Skip to main content
main-content
Top

24-10-2014 | Wirtschaftsinformatik + Betriebliche Anwendungen | Im Fokus | Article

Apple Pay kurbelt Wettbewerb um Bezahldienste an

Author:
Eva-Susanne Krah
2:30 min reading time

Bezahlerlebnisse von morgen werden mit dem Start von Apple Pay in den USA Realität. Der Wettlauf um die Kunden hat damit begonnen.

Der Apple-eigene mobile Bezahldienst Apple Pay ist am 20. Oktober in den USA gestartet. Payment-Experten meinen, dies sei der Wendepunkt für das Bezahlen per Smartphone und könnte dem Mobile Payment zumindest in den USA zum Durchbruch verhelfen. Dort arbeiten einem Bericht von "FAZ.net" zufolge schon mehrere Geldinstitute und Kreditkarten-Anbieter wie Mastercard, Visa und American Express sowie verschiedene große amerikanische Banken mit dem Anbieter zusammen. Nach Apple-Angaben haben sich bereits mehr als 500 Banken Apple Pay in Kooperationen angeschlossen. Die Institute erhoffen sich, so die Kundenbindung zu steigern.

Sparkassen wollen kooperieren

Der europäische Markt-Start von Apple Pay steht derzeit zwar noch in den Sternen, doch die Sparkassen bekunden laut dem Deutschen Sparkassen- und Giroverband (DSGV) bereits jetzt ihr Interesse an einer Zusammenarbeit. Das äußerte die DSGV-Expertin Sibylle Strack in einem Bericht gegenüber dem Nachrichtenmagazin "Der Spiegel". "Wenn das System in Deutschland eingeführt wird, kommt Apple an den Sparkassen nicht vorbei", so Strack. Für Kreditinstitute in Deutschland könnte eine Kooperation mit dem IT-Riesen und anderen Webunternehmen langfristig mehr Wettbewerb bedeuten, wenn Apple und andere Anbieter wie beispielsweise Google oder Facebook hierzulande im zweiten Schritt ihr eigenes Bankgeschäft starten.

Wenn Banken und Sparkassen nicht zulassen wollen, dass Global Player wie Google, Paypal oder Apple ihnen über kurz oder lang hierzulande das Wasser abgraben, müssen sie sich jetzt bewegen, meint der Banking-Experte Nils Baumgarten, Head of Financial Services North America bei Simon-Kucher & Partners. Immerhin hat beispielsweise "Paypal in Deutschland bereits 15 Millionen Kunden – mehr als die Commerzbank", sagt Baumgarten und beruft sich dabei auf Zahlen von "Handelsblatt" vom September 2014.

Akzeptanz für Mobile Payment steigt

Weitere Artikel zum Thema

Nils Winkler, Marktkenner und CEO beim Zahlungsdienstleister Yapital, sieht in der US-Einführung von Apple Pay vor allem Akzeptanzeffekte für das mobile Bezahlen, das sich auf dem deutschen Markt erst zögerlich durchsetzt. "Die Ankündigung von Apple Pay hat auf jeden Fall dazu beigetragen, die Wahrnehmung und Akzeptanz von Mobile Payment bei den Verbrauchern zu erhöhen. Dies ist aus meiner Sicht natürlich mehr als willkommen", sagt Winkler.

Mit seinem Bezahlservice setzt das IT-Unternehmen Apple laut Winkler auf die NFC-Technologie, die mit dem Fingerprint-Scan als Sicherheitselement kombiniert ist. In Europa, so Winklers Kritikpunkt, würden jedoch bereits jetzt mobile Bezahllösungen existieren, "die mehr bieten, als allein die Möglichkeit mit dem Smartphone zu bezahlen. Lösungen, die sofortige Transaktionen ermöglichen, sowohl den Verbrauchern als auch Händlern ihre Kontostände in Echtzeit anzeigen können oder die Zeit in der Warteschlange im stationären Handel reduzieren." Apple agiert somit nicht unbedingt als First Mover im Thema.

Background information for this content

Image Credits