Skip to main content
Top

2019 | OriginalPaper | Chapter

Zentrifugalkräfte in der Freien Wohlfahrtspflege: Wohlfahrtsverbände als traditionsreiche und ressourcenstarke Akteure

Author : Holger Backhaus-Maul

Published in: Zivilgesellschaft und Wohlfahrtsstaat im Wandel

Publisher: Springer Fachmedien Wiesbaden

Activate our intelligent search to find suitable subject content or patents.

search-config
loading …

Zusammenfassung

Die Freie Wohlfahrtspflege ist mit ihren Verbänden, Einrichtungen und Diensten eine der traditionsreichsten und zugleich wichtigsten Institutionen der deutschen Gesellschaft. Aus der Perspektive des akteurzentrierten Institutionalismus wird die Freie Wohlfahrtspflege als institutioneller Kontext verstanden, in dem sich ihre Organisationen als ressourcenstarke kollektive Akteure betätigen. Im Beitrag wird die Genese der Institution der Freien Wohlfahrtspflege skizziert, die organisationale Vielfalt und Vielschichtigkeit der Freien Wohlfahrtspflege dargestellt, ihre Akteurqualität herausgearbeitet, ihre zivilgesellschaftliche Bedeutung hinterfragt und auf institutionelle Erosionsprozesse aufmerksam gemacht.

To get access to this content you need the following product:

Springer Professional "Wirtschaft+Technik"

Online-Abonnement

Mit Springer Professional "Wirtschaft+Technik" erhalten Sie Zugriff auf:

  • über 102.000 Bücher
  • über 537 Zeitschriften

aus folgenden Fachgebieten:

  • Automobil + Motoren
  • Bauwesen + Immobilien
  • Business IT + Informatik
  • Elektrotechnik + Elektronik
  • Energie + Nachhaltigkeit
  • Finance + Banking
  • Management + Führung
  • Marketing + Vertrieb
  • Maschinenbau + Werkstoffe
  • Versicherung + Risiko

Jetzt Wissensvorsprung sichern!

Springer Professional "Wirtschaft"

Online-Abonnement

Mit Springer Professional "Wirtschaft" erhalten Sie Zugriff auf:

  • über 67.000 Bücher
  • über 340 Zeitschriften

aus folgenden Fachgebieten:

  • Bauwesen + Immobilien
  • Business IT + Informatik
  • Finance + Banking
  • Management + Führung
  • Marketing + Vertrieb
  • Versicherung + Risiko




Jetzt Wissensvorsprung sichern!

