Skip to main content
Top

2020 | OriginalPaper | Chapter

4. Wesentliche Risiken und entsprechende Gegenmaßnahmen

Authors : Dieter Hahn, Richard Merker

Published in: Risiko-Management in Kommunen

Publisher: Springer Fachmedien Wiesbaden

Activate our intelligent search to find suitable subject content or patents.

search-config
loading …

Zusammenfassung

Nach dem das theoretische Fundament gelegt wurde, soll in den weiteren Abschnitten konkret auf einzelne Risikobereiche eingegangen werden. Das soll den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern vor Ort die Möglichkeit geben, die eigene Kommune ohne weitere Umwege hinsichtlich der gängigsten Risiken abzuklopfen. Außerdem beinhalten die einzelnen Teilbereiche auch direkt entsprechende Risikomanagementmaßnahmen. Es soll dem Leser also nicht nur möglich sein direkt zu überprüfen, ob die Risiken auch in der eigenen Kommune ein wichtiges Thema sein könnten, der Autor beabsichtigt darüber hinaus auch mögliche Lösungsmöglichkeiten aufzuzeigen.

Dont have a licence yet? Then find out more about our products and how to get one now:

Springer Professional "Wirtschaft+Technik"

Online-Abonnement

Mit Springer Professional "Wirtschaft+Technik" erhalten Sie Zugriff auf:

  • über 102.000 Bücher
  • über 537 Zeitschriften

aus folgenden Fachgebieten:

  • Automobil + Motoren
  • Bauwesen + Immobilien
  • Business IT + Informatik
  • Elektrotechnik + Elektronik
  • Energie + Nachhaltigkeit
  • Finance + Banking
  • Management + Führung
  • Marketing + Vertrieb
  • Maschinenbau + Werkstoffe
  • Versicherung + Risiko

Jetzt Wissensvorsprung sichern!

Springer Professional "Wirtschaft"

Online-Abonnement

Mit Springer Professional "Wirtschaft" erhalten Sie Zugriff auf:

  • über 67.000 Bücher
  • über 340 Zeitschriften

aus folgenden Fachgebieten:

  • Bauwesen + Immobilien
  • Business IT + Informatik
  • Finance + Banking
  • Management + Führung
  • Marketing + Vertrieb
  • Versicherung + Risiko




Jetzt Wissensvorsprung sichern!

Footnotes
1
Unter anderem wurde der grundlegende Haushaltsausgleich in § 92 HGO neu definiert und die Kassenkredite wurden zu Liquiditätskrediten umbenannt und deutlich eingeschränkt.
 
2
Der Duden übersetzt „dolose“ Handlungen mit den Adjektiven „verboten“ oder „nicht erlaubt“. Es geht also im Kern um Veruntreuung, Betrug, Vorteilsannahme usw. Der Erlass zur Korruptionsprävention und zur Korruptionsbekämpfung des Hessischen Innenministeriums aus dem Jahr 2016 spricht von „dem Missbrauch des anvertrauten Amtes zum privaten Vorteil“.
 
3
In absoluten Ausnahmefällen, z. B. bei Kommunen mit mehr als 50.000 Einwohnern, wird die Rechnungsprüfung vom eigenen Rechnungsprüfungsamt und nicht vom örtlichen Landkreis wahrgenommen.
 
4
Das Rechnungsprüfungsamt ist z. B. nach § 130 Absatz 1 HGO unabhängig und keinen Weisungen unterworfen. Weiterhin ist nach Absatz 3 zur Bestellung eines Leiters des RPAs die Zustimmung der Gemeindevertretung erforderlich.
 
5
Dem Begriff „wesentlich“ liegt in diesem Zusammenhang eine komplexe Berechnung zu Grunde, deren Herleitung für die dargestellten Erläuterungen nicht von besonderer Bedeutung ist.
 
6
Unter der Überschrift „Neues Steuerungsmodell“ wird eine Gesamtheit an Reformtendenzen verstanden, die zunehmend betriebswirtschaftliche Handlungsweisen auch für die öffentliche Verwaltung vorsehen.
 
