Skip to main content
main-content

30.01.2019 | Energiespeicher | Interview | Onlineartikel

"50-Megawatt-Big-Battery soll Primärregelleistung bereitstellen"

Autor:
Nico Andritschke

Im Frühsommer 2019 wird die LEAG im Land Brandenburg mit dem Bau eines 50 MW-Strom­speichers beginnen, dessen Inbetriebnahme 2020 erfolgen soll. Frank Mehlow beschreibt das Projekt BigBattery Lausitz.

Springer Professional: Was sind die Zielstellungen dieses Projekts und wie ordnet es sich in die bundesweiten Aktivitäten zur Erweiterung der Stromspeicherkapazitäten ein?

Frank Mehlow: Um die schwankende Einspeisung von Wind- und Sonnenstrom auszugleichen, ist aktuell und künftig der Einsatz von Speichertechnologien notwendig. Die LEAG will mit BigBattery Lausitz die Wertschöpfungsstufe Speichertechnologie mit Blick auf ein volatiler werdendes Energie­versorgungssystem technisch abbilden. Dazu investieren wir in Technologieergänzungen und in die Erweiterung unserer bestehenden Anlagen. Es geht also darum innovative Themen und weitere Technologien in unserem Kerngeschäft einzubinden und sie mit unserem Anlagenbestand zu kombinieren.

Nach unserem Kenntnisstand ist BigBattery Lausitz nicht nur deutschlandweit, sondern in ganz Europa ein einzigartiges Projekt durch die Kombination von vorhandener Kraftwerksinfrastruktur und einem Batteriespeicher in relevanter Größenordnung von 50 MW Leistung und 52,6 MWh Kapazität (Begin of life).

Empfehlung der Redaktion

2019 | OriginalPaper | Buchkapitel

Entwicklung der Energienachfrage

Der Energieverbrauch in Deutschland war in den vergangenen Jahrzehnten einem starken Wandel unterworfen. Kennzeichen ist die Entkopplung der Entwicklung des Energieverbrauchs vom Wirtschaftswachstum. Ferner hat sich der Energiemix stark verändert.


DIW-Experten haben letztes Jahr auf Basis verschiedener Studien klargestellt, dass Strom­speicher keinen Engpass für die Energiewende darstellen. Worin liegt die Bedeutung der Stromspeicher?

Die Anforderungen im deutschen Stromnetz haben sich mit dem Ausbau der erneuerbaren Energien stark erhöht. Die schwankende Einspeisung von Wind- und Sonnenstrom wirkt sich zunehmend auf die Stabilität im Stromnetz aus. Um diese Schwankungen auszugleichen, ist aktuell und künftig der Einsatz von Speichertechnologien notwendig.

Was prädestiniert den Standort Kraftwerk "Schwarze Pumpe" für das Stromspeicher-Vorhaben und was soll gebaut werden?

Zum einen ist Schwarze Pumpe eines unserer modernsten Kraftwerke, zum anderen eröffnen sich durch die Nähe zum Industriepark weitere Möglichkeiten, um zukünftig innovative Anwendungs­gebiete zu nutzen. Zudem verfügt das Kraftwerk Schwarze Pumpe über innovative Kraftwerks­leitsysteme, die für den Speicher ebenfalls von Nutzen sein können. Gemeinsam mit regionalen Dienstleistern soll der Speicher bestehend aus 13 Containern auf einer Fläche von 120 mal 44 Metern gebaut werden. Angeschlossen wird er an einem 110 kV Netzanschlusspunkt, womit der Anschluss an das Hochspannungsnetz gegeben ist. 

BigBattery Lausitz soll sich unter anderem durch ein innovatives Lademanagement und die Nutzung eines neuartigen Kraftwerksleitsystems auszeichnen. Was bedeutet das konkret?

Mit dem 50 MW Speicher BigBattery Lausitz will die LEAG Primärregelleistung bereitstellen. Darüber hinaus soll der Speicher weitere bestehende und gegebenenfalls neu entstehende Systemdienst­leistungen erbringen. Hierfür schaffen wir Voraussetzungen durch die Entwicklung eines innovativen Lademanagementsystems. Vordergründig geht es darum, in Kombination und im Pool mit anderen Erzeugungseinheiten das Stromnetz zu stabilisieren.

Die Kommission für Wachstum, Strukturwandel und Beschäftigung diskutiert derzeit die Gestaltung des Strukturwandels in den Braunkohle-Regionen. Worin sieht die LEAG ihren Beitrag?

Die Braunkohlenindustrie ist eine der tragenden Säulen des Industrielandes Deutschland und die LEAG ist ein Ankerunternehmen in der Lausitz. Nur mit einer aktiven Bergbau- und Kraftwerks­industrie als Partner für die Entwicklung neuer und zukunftsfähiger Arbeitsplätze kann eine Erfolgs­geschichte für die Lausitz gelingen. An einer Energiewende, die die Menschen motiviert, arbeitet LEAG gern mit.

Weiterführende Themen

BranchenIndex Online

Die B2B-Firmensuche für Industrie und Wirtschaft: Kostenfrei in Firmenprofilen nach Lieferanten, Herstellern, Dienstleistern und Händlern recherchieren.

Whitepaper

- ANZEIGE -

Systemische Notwendigkeit zur Weiterentwicklung von Hybridnetzen

Die Entwicklung des mitteleuropäischen Energiesystems und insbesondere die Weiterentwicklung der Energieinfrastruktur sind konfrontiert mit einer stetig steigenden Diversität an Herausforderungen, aber auch mit einer zunehmenden Komplexität in den Lösungsoptionen. Vor diesem Hintergrund steht die Weiterentwicklung von Hybridnetzen symbolisch für das ganze sich in einer Umbruchsphase befindliche Energiesystem: denn der Notwendigkeit einer Schaffung und Bildung der Hybridnetze aus systemischer und volkswirtschaftlicher Perspektive steht sozusagen eine Komplexitätsfalle gegenüber, mit der die Branche in der Vergangenheit in dieser Intensität nicht konfrontiert war. Jetzt gratis downloaden!

Bildnachweise