Skip to main content
Top

Hint

Swipe to navigate through the chapters of this book

2016 | OriginalPaper | Chapter

9. Zwischen Individualismus und sozialer Verantwortung. Polens eigenwilliger Weg des gesellschaftlichen Wandels

Author : Dr.phil. Dipl.Päd. Mathias Wagner

Published in: Solidaritätsbrüche in Europa

Publisher: Springer Fachmedien Wiesbaden

share
SHARE

Zusammenfassung

Seit dem Ende der Volksrepublik verschärfen sich die sozialen und ökonomischen Unterschiede in der polnischen Gesellschaft. Landesweite Statistiken von Arbeitslosigkeit und durchschnittlichem Einkommen verdecken starke regionale Differenzen. Da Arbeitslosigkeit nicht zum Bezug von Sozialunterstützung berechtigt, sind Langzeitarbeitslose auf (Sach-)Spenden caritativer Hilfe angewiesen. An die Stelle eines staatlichen Sozialhilfesystems treten patriarchalische Strukturen der Unterstützung. Alternativen Überlebensstrategien bieten sich in der Wanderarbeit und im informellen Sektor an. Am Beispiel des Schmuggels wird die historische Entwicklung der Schattenwirtschaft in Polen aufgezeigt, die bis in die 1980er Jahre zurückreicht. Aktivitäten in der informellen Ökonomie werden gesellschaftlich als Initiative selbständig handelnder Subjekte bewertet. Wanderarbeiter, die in privaten Haushalten oder in der Landwirtschaft arbeiten, sind gezwungen patriarchalische Arbeitsverhältnisse zu akzeptieren.
Footnotes
1
Dem Artikel liegen zwei umfangreiche Forschungsprojekte zugrunde, die jeweils von der Universität Bielefeld (Fakultät für Soziologie) in Kooperation mit der Universität Warschau (Fakultät für Soziologie/Politologie) durchgeführt wurden: „Grenze als Ressource. Kleinhandel in der Armutsökonomie an der neuen EU-Außengrenze zwischen Nordostpolen und dem Bezirk Kaliningrad“ (weiterer Kooperationspartner war die Immanuel-Kant-Universität Kaliningrad) (2005–2008 gefördert von der VolkswagenStiftung); „Wanderarbeit als Alltagspraxis. Soziokulturelle Effekte saisonaler Migration in lokalen Gesellschaften: Fallstudien aus Polen und Deutschland“ (2009–2013 gefördert von der Deutsch-Polnischen Wissenschaftsstiftung). Methodisch basieren die Arbeiten auf jeweils einjährigen ethnographischen Feldaufenthalten der WissenschaftlerInnen.
 
2
Alle Personennamen sind anonymisiert.
 
3
Das Unternehmen hatte die Arbeiten zunächst in den Räumen ihres schlesischen Betriebes durchgeführt. Da die stark belasteten Abwässer ungeklärt abgeleitet wurden, führte das zum Einschreiten der lokalen Behörden. Als Reaktion vergibt der Betrieb die Arbeiten in Heimarbeit und teilt sie auf unterschiedliche Privathaushalte des Landkreises auf. Damit reduziert sich die Umweltbelastung im Einzelfall, ohne dass der Betrieb Maßnahmen zur umweltgerechten Entsorgung der Abwässer unternommen hätte.
 
4
In vielen Situationen ist dieser bevorzugte Zugang zu Ressourcen recht einfach zu erklären. So verfügten die leitenden Angestellten eines staatlich gelenkten Landwirtschaftsbetriebes (PGR Państwowe Gospodarstwo Rolne) frühzeitig über Informationen bezüglich der Betriebsauflösung und hatten damit die Chance aus der Konkursmasse private Landwirtschaftsbetriebe aufzubauen. Hingegen die Alternative, eine Überführung der Betriebe in Genossenschaften, einen aufwendigen Organisationsprozess vorausgesetzt hätte, der zudem von der Regierung auch nicht vorgesehen war. Daher ist es zu erklären, dass nur ausnahmsweise und dann aufgrund der Initiative der leitenden Angestellten (überwiegend die ehemaligen Direktoren der PGR) es zur Gründung von landwirtschaftlichen Genossenschaften kam.
 
