Skip to main content
main-content

Über dieses Buch

Das Buch stellt Methoden zur Messung von Unternehmensrisiken sowie die Grundlagen einer wertorientierten Unternehmenssteuerung aus der Sicht des Risikomanagements vor. Eine kapitelweise Lernkontrolle ermöglicht den Lernerfolg. Anhand von Fallstudien wird die Praxisrelevanz eines holistischem Enterprise Risk Managements veranschaulicht.

Inhaltsverzeichnis

Frontmatter

Kapitel 1. Einführung

Zusammenfassung
Merriam-Webster definiert den Begriff Risiko wie folgt:
Gabriel Frahm

Kapitel 2. Risikomessung

Zusammenfassung
Im Folgenden fassen wir den Verlust eines Unternehmens als Zufallsvariable L („Loss“) auf. Je größer die Realisation von L, desto größer ist der eingetretene Verlust. Zwischen Gewinn und Verlust herrscht die folgende einfache Beziehung.
Gabriel Frahm

Kapitel 3. Risikokapital

Zusammenfassung
Das Risikomaß quantifiziert den Betrag, welchen die Eigenkapitalgeber aufbringen müssen, um die potenziellen Verluste des Unternehmens zu decken. Wir bezeichnen diesen Betrag als Risikokapital. Das Eigenkapital des Unternehmens sollte das Risikokapital also nicht unterschreiten. Sprich: Das Unternehmen sollte tragfähig sein.
Gabriel Frahm

Kapitel 4. Kapitalallokation und Erfolgsmessung

Zusammenfassung
Wie viel Risiko ein Unternehmen maximal in Kauf nehmen darf, hängt maßgeblich von der verfügbaren Menge an Eigenkapital ab. Wir bezeichnen das Eigenkapital des Unternehmens mit \(E>0\). Die Unternehmensleitung (oder die Finanzaufsicht) fordert nun, dass die Bedingung.
Gabriel Frahm

Kapitel 5. Wertorientierte Unternehmenssteuerung

Zusammenfassung
In Kap. 1 haben wir gelernt, dass die Investoren bei der Bewertung einer Aktie lediglich das systematische Risiko in Betracht ziehen, denn unsystematische Risiken können sie einfach „wegdiversifizieren“.
Gabriel Frahm

Kapitel 6. Fallstudien

Zusammenfassung
Die Ausführungen in diesem Kapitel basieren auf einer Veröffentlichung des Vereins Deutsche Gesellschaft für Risikomanagement. Der genannte Sammelband enthält eine Vielzahl von Fallstudien zum Thema Risikoaggregation aus der Industrie, der Elektrizitätswirtschaft sowie der Finanzdienstleistungsbranche. Wir möchten nun der Frage nachgehen, inwieweit die in diesem Buch erläuterten Methoden einer wertorientierten Unternehmenssteuerung in der Praxis umgesetzt werden. Zu diesem Zweck betrachten wir exemplarisch vier Unternehmen: SAP, Vattenfall, EnBW und BMW.
Gabriel Frahm

Backmatter

Weitere Informationen