Skip to main content

2022 | OriginalPaper | Buchkapitel

2. Energietechnische Grundlagen

verfasst von : Udo Schelling

Erschienen in: Energietechnik

Verlag: Springer Fachmedien Wiesbaden

Aktivieren Sie unsere intelligente Suche um passende Fachinhalte oder Patente zu finden.

search-config
loading …

Zusammenfassung

Die Energietechnik wandelt natürliche Energievorkommen in für den Menschen nutzbare Formen um. Die in vier Klassen einteilbaren Energieformen lassen sich alle umwandeln, wie Abb. 2.1 veranschaulicht.

Sie haben noch keine Lizenz? Dann Informieren Sie sich jetzt über unsere Produkte:

Springer Professional "Wirtschaft+Technik"

Online-Abonnement

Mit Springer Professional "Wirtschaft+Technik" erhalten Sie Zugriff auf:

  • über 102.000 Bücher
  • über 537 Zeitschriften

aus folgenden Fachgebieten:

  • Automobil + Motoren
  • Bauwesen + Immobilien
  • Business IT + Informatik
  • Elektrotechnik + Elektronik
  • Energie + Nachhaltigkeit
  • Finance + Banking
  • Management + Führung
  • Marketing + Vertrieb
  • Maschinenbau + Werkstoffe
  • Versicherung + Risiko

Jetzt Wissensvorsprung sichern!

Springer Professional "Technik"

Online-Abonnement

Mit Springer Professional "Technik" erhalten Sie Zugriff auf:

  • über 67.000 Bücher
  • über 390 Zeitschriften

aus folgenden Fachgebieten:

  • Automobil + Motoren
  • Bauwesen + Immobilien
  • Business IT + Informatik
  • Elektrotechnik + Elektronik
  • Energie + Nachhaltigkeit
  • Maschinenbau + Werkstoffe




 

Jetzt Wissensvorsprung sichern!

Fußnoten
1
Wärme und Arbeit werden als Prozessgrößen bezeichnet, da deren Übertragung eine Änderung des Zustands bewirkt (Zustandsänderung = Prozess). Konsequenterweise erhalten Prozessgrößen einen Doppelindex.
 
2
Julius Robert von Mayer, deutscher Mediziner, 1814–1878.
 
3
Nicolas Leonard Sadi Carnot, franz. Physiker, 1796–1832.
 
4
Der Begriff wurde 1956 nach einem Vorschlag von Zoran Rant (1904–1972) eingeführt [2].
 
5
Diese Formel gilt für Wärmeübertragung bei konstanter Temperatur, wie es in einem stationären Prozess der Fall ist.
 
6
Dies ergibt sich hier rein mathematisch, es ist jedoch auch thermodynamisch zwingend notwendig, da die rechte Seite der Gleichung nur Zustandsgrößen enthält, deren Wert definitionsgemäß unabhängig vom Weg ist, auf dem der Zustand erreicht wird.
 
7
Eine isotherme Wärmezu- oder -abfuhr ist zwar bei Verdampfung und Kondensation prinzipiell leicht zu erreichen, jedoch meist nicht im gewünschten Temperaturbereich; beim Arbeitsmedium Luft entfällt diese Möglichkeit prinzipiell.
 
8
Sankey-Diagramme gehen auf Herrn Charles Joseph Minard (1781–1870) zurück. Seine bekannteste Illustration stellt die Verluste von französischen Armeeangehörigen auf dem desaströsen, napoleanischen (französischen) Russlandfeldzug der Jahre 1812/1813 in der Form eines Sankey-Diagramms dar.
 
9
Beispielsweise wird an Haushalte ausgeliefertes Heizöl unter Beachtung des üblichen Wirkungsgrades als Nutzwärme und somit als Nutzenergie gewertet. Da der Umwandlungswirkungsgrad von Wärme über dem durchschnittlichen liegt, „verbessert“ Heizen bei offenem Fenster, indem es den prozentualen Anteil der Nutzwärme am Gesamtumsatz erhöht, somit rein rechnerisch den Gesamtnutzungsgrad einer Volkswirtschaft. Um solche Inkonsistenzen zu minimieren, wären weitere Begriffe notwendig, z. B. ein „Energiebedürfnis“, das sich z. B. am Stand der Technik orientieren könnte.
 
10
Verfahren zur Abscheidung und Speicherung des entstehenden Kohlendioxids werden zur Zeit entwickelt, Sinnhaftigkeit des Einsatzes und Wirtschaftlichkeit sind jedoch noch strittig.
 
Literatur
1.
Zurück zum Zitat von Mayer, J.R.: Bemerkungen über die Kräfte der unbelebten Natur. Liebigs Ann. 42, 233–240 (1842) CrossRef von Mayer, J.R.: Bemerkungen über die Kräfte der unbelebten Natur. Liebigs Ann. 42, 233–240 (1842) CrossRef
2.
Zurück zum Zitat Rant, Z.: Exergie, ein neues Wort für technische Arbeitsfähigkeit. Forsch.-ing. Wes. 22, 36–37 (1956) Rant, Z.: Exergie, ein neues Wort für technische Arbeitsfähigkeit. Forsch.-ing. Wes. 22, 36–37 (1956)
3.
Zurück zum Zitat Langeheinecke, K., Jany, P., Thieleke, G.: Thermodynamik, 11. Aufl. Vieweg+Teubner, Wiesbaden (2020) Langeheinecke, K., Jany, P., Thieleke, G.: Thermodynamik, 11. Aufl. Vieweg+Teubner, Wiesbaden (2020)
4.
Zurück zum Zitat Schaefer, H. (Hrsg.): Nutzung regenerativer Energiequellen, Zusammenstellung von Daten und Fakten für die Bundesrepublik Deutschland. VDI, Düsseldorf (1986) Schaefer, H. (Hrsg.): Nutzung regenerativer Energiequellen, Zusammenstellung von Daten und Fakten für die Bundesrepublik Deutschland. VDI, Düsseldorf (1986)
6.
Zurück zum Zitat Heinloth, K.: Die Energiefrage: Bedarf und Potenziale, Nutzung, Risiken und Kosten, 2. Aufl. Vieweg, Wiesbaden (2003) Heinloth, K.: Die Energiefrage: Bedarf und Potenziale, Nutzung, Risiken und Kosten, 2. Aufl. Vieweg, Wiesbaden (2003)
7.
Zurück zum Zitat Quaschning, V.: Regenerative Energiesysteme, 10. Aufl. Carl Hanser, München (2019) Quaschning, V.: Regenerative Energiesysteme, 10. Aufl. Carl Hanser, München (2019)
8.
Zurück zum Zitat Staiß, F.: Jahrbuch Erneuerbare Energien, 1 Aufl. Bieberstein, Radebeul (2007) Staiß, F.: Jahrbuch Erneuerbare Energien, 1 Aufl. Bieberstein, Radebeul (2007)
9.
Zurück zum Zitat Moran, M.J., Shapiro, H.N.: Fundamentals of Engineering Thermodynamics, 2. Aufl. Wiley, New York (1992) Moran, M.J., Shapiro, H.N.: Fundamentals of Engineering Thermodynamics, 2. Aufl. Wiley, New York (1992)
Metadaten
Titel
Energietechnische Grundlagen
verfasst von
Udo Schelling
Copyright-Jahr
2022
DOI
https://doi.org/10.1007/978-3-658-34831-1_2