5
Eine realistische Einschätzung ist nur in der Kombination mit den Preisen möglich. Als Richtwert kann man sagen, dass Grundnahrungsmittel ca. ein Drittel weniger als in Deutschland kosten, hingegen bei Elektrogeräten, Benzin und Diesel die Preise angeglichen sind.
 
6
Eine Rolle spielt in dieser Haltung auch die historische Erfahrung der polnischen Gesellschaft im Widerstand gegen Okkupation und Fremdherrschaft.
 
Literature
go back to reference Altvater, E., & Mahnkopf, B. (2002). Globalisierung der Unsicherheit. Arbeit im Schatten, Schmutziges Geld und informelle Politik. Münster: Westfälisches Dampfboot. Altvater, E., & Mahnkopf, B. (2002). Globalisierung der Unsicherheit. Arbeit im Schatten, Schmutziges Geld und informelle Politik. Münster: Westfälisches Dampfboot.
go back to reference Bourdieu, P. (1998). Gegenfeuer. Wortmeldungen im Dienste des Widerstandes gegen die Invasion. Konstanz: UVK Universitätsverlag. Bourdieu, P. (1998). Gegenfeuer. Wortmeldungen im Dienste des Widerstandes gegen die Invasion. Konstanz: UVK Universitätsverlag.
go back to reference Bruns, B. (2010). Grenze als Ressource. Die soziale Organisation von Schmuggel am Rande der Europäischen Union. Wiesbaden: Verlag für Sozialwissenschaften. Bruns, B. (2010). Grenze als Ressource. Die soziale Organisation von Schmuggel am Rande der Europäischen Union. Wiesbaden: Verlag für Sozialwissenschaften.
go back to reference Bude, H., & Willisch, A. (2006). Das Problem der Exklusion. In H. Bude & A. Willisch (Hrsg.), Das Problem der Exklusion. Ausgegrenzte, Entbehrliche, Überflüssige (S. 7–23). Hamburg: Hamburger Edition. Bude, H., & Willisch, A. (2006). Das Problem der Exklusion. In H. Bude & A. Willisch (Hrsg.), Das Problem der Exklusion. Ausgegrenzte, Entbehrliche, Überflüssige (S. 7–23). Hamburg: Hamburger Edition.
go back to reference Dreyhaupt-von Speicher, P. (2002). Die Regionen Polens, Ungarns und der Tschechischen Republik vor dem EU-Beitritt. Interregionale Disparitäten, Bestimmungsfaktoren und Lösungsansätze. Frankfurt a. M.: Peter Lang. Dreyhaupt-von Speicher, P. (2002). Die Regionen Polens, Ungarns und der Tschechischen Republik vor dem EU-Beitritt. Interregionale Disparitäten, Bestimmungsfaktoren und Lösungsansätze. Frankfurt a. M.: Peter Lang.
go back to reference Droht, A., Grimm, F., & Haase, A. (2000). Polen aktuell. Leipzig: Institut für Länderkunde. Droht, A., Grimm, F., & Haase, A. (2000). Polen aktuell. Leipzig: Institut für Länderkunde.
go back to reference Ellis, R. (2005). Runder Tisch und Krieg an der Spitze. Die Gewerkschaft Solidarność im Umbruch 1988–1990. Berlin: Verlag für Wissenschaft und Forschung. Ellis, R. (2005). Runder Tisch und Krieg an der Spitze. Die Gewerkschaft Solidarność im Umbruch 1988–1990. Berlin: Verlag für Wissenschaft und Forschung.
go back to reference Gretschmann, K., & Mettelsiefen, B. (1984). Die Schattenwirtschaft – eine Retrospektive. In K. Gretschmann, R. G. Heinze, & B. Mettelsiefen (Hrsg.), Schattenwirtschaft. Wirtschafts- und sozialwissenschaftliche Aspekte, internationale Erfahrungen (S. 11–42). Göttingen: Vandenhoeck und Ruprecht. Gretschmann, K., & Mettelsiefen, B. (1984). Die Schattenwirtschaft – eine Retrospektive. In K. Gretschmann, R. G. Heinze, & B. Mettelsiefen (Hrsg.), Schattenwirtschaft. Wirtschafts- und sozialwissenschaftliche Aspekte, internationale Erfahrungen (S. 11–42). Göttingen: Vandenhoeck und Ruprecht.