Literature
go back to reference Angerhausen, S., H. Backhaus-Maul, C. Offe, T. Olk, und M. Schiebel. 1998. Überholen ohne einzuholen. Freie Wohlfahrtspflege in Ostdeutschland. Opladen: Westdeutscher Verlag. Angerhausen, S., H. Backhaus-Maul, C. Offe, T. Olk, und M. Schiebel. 1998. Überholen ohne einzuholen. Freie Wohlfahrtspflege in Ostdeutschland. Opladen: Westdeutscher Verlag.
go back to reference Arnold, U., K. Grunwald, und B. Maelicke. 2014. Lehrbuch der Sozialwirtschaft. Baden-Baden: Nomos. Arnold, U., K. Grunwald, und B. Maelicke. 2014. Lehrbuch der Sozialwirtschaft. Baden-Baden: Nomos.
go back to reference Backhaus-Maul, H. 2018. Unergründete Tiefen. Zum Stand der noch jungen Wohlfahrtsverbändeforschung. In Neue Governancestrukturen in der Wohlfahrtspflege. Wohlfahrtsverbände zwischen normativen Ansprüchen und sozialwirtschaftlicher Realität, Hrsg. R.G. Heinze, J. Schmid, und W. Sesselmeier, 17–37. Baden-Baden: Nomos. Backhaus-Maul, H. 2018. Unergründete Tiefen. Zum Stand der noch jungen Wohlfahrtsverbändeforschung. In Neue Governancestrukturen in der Wohlfahrtspflege. Wohlfahrtsverbände zwischen normativen Ansprüchen und sozialwirtschaftlicher Realität, Hrsg. R.G. Heinze, J. Schmid, und W. Sesselmeier, 17–37. Baden-Baden: Nomos.
go back to reference Backhaus-Maul, H., und T. Olk. 1994. Von Subsidiarität zu ‚outcontracting‘. Zum Wandel der Beziehungen zwischen Staat und Wohlfahrtsverbänden in der Sozialpolitik. In Staat und Verbände, Politische Vierteljahresschrift Sonderheft 25, Hrsg. W. Streeck, 100–135. Opladen: Westdeutscher Verlag. Backhaus-Maul, H., und T. Olk. 1994. Von Subsidiarität zu ‚outcontracting‘. Zum Wandel der Beziehungen zwischen Staat und Wohlfahrtsverbänden in der Sozialpolitik. In Staat und Verbände, Politische Vierteljahresschrift Sonderheft 25, Hrsg. W. Streeck, 100–135. Opladen: Westdeutscher Verlag.
go back to reference Backhaus-Maul, H., und T. Olk. 1998. Verhandeln und kooperieren versus autoritative Politik – Regieren im Beziehungsgeflecht zwischen Staat und Drittem Sektor in der Sozialpolitik. In Regieren und intergouvernementale Beziehungen, Hrsg. Ulrich Hilpert und Everhard Holtmann, 127–146. Opladen: Leske & Budrich.CrossRef Backhaus-Maul, H., und T. Olk. 1998. Verhandeln und kooperieren versus autoritative Politik – Regieren im Beziehungsgeflecht zwischen Staat und Drittem Sektor in der Sozialpolitik. In Regieren und intergouvernementale Beziehungen, Hrsg. Ulrich Hilpert und Everhard Holtmann, 127–146. Opladen: Leske & Budrich.CrossRef
go back to reference Backhaus-Maul, H., K. Speck, M. Hörnlein, und M. Krohn. 2015. Engagement in der Freien Wohlfahrtspflege. Empirische Befunde aus der Terra incognita eines Spitzenverbandes. Wiesbaden: Springer VS. Backhaus-Maul, H., K. Speck, M. Hörnlein, und M. Krohn. 2015. Engagement in der Freien Wohlfahrtspflege. Empirische Befunde aus der Terra incognita eines Spitzenverbandes. Wiesbaden: Springer VS.
go back to reference Bode, I. 2004. Desorganisierter Wohlfahrtskapitalismus. Die Reorganisation des Sozialsektors in Deutschland, Frankreich und Großbritannien. Wiesbaden: VS Verlag. Bode, I. 2004. Desorganisierter Wohlfahrtskapitalismus. Die Reorganisation des Sozialsektors in Deutschland, Frankreich und Großbritannien. Wiesbaden: VS Verlag.