Literature
go back to reference Bogumil, J., & Holtkamp, L. (2006). Kommunalpolitik und Kommunalverwaltung – Eine policyorientierte Einführung. Wiesbaden: Verlag für Sozialwissenschaften. Bogumil, J., & Holtkamp, L. (2006). Kommunalpolitik und Kommunalverwaltung – Eine policyorientierte Einführung. Wiesbaden: Verlag für Sozialwissenschaften.
go back to reference Bösch, W. (2011). Praxishandbuch Mitarbeiterbefragungen. Zürich: Praxium. Bösch, W. (2011). Praxishandbuch Mitarbeiterbefragungen. Zürich: Praxium.
go back to reference Brede, H. (2005). Grundzüge der Öffentlichen Betriebswirtschaftslehre. München: Oldenbourg. Brede, H. (2005). Grundzüge der Öffentlichen Betriebswirtschaftslehre. München: Oldenbourg.
go back to reference Bremeier, W., Brinckmann, H., & Killian, W. (2006). Public Governance kommunaler Unternehmen. Düsseldorf: Hans Böckler Stiftung. Bremeier, W., Brinckmann, H., & Killian, W. (2006). Public Governance kommunaler Unternehmen. Düsseldorf: Hans Böckler Stiftung.
go back to reference Brinkmann, R. D., & Stapf, K. H. (2005). Innere Kündigung. Wenn der Job zur Fassade wird. München: C. H. Beck. Brinkmann, R. D., & Stapf, K. H. (2005). Innere Kündigung. Wenn der Job zur Fassade wird. München: C. H. Beck.
go back to reference CDU & Bündnis 90/Die Grünen. (2018). Aufbruch im Wandel durch Haltung, Orientierung und Zusammenhalt – Koalitionsvertrag Hessen für die 20. Legislaturperiode. Wiesbaden: Hessen. CDU & Bündnis 90/Die Grünen. (2018). Aufbruch im Wandel durch Haltung, Orientierung und Zusammenhalt – Koalitionsvertrag Hessen für die 20. Legislaturperiode. Wiesbaden: Hessen.
go back to reference Chambers, E. G., et al. (1998). The war for talent. The McKinsey Quarterly, 1998(3), 44–57. Chambers, E. G., et al. (1998). The war for talent. The McKinsey Quarterly, 1998(3), 44–57.
go back to reference De Micheli, M. (2017). Leitfaden für erfolgreiche Mitarbeitergespräche und Mitarbeiterbeurteilungen. Zürich: Praxium. De Micheli, M. (2017). Leitfaden für erfolgreiche Mitarbeitergespräche und Mitarbeiterbeurteilungen. Zürich: Praxium.
go back to reference Deutscher Beamtenbund – dbb. (2019). Deutscher Beamtenbund und Tarifunion. Zahlen, Daten, Fakten 2019. Berlin: Deutscher Beamtenbund – dbb. Deutscher Beamtenbund – dbb. (2019). Deutscher Beamtenbund und Tarifunion. Zahlen, Daten, Fakten 2019. Berlin: Deutscher Beamtenbund – dbb.
go back to reference DGfP e. V. (2013). Personalcontrolling für die Praxis: Konzepte – Kennzahlen – Unternehmensbeispiele. Bielefeld: Bertelsmann. DGfP e. V. (2013). Personalcontrolling für die Praxis: Konzepte – Kennzahlen – Unternehmensbeispiele. Bielefeld: Bertelsmann.
go back to reference Drumm, H. J. (2008). Personalwirtschaft. Berlin: Springer. Drumm, H. J. (2008). Personalwirtschaft. Berlin: Springer.
go back to reference Egner, B., Krapp, M., & Heinelt, H. (2013). Das deutsche Gemeinderatsmitglied – Problemsicht – Einstellungen – Rollenverständnis. Wiesbaden: Springer VS. Egner, B., Krapp, M., & Heinelt, H. (2013). Das deutsche Gemeinderatsmitglied – Problemsicht – Einstellungen – Rollenverständnis. Wiesbaden: Springer VS.
go back to reference Europäisches Parlament, & Der Rat der Europäischen Union. (2016). Begründung zur Verordnung 201/679 zum Schutz natürlicher Personen bei der Verarbeitung personenbezogener Daten. Amtsblatt der Europäischen Union vom 4.5.2016. Europäisches Parlament, & Der Rat der Europäischen Union. (2016). Begründung zur Verordnung 201/679 zum Schutz natürlicher Personen bei der Verarbeitung personenbezogener Daten. Amtsblatt der Europäischen Union vom 4.5.2016.