go back to reference Grygar, J. (2010). Wenn Leute, Sachen und Geld migrieren. Ethnografie der Reibung an der polnisch-belarussischen Grenze. In M. Wagner & W. Łukowski (Hrsg.), Alltag im Grenzland. Schmuggel als ökonomische Strategie im Osten Europas (S. 199–213). Wiesbaden: Verlag für Sozialwissenschaften. Grygar, J. (2010). Wenn Leute, Sachen und Geld migrieren. Ethnografie der Reibung an der polnisch-belarussischen Grenze. In M. Wagner & W. Łukowski (Hrsg.), Alltag im Grenzland. Schmuggel als ökonomische Strategie im Osten Europas (S. 199–213). Wiesbaden: Verlag für Sozialwissenschaften.
go back to reference Haese, I., Eckert, A., & Willisch, A. (2012). Wittenberge: Von der Industriestadt zum Städtchen an der Elbe. In A. Willisch (Hrsg.), Wittenberge ist überall. Überleben in schrumpfenden Regionen (S. 49–59). Berlin: Ch. Links. Haese, I., Eckert, A., & Willisch, A. (2012). Wittenberge: Von der Industriestadt zum Städtchen an der Elbe. In A. Willisch (Hrsg.), Wittenberge ist überall. Überleben in schrumpfenden Regionen (S. 49–59). Berlin: Ch. Links.
go back to reference Haller, D. (2000). Gelebte Grenze Gibraltar. Transnationalismus, Lokalität und Identität in kulturanthropologischer Perspektive. Wiesbaden: Deutscher Universitäts-Verlag. CrossRef Haller, D. (2000). Gelebte Grenze Gibraltar. Transnationalismus, Lokalität und Identität in kulturanthropologischer Perspektive. Wiesbaden: Deutscher Universitäts-Verlag. CrossRef
go back to reference Han, P. (2005). Soziologie der Migration. Stuttgart: Lucius und Lucius UTB. Han, P. (2005). Soziologie der Migration. Stuttgart: Lucius und Lucius UTB.
go back to reference Harvey, D. (2007). Kleine Geschichte des Neoliberalismus. Zürich: Rotpunktverlag. Harvey, D. (2007). Kleine Geschichte des Neoliberalismus. Zürich: Rotpunktverlag.
go back to reference Juchler, J. (1995). Big Bang mit schrillen Tönen: Widersprüche und Widerstände bei der Implementierung des Balcerowicz-Planes in Polen. In H. Rudolph & D. Simon (Hrsg.), Geplanter Wandel, ungeplante Wirkungen (S. 79–93). Berlin: Ed. Sigma. Juchler, J. (1995). Big Bang mit schrillen Tönen: Widersprüche und Widerstände bei der Implementierung des Balcerowicz-Planes in Polen. In H. Rudolph & D. Simon (Hrsg.), Geplanter Wandel, ungeplante Wirkungen (S. 79–93). Berlin: Ed. Sigma.
go back to reference Klein, N. (2007). Die Schock-Strategie. Der Aufstieg des Katastrophen-Kapitalismus. Frankfurt a. M.: S. Fischer. Klein, N. (2007). Die Schock-Strategie. Der Aufstieg des Katastrophen-Kapitalismus. Frankfurt a. M.: S. Fischer.
go back to reference Kopacka-Klose, L. (2008). Vergleich der Grundsicherung für Arbeitssuchende und Sozialhilfe in Deutschland und der Sozialhilfe in Polen im Hinblick auf die geschichtliche Entwicklung und die Lebensstandards. Potsdam: Fachhochschule Potsdam, Fachbereich Sozialwesen (Arbeitsmaterialien des Fachbereichs Sozialwesen der Fachhochschule Potsdam, Nr. 30). Kopacka-Klose, L. (2008). Vergleich der Grundsicherung für Arbeitssuchende und Sozialhilfe in Deutschland und der Sozialhilfe in Polen im Hinblick auf die geschichtliche Entwicklung und die Lebensstandards. Potsdam: Fachhochschule Potsdam, Fachbereich Sozialwesen (Arbeitsmaterialien des Fachbereichs Sozialwesen der Fachhochschule Potsdam, Nr. 30).