go back to reference Boeßenecker, K.-H. 2008. Intermediäre Organisationen. In Lexikon der Sozialwirtschaft, Hrsg. Bernd Maelicke, 520–522. Baden-Baden: Nomos. Boeßenecker, K.-H. 2008. Intermediäre Organisationen. In Lexikon der Sozialwirtschaft, Hrsg. Bernd Maelicke, 520–522. Baden-Baden: Nomos.
go back to reference Boeßenecker, K.-H., und M. Vilain. 2013. Spitzenverbände der Freien Wohlfahrtspflege. Eine Einführung in Organisationsstrukturen und Handlungsfelder sozialwirtschaftlicher Akteure in Deutschland, 2. Aufl. Weinheim: Beltz Juventa. Boeßenecker, K.-H., und M. Vilain. 2013. Spitzenverbände der Freien Wohlfahrtspflege. Eine Einführung in Organisationsstrukturen und Handlungsfelder sozialwirtschaftlicher Akteure in Deutschland, 2. Aufl. Weinheim: Beltz Juventa.
go back to reference Bundesarbeitsgemeinschaft der Freien Wohlfahrtspflege. 2012. Gesamtstatistik der Einrichtungen der Freien Wohlfahrtspflege. Berlin: Bundesarbeitsgemeinschaft der Freien Wohlfahrtspflege. Bundesarbeitsgemeinschaft der Freien Wohlfahrtspflege. 2012. Gesamtstatistik der Einrichtungen der Freien Wohlfahrtspflege. Berlin: Bundesarbeitsgemeinschaft der Freien Wohlfahrtspflege.
go back to reference Centrum für soziale Investitionen und Innovationen (CSI). 2013. Soziale Innovationen in den Spitzenverbänden der Freien Wohlfahrtspflege. Berlin: Bundesarbeitsgemeinschaft der Freien Wohlfahrtspflege. Centrum für soziale Investitionen und Innovationen (CSI). 2013. Soziale Innovationen in den Spitzenverbänden der Freien Wohlfahrtspflege. Berlin: Bundesarbeitsgemeinschaft der Freien Wohlfahrtspflege.
go back to reference Evers, A. 2011. Wohlfahrtsmix und soziale Dienste. In Handbuch soziale Dienste, Hrsg. Rolf G. Heinze und T. Olk, 265–283. Wiesbaden: VS Verlag.CrossRef Evers, A. 2011. Wohlfahrtsmix und soziale Dienste. In Handbuch soziale Dienste, Hrsg. Rolf G. Heinze und T. Olk, 265–283. Wiesbaden: VS Verlag.CrossRef
go back to reference Evers, A., R.G. Heinze, und T. Olk. 2011. Handbuch Soziale Dienste. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.CrossRef Evers, A., R.G. Heinze, und T. Olk. 2011. Handbuch Soziale Dienste. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.CrossRef
go back to reference Flierl, H. 1992. Freie und öffentliche Wohlfahrtspflege. Aufbau, Finanzierung, Geschichte, Verbände, 2. Aufl. München: Jehle-Rehm. Flierl, H. 1992. Freie und öffentliche Wohlfahrtspflege. Aufbau, Finanzierung, Geschichte, Verbände, 2. Aufl. München: Jehle-Rehm.
go back to reference Goll, E. 1991. Die freie Wohlfahrtspflege als eigener Wirtschaftsfaktor. Theorie und Empirie ihrer Verbände und Einrichtungen. Baden-Baden: Nomos. Goll, E. 1991. Die freie Wohlfahrtspflege als eigener Wirtschaftsfaktor. Theorie und Empirie ihrer Verbände und Einrichtungen. Baden-Baden: Nomos.
go back to reference Greiling, D. 2014. Qualität und Transparenz von NPOs: Pflichtübung oder Chance. In Forschung zu Zivilgesellschaft, NPOs und Engagement, Hrsg. A. Zimmer und R. Simsa, 231–244. VS.Wiesbaden: Springer. Greiling, D. 2014. Qualität und Transparenz von NPOs: Pflichtübung oder Chance. In Forschung zu Zivilgesellschaft, NPOs und Engagement, Hrsg. A. Zimmer und R. Simsa, 231–244. VS.Wiesbaden: Springer.
