Skip to main content
main-content

Über dieses Buch

Das essential gibt einen aktuellen Überblick zu den Medien der Internen Kommunikation, wie sie sich angesichts fortschreitender Digitalisierung darstellen. Der Bogen reicht von Social Intranet, Internen Social Media und Mitarbeiter-Apps bis hin zu Mitarbeitermagazin (print oder online) und Corporate TV. Anwendungsbeispiele und Tipps zum richtigen Medienmix runden den Leitfaden im Spannungsfeld zwischen Digital Workplace und Storytelling ab.

Inhaltsverzeichnis

Frontmatter

Kapitel 1. Kulturwandel in der Internen Kommunikation

Zusammenfassung
Nicht die Ziele der Internen Kommunikation haben sich geändert, sondern die Möglichkeiten und die damit verbundenen Herausforderungen.
Kristin Engelhardt

Kapitel 2. Wissensmanagement fördern und Zusammenarbeit erleichtern

Zusammenfassung
Im laufenden Unternehmensalltag stehen heutzutage vor allem digitale Medien zur Verfügung, um die für die Arbeit nötigen Informationen bereitzustellen: Intranet bzw. Social Intranet, Interne Social Media und/oder Mitarbeiter-Apps – abgesehen von altbewährten E-Mails. Digital Workplace ist dazu der Rahmenbegriff.
Kristin Engelhardt

Kapitel 3. Motivation bewirken mit Geschichten

Zusammenfassung
In all der Vielfalt von Intranet, internen Social Media, Mitarbeiter-Apps, Management-Briefen und -Ansprachen, Events und Awards bis hin zu Mitbestimmung und Mitarbeiterumfragen gibt es noch ein Segment der Internen Kommunikation, das vor allem auf Motivation abzielt. Motivation braucht Geschichten, in denen einzelne Motivationsfaktoren ausführlich beleuchtet werden. Geschichten, die Emotionen hervorrufen, sodass Motivation erzeugt wird. Medien, die solche Motivationsgeschichten transportieren können, sind die Mitarbeiterzeitschrift und/oder ein Webmagazin, Blogs, Newsletter, Corporate TV bzw. Infoscreens und Podcasts.
Kristin Engelhardt

Kapitel 4. Der richtige Medienmix

Zusammenfassung
Ausgewogenheit ist bestimmend bei der Wahl der richtigen Medien für die Interne Kommunikation. Es gilt nicht nur Medien/Maßnahmen für die Hauptforderungen der Internen Kommunikation (Wissen und Hilfestellung für die Arbeit, Führung und Face-to-Face-Kommunikation, Mitarbeiterbeteiligung und Motivation mit Geschichten) bereitzustellen, sondern auch Kriterien wie Unternehmensgröße, Kommunikationsverfügbarkeit und Unternehmenskultur zu berücksichtigen (Chaudhuri 2015; Hein 2008; Reiß und Steffens 2009).
Kristin Engelhardt

Kapitel 5. Zusammenfassung

Zusammenfassung
Der in diesem essential für die Mitarbeiterkommunikation angewandte Blickwinkel galt einerseits dem Wissenstransfer und -austausch für die Arbeit (heute vielfach als Digital Workplace gelöst), andererseits den medialen Möglichkeiten, motivierende Inhalte und Botschaften an die MitarbeiterInnen heranzutragen. Das allgegenwärtige Schlagwort dazu lautet: Storytelling.
Kristin Engelhardt

Backmatter

Weitere Informationen