go back to reference Freudenberger, H. J. (1974). Staff burn-out. Journal of Social Isssues, 30(1), 159–165. Freudenberger, H. J. (1974). Staff burn-out. Journal of Social Isssues, 30(1), 159–165.
go back to reference Giry, N. (2016). Generation Y – Arbeitsbezogene Erwartungen und affektives Commitment. Personalpsychologie, 2, 1–80. Giry, N. (2016). Generation Y – Arbeitsbezogene Erwartungen und affektives Commitment. Personalpsychologie, 2, 1–80.
go back to reference Hahn, D. (2018). Risikowahrnehmung in hessischen Kommunen. Innovative Verwaltung, 12, 27–29. Hahn, D. (2018). Risikowahrnehmung in hessischen Kommunen. Innovative Verwaltung, 12, 27–29.
go back to reference Hahn, D., & Ziegler, M. (2018). Der kommunale Gesamtabschluss – Sinnvolles Steuerungsinstrument oder notwendiges Übel? Der Gemeindehaushalt, 9, 193–196. Hahn, D., & Ziegler, M. (2018). Der kommunale Gesamtabschluss – Sinnvolles Steuerungsinstrument oder notwendiges Übel? Der Gemeindehaushalt, 9, 193–196.
go back to reference Heesen, B. (2019). Beteiligungsmanagement und Bewertung für Praktiker. Wiesbaden: Springer Gabler. Heesen, B. (2019). Beteiligungsmanagement und Bewertung für Praktiker. Wiesbaden: Springer Gabler.
go back to reference Hessischer Landtag. (2004). Gesetzentwurf der Landesregierung für ein Gesetz zur Änderung der Hessischen Gemeindeordnung und anderer Gesetze – Drucksache 16/2463 des Hessischen Landtags. Wiesbaden: Hessischer Landtag. Hessischer Landtag. (2004). Gesetzentwurf der Landesregierung für ein Gesetz zur Änderung der Hessischen Gemeindeordnung und anderer Gesetze – Drucksache 16/2463 des Hessischen Landtags. Wiesbaden: Hessischer Landtag.
go back to reference Hessischer Rechnungshof. (2016). Kommunalbericht 2015. Darmstadt: Hessischer Rechnungshof. Hessischer Rechnungshof. (2016). Kommunalbericht 2015. Darmstadt: Hessischer Rechnungshof.
go back to reference Hessischer Rechnungshof. (2017). Kommunalbericht 2016. Darmstadt: Hessischer Rechnungshof. Hessischer Rechnungshof. (2017). Kommunalbericht 2016. Darmstadt: Hessischer Rechnungshof.
go back to reference Hessisches Ministerium des Innern und für Sport. (2015). Erlass – Korruptionsvermeidung in hessischen Kommunalverwaltungen. Wiesbaden: Hessisches Ministerium des Innern und für Sport. Hessisches Ministerium des Innern und für Sport. (2015). Erlass – Korruptionsvermeidung in hessischen Kommunalverwaltungen. Wiesbaden: Hessisches Ministerium des Innern und für Sport.
go back to reference Hofmann, S. (2008). Handbuch Anti-Fraud-Management. Berlin: Erich Schmidt. Hofmann, S. (2008). Handbuch Anti-Fraud-Management. Berlin: Erich Schmidt.
go back to reference Höhn, R. (1983). Die innere Kündigung im Unternehmen: Ursache, Folgen, Gegenmaßnahmen. Bad Harzburg: WWT. Höhn, R. (1983). Die innere Kündigung im Unternehmen: Ursache, Folgen, Gegenmaßnahmen. Bad Harzburg: WWT.
go back to reference Höhn, R. (1989). Die innere Kündigung in der öffentlichen Verwaltung: Ursachen – Folgen – Gegenmaßnahmen. Bad Harzburg: WWT. Höhn, R. (1989). Die innere Kündigung in der öffentlichen Verwaltung: Ursachen – Folgen – Gegenmaßnahmen. Bad Harzburg: WWT.
go back to reference Institut der Rechnungsprüfer. (2018). Prüfungsleitlinie 111 – Die IKS-Prüfung in der Rechnungsprüfung. Köln: Institut der Rechnungsprüfer. Institut der Rechnungsprüfer. (2018). Prüfungsleitlinie 111 – Die IKS-Prüfung in der Rechnungsprüfung. Köln: Institut der Rechnungsprüfer.