go back to reference Grohs, S., und J. Bogumil. 2011. Management sozialer Dienste. In Handbuch soziale Dienste, Hrsg. A. Evers, R.G. Heinze, und T. Olk, 299–314. Wiesbaden: VS Verlag.CrossRef Grohs, S., und J. Bogumil. 2011. Management sozialer Dienste. In Handbuch soziale Dienste, Hrsg. A. Evers, R.G. Heinze, und T. Olk, 299–314. Wiesbaden: VS Verlag.CrossRef
go back to reference Grohs, S., K. Schneiders, und R.G. Heinze. 2014. Mission Wohlfahrtsmarkt: Institutionelle Rahmenbedingungen, Strukturen und Verbreitung von Social Entrepreneurship in Deutschland. Baden-Baden: Nomos.CrossRef Grohs, S., K. Schneiders, und R.G. Heinze. 2014. Mission Wohlfahrtsmarkt: Institutionelle Rahmenbedingungen, Strukturen und Verbreitung von Social Entrepreneurship in Deutschland. Baden-Baden: Nomos.CrossRef
go back to reference Grunwald, K., und A. Langer. 2018. Handbuch der Sozialwirtschaft. Baden-Baden: Nomos.CrossRef Grunwald, K., und A. Langer. 2018. Handbuch der Sozialwirtschaft. Baden-Baden: Nomos.CrossRef
go back to reference Heinze, R.G., und T. Olk. 1981. Die Wohlfahrtsverbände im System sozialer Dienstleistungsproduktion. Kölner Zeitschrift für Soziologie und Sozialpsychologie 33 (1): 94–114. Heinze, R.G., und T. Olk. 1981. Die Wohlfahrtsverbände im System sozialer Dienstleistungsproduktion. Kölner Zeitschrift für Soziologie und Sozialpsychologie 33 (1): 94–114.
go back to reference Heinze, R.G., und T. Olk. 1984. Sozialpolitische Steuerung: Von der Subsidiarität zum Korporatismus. In Gesellschaftssteuerung zwischen Korporatismus und Subsidiarität, Hrsg. Manfred Glagow, 162–194. Bielefeld: AJZ. Heinze, R.G., und T. Olk. 1984. Sozialpolitische Steuerung: Von der Subsidiarität zum Korporatismus. In Gesellschaftssteuerung zwischen Korporatismus und Subsidiarität, Hrsg. Manfred Glagow, 162–194. Bielefeld: AJZ.
go back to reference Heinze, R.G., J. Schmid, und C. Strünck. 1997. Zur Politischen Ökonomie der sozialen Dienstleistungsproduktion. Der Wandel der Wohlfahrtsverbände und die Konjunkturen der Theoriebildung. Kölner Zeitschrift für Soziologie und Sozialpsychologie 49 (2): 242–271. Heinze, R.G., J. Schmid, und C. Strünck. 1997. Zur Politischen Ökonomie der sozialen Dienstleistungsproduktion. Der Wandel der Wohlfahrtsverbände und die Konjunkturen der Theoriebildung. Kölner Zeitschrift für Soziologie und Sozialpsychologie 49 (2): 242–271.
go back to reference Heinze, R.G., K. Schneiders, und S. Grohs. 2011. Social Entrepreneurship im deutschen Wohlfahrtsstaat – Hybride Organisationen zwischen Markt, Staat und Gemeinschaft. In Social Entrepreneurship – Social Business: Für die Gesellschaft unternehmen, Hrsg. H. Hackenberg und S. Empter, 86–102. Wiesbaden: VS Verlag.CrossRef Heinze, R.G., K. Schneiders, und S. Grohs. 2011. Social Entrepreneurship im deutschen Wohlfahrtsstaat – Hybride Organisationen zwischen Markt, Staat und Gemeinschaft. In Social Entrepreneurship – Social Business: Für die Gesellschaft unternehmen, Hrsg. H. Hackenberg und S. Empter, 86–102. Wiesbaden: VS Verlag.CrossRef
go back to reference Howaldt, J., und H. Jacobsen, Hrsg. 2010. Soziale Innovation. Auf dem Weg zu einem postindustriellen Innovationsparadigma. Wiesbaden: VS Verlag. Howaldt, J., und H. Jacobsen, Hrsg. 2010. Soziale Innovation. Auf dem Weg zu einem postindustriellen Innovationsparadigma. Wiesbaden: VS Verlag.
