Skip to main content
main-content
Top

Hint

Swipe to navigate through the chapters of this book

2017 | OriginalPaper | Chapter

15. Zusammenfassung und Ausblick

Author : Helmut Siller

Published in: Praxiswissen Personalcontrolling

Publisher: Springer Fachmedien Wiesbaden

share
SHARE

Zusammenfassung

Die Umsetzung des (Doppel-)Business-Partner-Modells sollte in den kommenden Jahren weitergehen, d. h. einerseits ist die „Partnerschaft“ zwischen Unternehmensführung und Personalmanagement zu forcieren, andererseits gilt es auch, die „Partnerschaft“ zwischen Personalcontrolling als interner Berater des Personalmanagements zu vertiefen, damit dieses seine Business-Partner-Rolle gegenüber der Unternehmensführung professioneller als bisher ausüben kann. Personalcontrolling sollte stärker in die Gestaltung der Personalarbeit mit eingebunden werden. Zweck des Personalcontrollings sollte Führungssupport auf normativer, strategischer und operativer Ebene sein, um im Sinne eines transparenten Monitorings Ziele des Personalressorts zu erreichen und dessen Wertschöpfung zu erhöhen.

Literature
  1. Bauer, K. (7./8. März 2015). Digitalisierung als „riesige Chance“ für Personaler. DerStandard.
  2. Beran, J. (März/April 2016.). Für mehr „Human Grooming“ LeadershipStandard.
  3. DGFP. (2015a). Megatrends 2015. http://​www.​dgfp.​de/​wissen/​praxispapiere/​dgfp-studie-megatrends-2015-4289. Zugegriffen: 4. Apr. 2016.
  4. DGFP. (2015b). (Hrsg.). DGFP-Praxispapiere Studien 04/2015. http://​static.​dgfp.​de/​assets/​publikationen/​2015/​2015-09-09-StudieMegatrend.​pdf. Zugegriffen: 4. Apr. 2016.
  5. Fidler, F. (21./22. März 2015). Entwarnung: „Keine Angst vor Industrie 4.0“. Der Standard.
  6. Grabmeier, S. (2015). Wie sich HR zum digitalen Innovationstreiber entwickeln kann. personal manager, 2015(4), 20–22.
  7. Hagen, L. (26./27./28. März 2016). Gerangel statt Konsens. KarrierenStandard.
  8. Hufnagl, B. (7./8. März 2015). Noch schneller, effizienter – noch frustrierter und kränker? KarrierenStandard.
  9. Kienbaum. (2015). Kienbaum HR-Trendstudie 2015. http://​www.​kienbaum.​at/​Portaldata/​1/​Resources/​downloads/​brochures/​Kienbaum_​HR-Trendstudie_​FINAL.​pdf. Zugegriffen: 4. Apr. 2016.
  10. Köttritsch, M. (5./6. Juli 2014). Was die Jungen wollen. Die Presse.
  11. Lehky, A. (3./4. Okt. 2015). Generation Z: Sie ist schon längst da. Die Presse.
  12. Lobe (21./22. März 2015). Wenn der Mensch zum Datenpunkt wird. KarrierenStandard.
  13. Lobe, A. (26./27. März 2016). Robo-Boss: Befehligen Roboter bald Menschen? KarrierenStandard.
  14. Regele, D., & Schober-Ehmer (26./27./28. März 2016). Fit für das Leben in der Gleichzeitigkeit. KarrierenStandard.
  15. Rosenberger, B. (2014). Einleitung: Personalmanagement – ein Zukunftsprojekt. In B. Rosenberger (Hrsg.), Modernes Personalmanagement. Strategisch – operativ – systemisch (S. 9–27). Wiesbaden: Springer.View Article
  16. Siller, H. (2015). Unternehmerisches Wissen für Selbständige. Wien: Linde.
  17. Ulich, E. (2011). Arbeitspsychologie (7. Aufl.). Stuttgart: Schaeffer-Poeschel.
Metadata
Title
Zusammenfassung und Ausblick
Author
Helmut Siller
Copyright Year
2017
DOI
https://doi.org/10.1007/978-3-658-14887-4_15

Premium Partner