go back to reference Institut der Wirtschaftsprüfer. (2017). Prüfungsstandard 982 – Grundsätze ordnungsmäßiger Prüfung des internen Kontrollsystems des internen und externen Berichtswesens. Düsseldorf: Institut der Wirtschaftsprüfer. Institut der Wirtschaftsprüfer. (2017). Prüfungsstandard 982 – Grundsätze ordnungsmäßiger Prüfung des internen Kontrollsystems des internen und externen Berichtswesens. Düsseldorf: Institut der Wirtschaftsprüfer.
go back to reference Katz, A. (2017). Kommunale Wirtschaft – Leitfaden für die Praxis. Stuttgart: Kohlhammer. Katz, A. (2017). Kommunale Wirtschaft – Leitfaden für die Praxis. Stuttgart: Kohlhammer.
go back to reference Klaffke, M. (2009). Strategisches Management von Personalrisiken. In M. Klaffke (Hrsg.), Personal-Risiken und -Handlungsfelder in turbulenten Zeiten (S. 3–23). Wiesbaden:Gabler. Klaffke, M. (2009). Strategisches Management von Personalrisiken. In M. Klaffke (Hrsg.), Personal-Risiken und -Handlungsfelder in turbulenten Zeiten (S. 3–23). Wiesbaden:Gabler.
go back to reference Klöti, L. (2008). Personalrisiken. Bern: Haupt. Klöti, L. (2008). Personalrisiken. Bern: Haupt.
go back to reference Kluge, A. (2006). Die Einstellungen zur Leistungs-, Lern- und Anpassungsfähigkeit älterer Arbeitnehmer/-innen und die subjektiv erlebte Diskriminierung – eine Untersuchung in Schweizer Unternehmen. Arbeit – Zeitschrift für Arbeitsforschung, Arbeitsgestaltung und Arbeitspolitik, 15(1), 3–17. Kluge, A. (2006). Die Einstellungen zur Leistungs-, Lern- und Anpassungsfähigkeit älterer Arbeitnehmer/-innen und die subjektiv erlebte Diskriminierung – eine Untersuchung in Schweizer Unternehmen. Arbeit – Zeitschrift für Arbeitsforschung, Arbeitsgestaltung und Arbeitspolitik, 15(1), 3–17.
go back to reference Kobi, J.-M. (2012). Personalrisikomanagement. Wiesbaden: Springer Gabler. Kobi, J.-M. (2012). Personalrisikomanagement. Wiesbaden: Springer Gabler.
go back to reference Kommunale Gemeinschaftsstelle für Verwaltungsmanagement. (1993). Bericht 5/1993 Das Neue Steuerungsmodell. Nicht öffentlicher Bericht, Köln. Nicht öffentlicher Bericht, Anfragen an kgst.de. Kommunale Gemeinschaftsstelle für Verwaltungsmanagement. (1993). Bericht 5/1993 Das Neue Steuerungsmodell. Nicht öffentlicher Bericht, Köln. Nicht öffentlicher Bericht, Anfragen an kgst.de.
go back to reference Kommunale Gemeinschaftsstelle für Verwaltungsmanagement. (2001). Bericht 7/2001 Wissensmanagement in Kommunalverwaltungen, Köln. Nicht öffentlicher Bericht, Anfragen an kgst.de. Kommunale Gemeinschaftsstelle für Verwaltungsmanagement. (2001). Bericht 7/2001 Wissensmanagement in Kommunalverwaltungen, Köln. Nicht öffentlicher Bericht, Anfragen an kgst.de.
go back to reference Kommunale Gemeinschaftsstelle für Verwaltungsmanagement. (2011). Kommunales Risikomanagement – Teil 1, das kommunale Risikofrühwarnsystem, Köln. Nicht öffentlicher Bericht, Anfragen an kgst.de. Kommunale Gemeinschaftsstelle für Verwaltungsmanagement. (2011). Kommunales Risikomanagement – Teil 1, das kommunale Risikofrühwarnsystem, Köln. Nicht öffentlicher Bericht, Anfragen an kgst.de.
go back to reference Kommunale Gemeinschaftsstelle für Verwaltungsmanagement. (2019). Umsetzungsstand des kommunalen Risikomanagements, Köln. Nicht öffentlicher Bericht, Anfragen an kgst.de. Kommunale Gemeinschaftsstelle für Verwaltungsmanagement. (2019). Umsetzungsstand des kommunalen Risikomanagements, Köln. Nicht öffentlicher Bericht, Anfragen an kgst.de.
go back to reference Körner, S. C. (2002). Das Phänomen Burnout am Arbeitsplatz Schule. Berlin: Logos. Körner, S. C. (2002). Das Phänomen Burnout am Arbeitsplatz Schule. Berlin: Logos.