go back to reference Jansen, S.A., E. Schröter, und N. Stehr, Hrsg. 2010. Transparenz. Multidisziplinäre Durchsichten durch Phänomene und Theorien des Undurchsichtigen. Wiesbaden: VS Verlag. Jansen, S.A., E. Schröter, und N. Stehr, Hrsg. 2010. Transparenz. Multidisziplinäre Durchsichten durch Phänomene und Theorien des Undurchsichtigen. Wiesbaden: VS Verlag.
go back to reference Jüster, M. 2015. Die verfehlte Modernisierung der Freien Wohlfahrtspflege. Eine institutionalistische Analyse der Sozialwirtschaft. Baden-Baden: Nomos. Jüster, M. 2015. Die verfehlte Modernisierung der Freien Wohlfahrtspflege. Eine institutionalistische Analyse der Sozialwirtschaft. Baden-Baden: Nomos.
go back to reference Klug, W. 1997. Wohlfahrtsverbände zwischen Markt, Staat und Selbsthilfe. Freiburg: Lambertus. Klug, W. 1997. Wohlfahrtsverbände zwischen Markt, Staat und Selbsthilfe. Freiburg: Lambertus.
go back to reference Kühl, S. 2011. Organisationen. Eine sehr kurze Einführung. Wiesbaden: VS Verlag. Kühl, S. 2011. Organisationen. Eine sehr kurze Einführung. Wiesbaden: VS Verlag.
go back to reference Kuhlbach, R., und N. Wohlfahrt. 1996. Modernisierung der öffentlichen Verwaltung? Konsequenzen für die freie Wohlfahrtspflege. Freiburg: Lambertus. Kuhlbach, R., und N. Wohlfahrt. 1996. Modernisierung der öffentlichen Verwaltung? Konsequenzen für die freie Wohlfahrtspflege. Freiburg: Lambertus.
go back to reference Liebig, R. 2005. Wohlfahrtsverbände im Ökonomisierungsdilemma. Analysen zu Strukturveränderungen am Beispiel des Produktionsfaktors Arbeit im Licht der Korporatismus- und der Dritte Sektor-Theorie. Freiburg: Lambertus. Liebig, R. 2005. Wohlfahrtsverbände im Ökonomisierungsdilemma. Analysen zu Strukturveränderungen am Beispiel des Produktionsfaktors Arbeit im Licht der Korporatismus- und der Dritte Sektor-Theorie. Freiburg: Lambertus.
go back to reference Merchel, J. 2003. Trägerstrukturen in der sozialen Arbeit. Weinheim: Beltz Juventa. Merchel, J. 2003. Trägerstrukturen in der sozialen Arbeit. Weinheim: Beltz Juventa.
go back to reference Meyer, D. 1998. Wettbewerbliche Neuorientierung der Freien Wohlfahrtspflege. Berlin: Duncker und Humblot. Meyer, D. 1998. Wettbewerbliche Neuorientierung der Freien Wohlfahrtspflege. Berlin: Duncker und Humblot.
go back to reference Möhring-Hesse, M. 2008. Verbetriebswirtschaftlichung und Verstaatlichung. Die Entwicklung der Sozialen Dienste und der Freien Wohlfahrtspflege. Zeitschrift für Sozialreform 54 (2): 141–160.CrossRef Möhring-Hesse, M. 2008. Verbetriebswirtschaftlichung und Verstaatlichung. Die Entwicklung der Sozialen Dienste und der Freien Wohlfahrtspflege. Zeitschrift für Sozialreform 54 (2): 141–160.CrossRef
go back to reference Münder, J., und D. Kreft. 1990. Subsidiarität heute. Münster: Votum. Münder, J., und D. Kreft. 1990. Subsidiarität heute. Münster: Votum.
go back to reference Neumann, V. 1989. Der Verband der freien Wohlfahrtspflege als Rechtsbegriff. Beiträge zum Recht der sozialen Dienste und Einrichtungen 4:1–30. Neumann, V. 1989. Der Verband der freien Wohlfahrtspflege als Rechtsbegriff. Beiträge zum Recht der sozialen Dienste und Einrichtungen 4:1–30.
go back to reference Neumann, V. 1992. Freiheitsgefährdung im kooperativen Sozialstaat, Rechtsgrundlagen und Rechtsformen der Finanzierung der freien Wohlfahrtspflege. Köln: Carl Heymanns. Neumann, V. 1992. Freiheitsgefährdung im kooperativen Sozialstaat, Rechtsgrundlagen und Rechtsformen der Finanzierung der freien Wohlfahrtspflege. Köln: Carl Heymanns.
