Skip to main content
main-content

11.10.2018 | Energie | Infografik | Onlineartikel

Forschung für bessere Wärmeübertragung

Autor:
Julia Ehl

Die Produktentwicklung in der Energietechnik setzt traditionell auf Erfahrung und Experimente. Mit Simulationsverfahren sollen die Entwicklungszyklen reduziert und die Optimierung erleichtert werden.


In jedem thermischen Prozess spielt die Wärmeübertragung eine wesentliche Rolle. In Maschinen kann eine Verbesserung des Wärmeübergangs die Wirtschaftlichkeit erhöhen und den Ressourcenverbrauch senken.

Innerhalb des Forschungsprojekts "Wärmeübergangsintensivierung in energietechnischen Apparaten durch virtuelle Produktentwicklung", WAVIPro, sollen an der Hochschule Ulm mit Simulationsverfahren neue Methoden zur Intensivierung des Wärmeübergangs entwickelt werden. Dabei sollen während der Simulation gleichzeitig der Fertigungsprozess und die Produkteigenschaften betrachtet werden. Gemeinsam forschen Professor Peter Renze vom Institut für Energie- und Antriebstechnik und Professor Ralf Voss vom Institut für Konstruktion und CA-Techniken unter Beteiligung der Wieland-Werke AG. Gefördert wird WAVIPro durch Drittmittel in Höhe von rund 530.000 Euro. Davon kommen 485.000 Euro vom Bundesministerium für Bildung und Forschung. Die Laufzeit des Projekts ist auf drei Jahre angesetzt.

Weiterführende Themen

Die Hintergründe zu diesem Inhalt

Das könnte Sie auch interessieren

BranchenIndex Online

Die B2B-Firmensuche für Industrie und Wirtschaft: Kostenfrei in Firmenprofilen nach Lieferanten, Herstellern, Dienstleistern und Händlern recherchieren.

Whitepaper

- ANZEIGE -

Systemische Notwendigkeit zur Weiterentwicklung von Hybridnetzen

Die Entwicklung des mitteleuropäischen Energiesystems und insbesondere die Weiterentwicklung der Energieinfrastruktur sind konfrontiert mit einer stetig steigenden Diversität an Herausforderungen, aber auch mit einer zunehmenden Komplexität in den Lösungsoptionen. Vor diesem Hintergrund steht die Weiterentwicklung von Hybridnetzen symbolisch für das ganze sich in einer Umbruchsphase befindliche Energiesystem: denn der Notwendigkeit einer Schaffung und Bildung der Hybridnetze aus systemischer und volkswirtschaftlicher Perspektive steht sozusagen eine Komplexitätsfalle gegenüber, mit der die Branche in der Vergangenheit in dieser Intensität nicht konfrontiert war. Jetzt gratis downloaden!

Bildnachweise