Skip to main content
Top
Published in: Bankmagazin 12/2016

01-11-2016 | Strategie

Welche Mechanismen der Regulierer überdenken muss

Author: Professor Dr. Dorothea Schäfer

Published in: Bankmagazin | Issue 12/2016

Log in

Activate our intelligent search to find suitable subject content or patents.

search-config
loading …

Auszug

Nicht alle der neuen Vorgaben machen die Finanzmärkte robuster. Bei der Abwicklung für Großbanken wurden die Eckdaten so gewählt, dass im Ernstfall sogar eine Systemkrise droht. Auch die Aufgabenvielfalt der Notenbank und die geplante Kapitalmarktunion bergen Risiken. …

Dont have a licence yet? Then find out more about our products and how to get one now:

Springer Professional "Wirtschaft+Technik"

Online-Abonnement

Mit Springer Professional "Wirtschaft+Technik" erhalten Sie Zugriff auf:

  • über 102.000 Bücher
  • über 537 Zeitschriften

aus folgenden Fachgebieten:

  • Automobil + Motoren
  • Bauwesen + Immobilien
  • Business IT + Informatik
  • Elektrotechnik + Elektronik
  • Energie + Nachhaltigkeit
  • Finance + Banking
  • Management + Führung
  • Marketing + Vertrieb
  • Maschinenbau + Werkstoffe
  • Versicherung + Risiko

Jetzt Wissensvorsprung sichern!

BANKMAGAZIN

BANKMAGAZIN ist die größte, unabhängige Zeitschrift der Bankenbranche im deutschsprachigen Raum. Unabhängige und renommierte Experten berichten für Sie monatlich über die wichtigsten Themen aus der Bankenwelt: Unternehmensstrategie, Branchenentwicklung, Marketing, Vertrieb, Personal, IT, Finanzprodukte.

Springer Professional "Wirtschaft"

Online-Abonnement

Mit Springer Professional "Wirtschaft" erhalten Sie Zugriff auf:

  • über 67.000 Bücher
  • über 340 Zeitschriften

aus folgenden Fachgebieten:

  • Bauwesen + Immobilien
  • Business IT + Informatik
  • Finance + Banking
  • Management + Führung
  • Marketing + Vertrieb
  • Versicherung + Risiko




Jetzt Wissensvorsprung sichern!