go back to reference Neumann, V. 2004. Rechtsstatus und Perspektiven der Freien Wohlfahrtspflege in Deutschland. In Die Freie Wohlfahrtspflege. Ihre Entwicklung zwischen Auftrag und Markt, Hrsg. K.D. Hildemann, 25–35. Leipzig: Evangelische Verlagsanstalt. Neumann, V. 2004. Rechtsstatus und Perspektiven der Freien Wohlfahrtspflege in Deutschland. In Die Freie Wohlfahrtspflege. Ihre Entwicklung zwischen Auftrag und Markt, Hrsg. K.D. Hildemann, 25–35. Leipzig: Evangelische Verlagsanstalt.
go back to reference Nullmeier, F. 2011. Governance sozialer Dienste. In Handbuch soziale Dienste, Hrsg. A. Evers, R.G. Heinze, und T. Olk, 284–298. Wiesbaden: VS Verlag.CrossRef Nullmeier, F. 2011. Governance sozialer Dienste. In Handbuch soziale Dienste, Hrsg. A. Evers, R.G. Heinze, und T. Olk, 284–298. Wiesbaden: VS Verlag.CrossRef
go back to reference Olk, T. 1995. Zwischen Korporatismus und Pluralismus. Zur Zukunft der Freien Wohlfahrtspflege im bundesdeutschen Sozialstaat. In Von der Wertgemeinschaft zum Dienstleistungsunternehmen. Jugend- und Wohlfahrtsverbände im Umbruch, Hrsg. T. Rauschenbach, C. Sachße, und T. Olk, 98–122. Frankfurt: Suhrkamp. Olk, T. 1995. Zwischen Korporatismus und Pluralismus. Zur Zukunft der Freien Wohlfahrtspflege im bundesdeutschen Sozialstaat. In Von der Wertgemeinschaft zum Dienstleistungsunternehmen. Jugend- und Wohlfahrtsverbände im Umbruch, Hrsg. T. Rauschenbach, C. Sachße, und T. Olk, 98–122. Frankfurt: Suhrkamp.
go back to reference Olk, T., und H.-U. Otto. 2003. Soziale Arbeit als Dienstleistung. Grundlegungen, Entwürfe und Modelle. München: Luchterhand. Olk, T., und H.-U. Otto. 2003. Soziale Arbeit als Dienstleistung. Grundlegungen, Entwürfe und Modelle. München: Luchterhand.
go back to reference Priller, E., M. Alscher, P. J. Droß, C. J. Poldrack, C. Schmeißer, und N. Waitkus. 2013. Dritte-Sektor-Organisationen heute. Eigene Ansprüche und ökonomische Herausforderungen. Ergebnisse einer Organisationsbefragung, WZB-Discussion Paper SP IV 402. Berlin: Wissenschaftszentrum für Sozialforschung. Priller, E., M. Alscher, P. J. Droß, C. J. Poldrack, C. Schmeißer, und N. Waitkus. 2013. Dritte-Sektor-Organisationen heute. Eigene Ansprüche und ökonomische Herausforderungen. Ergebnisse einer Organisationsbefragung, WZB-Discussion Paper SP IV 402. Berlin: Wissenschaftszentrum für Sozialforschung.
go back to reference Rauschenbach, T., C. Sachße, und T. Olk. 1995. Von der Wertgemeinschaft zum Dienstleistungsunternehmen. Jugend- und Wohlfahrtsverbände im Umbruch. Frankfurt: Suhrkamp. Rauschenbach, T., C. Sachße, und T. Olk. 1995. Von der Wertgemeinschaft zum Dienstleistungsunternehmen. Jugend- und Wohlfahrtsverbände im Umbruch. Frankfurt: Suhrkamp.
go back to reference Reichenbachs, D. M. 2017. Corporatism is dead, long live corporatism! The 6 Dimensions of Government-Nonprofit Relationships and why Germany has entered the era of regulated welfare corporatism, Dissertation. Bremen: Universität Bremen. Reichenbachs, D. M. 2017. Corporatism is dead, long live corporatism! The 6 Dimensions of Government-Nonprofit Relationships and why Germany has entered the era of regulated welfare corporatism, Dissertation. Bremen: Universität Bremen.
