Skip to main content
main-content
Top

2014 | Book

Wissensgenerierung in Value Netzwerken

Empirische Betrachtung der Photovoltaik aus der sozialen Netzwerkperspektive

share
SHARE
insite
SEARCH

About this book

Photovoltaikunternehmen unterliegen internationalem Wettbewerbsdruck um technologisches Wissen. Die Service-dominante Logik (SDL) im Marketing betrachtet Wissen als Quelle von Wettbewerbsvorteilen; Akteure erlangen demnach Wissen durch Ressourcenintegration in Value Netzwerken. Allerdings erfolgen strategische Handlungsempfehlungen in Netzwerken häufig auf Grundlage einzeln betrachteter Netzwerkebenen. Marc Banaszak weist vor dem Hintergrund der SDL mit quantitativ-empirischen Befunden nach, dass sämtliche Akteure eines Value Netzwerks Ressourcen integrieren und zu neuem Wissen beitragen. Er untersucht ein Netzwerk aus dem Bereich der Photovoltaik mit 115 Herstellerunternehmen und 318 Partnern aus Industrie und Forschung. Mit seinen originären Ergebnissen leistet er einen wesentlichen Beitrag zur Analyse von Wertschöpfungsnetzwerken und liefert auch für Netzwerkakteure interessante Erkenntnisse für die Praxis.

Table of Contents

Frontmatter
A Einleitung
Zusammenfassung
Der Wettbewerb in Technologiebranchen bedeutet für deutsche Unternehmen stetig fortschreitend Herausforderungen der globalen Konkurrenz anzunehmen. Wettbewerbsvorteile solcher inländischen Unternehmen werden z.B. vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) vor allem in überlegener Forschung, neuen Technologien und der Verbreitung von Innovationen vermutet (ohne Verfasser 2010, S. 3). Im Rahmen des Aktionsplans zur Hightech-Strategie 2020 (ohne Verfasser 2012, S. 44f.) wird die Photovoltaik durch eine SWOT-Analyse im Bereich der Energietechnologien mit besonderen Stärken in Forschung, neuen Technologien und durch technologische Führung charakterisiert.
Marc Banaszak
B Wettbewerbsvorteile aus Wissen
Zusammenfassung
Die Betrachtung von Wissen als Quelle von Wettbewerbsvorteilen erfordert zunächst ein näheres Verständnis dieser die vorliegende Arbeit prägenden Begriffskonstellation, um sie im weiteren Gang einer weiterführenden Analyse im zielgesetzten Kontext unterziehen zu können. Dabei wird ein solches Verständnis des Wissens aus der wirtschaftswissenschaftlich relevanten Literatur herausgearbeitet. Im Anschluss wird Wissen in ausgewählten Theorieströmen der Management- und Marketingliteratur in den Kontext des jeweils vorherrschenden Gedankenguts zur Entstehung von Wettbewerbsvorteilen eingeordnet.
Marc Banaszak
C Die Analyse sozialer Netzwerke
Zusammenfassung
Wie in der Zielstellung dieser Arbeit genannt, soll ein wissenschaftlicher Beitrag zum Verständnis aus Netzwerken geleistet werden. Hierzu ist zunächst genauer zu erläutern, was unter einem Netzwerk zu verstehen ist.
Marc Banaszak
D Wissensnetzwerke
Zusammenfassung
Die vorangegangenen Kapitel haben sich zum einen mit Wissen aus unterschiedlicher Betrachtungsweise und dessen Beitrag zur Generierung von Wettbewerbsvorteilen beschäftigt. Wissen wurde als wichtige Ressource des Unternehmens in verschiedenen Theoriesträngen erkannt. Unternehmen streben danach, neues Wissen durch Kontakte nach außen zu generieren oder von diesen zu transferieren. Dabei wurde insbesondere auf die SDL im Marketing und die dort zu findenden Bedeutung des Wissens als operante Ressource eingegangen.
Marc Banaszak
E Grundlagen der empirischen Untersuchung
Zusammenfassung
Die vorangegangenen Kapitel haben gezeigt, dass in der SDL ein Forschungsbedarf genau darin besteht, die zu Value Netzwerken aus der Theorie abgeleiteten Schlussfolgerungen in Bezug auf die Entstehung neuen Wissens auch empirisch zu überprüfen. Dabei fehlen insbesondere quantitative Untersuchungen, durch die sich die SDL weiterentwickeln kann. Hierzu wurde ein Service-for-Service Framework zu einem Untersuchungsmodell ausgeweitet, anhand dessen gezeigt werden kann, wie aus der kontextuellen Einbettung von Akteuren neues Wissen in Organisationen entsteht. Aus diesem Wissen als operante Ressource im Unternehmen können nach den fundamentalen Prämissen der SDL Wettbewerbsvorteile generiert werden.
Marc Banaszak
F Empirische Untersuchung
Zusammenfassung
Der Überprüfung der Hypothesen ist der Untersuchungsstrategie folgend zunächst eine Prüfung des zu verwendenden Regressionsmodells vorangestellt.
Sämtliche Analysen dieses Kapitels wurden mit Stata 9 (StataCorp 2005) durchgeführt und sind in detaillierter Dokumentation dem Anhang zu entnehmen.
Marc Banaszak
G Zusammenfassung, Schlussfolgerungen und Ausblick
Zusammenfassung
Die übergeordnete theoretische Fragestellung dieser Arbeit zielte darauf, ein besseres Verständnis der Entstehung von neuem Wissen durch strukturelle Konstellationen in interorganisationalen Value Netzwerken aus der Perspektive der Service-dominanten Logik zu gewinnen. Wissen wird in dieser noch verhältnismäßig jungen Denkhaltung im Marketing in seiner impliziten Beschaffenheit als die Quelle von Wettbewerbsvorteilen für Unternehmen angesehen.
Marc Banaszak
Backmatter
Metadata
Title
Wissensgenerierung in Value Netzwerken
Author
Marc Banaszak
Copyright Year
2014
Electronic ISBN
978-3-658-06590-4
Print ISBN
978-3-658-06589-8
DOI
https://doi.org/10.1007/978-3-658-06590-4

Premium Partner