl.-Ing. Michael Schäfer, Dipl.-Ing. Oliver Gretzschel, Prof. Dr.-Ing. Theo G. Schmitt

18-09-2018 | Originalarbeit | Issue 10/2018

Aktuelle Entwicklungen im Bergbau auf nationaler und internationaler Ebene

Obwohl der konjunkturelle Aufschwung in Österreich die heimische Rohstoffproduktion ankurbelt, darf man nicht darüber hinwegsehen, dass Österreich bei Metallen und fossilen Energieträgern in hohem Maße importabhängig ist. Vor allem ist der Bedarf …

Authors:
Arthur Maurer, Dipl.-Ing. Dr. mont. Susanne Strobl, Robert Holnsteiner, Christian Reichl

18-09-2018 | Originalarbeit | Issue 10/2018

Über das öffentliche Interesse am Bergbau und dessen Einbindung im MinroG

Die öffentlichen Interessen sind im MinroG vergleichsweise genau definiert. Die Art und Weise der Berücksichtigung dieser öffentlichen Interessen im Verfahren nach dem Mineralrohstoffgesetz bevorzugt die bergfreien mineralischen Rohstoffe …

Author:
Mag. iur. Dipl.-Ing. Dr. mont. Johannes Daul

03-09-2018 | Originalarbeit | Issue 11-12/2018 Open Access

Dezentrale Versickerung von Straßenabwässern im urbanen/innerstädtischen Raum

Um den Auswirkungen des Klimawandels in urbanen Gebieten wie Starkniederschläge und Bildung von Hitzeinseln entgegenzuwirken, sind für die Siedlungswasserwirtschaft neue Konzepte nötig. Dabei spielt der Begriff „Grüne Infrastruktur (GI)“ eine ganz …

Authors:
DI Bernhard Pucher, DI Dr. Roza Allabashi, Magdalena Lukavsky, DI Alexander Pressl, Univ.-Prof. DI Dr. Thomas Ertl

01-09-2018 | Forschung | Issue 9/2018

2-Kammern-Organismenwanderhilfe — eine innovative Fischschleuse

Die 2-Kammern-Organismenwanderhilfe ist eine neue Bauweise, mit der die Fischwanderung bei Querbauwerken sehr einfach, schonend und kostengünstig ermöglicht werden kann. Aufgrund der konstruktiven Ausführung sind die Nutzung der Leitströmung zur Stromerzeugung und ein Betrieb mit geringen Dotationen möglich, was die Wirtschaftlichkeit weiter verbessert.

Authors:
M. Sc. Bernhard Mayrhofer, Dipl.-Ing. Patrick Holzapfel, M. Sc. Dr. Alkisti Stergiopoulou, Priv.-Doz. Dipl.-Ing. Dr. nat. techn. Christoph Hauer, A. o. Univ. Prof. Dipl.-Ing. Dr. nat. techn. Bernhard Pelikan

01-09-2018 | Praxis | Issue 9/2018

Personen_und_Firmen

Das Pariser Klimaabkommen mit den nationalen Klimabeiträgen (Nationally Determined Contributions, NDCs) in seinem Zentrum ist ein Meilenstein der internationalen Klimapolitik. Nun verstärken das Klimasekretariat der Vereinten Nationen (UNFCCC) und …

Author:
Vieweg Verlag Wiesbaden

01-09-2018 | Praxis | Issue 9/2018

Tagungen_und_Messen

Vom 19. bis zum 21. Juni 2018 trafen sich Hochwasserexperten aus 36 europäischen Ländern in Riga. Sie alle gehören zur COST-Action „Land4Flood“ (CA16209). COST (Cooperation in Science and Technology) ist Bestandteil des EU Programmes HORIZON 2020.

Author:
Vieweg Verlag Wiesbaden

01-09-2018 | Praxis | Issue 9/2018

Konsultationen zur WRRL-Überarbeitung: Aktueller Stand und Position der europäischen Wasserkraft

Die Europäische Kommission evaluiert derzeit die Zielerreichung der Wasserrahmenrichtlinie und überprüft, ob Änderungen erforderlich sind. Zentrale Bausteine dieser Überprüfung (Studien und umfassende Konsultationen) stehen unmittelbar bevor. Die …

Authors:
Michael Fink, Devid Krull, Orkan Akpinar

01-09-2018 | Wasserwirtschaft | Issue 9/2018

Studienpreis Wasser- und Talsperrenbau

Das Deutsche TalsperrenKomitee e. V. (DTK) und die Fachzeitschrift WasserWirtschaft loben gemeinsam den Studienpreis Wasser- und Talsperrenbau aus. Stellen Sie Ihre besonders herausragende studentische Leistung im Bereich Wasser- und Talsperrenbau …

Author:
Vieweg Verlag Wiesbaden

01-09-2018 | Wasser | Issue 9/2018

Flussgebietspartnerschaft Nördliches Harzvorland — Hochwasserschutz in Kooperation

Verzahnung und Vernetzung sind wichtige Aspekte für eine erfolgreiche Arbeit in Flussgebieten. Verschiedene Fragestellungen wie sinnvolle Maßnahmen für einen verbesserten Hochwasserschutz, die Gewässerentwicklung im Sinne der …

Authors:
Beatrice Kausch, Christian Siemon

01-09-2018 | Umwelt | Issue 9/2018

Hochwasser- und Starkregenrisikomanagement in Zeiten des Klimawandels

Die Wasserwirtschaft benötigt Lösungsansätze, mit denen flexibel auf neue Entwicklungen und Erkenntnisse reagiert werden kann. Dabei kann nicht mehr alleine auf technische Hochwasserschutzmaßnahmen und Regenwasserbewirtschaftung im Siedlungsraum gesetzt werden. 

Author:
Dipl.-Hydrologe Georg Johann

01-09-2018 | Umwelt | Issue 9/2018

Auswirkungen klimatischer Veränderungen auf die Abflussverhältnisse in Niedersachsen

Der Einfluss des Klimawandels ist global allgegenwärtig. Seine Auswirkungen werden auch die Wasserwirtschaft in Niedersachsen maßgeblich beeinflussen. Die fachliche Praxis wird sich auf Veränderungen der Abflussverhältnisse einstellen müssen.

Authors:
Uwe Petry, Christine Schnorr, Markus Anhalt

01-08-2018 | Forschung | Issue 7-8/2018

Klima und Wasserwirtschaft — Wetter und Klimaentwicklung für die nächsten Jahrzehnte

Für die Wasserwirtschaft ist die Kenntnis über die aktuelle und zukünftige hydroklimatologische Hintergrundinformation von enormer Bedeutung. Vor dem Hintergrund eines de facto ungebremsten Anstieges der globalen CO 2 -Emissionen ist von einer ungebremsten weiteren globalen Erwärmung auszugehen, die in Deutschland sogar noch stärker als im globalen Mittel ausfällt. 

