Skip to main content
main-content

Über dieses Buch

Frank Rechsteiner liefert neue Strategien und Handlungsempfehlungen zur Rekrutierung von hochqualifizierten IT-Spezialisten. Basierend auf zahlreichen Umfragen und Studien zeigt er wichtige Trends für den Arbeits- und Bewerbermarkt im IT-Bereich auf und gibt Tipps zum erfolgreichen Umgang mit den derzeitigen Herausforderungen. Das essential lädt HR-Verantwortliche und Geschäftsführer ein, spezialisierte IT-Mitarbeiter nicht nur als Ressource zu betrachten, sondern auf die besonderen Bedürfnisse dieser Berufsgruppe einzugehen. Die daraus abgeleiteten Maßnahmen ermöglichen es, geeignete Experten zu finden und dauerhaft an das Unternehmen zu binden.

Inhaltsverzeichnis

Frontmatter

1. Einleitung

Die zunehmende Knappheit von IT-Experten versetzt die Arbeitgeber in einen harten Wettbewerb um qualifizierte Bewerberinnen und Bewerber. Nach Aussagen des Hightech-Branchenverbands Bitkom fehlen in Deutschland derzeit rund 43.000 IT-Spezialisten. Händeringend suchen viele Unternehmen nach Software-Entwicklern, Anwendungsbetreuern, Administratoren, IT-Beratern und Projektmanagern, die auch in IT-Trendthemen, wie Cloud Computing, Big Data, Social Media und Mobility, sattelfest sind. Durch die jüngsten Debatten über Abhörmaßnahmen der Geheimdienste, Industriespionage und Cyberattacken steigt auch der Bedarf an IT-Sicherheitsexperten. Branchenkenner sind sich einig, dass die fortschreitende Digitalisierung in der Wirtschaft, Stichwort: Industrie 4.0, und der demografische Wandel den IT-Fachkräftemangel multiplizieren werden

Frank Rechsteiner

2. Der Mensch und Visionen

Zahlreiche Studien zur Arbeitnehmerzufriedenheit in Deutschland belegen, dass gerade die Wissensarbeiter – zu denen auch die IT-Spezialisten zählen – besondere Ansprüche an ihre Unternehmen stellen: Überdurchschnittlich wichtig sind für sie autonomes Arbeiten, Flexibilität und die Arbeitsatmosphäre.Die folgenden Kapitel gehen der Frage nach, welche Faktoren für ein gutes Betriebsklima ausschlaggebend sind. Dabei wird deutlich, dass gerade IT-Mitarbeiter nicht mehr länger als reiner Kostenfaktor betrachtet werden wollen, sondern zunehmend nach Selbstverwirklichung, Eigenverantwortung und Wertschätzung streben. Lesen Sie, mit welchen Angeboten und Maßnahmen die Arbeitgeber und Manager diese Anforderungen und Wünsche der IT-Experten am besten erfüllen können. Eine zentrale Rolle sollten dabei Visionen und Werte spielen, die in der Unternehmenskultur verankert und im Betriebsalltag konsequent gelebt werden.

Frank Rechsteiner

3. Zeit- und Arbeitsmodelle und Weiterbildung

Die Vereinbarkeit von Beruf mit Familie und Privatleben steht ganz oben auf der Wunschliste vor allem junger Fachkräfte aus der nach 1980 geborenen Generation Y. Gleichzeitig ist bei hoch qualifizierten IT-Spezialisten aller Altersstufen eine deutliche Karriereorientierung feststellbar.Wie können IT-Unternehmen diesen Spagat meistern, das heißt ihren Mitarbeitern sowohl eine angemessene Work-Life-Balance als auch attraktive Entwicklungs- und Gehaltsmöglichkeiten bieten? Dies ist Thema der folgenden Kapitel. Mit der Möglichkeit zu Home Office und Vertrauensarbeitszeiten erhalten IT-Spezialisten die geforderte räumliche und zeitliche Flexibilität für eine familienbewusste und lebensphasenorientierte Karriereplanung. Ihr berufliches Fortkommen sollten die Arbeitgeber durch individuelle Weiterbildungsangebote sowie transparente und leistungsgerechte Vergütungssysteme unterstützen.

Frank Rechsteiner

4. Führungsmodelle

Der spürbare Trend zu mehr Demokratie und Mitbestimmung in den IT-Unternehmen verändert auch die Rolle der Vorgesetzten. „Ist die Führungskraft noch Chef oder Diener eines selbstständigen Teams?“ fragt Tobias Kämpf, Wissenschaftler am Institut für Sozialwissenschaftliche Forschung (ISF) in München, angesichts dieser Entwicklung, die von virtuellen Arbeitsformen noch beschleunigt wird.

Frank Rechsteiner

5. Neue Optionen für attraktive IT-Arbeitgeber

Obwohl die Konkurrenz auf dem Bewerbermarkt immer größer wird, verschenken viele IT-Unternehmen bei der Personalgewinnung und -bindung wertvolle Punkte. Dies reicht von Außendarstellungen, die jegliche Individualität und Originalität vermissen lassen, über unklar formulierte Stellenprofile bis hin zu überlangen Recruiting-Prozessen, die dazu führen, dass interessante Bewerberinnen und Bewerber wieder abspringen. Hinzu kommen Fehler und Versäumnisse bei der Bemühung, die einmal gewonnenen IT-Experten langfristig bei der Stange zu halten.

Frank Rechsteiner

6. Fazit

Wie die Ausführungen zeigen, sind IT-Unternehmen bei der Gewinnung und Bindung hoch qualifizierter Mitarbeiter mit einer Reihe Herausforderungen konfrontiert, die ein Umdenken in Personalpolitik und Personalmarketing erfordern. Neue Konzepte und Strategien sind gefragt, um den steigenden Ansprüchen einer Berufsgruppe zu entsprechen, die zu den größten Gewinnern des viel zitierten Wettbewerbs um die besten Köpfe zählt.

Frank Rechsteiner

Backmatter

Weitere Informationen

Premium Partner

Stellmach & BröckersBBL | Bernsau BrockdorffMaturus Finance GmbHPlutahww hermann wienberg wilhelm

BranchenIndex Online

Die B2B-Firmensuche für Industrie und Wirtschaft: Kostenfrei in Firmenprofilen nach Lieferanten, Herstellern, Dienstleistern und Händlern recherchieren.

Whitepaper

- ANZEIGE -

Best Practices zu agiler Qualität

Eine der wichtigsten Erkenntnisse der letzten Jahre aus agilen Kundenprojekten ist, dass die meisten agil arbeitenden Projekte entwicklergetrieben sind und deshalb leider meistens die Test- und QS/QM-Themen zu kurz zu kommen drohen. So gibt es immer noch Scrum-Befürworter, die ernsthaft der Meinung sind, dass es in agilen Projekten nur noch zwei Arten von Tests gibt: Unittests (durch die Entwickler) und Akzeptanztests (durch den Product Owner). Das ist ein sehr einfaches und bequemes Bild, vor allem aber ist es zu einfach und vielen Produktrisiken schlichtweg nicht angemessen. Jetzt gratis downloaden!

Bildnachweise