Skip to main content
main-content

Über dieses Buch

In diesem Band wird Interim-Management im Human Resources praxisnah beleuchtet. HR Interim-Manager beschreiben ihre fachliche und soziale Arbeitsweise als externe Fach- und Führungskraft und Auftraggeber schildern, weshalb sie sich für HR Interim-Management entscheiden. Eingerahmt werden diese Erfahrungsberichte vom Vermittler für HR Interim-Manager, der Praxistipps rund um den Einsatzprozess gibt. In welchen Fällen ist es sinnvoll, einen Interim-Manager einzusetzen? Welche Relevanz haben die theoretischen Vorbehalte gegenüber Externen in der Praxis, welche Bedeutung hat das Thema Know-how Transfer und wie gelingt Führung auf Zeit?

Inhaltsverzeichnis

Frontmatter

Kapitel 1. Hand auf’s Herz…Wie lange dauert es bei Ihnen, bis Sie eine personelle Lücke in Ihrer Personalabteilung wieder geschlossen haben?

Zusammenfassung
Wenn Manfred Faber, Geschäftsführer der HR-Consultants und langjähriger Personalleiter, verschmitzt zugibt, dass er sich seinen ersten Interim-Auftrag als Personalleiter 1998 „erschlichen“ hat indem er sich auf eine fest zu besetzende Position bewarb, beweist das in erster Linie, wie unbekannt das Thema „Interim-Management“ in Deutschland und in den Personalabteilungen war. Hat sich daran etwas geändert? Zumindest hat sich wenig daran geändert, dass sich auch die Funktionen des Personalwesens den Schlagworten Schnelligkeit und Flexibilität unterordnen müssen, um den Marktanforderungen gerecht zu werden.
Manfred Faber, Undine Zumpe, Christof Kerscher

Kapitel 2. Lückenbüßer aus Leidenschaft

Zusammenfassung
„Kurz vor knapp“ – das ist das Datum, zu dem ein Interim-Manager zu einem Einsatz gerufen wird. Manfred Faber, Geschäftsführer der HR-Consultants GmbH, ist in einer nunmehr fünfzehnjährigen Laufbahn als HR Interim-Manager in den seltensten Fällen einmal „langfristig strategisch“ eingeplant worden. Selbst, wenn es zu Überbrückungseinsätzen wie einer durchaus planbaren Schwangerschaftsvertretung kommt – wir erinnern uns? Das sind in der Regel neun Monate.
Manfred Faber, Undine Zumpe, Christof Kerscher

Kapitel 3. Burn-out kann nicht immer vermieden, aber durchaus ge(interim-)managt werden

Zusammenfassung
Welche Möglichkeiten gibt es im allgemeinen sowie im besonderen Fall der Personalabteilung, mit Burn-out Gefährdungen bzw. konkreten Fällen des Ausfalls durch Überlastung umzugehen?
Manfred Faber, Undine Zumpe, Christof Kerscher

Kapitel 4. Fokus Entscheidungen: Lasst die Würfel fallen!

Zusammenfassung
Die Juristin Gabriele Schmitz ist seit 1998 als Interim-Managerin im Human Resources tätig. Sie hat Personalleiter mit globaler Verantwortung auf Zeit ebenso ersetzt wie Betriebsschließungen durchgeführt. Wie geht sie als Personalmanagerin und Unternehmerin mit dem Thema „Entscheidungen“ um?
Manfred Faber, Undine Zumpe, Christof Kerscher

Kapitel 5. Hinter jedem Projekt steckt ein Change!

Zusammenfassung
Wenn Manfred Faber gefragt wird, wie viel Prozent eines Projektmandats eines Interim-Managers auf das Thema Change Management entfallen, schmunzelt er: „Viel! Sehr viel! Weit mehr als die Hälfte …“, fügt aber sogleich hinzu: „Das ist aber vielen nicht bewusst.“
Manfred Faber, Undine Zumpe, Christof Kerscher

Kapitel 6. Dürfen Berater auch umsetzen und Interim-Manager auch beraten?

Zusammenfassung
Von ihrer jeweils ursprünglichen Idee unterscheiden sich die beiden Bereiche Beratung und Interim-Management recht klar: Während die Beratung sich einst daraus gründete, dass Managementfragen Teil akademischer Studien wurden, entstand das Interim-Management – historisch gesehen – aus der Notwendigkeit, den Arbeitsmarkt zu flexibilisieren.
Manfred Faber, Undine Zumpe, Christof Kerscher

Backmatter

Weitere Informationen

Premium Partner

    Bildnachweise