Author:
Dr. Paul Becker

01-08-2018 | Technik | Issue 7-8/2018

Hochwasserschutz gestern und heute — Vergleich der Anforderungen an Hochwasserschutzanlagen

Die zum Zeitpunkt der Gründung der Landestalsperrenverwaltung des Freistaates Sachsen (LTV) im Jahr 1992 vorhandenen Hochwasserschutzanlagen resultierten aus Planungs- und Neubauaktivitäten, die vor 1990 begonnen haben. 

Author:
Dipl.-Ing. Eckehard Bielitz

01-08-2018 | Praxis | Issue 7-8/2018

Flüsse brauchen Raum — Gewässerprofile im Zeichen der Zeit

Die hydrografische und wasserwirtschaftliche Situation im Mitteldeutschen Braunkohlenrevier wurde seit 1850 maßgeblich überprägt bzw. verändert. Abbaueingriffe und Auswirkungen der Industrie führten zu Belastungen, die 1989/1990 ihren Höhepunkt …

Author:
Prof. Dr. habil. Andreas Berkner

01-08-2018 | Praxis | Issue 7-8/2018

Starkregen — eine herausfordernde Gemeinschaftsaufgabe

Die Wasserwirtschaftstagung, organisiert durch den Wasserwirtschaftsverband Baden-Württemberg e.?V. (WBW), nahm sich in diesem Jahr dem aktuellen Thema Starkregen an. Bei der Veranstaltung, die am 8. Juni 2018 im Kurhaus in Baden-Baden stattfand …

Author:
Dr.-Ing. Beate Kohler

01-08-2018 | Issue 7-8/2018

Wasser Und Recht

Am 16. Mai 2018 veranstaltete das Institut für Deutsches und Europäisches Wasserwirtschaftsrecht der Universität Trier (IDEW) in Zusammenarbeit mit dem Sächsischen Staatsministerium für Umwelt und Landwirtschaft in Dresden den 40.

Author:
Springer Fachmedien Wiesbaden

01-08-2018 | Praxis | Issue 7-8/2018

Personen und Firmen

Die Wasserwirtschaft des Freistaates Thüringen trauert um Klaus Heym. Tief betroffen geben wir bekannt, dass unser ehemaliger Kollege Dipl.-Ing. (FH) Klaus Heym in seinem 92. Lebensjahr friedlich von uns gegangen ist. Lange noch nach seinem …

Author:
Springer Fachmedien Wiesbaden

01-08-2018 | Praxis | Issue 7-8/2018

Tagungen und Messen

Am 19. April 2018 hatte das Deutsche-Klima-Konsortium (DKK) zur Jahrestagung geladen. Nach Angaben des DKK waren rund 80 Gäste aus dem Verband und interessierte Nicht-Mitglieder gekommen, die in der Berlin-Brandenburgischen Akademie über Fragen …

Author:
Springer Fachmedien Wiesbaden

01-08-2018 | Wasserwirtschaft | Issue 7-8/2018

Wasser- und Talsperrenbau

Wasser- und Talsperrenbau

Das Deutsche TalsperrenKomitee e. V. (DTK) und die Fachzeitschrift WasserWirtschaft loben gemeinsam den Studienpreis Wasser- und Talsperrenbau aus. Stellen Sie Ihre besonders herausragende studentische Leistung im Bereich Wasser- und Talsperrenbau …

Author:
Springer Fachmedien Wiesbaden

01-08-2018 | Praxis | Issue 7-8/2018

5. Symposium zum technischen Monitoring von Fischen

Am 5. und 6. Juni 2018 fand das diesjährige Symposium zum technischen Monitoring von Fischen mit dem Schwerpunkt Fischabstieg und Verhältnismäßigkeit statt. Unterstützt wurde die Veranstaltung vom Verein für Ökologie und Umweltforschung (VÖU) …

Author:
Dipl.-Ing. Christian Haas

01-08-2018 | Praxis | Issue 7-8/2018

Aufgaben der LTV bei der Gewässerunterhaltung und Steuerung des Gewässerknotens Leipzig

Die Gewässer in und um Leipzig wurden in Folge des großen Siedlungsdruckes der Stadt in den letzten Jahrhunderten stark verändert. Die Landestalsperrenverwaltung des Freistaates Sachsen (LTV) gewährleistet mit der Gewässerunterhaltung und der …

Author:
Dipl.-Ing. Axel Bobbe

01-08-2018 | Praxis | Issue 7-8/2018

Wasserwirtschaft trifft Naturschutz

Eine Wasserbehörde ist keine Naturschutzbehörde. Diese in Sachsen verwaltungsrechtlich voll-kommen korrekte Schwarz-weiß-Betrachtung erhielt in den letzten Jahren eine Vielzahl von Grautönen. Mittlerweile ist ein Großteil der überregionalen …

Authors:
M. Sc. Dipl.-Geogr. Daniel Küchler, Dipl.-Geol. Sebastian Fritze

01-08-2018 | Wasser | Issue 7-8/2018

Akteursbeteiligung bei der Anpassung des Entwässerungsmanagements im norddeutschen Küstenraum

Im Rahmen des Aktionsplans zur „Deutschen Anpassungsstrategie an den Klimawandel“ (DAS) werden vom Bundesumweltministerium Vorhaben mit Pilotcharakter gefördert, die Strategien zur Anpassung an die Folgen des Klimawandels erarbeiten. Das …

Authors:
Dr. Frank Ahlhorn, Dipl.-Ing. Jan Spiekermann, Dr. Peter Schaal, Apl. Prof. Dr. Helge Bormann, M.Sc. Jenny Kebschull

01-08-2018 | BWK Intern | Issue 7-8/2018

BWK Intern

die EU Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO), die ab dem 25. Mai 2018 gilt, betrifft auch gemeinnützige Vereine und Verbände wie den BWK. Für die Erfüllung unseres Verbandszwecks verwalten die Landesverbände und der Bundesverband im Rahmen ihrer …

Author:
Springer Fachmedien Wiesbaden

01-08-2018 | Wasser | Issue 7-8/2018

Modellbasierte Szenarioanalyse zur Anpassung des Entwässerungsmanagements im nordwestdeutschen Küstenraum

Für das Verbandsgebiet des I. Entwässerungsverbandes Emden wurde untersucht, welche Aus-wirkungen durch den Klimawandel und die Veränderung der Flächennutzung auf das Entwässerungs-system zu erwarten sind. Zukünftig potenziell zu entwässernde …

Authors:
Apl. Prof. Dr. Helge Bormann, M.Sc. Jenny Kebschull, Dr. Frank Ahlhorn, Dipl.-Ing. Jan Spiekermann, Dr. Peter Schaal

01-08-2018 | Anlagen und Produkte | Issue 7-8/2018

IFAT 2018 präsentiert Zukunftstechnologien für eine saubere Umwelt

Mehr als 141.000 Fachbesucher aus über 160 Ländern kamen vom 14. bis 18. Mai 2018 nach München, wo 3.305 Aussteller aus 58 Ländern auf der Weltleitmesse für Wasser-, Abwasser-, Abfall und Rohstoffwirtschaft ihre innovativen Produkte und …