Literature
1.
go back to reference Ausschuss für Finanzstabilität: Dritter Bericht an den Deutschen Bundestag zur Finanzstabilität in Deutschland, Juni 2016. Ausschuss für Finanzstabilität: Dritter Bericht an den Deutschen Bundestag zur Finanzstabilität in Deutschland, Juni 2016.
2.
go back to reference Die Europäische Zentralbank (EZB) zählt zu den notleidenden Krediten (Non-performing Loans, NPL) nur solche, bei denen seit 90 Tagen keine Tilgung und keine Zinsen gezahlt wurden. Die Definition der European Banking Authority (EBA) und der Weltbank ist weiter gefasst. Hier zählen auch regulär bediente Kredite zu den NPL, deren Schuldner bei weiteren Krediten säumig sind, sowie Kredite, die seit weniger als 90 Tagen nicht mehr bedient werden. Vgl. B. Mesnard, A. Margerit, C. Power, M. Magnus: Non-performing loans in the Banking Union: stocktaking and challenges, Briefing Directorate-General for Internal Policies, Economic Governance Support Unit, 2015. Die Europäische Zentralbank (EZB) zählt zu den notleidenden Krediten (Non-performing Loans, NPL) nur solche, bei denen seit 90 Tagen keine Tilgung und keine Zinsen gezahlt wurden. Die Definition der European Banking Authority (EBA) und der Weltbank ist weiter gefasst. Hier zählen auch regulär bediente Kredite zu den NPL, deren Schuldner bei weiteren Krediten säumig sind, sowie Kredite, die seit weniger als 90 Tagen nicht mehr bedient werden. Vgl. B. Mesnard, A. Margerit, C. Power, M. Magnus: Non-performing loans in the Banking Union: stocktaking and challenges, Briefing Directorate-General for Internal Policies, Economic Governance Support Unit, 2015.
3.
go back to reference Von der EZB werden folgende deutsche Banken beaufsichtigt: Aareal Bank, Deutsche Apotheker- und Ärztebank, Haspa Finanzholding, Landeskreditbank Baden-Württemberg — Förderbank, Landwirtschaftliche Rentenbank, Münchener Hypothekenbank, NRW Bank, Volkswagen Financial Services, Deutsche Bank, Commerzbank, Landesbank Baden-Württemberg, DZ Bank, Bayerische Landesbank, Norddeutsche Landesbank-Girozentrale, Hypo Real Estate Holding, HSH Nordbank, Landesbank Hessen-Thüringen Girozentrale, Landesbank Berlin Holding, Dekabank Deutsche Girozentrale und SEB. Von der EZB werden folgende deutsche Banken beaufsichtigt: Aareal Bank, Deutsche Apotheker- und Ärztebank, Haspa Finanzholding, Landeskreditbank Baden-Württemberg — Förderbank, Landwirtschaftliche Rentenbank, Münchener Hypothekenbank, NRW Bank, Volkswagen Financial Services, Deutsche Bank, Commerzbank, Landesbank Baden-Württemberg, DZ Bank, Bayerische Landesbank, Norddeutsche Landesbank-Girozentrale, Hypo Real Estate Holding, HSH Nordbank, Landesbank Hessen-Thüringen Girozentrale, Landesbank Berlin Holding, Dekabank Deutsche Girozentrale und SEB.
6.
go back to reference Die Basel-III-Regeln werden in der EU mittels Kapitaladäquanzrichtlinie (Capital Requirement Directive, CRD IV) und dazugehöriger Verordnung (Capital Requirement Regulation, CRR) umgesetzt. Die Basel-III-Regeln werden in der EU mittels Kapitaladäquanzrichtlinie (Capital Requirement Directive, CRD IV) und dazugehöriger Verordnung (Capital Requirement Regulation, CRR) umgesetzt.
8.
go back to reference D. Schäfer: Banken: Leverage Ratio ist das bessere Risikomaß, in: DIW Wochenbericht, 78. Jg. (2011), Nr. 46, S. 11–17. D. Schäfer: Banken: Leverage Ratio ist das bessere Risikomaß, in: DIW Wochenbericht, 78. Jg. (2011), Nr. 46, S. 11–17.
9.
go back to reference M. Hellwig, A. Admati: Des Bankers neue Kleider: Was bei Banken wirklich schiefläuft und was sich ändern muss, München 2013. M. Hellwig, A. Admati: Des Bankers neue Kleider: Was bei Banken wirklich schiefläuft und was sich ändern muss, München 2013.
10.
go back to reference H.-H. Kotz, D. Schäfer: Rating-Agenturen: fehlbar und überfordert, in: Vierteljahreshefte zur Wirtschaftsforschung, DIW Berlin, 82. Jg. (2013), Nr. 4, S. 135–162.CrossRef H.-H. Kotz, D. Schäfer: Rating-Agenturen: fehlbar und überfordert, in: Vierteljahreshefte zur Wirtschaftsforschung, DIW Berlin, 82. Jg. (2013), Nr. 4, S. 135–162.CrossRef
11.
go back to reference S. Nauhaus, D. Schäfer: Nur beschränkt nachvollziehbar: Länderratings während der Krise im Euroraum, in: Wirtschaftsdienst, 95. Jg. (2015), Nr. 10, S. 678–683.CrossRef S. Nauhaus, D. Schäfer: Nur beschränkt nachvollziehbar: Länderratings während der Krise im Euroraum, in: Wirtschaftsdienst, 95. Jg. (2015), Nr. 10, S. 678–683.CrossRef
13.
go back to reference B. Klaus, D. Schäfer: Implizite Staatsgarantien verschärfen die Probleme — Trennbankensystem allein ist keine Lösung, in: DIW Wochenbericht, 80. Jg. (2013), Nr. 18, S. 3–15. B. Klaus, D. Schäfer: Implizite Staatsgarantien verschärfen die Probleme — Trennbankensystem allein ist keine Lösung, in: DIW Wochenbericht, 80. Jg. (2013), Nr. 18, S. 3–15.
14.
go back to reference I. Hardie, D. Howarth: Market-Based Banking and the International Financial Crisis, Oxford 2013.CrossRef I. Hardie, D. Howarth: Market-Based Banking and the International Financial Crisis, Oxford 2013.CrossRef
15.
go back to reference T. Adrian, H. Song Shin: The changing nature of financial intermediation and the financial crisis of 2007-09, Staff Reports, Nr. 439, Federal Reserve Bank of New York, 2010. T. Adrian, H. Song Shin: The changing nature of financial intermediation and the financial crisis of 2007-09, Staff Reports, Nr. 439, Federal Reserve Bank of New York, 2010.
Metadata
Title
Welche Mechanismen der Regulierer überdenken muss
Author
Professor Dr. Dorothea Schäfer
Publication date
01-11-2016
Publisher
Springer Fachmedien Wiesbaden
Published in
Bankmagazin / Issue 12/2016
Print ISSN: 0944-3223
Electronic ISSN: 2192-8770
DOI
https://doi.org/10.1007/s35127-016-0154-6

Other articles of this Issue 12/2016

Bankmagazin 12/2016 Go to the issue