go back to reference Sachße, C. 1994. Subsidiarität: Zur Karriere eines sozialpolitischen Ordnungsbegriffes. Zeitschrift für Sozialreform 40 (11): 717–738. Sachße, C. 1994. Subsidiarität: Zur Karriere eines sozialpolitischen Ordnungsbegriffes. Zeitschrift für Sozialreform 40 (11): 717–738.
go back to reference Sachße, C. 2003. Subsidiarität. Leitmaxime deutscher Wohlfahrtsstaatlichkeit. In Wohlfahrtsstaatliche Grundbegriffe. Historische und aktuelle Diskurse, Hrsg. S. Lessenich, 191–212. Frankfurt: Campus. Sachße, C. 2003. Subsidiarität. Leitmaxime deutscher Wohlfahrtsstaatlichkeit. In Wohlfahrtsstaatliche Grundbegriffe. Historische und aktuelle Diskurse, Hrsg. S. Lessenich, 191–212. Frankfurt: Campus.
go back to reference Sachße, C., und F. Tennstedt. 1988. Geschichte der Armenfürsorge in Deutschland. Fürsorge und Wohlfahrtspflege 1871–1929, Traditionslinien bürgerschaftlichen Engagements, Buchreihe Geschichte der Armenfürsorge in Deutschland, Bd. 2. Stuttgart: Kohlhammer. Sachße, C., und F. Tennstedt. 1988. Geschichte der Armenfürsorge in Deutschland. Fürsorge und Wohlfahrtspflege 1871–1929, Traditionslinien bürgerschaftlichen Engagements, Buchreihe Geschichte der Armenfürsorge in Deutschland, Bd. 2. Stuttgart: Kohlhammer.
go back to reference Scharpf, F.W. 2000. Interaktionsformen. Akteurzentrierter Institutionalismus in der Politikforschung. Opladen: Leske + Budrich. Scharpf, F.W. 2000. Interaktionsformen. Akteurzentrierter Institutionalismus in der Politikforschung. Opladen: Leske + Budrich.
go back to reference Schimank, U., und U. Volkmann. 2008. Ökonomisierung der Gesellschaft. In Handbuch der Wirtschaftssoziologie, Hrsg. Andrea Maurer, 382–393. Wiesbaden: VS Verlag.CrossRef Schimank, U., und U. Volkmann. 2008. Ökonomisierung der Gesellschaft. In Handbuch der Wirtschaftssoziologie, Hrsg. Andrea Maurer, 382–393. Wiesbaden: VS Verlag.CrossRef
go back to reference Schimank, U., und U. Volkmann. 2017. Das Regime der Konkurrenz: Gesellschaftliche Ökonomisierungsdynamiken. Weinheim: Beltz Juventa. Schimank, U., und U. Volkmann. 2017. Das Regime der Konkurrenz: Gesellschaftliche Ökonomisierungsdynamiken. Weinheim: Beltz Juventa.
go back to reference Schmid, J. 1996. Wohlfahrtsverbände in modernen Wohlfahrtsstaaten. Soziale Dienste in historisch-vergleichender Perspektive. Opladen: Leske + Budrich.CrossRef Schmid, J. 1996. Wohlfahrtsverbände in modernen Wohlfahrtsstaaten. Soziale Dienste in historisch-vergleichender Perspektive. Opladen: Leske + Budrich.CrossRef
go back to reference Schmid, J., und J.I. Mansour. 2007. Wohlfahrtsverbände. Interesse und Dienstleistung. In Interessenverbände in Deutschland, Hrsg. T.von Winter Winter und U. Willems, 244–270. Wiesbaden: VS Verlag.CrossRef Schmid, J., und J.I. Mansour. 2007. Wohlfahrtsverbände. Interesse und Dienstleistung. In Interessenverbände in Deutschland, Hrsg. T.von Winter Winter und U. Willems, 244–270. Wiesbaden: VS Verlag.CrossRef
go back to reference Schroeder, W. 2017. Konfessionelle Wohlfahrtsverbände im Umbruch. Fortführung des deutschen Sonderwegs durch vorsorgende Sozialpolitik. Wiesbaden: Springer VS.CrossRef Schroeder, W. 2017. Konfessionelle Wohlfahrtsverbände im Umbruch. Fortführung des deutschen Sonderwegs durch vorsorgende Sozialpolitik. Wiesbaden: Springer VS.CrossRef