Author:
Edgar Freund

25-07-2018 | Originalarbeit | Issue 9-10/2018 Open Access

Der Wert Alpiner Forschungseinzugsgebiete im Bereich der Fernerkundung, der Schneedeckenmodellierung und der lokalen Klimamodellierung

Der Hochgebirgsraum ist traditionell ein Raum mit wenigen bis keinen Messstationen. Vorortmessungen sind nur in ausgesuchten Gebieten oder nur punktuell verfügbar. Aus diesem Grund werden Landoberflächenmodelle, regionale Klimamodelle und …

Authors:
Assoc. Prof. Dr. Matthias Bernhardt, Dipl.-Geogr. Stefan Härer, DI Moritz Feigl, Univ.-Prof. Dipl.-Geoökol. Dr. Karsten Schulz

03-07-2018 | Originalarbeit | Issue 9-10/2018 Open Access

Behandlung künstlicher Speicher und Überleitungen in der alpinen Niederschlags-Abfluss-Vorhersage

Ein großer Anteil der Durchflusspegel in Österreich weist eine anthropogene Beeinflussung durch Speicherbewirtschaftung oder künstliche Überleitungen auf. Die gemessenen Zeitreihen sind nur eingeschränkt zur Erstellung und Kalibrierung von …

Authors:
DI Johannes Wesemann, ao. Univ.-Prof. DI Dr. Hubert Holzmann, Univ.-Prof. Dipl.-Geoökol. Dr. Karsten Schulz, DI Dr. Mathew Herrnegger

02-07-2018 | Originalarbeit | Issue 9-10/2018 Open Access

Wo kommt das Wasser her? Tracerbasierte Analysen im Rofental (Ötztaler Alpen, Österreich)

In diesem Beitrag werden aktuelle tracerhydrologische Forschungsarbeiten an der Rofenache dargelegt, deren hochalpines Einzugsgebiet in den hinteren Ötztaler Alpen liegt. Es wurden Wasserproben von Abfluss, flachgründigen Quellen, Regen, Schnee …

Authors:
M.Sc. Jan Schmieder, Ass.-Prof. Dr. Thomas Marke, Univ.-Prof. Dr. Ulrich Strasser

02-07-2018 | Originalarbeit | Issue 9-10/2018 Open Access

Auswirkungen der Klimaänderung auf Österreichs Wasserwirtschaft – ein aktualisierter Statusbericht

Dieser Beitrag fasst die Ergebnisse der Studie „Klimawandel in der Wasserwirtschaft – Schwerpunkt Hochwasser und Dürre“ zusammen, die den aktuellen Stand des Wissens der Klimaänderungen in Hinblick auf die Auswirkungen auf die österreichische …

Authors:
Univ.-Prof. DI Dr. Günter Blöschl, Univ.-Prof. DI Dr. Alfred Paul Blaschke, Mag. Klaus Haslinger, Mag. Michael Hofstätter, PhD PD Juraj Parajka, Ing. Dr. José Salinas, Univ.-Prof. Dr. Wolfgang Schöner

01-07-2018 | Analysen und Berichte | Issue 7/2018

Trinkwasserversorgung: privat gleich teuer?

Nachdem seit den 1970er Jahren ein Trend zur Deregulierung und Privatisierung öffentlicher Unternehmen bestand, hat sich diese Tendenz in der jüngeren Vergangenheit wieder umgekehrt. Am Beispiel der deutschen Trinkwasserversorgung in den 100 …

Authors:
Tim Starke, Oliver Rottmann, Mario Hesse, Alexander Kratzmann, Christoph Mengs

04-06-2018 | Originalarbeit | Issue 7-8/2018

Die Entwicklung von Wellenauflaufhöhen als Grundlage zur Freibordbemessung bei Speichern mit steilen Böschungsneigungen und kürzeren Speicherlängen

Die meisten Speicheranlagen in Österreich liegen im Gebirge, verfügen über eher kurze Speicherlängen, die im Vergleich zu Küsten- oder Flachlandregionen nicht direkt dem Windangriff ausgesetzt sind und haben zumeist steilere Böschungsneigungen mit …

Authors:
Univ.-Prof. i.R. DI Dr. Peter Tschernutter, DI Erich Wagner, DI Dr. Simon Wallner, DI Guntram Innerhofer jun., DI (FH) Christian Rieder

01-06-2018 | Wasserwirtschaft | Issue 6/2018

Studienpreis

Wasser- und Talsperrenbau

Das Deutsche TalsperrenKomitee e. V. (DTK) und die Fachzeitschrift WasserWirtschaft loben gemeinsam den Studienpreis Wasser- und Talsperrenbau aus. Stellen Sie Ihre besonders herausragende studentische Leistung im Bereich Wasser- und Talsperrenbau vor!

Author:
Springer Fachmedien Wiesbaden

01-06-2018 | Technik | Issue 6/2018

Sanierung der Asphaltaußendichtung des Hauptdamms der Biggetalsperre und des Vordamms Kessenhammer

Die Asphaltaußendichtung der Biggetalsperre sowie der Vorsperre Kessenhammer wurde im Sommer 2015 saniert. Hierzu wurde ein Teil der Asphaltaußendichtung abgefräst und neues Dichtungsmaterial eingebaut. Außerdem wurden die Anschlusskonstruktionen …

Authors:
Dipl.-Ing. Stefan Klahn, Prof. Dipl.-Ing. Willy Kuhlmann, M. Sc. Sophie Charlotte Kuhlmann

01-06-2018 | Praxis | Issue 6/2018

Personen und Firmen

2018 feiert die Jank GmbH ihr 110-jähriges Firmenjubiläum. Mit der Installation des ersten Kraftwerks in Grödig bei Salzburg hat der Firmengründer Matthias Leitner im Jahre 1908 den Grundstein für das heutige Unternehmen, das mittlerweile …

Author:
Springer Fachmedien Wiesbaden

01-06-2018 | Praxis | Issue 6/2018

Empfehlungen des Forums Fischschutz und Fischabstieg

Der 7. Workshop des Forums „Fischschutz und Fischabstieg“ im April 2018 in Dresden widmete sich zum Abschluss des zweiten Zyklus dem Thema der Verbesserung der Maßnahmenumsetzung. Eine wichtige Rolle spielte dabei auch das Resümee des intensiven …

Authors:
Stephan Naumann, Prof. Dr.-Ing. Stephan Heimerl, Dr. Ulf Stein

01-06-2018 | Praxis | Issue 6/2018

Zwischen Wasser und Wüste — auf der Spur von alten und neuen Paradies-Gärten im Iran

Schon die Menschen des alten Persiens beherrschten die Technik des Wasserbaus. Sie erfanden die Qanate, ein System von Brunnen, Kanälen und Schächten — und verwandelten so trockene Gebiete in fruchtbares Land. Und auch heute noch spielt Wasser und …

