Skip to main content
main-content

Über dieses Buch

Dieses Buch richtet sich an Personen, die ehrenamtlich oder hauptberuflich mit der Immobilienanlage zu tun haben und ohne deren Anlageerfolg viele sinnvolle Aufgaben für unsere Gesellschaft nicht erbracht werden könnten. Es soll helfen, das nötige Wissen zu vermitteln, um ohne Angst Verbesserungen mit System in die Immobilienanlage zu bringen, Vorbehalte in Faszination zu verwandeln und schließlich Begeisterung für die Immobilie zu wecken. Dieses Buch ist ebenfalls für Eigentümer aus dem privaten Bereich wie z.B. Family Offices geeignet, die den Erfolg ihrer Immobilienanlagen verbessern wollen. Dabei ist es das Ziel des Autors, Ordnung in die Vielzahl von Begrifflichkeiten rund um die Anlageimmobilie zu bringen und mit der Bereitstellung von sinnvollen Arbeitsmaterialien sofort sichtbare Resultate zu ermöglichen. Es sind dabei für die Leser*innen keine EDV-Kenntnisse erforderlich.

Inhaltsverzeichnis

Frontmatter

1. Einführung – Themenfelder und Ziele des Buches

Zusammenfassung
Dieses Kapitel beschreibt zunächst die grundsätzlichen Rahmenbedingungen dieses Buches, nämlich die Zielgruppe, die inhaltliche Abgrenzung, die Zielsetzung und den Aufbau. Als Ausgangspunkt für eine gewinnbringende Lektüre werden die Leserinnen und Leser abschließend gebeten, sich über ihre individuell drängendsten Probleme klar zu werden.
Dieter Eimermacher

2. Cash für Caritas – Grundlagen

Zusammenfassung
Dieses Kapitel vermittelt einen ersten Überblick über wichtige Grundbegriffe der Immobilienanlage wie Rendite, Leverage, Mieteinnahmen, Bewirtschaftungskosten sowie Finanzierungskosten.
Dieter Eimermacher

3. Hund, Katze, Maus? – InventurInventur von Gebäude, Lage, Risiken und rechtlicher Situation

Zusammenfassung
Dieses Kapitel stellt Ihnen die Instrumente und Kategorien vor, mit denen Sie sich einen strukturierten Überblick über die Immobilien Ihres Portfolios verschaffen können. Dabei werden die Objekte in sehr unterschiedliche Kategorien eingeteilt: Die „Hardware“, das Gebäude an sich mit allem, was sich daran messen und zählen lässt, die Lagekriterien von Makro- und Mikromarkt, die möglichen Rechtsformen der Immobilie sowie die mit der Immobilie verbundenen Risiken.
Dieter Eimermacher

4. Inventur und Planung des Cash FlowCash Flows

Zusammenfassung
Dieses Kapitel widmet sich dem monetären Teil der Immobilie. Die Erfassung der Vermietungssituation und die Planung der zukünftigen Mieterlöse bilden den Ausgangspunkt. Daran schließt sich die Betrachtung der Ausgabenseite an, die die Bewirtschaftungskosten und den Kapitaldienst im Zusammenhang mit Darlehen umfasst. Das Ziel ist die Ermittlung der Netto-Erlöse aus der Immobilie, die der jeweiligen Organisation für ihre Zwecke zur Verfügung stehen.
Dieter Eimermacher

5. Analyse des Cash Flows – Nachhaltigkeit und Potenziale

Zusammenfassung
In diesem Kapitel werden Sie aus der Analyse des Planungsprozesses nützliche Erkenntnisse gewinnen. Dabei geht es um die Frage der Nachhaltigkeit des geplanten Cash-Flows sowie um die Aufdeckung von Potenzialen zur Steigerung des Cash-Flows, die in einem zweiten Durchgang in die Planung einfließen können.
Dieter Eimermacher

6. SzenarioanalysenSzenarioanalysen – der Blick in den Abgrund

Zusammenfassung
In diesem Kapitel lernen Sie Szenariotechniken kennen. Das in ► Kap. 4 geplante Ergebnis wird dabei mehreren Stresstests unterzogen, die als „Worst Case“-Szenarien bezeichnet werden. Dadurch wird transparent, welche negativen Abweichungen hinsichtlich der Annahmen in der Planung welche Auswirkungen haben.
Dieter Eimermacher

7. Vertrauen ist gut, ControllingControlling ist besser

Zusammenfassung
Dieses Kapitel vermittelt Ihnen einen Überblick über Begriff und Inhalt des Controllings. Anhand von Beispielen werden Sie das strategische und das operative Controlling und die Möglichkeiten seiner Anwendung beim Management von Immobilien kennenlernen. Für die konkrete Anwendung werden Instrumente und Arbeitshilfen vorgestellt. Dem Beschaffungscontrolling als Zweig des operativen Controllings wird wegen der Bedeutung im Immobiliensektor ein eigenes Kapitel gewidmet.
Dieter Eimermacher

8. Von Werten und Bewertern – ein Exkurs

Zusammenfassung
In diesem Kapitel erhalten Sie einen Überblick über die verschiedenen Wertbegriffe wie Verkehrswert, Marktwert und Beleihungswert. Außerdem werden die drei Wertermittlungsverfahren Sachwertverfahren, Ertragswertverfahren und Vergleichswertverfahren mit Beispielen vorgestellt. Weitere Themen sind Inhalt und Umfang von Wertgutachten und Wertindikationen sowie die Qualifikation von Gutachtern. Abschließend wird der Einfluss verschiedener wertrelevanter Merkmale von ertragsorientierten Immobilien auf den Ertragswert erläutert.
Dieter Eimermacher

Backmatter

Weitere Informationen