Skip to main content
main-content

18.05.2017 | Energiemanagement im Elektrofahrzeug | Nachricht | Onlineartikel

BorgWarner entwickelt neuen Hochvolt-PTC-Zuheizer

Autor:
Christiane Köllner

BorgWarner hat einen Hochvolt-PTC-Zuheizer entwickelt. Er wärmt er den Luftstrom vom Gebläse auf und bietet durch die Kombination von Heizstab- und Lamellendesign erstmalig eine Zwei-Zonen-Funktonalität.

Der US-amerikanische Automobilzulieferer BorgWarner hat mit seinem Hochvolt-PTC-Zuheizer (Positive Temperature Coefficient) eine von der Motorabwärme unabhängige Heizlösung entwickelt. Damit möchte das Unternehmen eine Heizfunktion für Fahrzeuge mit Hybrid- und Elektroantrieb bieten, die nur wenig Abwärme erzeugen. Das so verbesserte Energiemanagement soll zu erhöhter Reichweite für batteriebetriebenes Fahren beitragen.

Als Teil des Heizungs-, Lüftungs- und Klimasystems (HLK) sei der Hochvolt-PTC-Zuheizer, der über einen Hochleistungs-CAN-Bus (Controller Area Network) gesteuert wird, dafür ausgelegt, den vom Gebläse kommenden Luftstrom aufzuheizen, erklärt BorgWarner. Die Technik verfüge über keramische PTC-Komponenten, die bei niedrigen Temperaturen einen sehr geringen elektrischen Widerstand hätten und so einen hohen Stromfluss für eine hohe Heizleistung ermöglichten. Steige die Temperatur, werde der Effekt umgekehrt und der elektrische Strom aufgrund des steigenden Widerstands der Keramiksteine unterbrochen, wodurch das System weniger Wärme freisetze. Diese grundlegende Sicherheitsfunktion verhindere ein Überhitzen des Systems und biete die gewünschte Kontrolle. 

Zwei-Zonen-Funktionalität für Fahrer und Beifahrer

Zu den weiteren Sicherheitsfeatures zählt laut dem Zulieferer unter anderem ein komplett umschlossener Heizstab für maximalen Schutz gegen hohe Spannungen. In Verbindung mit dem speziellen Lamellendesign des Zuheizers soll der umschlossene Heizstab einen geringen Druckverlust ermöglichen. Dies erlaube es dem Gebläse, mit niedrigerer Drehzahl zu arbeiten, was die Geschwindigkeit des Luftstroms und damit den Geräuschpegel für die Fahrzeuginsassen verringere. Zudem biete die Kombination der Heizstab- und Lamellendesigns erstmalig eine Zwei-Zonen-Funktonalität für einen PTC-Zuheizer, um die Temperatur individuell für Fahrer und Beifahrer zu regulieren. Gleichzeitig arbeite das System effizienter als ein Ein-Zonen-Zuheizer.

Weiterführende Themen

Die Hintergründe zu diesem Inhalt

01.01.2015 | Entwicklung | Ausgabe 1/2015

PTC-Zuheizer mit integrierter Schaltung

01.05.2016 | Entwicklung | Ausgabe 5/2016

Thermomanagement für elektrifizierte Fahrzeuge

Das könnte Sie auch interessieren

Premium Partner

Neuer InhaltdSpaceFEVAnsysValeo Logo

BranchenIndex Online

Die B2B-Firmensuche für Industrie und Wirtschaft: Kostenfrei in Firmenprofilen nach Lieferanten, Herstellern, Dienstleistern und Händlern recherchieren.

Zur B2B-Firmensuche

Whitepaper

- ANZEIGE -

Hybridtechnologen für 48V-Systeme - BorgWarner bringt Elektrisierung in der Automobilindustrie voran

Um die von 48V-Bordnetzen ermöglichten Optimierungen hinsichtlich Kraftstoffeffizienz und Leistung auszunutzen entwickelt BorgWarner innovative Technologien und erweitert sein Portfolio mit Lösungen für künftige Mildhybridfahrzeuge. Jetzt gratis downloaden!

Sonderveröffentlichung

- ANZEIGE -

DURCH VERNETZUNG IN EIN NEUES ZEITALTER - Use Case: Virtuelle Kühlsysteme für Hybridfahrzeuge

Jeder in der Automobilindustrie ist damit konfrontiert: die steigende Komplexität in der Fahrzeugentwicklung fordert vor allem interdisziplinäre Zusammenarbeit mit durchgängigem Fokus auf das Gesamtprodukt.  Die Lösung: modellbasierte Entwicklung. Mehr dazu erfahren Sie hier!

Bildnachweise