go back to reference Merton, R. (1995). Soziologische Theorie und soziale Struktur. Berlin: de Gruyter. CrossRef Merton, R. (1995). Soziologische Theorie und soziale Struktur. Berlin: de Gruyter. CrossRef
go back to reference Neckel, S. (2008). Flucht nach vorn. Die Erfolgskultur der Marktgesellschaft. Frankfurt a. M.: Campus. Neckel, S. (2008). Flucht nach vorn. Die Erfolgskultur der Marktgesellschaft. Frankfurt a. M.: Campus.
go back to reference Pisz, Z. (2002). Neue Elemente der Sozialpolitik im Verlauf der Systemtransformation in Polen. In A. Bieszcz-Kaiser, R.-E. Lungwitz, E. Preusche, et al. (Hrsg.), Zurück nach Europa oder vorwärts in die Peripherie? Erfolge und Probleme nach einem Jahrzehnt der Umgestaltung in Ostdeutschland und Mittel-/Osteuropa (S. 96–108). München: Rainer Hampp. Pisz, Z. (2002). Neue Elemente der Sozialpolitik im Verlauf der Systemtransformation in Polen. In A. Bieszcz-Kaiser, R.-E. Lungwitz, E. Preusche, et al. (Hrsg.), Zurück nach Europa oder vorwärts in die Peripherie? Erfolge und Probleme nach einem Jahrzehnt der Umgestaltung in Ostdeutschland und Mittel-/Osteuropa (S. 96–108). München: Rainer Hampp.
go back to reference Pütz, R. (1998). Einzelhandel im Transformationsprozess. Das Spannungsfeld von lokaler Regulierung und Internationalisierung am Beispiel Polen. Passau: L.I.S. Verlag. Pütz, R. (1998). Einzelhandel im Transformationsprozess. Das Spannungsfeld von lokaler Regulierung und Internationalisierung am Beispiel Polen. Passau: L.I.S. Verlag.
go back to reference Reith, T., & Wizner, Z. (1999). Wirtschaftspartner Polen (5. völlig neu bearbeitete Aufl.). Bonn: Economica Verlag. Reith, T., & Wizner, Z. (1999). Wirtschaftspartner Polen (5. völlig neu bearbeitete Aufl.). Bonn: Economica Verlag.
go back to reference Schneider, K. (1999). Der Transformationsprozess in Polen. Politische, wirtschaftliche und soziale Dimensionen des Wandels. Bonn: Dissertation an der Philosophischen Fakultät der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität. Schneider, K. (1999). Der Transformationsprozess in Polen. Politische, wirtschaftliche und soziale Dimensionen des Wandels. Bonn: Dissertation an der Philosophischen Fakultät der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität.
go back to reference Schneider, N. F., Limmer, R., & Ruckdeschel, K. (2002). Mobil, flexibel, gebunden. Familie und Beruf in der modernen Gesellschaft. Frankfurt a. M.: Campus. Schneider, N. F., Limmer, R., & Ruckdeschel, K. (2002). Mobil, flexibel, gebunden. Familie und Beruf in der modernen Gesellschaft. Frankfurt a. M.: Campus.
go back to reference Scholz, F. (2012). Fragmentierung – Realität der Globalisierung. Berliner Debatte Initial, 23(1), 20–36. Scholz, F. (2012). Fragmentierung – Realität der Globalisierung. Berliner Debatte Initial, 23(1), 20–36.
go back to reference Sennett, R. (2005). Die Kultur des Neuen Kapitalismus. Berlin: Berlin Verlag. Sennett, R. (2005). Die Kultur des Neuen Kapitalismus. Berlin: Berlin Verlag.
go back to reference Spak, H. J. (1998). Erfolgreiche Transformationsökonomie. Aspekte und Bestimmungsgründe am Beispiel der Systemtransformation in Polen. Berlin: Berlin Verlag. Spak, H. J. (1998). Erfolgreiche Transformationsökonomie. Aspekte und Bestimmungsgründe am Beispiel der Systemtransformation in Polen. Berlin: Berlin Verlag.