Author:
Dipl.-Ing.(FH) Horst Geiger

01-06-2018 | Praxis | Issue 6/2018

Tagungen und Messen

Vom Abend des 21. bis zum 23. März fand an der TU Dresden der 20. Tag der Hydrologie statt, der mit dem 50-jährigen Bestehen der Dresdener Schule der Hydrologie zusammenfiel. Unter dem Thema „M 3 — Messen, Modellieren, Managen“ wurden Beiträge …

Author:
Springer Fachmedien Wiesbaden

01-06-2018 | Wasser | Issue 6/2018

Morphodynamische Entwicklung eines renaturierten Gewässers am Beispiel der neuen Inde

Die Inde ist ein 54,1 km langer Fluss in Nordrhein-Westfalen mit einem Einzugsgebiet von 344 km 2 . Ihren Ursprung hat die Inde in Belgien. Nach 2,5 km Fließlänge überquert die Inde die Staatsgrenze, fließt durch das Mittelgebirge der nördlichen …

Authors:
M.Sc. Anna-Lisa Maaß, M.Sc. Verena Esser, Dr. Roy M. Frings, Univ.-Prof. Dr. rer. nat. Frank Lehmkuhl, Univ.-Prof. Dr.-Ing. Holger Schüttrumpf

01-06-2018 | Wasser | Issue 6/2018

Aktionsbündnis für saubere Küstengewässer

Neben den hohen Nährstoffeinträgen über die Flussfrachten der großen deutschen Nordseezuflüsse müssen auch die Direkteinträge über küstennahe Entwässerungssysteme in die Küstengewässer minimiert werden. 

Author:
Mathias Paech

01-06-2018 | Wasser | Issue 6/2018

Das Wasserschutzbrot: Eine Initiative zum Grundwasserschutz in Unterfranken

In Unterfranken wird auf etwa einem Drittel der landwirtschaftlichen Fläche Winterweizen angebaut. Winterweizen ist damit die dominierende Kultur. Bei der Produktion von Backgetreide im konventionellen Ackerbau ist nach wie vor der Eiweißgehalt im …

Author:
Christian Guschker

01-05-2018 | Technik | Issue 5/2018

Adolf Ludin: Sein Leben und Werk

Die Entwicklung des Lehrstuhls für Wasserbau und des hydraulischen Labors der damaligen TH Berlin hing stark mit Prof. Ludin zusammen. Er hat diese Institution während gut 20 Jahren bis zum Ende des 2. Weltkriegs geleitet. Diese historische Studie …

Author:
Em. Prof. Dr. Willi H. Hager

01-05-2018 | Praxis | Issue 5/2018

IFAT 2018 zeigt den Weg zu Wasserwirtschaft 4.0

Die Wasserwirtschaft digitalisiert und automatisiert sich. Sensoren, Software und intelligente Systeme übernehmen mehr und mehr Aufgaben. Auf diese Weise verbessern sie die Messtechnik und Analytik, sie verringern Risiken und steigern die Energie- …

Authors:
Benedikt Baikousis, Dipl.-Ing. Heribert Meyer

01-05-2018 | Praxis | Issue 5/2018

Personen und Firmen

Peter Fuhrmann © Umweltministerium Baden-Württemberg Peter Fuhrmann studierte 1970 bis 1976 Bauingenieurwesen mit Schwerpunkt Wasserwirtschaft. Von 1976 bis 1978 absolvierte er den Vorbereitungsdienst für den höheren bautechnischen …

Author:
Springer Fachmedien Wiesbaden

01-05-2018 | Service | Issue 5/2018

Wasser und Recht

Am 9. und 10. November 2017 veranstaltete das Institut für Deutsches und Europäisches Wasserwirtschaftsrecht (IDEW) der Universität Trier in Zusammenarbeit mit dem Sachverständigen Kuratorium e. V. (SVK) in Kassel eine Diskussionsveranstaltung …

Author:
Springer Fachmedien Wiesbaden

01-05-2018 | Technik | Issue 5/2018

Der Einfluss einer Deichbresche eines Flusspolders auf die Hochwasserwelle — eine Fallstudie Golina an der Warthe in Polen

In der Arbeit werden die Einflüsse des Flusspolders Golina am Mittellauf der Warthe (Warta) in Polen auf die Hochwasserwelle untersucht. Das numerische Modell umfasst auch die Havarie des Deichüberlaufs während des Hochwassers von 2010. Untersucht …

Authors:
Dr.-Ing Ireneusz Laks, Dr.-Ing. habil. Tomasz Kałuża, Dr.-Ing. Paweł Zawadzki

01-05-2018 | Praxis | Issue 5/2018

Tagungen und Messen

Author:
Springer Fachmedien Wiesbaden

01-05-2018 | Wasser | Issue 5/2018

Empfehlungen für die Nährstoff-bilanzmodellierung im Rahmen der Flussgebietsbewirtschaftung

Nährstoffbilanzmodelle sind ein wichtiges Instrument, um die Umweltziele gemäß Wasserrahmenrichtlinie zu erreichen und sie werden flächendeckend eingesetzt. Doch die derzeit verwendeten Modelle genügen nicht immer den hohen Anforderungen. Die …

Authors:
Prof. Dr. Michael Rode, Dr. Jeanette Völker, Thomas Grau, Prof. Dr. Dietrich Borchardt, PD Dr. Michael Trepel, PD Dr. Gregor Ollesch

01-05-2018 | BWK intern | Issue 5/2018

BWK Intern

Author:
Springer Fachmedien Wiesbaden

01-05-2018 | Interview | Issue 5/2018

„Ohne Wasser keine Landwirtschaft, keine wirtschaftliche Entwicklung und keine Gesundheit“

Private und öffentliche Unternehmen aus dem Wasserbereich, Fachverbände sowie Einrichtungen aus Wirtschaft, Wissenschaft und Forschung haben sich 2008 im Netzwerk German Water Partnership (GWP) zusammengeschlossen, um den deutschen Wassersektor auf den internationalen Märkten zu stärken. 

Authors:
Gunda Röstel, Julia Braune, Pauline von Katte

18-04-2018 | Beitrag/Article | Issue 3/2018

Siedlungsrückzug als planerische Strategie zur Reduzierung von Hochwasserrisiken

Gegenwärtig besteht der Beitrag der Raumplanung zum Hochwasserrisikomanagement primär darin, überschwemmungsgefährdete Gebiete von Bebauung frei zu halten. Damit ist jedoch keine Risikoreduzierung verbunden, da die wesentlichen Schadenspotenziale die bereits bebauten Gebiete ausmachen. 

