Skip to main content
main-content

Tipp

Weitere Kapitel dieses Buchs durch Wischen aufrufen

2018 | OriginalPaper | Buchkapitel

Erfahrungskurve

(Problemanalysetools)

verfasst von: Dr. Christian Schawel, Dr. Fabian Billing

Erschienen in: Top 100 Management Tools

Verlag: Springer Fachmedien Wiesbaden

share
TEILEN

Zusammenfassung

Die Erfahrungskurve ist ein Konzept zur Analyse und Prognose von Produktionsstückkosten in Abhängigkeit von der Ausbringungsmenge. Sie wurde von B. D. Henderson entwickelt und besagt, dass bei jeder Verdopplung der kumulierten Ausbringungsmenge die Stückkosten um 20 bis 30 % sinken. Maßgebliche Faktoren für die Senkung der Stückkosten sind Lerneffekte, Fixkostendegression, Einsatz kostengünstigerer Fertigungsverfahren sowie technologischer Fortschritt.
Neben dem Einsatz im eigenen Unternehmen kann die Erfahrungskurve als Hilfsmittel für die Abschätzung von Produktionskosten bei Wettbewerbern sowie Lieferanten Anwendung finden. Zudem können Marktpreise prognostiziert werden.
  • Liefert Informationen bezüglich unternehmensinterner/‐externer Produktionskosten sowie dem Ausschöpfungsgrad von Kostensenkungs‐ und Entwicklungspotenzialen
  • Kann zur Quantifizierung von Unternehmens‐/Geschäftsfeldzielen dienen (z. B. in der strategischen Planung)
  • Dient der Prognose von Marktpreisen sowie unternehmensinterner/‐externer Produktionskosten
  • Unterstützt strategische „Make or Buy“‐Entscheidungen
  • Zugang zu Produktionsmengen und assoziierten Kosten
  • Eindeutig abgrenzbare Produkte/Leistungsgruppen
Ausgangspunkt der Erfahrungskurve ist die Annahme, dass mit steigender Produktionsmenge die Stückkosten in einer prognostizierbaren Form sinken. So führt beispielsweise eine Verdopplung der Produktionsmenge zu einer Verringerung der Stückkosten um 20 %. Der Verlauf der Stückkosten ist in Abb. 1 dargestellt.
Metadaten
Titel
Erfahrungskurve
verfasst von
Dr. Christian Schawel
Dr. Fabian Billing
Copyright-Jahr
2018
DOI
https://doi.org/10.1007/978-3-658-18917-4_32

Premium Partner