Skip to main content
main-content

Über dieses Buch

Rund 1,2 Millionen Menschen wagen jährlich in Deutschland den Sprung in die berufliche Neuorientierung. Diese Quereinsteiger überzeugen durch neue Denkansätze, Motivation und Eigeninitiative. In unzähligen Förderprogrammen und gesellschaftspolitischen Diskussionen zur Bekämpfung des Fachkräftemangels wurde die Zielgruppe der Quereinsteiger allerdings bisher ausgelassen.

Dabei sind Quereinsteiger in Politik und im Ehrenamt bereits an der Tagesordnung. In der Wirtschaft aber fehlt es an Mut, Wissen und Können, Bewerber unabhängig von bisher erbrachten Leistungsnachweisen zu beurteilen. Die Autorin, Dr. Sylvia Knecht, zeigt in Ihrem Buch, warum sich dies ändern muss, welche Chancen sich bieten, wenn grundlegend neue Denkmuster zugelassen werden und wie man Quereinsteiger in Bewerbungsverfahren aktiv anspricht. Praktische Beispiele und konkrete Hilfestellungen legen dar, wie formale Hürden für Quereinsteiger gesenkt werden können und somit neue Potenziale für Unternehmen realisierbar werden. ​

Mit einem Vorwort von Frank-Jürgen Weise, Chef der Bundesagentur für Arbeit.

Inhaltsverzeichnis

Frontmatter

1. Quereinsteiger: Das unbekannte Wesen

Zusammenfassung
Landauf, landab singen wir das Lied vom Fachkräftemangel. So oft, so intensiv – man könnte bereits heute ein ganzes Liederbuch daraus gestalten.
Die Strophenabfolge scheint schier unendlich. Der Refrain ist jedoch immer gleich: Zu wenig, zu schlecht und einfach nicht kompatibel sind die Kandidaten, die der deutsche Arbeitsmarkt zu bieten hat. Würde für jeden Download eines solchen „Fachkräftemangel-Songs“ ein kleiner Obolus in die Kassen des Staates gezahlt – die Bundesregierung würde es freuen.
Sylvia Knecht

2. Strategieplanung und Monitoring

Zusammenfassung
Der Kampf um die besten Köpfe läuft in allen Branchen gleichermaßen auf Hochtouren. Gewinnen können nur die Unternehmen, die erkennen, dass sie sich im Rahmen der Bewerbersuche antizyklisch und innovativ verhalten müssen.
Es wird zukünftig nicht mehr darum gehen, eine Vakanz zu besetzen. Das klassische Muster: Vakanz-Ausschreibung-Bewerbung-Einstellung wird zukünftig nicht mehr funktionieren und tut es in Engpassbranchen schon jetzt nicht mehr.
Sylvia Knecht

3. Quereinsteiger finden und binden

Zusammenfassung
Mit Worthülsen erreicht man keine Spitzenkräfte. Mit ständiger Wiederholung kann man nicht überzeugen. Deshalb ist es an der Zeit, sich zu überlegen, wie man Quereinsteiger konkret anspricht, damit sie überhaupt auf ein Unternehmen aufmerksam werden.
Denn wenn es schon nicht gelingt, fachliche Spitzenkräfte für den Mittelstand zu mobilisieren, weil diese nicht einmal den Namen des Unternehmens, ein Produkt, eine Dienstleistung oder eine Innovation desselben kennen, wie soll sich dann ein Quereinsteiger angesprochen fühlen?
Sylvia Knecht

4. Zukunft Quereinsteiger

Zusammenfassung
Viele Wissenschaftler sehen in der beruflichen Mobilität von Arbeitnehmern einen Indikator für die Flexibilität von Arbeitsmärkten. Das Problem des Fachkräftemangels begleitet viele europäische Länder. Und doch gelingt es einigen, sich dem Thema offener und flexibler zu stellen als wir das in Deutschland tun.
Sylvia Knecht

5. Zum guten Schluss

Zusammenfassung
Ein Sprichwort sagt, der Mittelweg ist oft doppelt gefährlich.
Quereinsteiger haben diese Lebensweisheit für sich umgesetzt, indem sie sich klar entschieden haben, einen neuen Weg zu gehen.
Unternehmer und Personalverantwortliche müssen nun auch eine Entscheidung treffen.
Sylvia Knecht

Backmatter

Weitere Informationen

Premium Partner

    Bildnachweise