Authors:
Prof. Dr. Stefan Greiving, Florian Hurth, Christina Gollmann, Madeleine Kirstein, Dr. Mark Fleischhauer, Andrea Hartz, Sascha Saad

04-04-2018 | Originalarbeit | Issue 5-6/2018 Open Access

LIFE+ Traisen: Der lange Weg zum neuen Fluss

Der Artikel „LIFE+ Traisen: Der lange Weg zum neuen Fluss“ beschreibt die Geschichte der Entwicklungen und notwendigen Maßnahmen von den ersten Ideen bis über den Projektstart hinaus.Das Vorhaben „Neue Traisen“ ist eines der größten ökologischen …

Authors:
DI Dr. Thomas Kaufmann, Mag. Gerd Frik, DI Dr. Roland Schmalfuß, Mag. Dr. Gertrud Haidvogl, DI Dr. Jürgen Eberstaller, DI Helmut Wimmer, Univ.-Prof. Dr. Mathias Jungwirth

01-04-2018 | Technik | Issue 4/2018

Sicherheit mittlerer und kleiner Talsperren

Obgleich Talsperren sehr sichere Anlagen sind, verbleibt ein Restrisiko, dem mit technischen und organisatorischen Maßnahmen begegnet werden kann. Der vorliegende Beitrag beschreibt die Situation der Talsperrensicherheit in Deutschland mit Schwerpunkt auf mittleren und kleinen Anlagen. 

Authors:
Dipl.-Ing. Albrecht Köhler, Dr.-Ing. Antje Bornschein, Prof. Dr.-Ing. habil. Reinhard Pohl

01-04-2018 | Praxis | Issue 4/2018

Tagungen und Messen

Der Themenbereich des Monitorings von Fischen gewinnt immer mehr an Bedeutung. Insbesondere technische Lösungen zum Monitoring an Fischaufstiegs — und -abstiegsanlagen finden inzwischen häufig Anwendung. Nach den Veranstaltungen in Deutschland …

Author:
Springer Fachmedien Wiesbaden

01-04-2018 | Forschung | Issue 4/2018

Modelltechnische Untersuchungen im Rahmen des Projekts „Erneuerung Kraftwerk Töging“

Die Erneuerung bestehender Wasserkraftanlagen setzt häufig umfangreiche hydraulische Untersuchungen voraus. Mit Hilfe physikalischer Modellversuche aber auch mittels numerischer Berechnungsmethoden müssen einerseits die Bauphasen untersucht t, andererseits die neuen Bauteile getestet und optimiert werden.

Authors:
Ass. Prof. DI Dr. Josef Schneider, DI Dr. Gabriele Harb, M. Sc. Shervin Shahriari

01-04-2018 | Wasser | Issue 4/2018

Identifizierung von Optimierungspotenzialen bei Kläranlagen mit Faulung

Es wurden Checklisten zur anlagenspezifischen Identifizierung von Optimierungspotenzialen für Kläranlagen mit Faulung entwickelt. Wesentliche Ziele sind die energetische Optimierung der Anlagen, die Reduzierung der Schlammmengen für die Entsorgung …

Authors:
Dipl.-Ing. Timo C. Dilly, Dr.-Ing. Henning Knerr, Prof. Dr.-Ing. Theo G. Schmitt, Prof. Dr.-Ing. Joachim Hansen, Dr.-Ing. Sebastian Hien, Dr.-Ing. Thomas Siekmann

01-04-2018 | BWK Intern | Issue 4/2018

BWK Bundesverband BWK-Bezirksgruppe des Jahres 2017!

Welches war die aktivste Bezirksgruppe des BWK im Jahr 2017?

Das wollen wir herausfinden und werden auf der Grundlage des Geschäftsberichts die Bezirksgruppe mit den meisten Veranstaltungen im letzten Jahr identifizieren. Melden Sie also noch rechtzeitig alle Ihre Veranstaltungen an den jeweiligen …

Authors:
Holger Schüttrumpf, Gabriele Gerhardt, Dr.-Ing. Catrina Brüll

01-04-2018 | Issue 4/2018

Anlagen und Produkte

Author:
Springer Fachmedien Wiesbaden

07-03-2018 | Originalarbeit | Issue 5-6/2018 Open Access

Historische Landnutzung und Siedlungsentwicklung in Flussauen und Hochwasserschutz: Das Beispiel der Traisen und St. Pöltens 1870–2000

Auen sind ein wichtiger Teil des Ökosystems Flusslandschaft. Ihre Ausdehnung und ökologische Funktionsfähigkeit haben vor allem in den letzten 200 Jahren durch die zunehmende menschliche Nutzung stark abgenommen. Die Kolonisierung von Flussauen …

Authors:
Mag. Dr. Gertrud Haidvogl, DI Dr. Jürgen Eberstaller, DI Doris Eberstaller-Fleischanderl, DI Bernhard Fraiß, DI Hannes Gabriel, DI Dr. Severin Hohensinner

07-03-2018 | Issue 5-6/2018 Open Access

Ökologische Sukzession der Fischfauna im neuen Traisen-Laufes in den Jahren 2014 bis 2017

Der Unterlauf der Traisen wurde von 2012 bis 2016 im Rahmen eines LIFE+ Projektes auf rund 10 km Länge gänzlich neu gestaltet. Dabei wurde der alte kanalisierte Arm mit mehreren Sohlschwellen als Altwasser bzw. Überwasserkanal erhalten und ein …

Authors:
DI Thomas Friedrich, Felix Erhard, DDI Kurt Pinter, Dr. Walter Reckendorfer, Univ.-Prof. DI Dr. Stefan Schmutz, DI Dr. Günther Unfer

01-03-2018 | Technik | Issue 2-3/2018

Fischschonende Pumpen in Schöpfwerken

Siel- und Schöpfwerke liefern heute einen wesentlichen Beitrag zur Hochwassersicherheit. Sie sind diesbezüglich u. a. in küstennahen Bereichen von besonderer Bedeutung. Neben wasserwirtschaftlichen Belangen sind aufgrund entsprechender Richtlinien …

Authors:
Dr. Oliver-D. Finch, M. Sc. Jeroen Huisman, Dipl.-Biol. Christine Lecour, B. Sc. Peter Paul Schollema

01-03-2018 | Forschung | Issue 2-3/2018

Genetische Analysen von Fischbeständen: Populationsgenetik und eDNA

Genetische Methoden können fischökologische Managementmaßnahmen und Monitoring-Projekte wesentlich unterstützen: Populationsgenetische Studien, wie z. B. die Analyse und Differenzierung von danubischen und atlantischen Bachforellenpopulationen …

Authors:
Assoc. Prof. Dr. Steven Weiss, Dr. Kristy Deiner, Dr. Jeffrey A. Tuhtan, DI Clemens Gumpinger, Mag. Dr. Martin Schletterer

01-03-2018 | Praxis | Issue 2-3/2018

Wasserbau-Symposium 2017

Feststoffprozesse, Dichtungen und Gewässergestaltung — zu diesem Themenkomplex trafen sich am 14. Dezember 2017 in Nürnberg rund 150 Wissenschaftler, Vertreter aus Verwaltung und Praxis sowie Studierende zum Nürnberger Wasserbau-Symposium 2017 …