go back to reference Seibel, W. 1992. Funktionaler Dilettantismus: Erfolgreich scheiternde Organisationen im „Dritten Sektor“ zwischen Markt und Staat. Baden-Baden: Nomos. Seibel, W. 1992. Funktionaler Dilettantismus: Erfolgreich scheiternde Organisationen im „Dritten Sektor“ zwischen Markt und Staat. Baden-Baden: Nomos.
go back to reference Strünck, C. 1996. Von Mythen, Macht und paradoxen Effekten. Betriebswirtschaftliche Reformen in der freien Wohlfahrtspflege. Zeitschrift für Sozialreform 42 (11/12): 715–725. Strünck, C. 1996. Von Mythen, Macht und paradoxen Effekten. Betriebswirtschaftliche Reformen in der freien Wohlfahrtspflege. Zeitschrift für Sozialreform 42 (11/12): 715–725.
go back to reference Thränhardt, D. 1984. Von Thron und Altar zur bürokratischen Verknüpfung. Die Entwicklung korporatistischer Beziehungen zwischen Wohlfahrtsverbänden und Staat in Deutschland. In Die liebe Not: zur historischen Kontinuität der „Freien Wohlfahrtspflege“, Hrsg. R. Bauer, 164–171. Weinheim: Beltz. Thränhardt, D. 1984. Von Thron und Altar zur bürokratischen Verknüpfung. Die Entwicklung korporatistischer Beziehungen zwischen Wohlfahrtsverbänden und Staat in Deutschland. In Die liebe Not: zur historischen Kontinuität der „Freien Wohlfahrtspflege“, Hrsg. R. Bauer, 164–171. Weinheim: Beltz.
go back to reference Wohlfahrt, N. 1999. Zwischen Ökonomisierung und verbandlicher Erneuerung: Die Freie Wohlfahrtspflege auf dem Weg in einen veränderten Wohlfahrtsmix. Theorie und Praxis der sozialen Arbeit 50 (1): 3–8. Wohlfahrt, N. 1999. Zwischen Ökonomisierung und verbandlicher Erneuerung: Die Freie Wohlfahrtspflege auf dem Weg in einen veränderten Wohlfahrtsmix. Theorie und Praxis der sozialen Arbeit 50 (1): 3–8.
go back to reference Zacher, J. 2005. Die Marktillusion in der Sozialwirtschaft. Beiträge zum Recht der sozialen Dienste und Einrichtungen 58: 1–36. Zacher, J. 2005. Die Marktillusion in der Sozialwirtschaft. Beiträge zum Recht der sozialen Dienste und Einrichtungen 58: 1–36.
go back to reference Zimmer, A. 1996. New Public Management und Nonprofit-Sektor in der Bundesrepublik. Zeitschrift für Sozialreform 42 (5): 285–305. Zimmer, A. 1996. New Public Management und Nonprofit-Sektor in der Bundesrepublik. Zeitschrift für Sozialreform 42 (5): 285–305.
go back to reference Zimmer, A., und E. Priller. 1997. Zukunft des Dritten Sektors in Deutschland. In Der Dritte Sektor in Deutschland. Organisationen zwischen Staat und Markt im gesellschaftlichen Wandel, Hrsg. H.K. Anheier, E. Priller, W. Seibel, und A. Zimmer, 249–283. Berlin: edition sigma. Zimmer, A., und E. Priller. 1997. Zukunft des Dritten Sektors in Deutschland. In Der Dritte Sektor in Deutschland. Organisationen zwischen Staat und Markt im gesellschaftlichen Wandel, Hrsg. H.K. Anheier, E. Priller, W. Seibel, und A. Zimmer, 249–283. Berlin: edition sigma.
go back to reference Zimmer, A., und E. Priller. 2004. Gemeinnützige Organisationen im gesellschaftlichen Wandel. Ergebnisse der Dritte-Sektor-Forschung. Wiesbaden: VS Verlag.CrossRef Zimmer, A., und E. Priller. 2004. Gemeinnützige Organisationen im gesellschaftlichen Wandel. Ergebnisse der Dritte-Sektor-Forschung. Wiesbaden: VS Verlag.CrossRef
Metadata
Title
Zentrifugalkräfte in der Freien Wohlfahrtspflege: Wohlfahrtsverbände als traditionsreiche und ressourcenstarke Akteure
Author
Holger Backhaus-Maul
Copyright Year
2019
DOI
https://doi.org/10.1007/978-3-658-16999-2_4