go back to reference Kratz, H.-J. (2014). Innere Kündigung – erkennen, verhindern, abbauen. Regensburg: Walhalla. Kratz, H.-J. (2014). Innere Kündigung – erkennen, verhindern, abbauen. Regensburg: Walhalla.
go back to reference Mager, S. (2015). Haftung von Gemeinderatsmitgliedern. Der Gemeindehaushalt, 1, 14–17. Mager, S. (2015). Haftung von Gemeinderatsmitgliedern. Der Gemeindehaushalt, 1, 14–17.
go back to reference Merker, R. (2015). Personalcontrolling. In T. Fischer (Hrsg.), Personalmanagement (S. 303–334). Frankfurt a.M.: Verlag für Verwaltungswissenschaften. Merker, R. (2015). Personalcontrolling. In T. Fischer (Hrsg.), Personalmanagement (S. 303–334). Frankfurt a.M.: Verlag für Verwaltungswissenschaften.
go back to reference Meyer, H., & Reher, H. (2016). Projektmanagement – Von der Definition über die Projektplanung zum erfolgreichen Abschluss. Wiesbaden: Springer Gabler. Meyer, H., & Reher, H. (2016). Projektmanagement – Von der Definition über die Projektplanung zum erfolgreichen Abschluss. Wiesbaden: Springer Gabler.
go back to reference Müller, M., & Förtsch, F. (2015). Wissensmanagement. Wiesbaden: Kommunal- und Schulverlag. Müller, M., & Förtsch, F. (2015). Wissensmanagement. Wiesbaden: Kommunal- und Schulverlag.
go back to reference Nonaka, I., & Takeuchi, H. (1997). Die Organisation des Wissens: Wie japanische Unternehmen eine brachliegende Ressource nutzbar machen. Frankfurt a. M.: Campus. Nonaka, I., & Takeuchi, H. (1997). Die Organisation des Wissens: Wie japanische Unternehmen eine brachliegende Ressource nutzbar machen. Frankfurt a. M.: Campus.
go back to reference Pfnür, A., Schetter, C., & Schöbener, H. (2010). Risikomanagement bei Public Private Partnerships. Berlin: Springer. Pfnür, A., Schetter, C., & Schöbener, H. (2010). Risikomanagement bei Public Private Partnerships. Berlin: Springer.
go back to reference PWC PriceWaterhouseCoopers. (2017). Fachkräftemangel im Öffentliche Dienst. Prognose und Handlungsstrategien bis 2030. PWC PriceWaterhouseCoopers. (2017). Fachkräftemangel im Öffentliche Dienst. Prognose und Handlungsstrategien bis 2030.
go back to reference Schedler, K., & Siegel, J. P. (2004). Strategisches Management in Kommunen – Ein integrativer Ansatz mit Bezug auf Governance und Personalmanagement (Edition der Hans-Böckler-Stiftung 116). Düsseldorf. Schedler, K., & Siegel, J. P. (2004). Strategisches Management in Kommunen – Ein integrativer Ansatz mit Bezug auf Governance und Personalmanagement (Edition der Hans-Böckler-Stiftung 116). Düsseldorf.
go back to reference Schirmer, U. (2016). Demografie Exzellenz: Handlungsmaßnahmen und Best Practices zum demografieorientierten Personalmanagement. Wiesbaden: Springer Gabler. Schirmer, U. (2016). Demografie Exzellenz: Handlungsmaßnahmen und Best Practices zum demografieorientierten Personalmanagement. Wiesbaden: Springer Gabler.
go back to reference Schmidt, F., et al. (2016). The validity and utility of selection methods in personnel psychology: Practical and theoretical implications of 100 years of research findings. Iowa. Schmidt, F., et al. (2016). The validity and utility of selection methods in personnel psychology: Practical and theoretical implications of 100 years of research findings. Iowa.