Authors:
Dipl.-Ing. Claudia Bellmann, M. Sc. Dipl.-Ing.(FH) Tilo Vollweiler

01-03-2018 | Praxis | Issue 2-3/2018

Tagungen und Messen

Die Messe Ecwatech, eine bedeutende Plattform für die russische Wasserwirtschaft, wird vom 25. bis 27. September 2018 mit ihren Parallelmessen Citypipe und No-Dig stattfinden. Auf Initiative der Fachverbände VDMA und GSTT wird es zum zweiten Mal …

Author:
Springer Fachmedien Wiesbaden

01-03-2018 | Praxis | Issue 2-3/2018

Personen und Firmen

Das neue Hauswasserwerk von Grundfos ist mit dem renommierten German Design Award 2018 ausgezeichnet worden. Die vielseitig einsetzbare Lösung erhielt die Auszeichnung als Gewinner in der Kategorie „Excellent Product Design Energy“. Die Jury …

Author:
Springer Fachmedien Wiesbaden

01-03-2018 | Umwelt | Issue 3/2018

Status quo, Chancen und Risiken von Social Media in der Wasserwirtschaft

Das Thema Social Media in der deutschen Wasserwirtschaft wurde mit einem qualitativen Forschungsansatz untersucht.

Author:
M. Sc. RWTH Martha Wingen

01-03-2018 | BWK intern | Issue 3/2018

BWK Nachrichten

Author:
Springer Fachmedien Wiesbaden

01-02-2018 | Good Practice | Issue 2/2018

Wer kennt den „Stand der Technik“?

Umsetzungsempfehlungen für Energienetzbetreiber

Netzbetreiber Strom / Gas sind gemäß § 11 Abs. 1a Energiewirtschaftsgesetz (EnWG) zur Umsetzung von Sicherheitsmaßnahmen für Systeme der Informations- und Kommunikationstechnik (IKT) des Netzbetriebs verpflichtet. Diese Maßnahmen müssen sich am …

Authors:
Detlef Weidenhammer, Rocco Gundlach

01-02-2018 | Wasser | Issue 1-2/2018

Optimierung von Bewirtschaftungs- bzw. Renaturierungsmaßnahmen im Einzugsgebiet der Barthe zur Verbesserung des Hochwasserschutzes

Für größere Teile des Gewässersystems im Einzugsgebiet der Barthe (Mecklenburg-Vorpommern) wurde eine WRRL-maßnahmenorientierte Konzeptstudie, insbesondere auf Basis hydrologischer und hydraulischer Modellierung, erarbeitet. Im ersten Teil werden …

Authors:
Dr. rer. nat. Dr. agr. Dietmar Mehl, M.Sc. Matthias Knüppel, Dipl.-Ing. Frank Blodow, B.Eng. Steve Bunzel

01-02-2018 | Wasser | Issue 1-2/2018

Agenda 21 — Gewässerbewirtschaftung, Kreislaufwirtschaft, Luftreinhaltung und Klimaschutz auf dem Prüfstand

Mit dem Titelthema "Agenda 21 — Was tun?" erschien im Februar 1999 die erste Ausgabe der Fachzeitschrift WASSER UND ABFALL. Nachhaltige Entwicklungen in den Bereichen Wasserwirtschaft und Grundwasserschutz sowie Abfallwirtschaft, Bodenschutz und Klimaschutz standen im Fokus der Fachbeiträge. Heute, 20 Jahre später, stellt sich die Frage, was wurde in der Zwischenzeit erreicht?

Author:
Dipl.-Ing. Edgar Freund

01-02-2018 | Anlagen und Produkte | Issue 1-2/2018

Anlagen und Produkte

Author:
Springer Fachmedien Wiesbaden

01-02-2018 | BWK intern | Issue 1-2/2018

BWK Nachrichten

Authors:
Gabriele Gerhardt, Dr.-Ing. Catrina Brüll

01-02-2018 | Aktuell | Issue 1-2/2018

Glückwünsche zu 20 Jahren WASSER UND ABFALL

Author:
Springer Fachmedien Wiesbaden

01-02-2018 | Umwelt | Issue 1-2/2018

Mikroplastik in der aquatischen Umwelt

Etwa 10 % des jährlich produzierten Mikroplastiks gelangen in die aquatische Umwelt, akkumulieren sich dort und bergen eine Bedrohung für die Lebewesen. Doch was genau passiert eigentlich mit dem Mikroplastik, sobald es ins Wasser gelangt? 

Author:
M.Sc. RWTH Kryss Waldschläger

01-02-2018 | Interview | Issue 1-2/2018

„Geschichten vom Gelingen müssen erzählt werden“

Der Rat für Nachhaltige Entwicklung (RNE) berät die Bundesregierung in ihrer Nachhaltigkeitspolitik und soll mit Vorschlägen zu Zielen und Indikatoren zur Fortentwicklung der Nachhaltigkeitsstrategie beitragen sowie Projekte zur Umsetzung dieser Strategie vorschlagen

Author:
Springer Fachmedien Wiesbaden

01-02-2018 | Analysen und Berichte | Issue 2/2018

Ausgaben der Länder in zukunftsorientierten Aufgabenbereichen

Steuerungsrelevante und zukunftsorientierte Aufgabenbereiche der Länder wie die öffentliche Sicherheit, das Schulwesen oder die Infrastrukturausgaben haben in den letzten Jahren deutlich an Gewicht gewonnen. Allerdings gibt es kaum fundierte …

Author:
Jürgen Wixforth

24-01-2018 | Issue 2/2018

Die Verteilung der Kosten des Ausbaus der Erneuerbaren

Eine qualitative Bewertung der meistdiskutierten Vorschläge

Die von privaten und industriellen Verbrauchern in Deutschland zu entrichtenden Strompreise gehören mit zu den höchsten in Europa. Ein wesentlicher Grund dafür ist die Förderung der Erzeugung grünen Stroms via Einspeisevergütungen. 

Author:
Prof. Dr. Manuel Frondel

17-01-2018 | Originalarbeit | Issue 3-4/2018

Grundwassermodell Aichfeld

Grundlage der Grundwasserbewirtschaftung in einem inneralpinen Becken

Die Erschließung und nachhaltige Nutzung von unterirdischem Wasser gewinnt auch im inneralpinen Raum immer mehr an Bedeutung. Dabei konzentriert sich die Grundwassernutzung hauptsächlich auf die Tal- und Beckenbereiche mit zunehmendem Bedarf an …

Authors:
DI Dr. Vilmos Vasvári, Univ.-Doz. DI Dr. Tibor Molnár, Mag. Christian Kriegl

01-01-2018 | Forschung | Issue 1/2018

Optimierung von Kläranlagen und Biogasanlagen durch Mess- und Automationstechnik sowie Computersimulation

In recent years, an increase in the use of on-line measurements, real-time control and computer-based simulation can be observed in the ?eld of wastewater treatment. On the one hand, major reasons can be found in increasing requirements for …

Authors:
Prof. Dr.-Ing. Jürgen Wiese, M. Sc. Ingolf Seick

01-01-2018 | Forschung | Issue 1/2018

Ingenieurökologische Sanierungsansätze für den Bederkesaer See

Gegenstand des Beitrags sind ingenieurökologische Maßnahmen für die Verbesserung des ökolo gischen und chemischen Zustands des Bederkesaer Sees im Landkreis Cuxhaven. Der Zustand des Sees wird hauptsächlich durch Einträge aus di­ffusen Quellen bedingt, die ihm durch die Fließgewässer insbesondere jene aus den Nieder- und Hochmooren im Einzugsgebiet zu‰fließen.

