Skip to main content
main-content

Über dieses Buch

​Nonprofit-Organisationen (NPO) sind durch Sachzieldominanz und Nicht-Ausschüttungsrestriktion gekennzeichnet. Die Definition sowie damit die Messung einer Zielerreichung und auch des Erfolgs und Misserfolgs von NPO ist schwierig, da hierfür nicht wie in privat-erwerbswirtschaftlichen Unternehmen üblich, ausschließlich finanzielle Kennzahlen herangezogen werden können. Sowohl Wissenschaft als auch Praxis stehen der Frage gegenüber wann eine NPO als erfolgreich zu bezeichnen ist. Auf Basis einer aufgestellten Forschungsagenda befasst sich Stefan Ingerfurth mit dem Krankenhaussektor. Er untersucht, ob eine Wertepriorisierung oder -implementierung zu höherem Erfolg führt und welche strategischen Möglichkeiten für Krankenhäuser bestehen. Am Beispiel von Sportvereinen arbeitet der Autor heraus, welchen Einfluss eine vom Management getroffene, von der Mission abweichende, oder falsche, zur Insolvenz führende strategische Entscheidung auf die Identifikation und die Verbundenheit der Mitglieder und Geldgeber mit einer NPO hat.

Inhaltsverzeichnis

Frontmatter

KAPITEL 1. Einleitung

Zusammenfassung
Erfolg und Misserfolg von Organisationen sind seit Jahrzehnten omnipräsente Themen in den Wirtschaftswissenschaften. Zahlreiche wissenschaftliche Untersuchungen setzen sich mit diesen verwandten Thematiken auseinander: Zum einen, weil herausgefunden werden soll, warum manche Organisationen besser funktionieren als andere ( Grunert & Ellegaard, 1993; Grunert & Hildebrandt, 2004), zum anderen wird versucht zu verstehen, warum Organisationen nicht weitergeführt werden ( Duckles, Hager & Galaskiewicz, 2005; Hageret al., 1996).
Stefan Ingerfurth

KAPITEL 2. Forschungsstand zu Erfolg und Misserfolg in Nonprofit-Organisationen

Zusammenfassung
Eine Definition für Erfolg und Misserfolg von Nonprofit-Organisationen zu finden ist eine aktuelle und nachhaltig bestehende Herausforderung.
Stefan Ingerfurth

KAPITEL 3. Wertepriorisierung und -implementierung als Wettbewerbsvorteil

Zusammenfassung
Wie in der Forschungsagenda von Kapitel 2 ausgeführt, sollte der Erfolg einer Nonprofit-Organisation nicht ausschließlich durch den Zielerreichungsansatz, sondern mit Hilfe aller Dimensionen des Systemansatzes untersucht werden. Dadurch wird es auch für Manager notwendig, die Aufmerksamkeit nicht nur auf den Output einer Leistung zu legen, sondern auch die Input-, Transformationsund Umwelt-Dimension als wichtig zu erachten.
Stefan Ingerfurth

KAPITEL 4. Neue Möglichkeiten der strategischen Ausrichtung

Zusammenfassung
Insbesondere seit der Einführung der Diagnosis Related Groups (DRG) – einem fallpauschalenbasierten Vergütungssystem – erhöht sich auch der Wettbewerbsdruck auf Krankenhäuser in Deutschland stetig und zunehmend schneller ( Tiemann & Schreyögg, 2009; Herwartz & Strumann, 2012).
Stefan Ingerfurth

KAPITEL 5. Konsequenzen strategischer Entscheidungen in Nonprofit-Organisationen

Zusammenfassung
Aufgrund von rückläufigen öffentlichen Zuschüssen und einem immer stärkeren Wettbewerb um Kunden und Ressourcen ( Shoham et al., 2006) müssen Nonprofit-Organisationen neue Wege gehen um erfolgreich am Markt bestehen zu können.
Stefan Ingerfurth

KAPITEL 6. Schlussbetrachtung

Zusammenfassung
Diese Arbeit hatte zum Ziel vier übergeordnete Forschungsfragen zu beantworten:
  • Wie ist der Stand der Forschung zu Erfolg und Misserfolg von Nonprofit-Organisationen?
  • Können Werte als Basis der Strategieentwicklung einer Nonprofit-Organisation Einfluss auf den Erfolg von Nonprofit-Organisationen nehmen?
  • Welche Möglichkeiten der strategischen Ausrichtung existieren für Nonprofit-Organisationen in Industrien, in denen sie gemeinsam mit privaterwerbswirtschatlichen und öffentlichen Organisationen agieren?
  • Welche Konsequenzen für Nonprofit-Organisationen können strategische Entscheidungen des Management haben?
Stefan Ingerfurth

Backmatter

Weitere Informationen

Premium Partner

    Bildnachweise