go back to reference Schmitz, E., & Jehle, P. (2013). Innere Kündigung und vorzeitige Pensionierung bei Lehrkräften. In M. Rothland (Hrsg.), Belastung und Beanspruchung im Lehrerberuf – Modelle, Befunde, Interventionen (S. 155–162). Wiesbaden: Springer Gabler. Schmitz, E., & Jehle, P. (2013). Innere Kündigung und vorzeitige Pensionierung bei Lehrkräften. In M. Rothland (Hrsg.), Belastung und Beanspruchung im Lehrerberuf – Modelle, Befunde, Interventionen (S. 155–162). Wiesbaden: Springer Gabler.
go back to reference Schuler, H. (2014). Psychologische Personalauswahl: Eignungsdiagnostik für Personalentscheidungen und Berufsberatung. Göttingen: Hogrefe. Schuler, H. (2014). Psychologische Personalauswahl: Eignungsdiagnostik für Personalentscheidungen und Berufsberatung. Göttingen: Hogrefe.
go back to reference Schulze, K. (2012). Lautloser Rückzug – Innere Kündigung durch destruktive Führung. Hannover: Hochschule Hannover. Schulze, K. (2012). Lautloser Rückzug – Innere Kündigung durch destruktive Führung. Hannover: Hochschule Hannover.
go back to reference Seibold, H. (2006). IT-Risikomanagement. München: Oldenbourg Verlag. Seibold, H. (2006). IT-Risikomanagement. München: Oldenbourg Verlag.
go back to reference Staudt, E. (2000). Personalführung und Organisation. In A. Clermont, W. Schmeisser & D. Krimphove (Hrsg.), Kompetenz und Innovation (S. 268–280). München: Institut für angewandte Innovationsforschung. Staudt, E. (2000). Personalführung und Organisation. In A. Clermont, W. Schmeisser & D. Krimphove (Hrsg.), Kompetenz und Innovation (S. 268–280). München: Institut für angewandte Innovationsforschung.
go back to reference Staudt, E., Merker, R., & Krause, M. (2001). Entkopplung von Kompetenz- und Branchenentwicklung: Entwicklungsengpass im Strukturwandel. In L. Bellmann, H. Minssen & P. Wagner (Hrsg.), Personalwirtschaft und Organisationskonzepte moderner Betriebe; (Beiträge zur Arbeitsmarkt- und Berufsforschung Bd. 252). Nürnberg: WBV Media. Staudt, E., Merker, R., & Krause, M. (2001). Entkopplung von Kompetenz- und Branchenentwicklung: Entwicklungsengpass im Strukturwandel. In L. Bellmann, H. Minssen & P. Wagner (Hrsg.), Personalwirtschaft und Organisationskonzepte moderner Betriebe; (Beiträge zur Arbeitsmarkt- und Berufsforschung Bd. 252). Nürnberg: WBV Media.
go back to reference Wallmüller, E. (2004). Risikomanagement für IT- und Softwareprojekte: Ein Leitfaden für die Umsetzung in der Praxis. Hanser. Wallmüller, E. (2004). Risikomanagement für IT- und Softwareprojekte: Ein Leitfaden für die Umsetzung in der Praxis. Hanser.
go back to reference Walter, A. (2011). Das Unbehagen in der Verwaltung. Sigma. Walter, A. (2011). Das Unbehagen in der Verwaltung. Sigma.
go back to reference Wambach, M., & Adams, D. (2011). Compliance und Risikomanagement in der kommunalen Geldanlage. Der Gemeindehaushalt, 8, 183–185. Wambach, M., & Adams, D. (2011). Compliance und Risikomanagement in der kommunalen Geldanlage. Der Gemeindehaushalt, 8, 183–185.
go back to reference Wasen, I. (2018). Personalentwicklung in Kommunalverwaltungen unter besonderer Berücksichtigung des Aufgabenbestandes und der beruflichen Vielfalt – dargestellt am Beispiel der Stadtverwaltung Lippstadt. Masterarbeit an der Universität Kassel. Kassel: Universität Kassel. Wasen, I. (2018). Personalentwicklung in Kommunalverwaltungen unter besonderer Berücksichtigung des Aufgabenbestandes und der beruflichen Vielfalt – dargestellt am Beispiel der Stadtverwaltung Lippstadt. Masterarbeit an der Universität Kassel. Kassel: Universität Kassel.
Metadata
Title
Wesentliche Risiken und entsprechende Gegenmaßnahmen
Authors
Dieter Hahn
Richard Merker
Copyright Year
2020
DOI
https://doi.org/10.1007/978-3-658-29271-3_4

Premium Partner