Authors:
Prof. Dr. Petra Schneider, Prof. Dr. Heinrich Reincke, Dr. Silke Ochmann, M. Sc. Hana Majrada, M. Sc. Martin Jakob, B. Eng. Michael Seewald

01-01-2018 | Titel | Issue 1/2018

Prototypensohlengleite Quakenbrück — experimentelle hydraulische und sedimentologische Untersuchungen

An der Hase bei Quakenbrück wurde eine regulierbare Wehranlage durch eine gegliederte Sohlengleite mit einem Wanderkorridor in Störstein-Riegelbauweise mit Vertikalschlitz sowie einer Mittel- und Hochwasserberme ersetzt. Die hydraulischen und sedimentologischen Randbedingungen erforderten umfangreiche experimentelle Untersuchungen, da eine rechnerisch-theoretische Bemessung und Dimensionierung des Bauwerkes nicht möglich war.

Authors:
Prof. Dr.-Ing. Bernd Ettmer, M. Eng. Stefan Müller, M. Eng. Stefan Orlik, Dipl.-Ing. Ralf Jaspers, Dipl.-Ing. Heiner Kollhoff

01-01-2018 | Forschung | Issue 1/2018

Das hydrologische Versuchsgebiet Schäferbach — Referenzgebiet für Klima-Simulationen

The hydrological basin Schäferbach in the Harz Mountains is operated by the University of Applied Sciences Magdeburg-Stendal, Dept. Water, Environment, Construction and Safety. It is used for research and educational purposes. The observation of …

Authors:
M. Eng. Marcus Beylich, Dipl.-Hydrol. Florian Pöhlein, Prof. Dr. rer. nat. habil. Frido Reinstorf

01-01-2018 | Forschung | Issue 1/2018

Infrastruktur der Siedlungswasserwirtschaft — Herausforderungen und Perspektiven

Der Ausbau der Infrastruktur der Siedlungswasserwirtschaft ist in Deutschland nahezu abge schlossen. Alterung und Verschleiß, aber auch neue Herausforderungen, wie demographischer Wandel, Klimawandel oder die Anforderung nach Ressourcenezienz, erfordern stetige Investitionen und stellen hohe Ansprüche an Ingenieure. Sie müssen erprobte genauso wie neue Technologien sowie Planungsverfahren entwickeln und anwenden, um den komplexen Anforderungen nachhaltig gerecht zu werden.

Author:
Prof. Dr.-Ing. Torsten Schmidt

07-12-2017 | Originalarbeit | Issue 1-2/2018

Hochwasser und Feststoffe: vom Sedimenttransport zum flussmorphologischen Raumbedarf

Feststoffhaushalt und Sedimentdurchgängigkeit sind für viele Fragestellungen im Rahmen eines nachhaltigen Fließgewässermanagements von Bedeutung und spielen auch im Zusammenhang mit Hochwasserereignissen eine große Rolle. Sedimente werden im …

Authors:
DI Marlene Haimann, DI Johann Aigner, DI Philipp Gmeiner, MR DI Petra Lalk, Univ.-Prof. DI Dr. Helmut Habersack

01-12-2017 | Praxis | Issue 12/2017

Dynamischer Umgehungsarm Donaukraftwerk Ottensheim-Wilhering — Durchgängigkeit und Lebensraum

Im Zuge des LIFE+-Projekts „Netzwerk Donau“ wurde am Donaukraftwerk Ottensheim-Wilhering der Verbund Hydro Power GmbH ein Umgehungsarm errichtet, der mit 14,2 km Länge und einer Mittelwasserführung an der Mündung von ca. 17 m 3 /s zu den größten …

Authors:
DI Dr. Gerald Zauner, Mag. Michael Jung, DI Wolfgang Lauber, DI Martin Mühlbauer, Mag. Clemens Ratschan

01-12-2017 | Forschung | Issue 12/2017

Flussabwärts gerichtete Fischwanderung an mittelgroßen Fließgewässern in Österreich

Fragen zur flussabwärts gerichteten Wanderung von Fischen und die dabei auftretenden Einflüsse von Wasserkraftwerken gewinnen in letzter Zeit zunehmend an Bedeutung. Gerade bei potamodromen Fischarten sind erhebliche Wissensdefizite vorhanden.

Authors:
DI Dr. Josef Schneider, Mag. Clemens Ratschan, Paul G. Heisey, J. Christopher Avalos, Dr. Jeffrey A. Tuhtan, Ing. Christian Haas, Mag. Dr. Walter Reckendorfer, Mag. Dr. Marin Schletterer, M. Sc. DI Dr. Andreas Zitek

01-12-2017 | Forschung | Issue 12/2017

Fischdetektion an Rechen großer Wasserkraftanlagen mittels akustischer Kameras

Im Rahmen des Forschungsprojekts FIDET wurden am Rechen einer Wasserkraftanlage am Tiroler Inn (Einzugsgebiet 9 310 km 2 , MQ = 293 m 3 /s, MJHQ = 1 187 m 3 /s) erstmalig drei Imaging-Sonare parallel eingesetzt, um die Fischpräsenz zeitlich und …

Authors:
Dr. Marc Schmidt, Manuel Langkau, Marc Zeyer, Mag. Dr. Martin Schletterer

01-12-2017 | Praxis | Issue 12/2017

AGAW-Tage in Baden-Baden

Die Arbeitsgemeinschaft Alpine Wasserkraft e. V. (AGAW) fördert die Nutzung der umweltfreundlichen Wasserkraft im Alpenraum. Hierzu fanden Ende Juni 2017 die AGAW-Tage in Baden-Baden statt, um den fachlichen Austausch zu den unterschiedlichen Herausforderungen der Wasserkraft sowie dem energiewirtschaftlichen Umfeld zu pflegen.

Author:
Prof. Dr.-Ing. Stephan Heimerl

01-12-2017 | Issue 12/2017

Springer Professional

Verbrennungsmotoren stehen in Verruf, die Elektromobilität kommt nicht schnell genug voran. Florian Ausfelder legte kürzlich ein Konzept für den Übergang von fossilen Kraftstoffen zur E-Mobilität vor.

