Skip to main content
main-content

Über dieses Buch

Energietransitionsprozesse werden weltweit nicht zuletzt durch die Überzeugungen der Akteure geprägt. Meike Löhr untersucht dieses Verständnis von Akteuren und Akteurskoalitionen der Energietransition in Dänemark, Deutschland und Frankreich, um damit die kognitive Dimension des Wandels zu erörtern und zu einem besseren Verständnis von Energietransitionsprozessen beizutragen. Die integrierte Untersuchung der Entwicklung und Phasen der Transitionsprozesse von den 1970er Jahren bis heute zeigt die geteilten Transitionsziele und divergenten Transitionspfade im Ländervergleich auf. Im Brückenschlag zwischen politikwissenschaftlicher Forschung und Transitionsforschung lassen sich die kognitive Dimension des Wandels sowie die Determinanten der Energietransition bestimmen. Dies ist eine Grundvoraussetzung für die Gestaltung, Umsetzung und Beschleunigung von Energietransitionen.

Inhaltsverzeichnis

Frontmatter

Kapitel 1. Einleitung

Zusammenfassung
Dieses Zitat eines dänischen Interviewpartners verdeutlicht, dass Energietransitionen, hier als „green transformation” bezeichnet, zu einer neuen Normalität geworden sind. Vor nicht allzu langer Zeit wäre diese Erkenntnis schwer denkbar gewesen; gleichzeitig kann sie noch keine Allgemeingültigkeit beanspruchen. Ziel der vorliegenden Arbeit ist es, diesem neuen Verständnis von der Energietransition auf die Spur zu kommen und dessen Bedeutung für Energietransitionsprozesse herauszustellen.
Meike Löhr

Kapitel 2. Theoretische Zugriffe auf und empirische Analysen von Energietransitionen

Zusammenfassung
Zur Einbettung des Forschungsvorhabens wird in diesem Kapitel der Forschungsstand mit einem spezifischen Fokus auf die Rolle von Akteuren und Akteurskoalitionen im Transitionsprozess sowie der Einflussfaktoren des Wandels erarbeitet. Zwei – teils junge – Forschungsbereiche werden diesem mit der Transitionsforschung und der Policy-Forschung zugrunde gelegt. Mit der Multi-Level Perspektive aus dem Feld der Transitionsforschung (vgl. 2.1), Konzepten wie der Pfadabhängigkeit, strategischen Handlungsfeldern und schließlich dem Advocacy Koalitionsansatz aus dem Bereich der sozial- und politikwissenschaftlichen Forschung (vgl. 2.2) wird eine Vielzahl an Ansätzen zur Erforschung von Transitionsprozessen herangezogen.
Meike Löhr

Kapitel 3. Konzeptionelle Überlegungen: Akteure und Wandel

Zusammenfassung
Der Literaturüberblick im Stand der Forschung hat gezeigt, dass sich eine breite Anzahl an Theorien verschiedenster Disziplinen der Analyse von Wandel widmet, dabei aber das Verständnis von und die Erklärungsfaktoren für Wandel sowie die Rolle von Akteuren durchaus unterschiedlich eingeordnet werden. Dieses Kapitel widmet sich mit dem Phasenmodell (vgl. 3.2) einerseits einem Ansatz, der Wandel als langfristigen Transitionsprozess fasst und mit dem ACF (vgl. 3.3) andererseits einem Ansatz, der die Akteure und ihre Beliefs in den Fokus rückt. Ziel dieses Kapitels ist es, einen konzeptionellen Rahmen zu entwickeln, der beide Ansätze berücksichtigt, um somit die zentralen Forschungsfragen zu beantworten (vgl. 3.4).
Meike Löhr

Kapitel 4. Methodischer Ansatz zur Analyse von Energietransitionen

Zusammenfassung
In diesem Kapitel werden die methodischen Grundlagen der Untersuchung illustriert. Auf Erläuterungen zum vergleichen Fallstudiendesign (vgl. 4.1) folgt die Vorstellung der Datenerhebung durch Experteninterviews (vgl. 4.2). Während die qualitative Datenanalyse durch eine qualitative Inhaltsanalyse vorgenommen wird (vgl. 4.3), erfolgt die quantitative Auswertung dieses Mixed-Methods-Ansatzes in Form einer Clusteranalyse (vgl. 4.4, 4.5).
Meike Löhr

Kapitel 5. Energietransitionsphasen in Dänemark, Deutschland und Frankreich

Zusammenfassung
Das zentrale Ziel dieses Kapitels ist es, die Energietransitionsprozesse in Dänemark, Deutschland und Frankreich zu verstehen sowie die unterschiedlichen Transitionsphasen und -dynamiken herauszuarbeiten (vgl. 5.1, 5.2, 5.3). Dadurch werden bereits entscheidende Unterschiede im Ländervergleich bestimmt.
Meike Löhr

Kapitel 6. Empirische Analyse der Akteurskoalitionen und ihres Transitionsverständnisses

Zusammenfassung
Ziel dieses Kapitels ist die Untersuchung des Energietransitionsverständnisses der Akteure anhand ihrer Belief Systeme sowie der Einflussfaktoren der Transition in Dänemark, Deutschland und Frankreich (vgl. 6.1, 6.2, 6.3). Grundlage dafür sind die Befunde der Experteninterviews. Dazu werden zunächst die Ergebnisse der Clusteranalyse vorgestellt.
Meike Löhr

Kapitel 7. Vergleich des Transitionsverständnisses sowie der Determinanten der Transition

Zusammenfassung
Ziel dieses Kapitels ist die vergleichende Analyse der empirischen Befunde und darauf aufbauend die Ableitung von explorativen Thesen. Sie gliedert sich in zwei Abschnitte. Ziel des ersten Abschnitts ist es, anhand des erweiterten Belief Systems des Advocacy Koalitionsansatzes (vgl. 3.3.3) dem Verständnis von der Energietransition in seiner Bedeutungsvielfalt nachzuspüren.
Meike Löhr

Kapitel 8. Ergebnisse und Schlussfolgerungen

Zusammenfassung
In diesem letzten Kapitel geht es zunächst rückblickend darum, die wesentlichen Erkenntnisse zusammenzufassen (8.1). In einem nächsten Schritt werden die theoretische und methodische Vorgehensweise reflektiert (8.2) sowie die Beiträge zur Forschung dargelegt (8.3). Schließlich werden im Ausblick die (praktischen) Implikationen dieser Untersuchung ebenso wie Ansatzpunkte für zukünftige Forschungsvorhaben skizziert (8.4).
Meike Löhr

Backmatter

Weitere Informationen