go back to reference Staiger, M. (2012). Die leistungskranke Gesellschaft. Warum Armut krank macht. Blätter für deutsche und internationale Politik, 8, 85–91. Staiger, M. (2012). Die leistungskranke Gesellschaft. Warum Armut krank macht. Blätter für deutsche und internationale Politik, 8, 85–91.
go back to reference Trutkowski, D. (2007). Der Sturz der Diktatur. Opposition in Polen und der DDR 1988/1989. Berlin: Lit. Trutkowski, D. (2007). Der Sturz der Diktatur. Opposition in Polen und der DDR 1988/1989. Berlin: Lit.
go back to reference Vonderau, A. (2010). Leben im ‚neuen Europa‘. Konsum, Lebensstile und Körpertechniken im Postsozialismus. Bielefeld: Transcript. Vonderau, A. (2010). Leben im ‚neuen Europa‘. Konsum, Lebensstile und Körpertechniken im Postsozialismus. Bielefeld: Transcript.
go back to reference Wacquant, L. (2009). Bestrafen der Armen. Zur neoliberalen Regierung der sozialen Unsicherheit. Opladen: Barbara Budrich. Wacquant, L. (2009). Bestrafen der Armen. Zur neoliberalen Regierung der sozialen Unsicherheit. Opladen: Barbara Budrich.
go back to reference Wagner, M. (2011). Die Schmugglergesellschaft. Informelle Ökonomien an der Ostgrenze der Europäischen Union. Eine Ethnographie. Bielefeld: Transcript. CrossRef Wagner, M. (2011). Die Schmugglergesellschaft. Informelle Ökonomien an der Ostgrenze der Europäischen Union. Eine Ethnographie. Bielefeld: Transcript. CrossRef
go back to reference Wagner, M., et al. (2013). Deutsches Waschpulver und polnische Wirtschaft. Die Lebenswelt polnischer Saisonarbeiter. Ethnographische Beobachtungen. Bielefeld: Transcript. Wagner, M., et al. (2013). Deutsches Waschpulver und polnische Wirtschaft. Die Lebenswelt polnischer Saisonarbeiter. Ethnographische Beobachtungen. Bielefeld: Transcript.
go back to reference Wirsching, A. (2012). Der Preis der Freiheit. Geschichte Europas in unserer Zeit. München: Beck. Wirsching, A. (2012). Der Preis der Freiheit. Geschichte Europas in unserer Zeit. München: Beck.
go back to reference Willisch, A. (2012). Dimensionen des Umbruchs. Der lange Weg zum schnellen Absturz und die Suche nach neuen Überlebensformen. In A. Willisch (Hrsg.), Wittenberge ist überall. Überleben in schrumpfenden Regionen (S. 25–45). Berlin: Ch. Links. Willisch, A. (2012). Dimensionen des Umbruchs. Der lange Weg zum schnellen Absturz und die Suche nach neuen Überlebensformen. In A. Willisch (Hrsg.), Wittenberge ist überall. Überleben in schrumpfenden Regionen (S. 25–45). Berlin: Ch. Links.
go back to reference Willisch, A., & Eckert, A. (2012). Fahrrad, Rucksack, Nebenjob. Selbsthilfe im prekären Alltag. In A. Willisch (Hrsg.), Wittenberge ist überall. Überleben in schrumpfenden Regionen (S. 151–191). Berlin: Ch. Links. Willisch, A., & Eckert, A. (2012). Fahrrad, Rucksack, Nebenjob. Selbsthilfe im prekären Alltag. In A. Willisch (Hrsg.), Wittenberge ist überall. Überleben in schrumpfenden Regionen (S. 151–191). Berlin: Ch. Links.
Metadata
Title
Zwischen Individualismus und sozialer Verantwortung. Polens eigenwilliger Weg des gesellschaftlichen Wandels
Author
Dr.phil. Dipl.Päd. Mathias Wagner
Copyright Year
2016
DOI
https://doi.org/10.1007/978-3-658-06405-1_9

Premium Partner