Author:
Springer Fachmedien Wiesbaden

01-12-2017 | Praxis | Issue 12/2017

Tagungen und Messen

Am 11. und 12. September fand eine Fachtagung zur Bewässerung in der Landwirtschaft des Thünen-Instituts, der Ostfalia Hochschule und des Julius- Kühn-Instituts mit über 80 Teilnehmern in Suderburg statt.

Author:
Springer Fachmedien Wiesbaden

01-12-2017 | Praxis | Issue 12/2017

Personen und Firmen

Am 12. Dezember 2017 jährt sich der Geburtstag von Prof. Dr. Dr. E. h. Daniel L. Vischer zum 85. Mal. Daniel Vischer studierte Bauingenieurwesen an der ETH Zürich und promovierte an der damaligen Technischen Hochschule in Karlsruhe bei Prof.

Author:
Springer Fachmedien Wiesbaden

01-12-2017 | Wasser | Issue 12/2017

Kooperatives Informationsmanagement in der Wasserwirtschaft — Fachportal WasserBLIcK

Eine effiziente und bürgerfreundliche Verwaltung setzt voraus, dass EU, Bund und Länder auf einheitliche Standards der Informationstechnologien setzen. Je nach Anwendungsbereich werden wasserwirtschaftliche Daten und Dienste mit unterschiedlichem …

Authors:
Armin Müller, Dr. Ralf Bußkamp

01-12-2017 | Umwelt | Issue 12/2017

Digitalisierung kommunaler Strukturen am Beispiel der Wasserwirtschaft — Kommunal 4.0

Der Eintritt in die Digitalisierung bei Gestaltung und Betrieb kommunaler Strukturen ist unverzichtbar. Dies kann über Einzelmaßnahmen mit "smarten" Anlagenteilen oder in einem größeren Kontext geschehen. 

Author:
Dipl.-Ing. Günter Müller-Czygan

01-12-2017 | Tagungsbericht | Issue 12/2017

32. Bundeskongress des BWK Ingenieurpraxis

Der 32. Bundeskongress des BWK war, wie auch in den Vorjahren mit rd. 200 Teilnehmendem gut besucht. Die Fachforen gaben einen aktuellen Überblick über aktuelle Themen der Ingenieurpraxis, wie Spundwände im Wasserbau, wie über die …

Authors:
Christiane Eichmanns, Daniel Kaping, Vladislav Larichev, Markus Porth

01-12-2017 | Issue 12/2017

BWK Intern

Author:
Springer Fachmedien Wiesbaden

29-11-2017 | Originalarbeit | Issue 1-2/2018 Open Access

Erzielte Verbesserungen und verbleibender Handlungsbedarf im Integrierten Hochwasserrisikomanagement in Österreich – FloodRisk_E(valuierung)

FloodRisk_E(valuierung) analysiert die erzielten Verbesserungen und den verbleibenden Handlungsbedarf im Integrierten Hochwasserrisikomanagement in Österreich und beurteilt die Umsetzung der Empfehlungen aus FloodRisk I sowie FloodRisk II unter …

Authors:
Univ.-Prof. DI Dr. Helmut Habersack, Mag. Dr. Jochen Bürgel, Univ.-Prof. DI Dr. Arthur Kanonier, DI Dr. Clemens Neuhold, MR DI Dr. Heinz Stiefelmeyer, DI Bernhard Schober

28-11-2017 | Originalarbeit | Issue 1-2/2018

Integriertes Hochwasserrisikomanagement in den Bundesländern am Beispiel Steiermark und Oberösterreich

Integriertes Hochwasserrisikomanagement hat in der Steiermark bereits jahrzehntelange Tradition, die sich sukzessive weiterentwickelt hat. Bereits 1986 wurden mit dem „Maßnahmenkatalog für den Naturnahen Wasserbau“ die ersten verbindlichen …

Authors:
HR DI Rudolf Hornich, MSc Ing. Christoph Schlacher, Mag. Felix Weingraber

28-11-2017 | Essay | Issue 4/2017

Die Krisenmechanismen des Grundgesetzes im Wandel der Bedrohungslagen. Was ist und wozu taugt die Notstandsverfassung?

Die Notstandsverfassung, Teil des Grundgesetzes, unterscheidet zwei Tatbestände des inneren und vier Tatbestände des äußeren Notstandes. Sie ist Geschöpf des Kalten Krieges. Heute zeigt sich die Welt, außen- und sicherheitspolitisch angespannt …

Author:
Harald Erkens

27-11-2017 | Originalarbeit | Issue 1-2/2018 Open Access

Herausforderungen durch pluviale Überflutungen – Grundlagen, Schäden und Lösungsansätze

Die Anzahl der Berichte über Hochwasserereignisse fernab von Gewässern und daraus resultierende Schäden, ausgelöst von Niederschlagsereignissen und den daraus entstehenden Abflussprozessen, steigt in Österreich in den letzten Jahren an. Vor allem …

Authors:
DI Nina Zahnt, BSc. Markus Eder, Univ.-Prof. DI Dr. Helmut Habersack

20-11-2017 | Praxisthema | Issue 11-12/2017

Schule und Praxis gemeinsam in der Nachwuchsförderung

Um den SchülerInnen einen realistischen Zugang zu den möglichen Berufsbildern zu schaffen bzw. sich mit speziellen Themen der Wasserwirtschaft intensiv auseinanderzusetzen, eignen sich Diplomarbeiten sehr gut. Im Laufe der Zeit wurden viele …

Author:
Dr. Angelika Pfeifer

14-11-2017 | Originalarbeit | Issue 1-2/2018

Gewässerentwicklungs- und Risikomanagementkonzepte als Planungsinstrument für ein integratives Flussraummanagement

Flussräume bestehen aus dem Gewässer selbst und dem durch das Gewässer und dessen Hochwässern geprägten Umland. Sie sind in Österreich einer Vielzahl unterschiedlicher Nutzungen ausgesetzt. Insbesondere der Schutz von Siedlungsräumen vor …

Authors:
DI Helena Mühlmann, DI Drago Pleschko, DI Klaus Michor

08-11-2017 | Originalarbeit | Issue 1-2/2018

Die Umsetzung der EU-Hochwasserrichtlinie (RL 2007/60/EG) in Österreich

Hochwasser haben das Potenzial, zu Todesfällen, zur Umsiedlung von Personen und zu Umweltschäden zu führen, die wirtschaftliche Entwicklung ernsthaft zu gefährden und wirtschaftliche Tätigkeiten in der Gemeinschaft zu behindern. Die Richtlinie …

Author:
DI Dr. Clemens Neuhold

01-11-2017 | Digital | Issue 11/2017

Kommunale Infrastrukturen digitalisieren

Am Beispiel der Wasserwirtschaft entwickelt ein Projektkonsortium eine webbasierte Daten- und Serviceplattform und überträgt dabei Industrie-4.0-Ansätze auf den kommunalen Bereich.

Author:
Holger Droste
Image Credits