Skip to main content
main-content

20.11.2017 | Ergonomie + HMI | Nachricht | Onlineartikel

Klimabediengerät mit Touchfunktion entwickelt

Autor:
Christiane Köllner

Preh hat mithilfe von Pleximid eine Touchoberfläche entwickelt, die sich durch haptische Fühlhilfen leichter bedienen lässt. Eingesetzt wird sie aktuell im Vier-Zonen-Klimabediengerät des BMW 5er und 7er. 

Für die Klimafunktionen im Center-Stack-Bediensystem, das BMW seinen Kunden des BMW 5er und 7er als Sonderausstattung anbietet, hat Preh eine fühlbare Oberflächenkontur entwickelt. "Die Oberfläche verfügt über leichte Vertiefungen und lässt sich damit einfacher bedienen", erklärt Hans Karl Heil, Entwicklungsingenieur im Mechanical Design bei Preh. Für diese Fühlhilfen sorgt eine Abdeckung aus dem thermoplastischen Kunststoff Pleximid TT50. 

Bei Pleximid TT50 handelt es sich um ein hoch wärmeformbeständiges Polymethylmethacrylimid (PMMI) von Evonik, das beispielsweise auch für Lichtleiter im Tagfahrlicht von modernen LED-Scheinwerfern verwendet wird. "Das Material verfügt neben guten optischen Eigenschaften auch über eine hohe Abbildgenauigkeit und ermöglicht damit problemlos eine dreidimensionale Formgebung", sagt Heil. "Zudem können wir das Bauteil einfach durch Spritzgießen herstellen, was für die großen Stückzahlen in der Automobilindustrie sehr wichtig ist".

Hohe Wärmeformbeständigkeit 

Zudem verfügt Pleximid über eine hohe Chemikalienbeständigkeit und soll so Rückständen von Schweiß, Cremes oder Lebensmitteln an den Händen des Bedienenden widerstehen. Auch seien mechanische Beanspruchungen durch zum Beispiel Schlüssel oder Taschen kein Problem.

Auch Temperaturen, die im Inneren von in der Sonne parkenden Fahrzeugen leicht auf über 100 Grad steigen können, soll Pleximid durch seine sehr hohe Wärmeformbeständigkeit standhalten. "Auch die geringe thermische Ausdehnung war für uns ein entscheidender Punkt bei der Materialauswahl, da wir die Abdeckung mit dem dahinterliegenden Display aus Echtglas verkleben", sagt Heil. Die Abdeckung darf sich daher bei Temperaturschwankungen nur minimal ausdehnen. 

Auch bei Sonnenschein sollen die Anzeigen auf dem Bedienfeld gut zu erkennen sein, wie Dr. Lukas Dössel, Global Product Management PMMI bei Evonik, erläutert: "Kein anderer hoch-wärmeformbeständiger Kunststoff hat solch eine geringe Doppelbrechung. Störende Farbreflexe werden dadurch fast vollständig vermieden", erklärt Dössel. So könne das Display auch mit polarisierten Sonnenbrillengläsern gelesen werden. 

Weiterführende Themen

Die Hintergründe zu diesem Inhalt

2017 | OriginalPaper | Buchkapitel

Polymerwerkstoffe

Quelle:
Werkstoffe

01.06.2016 | Entwicklung | Ausgabe 6/2016

Bedienoberflächen mit aktivem haptischem Feedback

Das könnte Sie auch interessieren

10.04.2017 | Infotainment | Nachricht | Onlineartikel

Continental entwickelt Zwei-Finger-Bedienung

28.02.2017 | Leichtbau | Nachricht | Onlineartikel

Evonik stellt neues UD-Tape auf der JEC vor

Premium Partner

BranchenIndex Online

Die B2B-Firmensuche für Industrie und Wirtschaft: Kostenfrei in Firmenprofilen nach Lieferanten, Herstellern, Dienstleistern und Händlern recherchieren.

Zur B2B-Firmensuche

Whitepaper

- ANZEIGE -

Und alles läuft glatt: der variable Federtilger von BorgWarner

Der variable Federtilger von BorgWarner (VSA Variable Spring Absorber) ist in der Lage, Drehschwingungen unterschiedlicher Pegel im laufenden Betrieb effizient zu absorbieren. Dadurch ermöglicht das innovative System extremes „Downspeeding“ und Zylinderabschaltung ebenso wie „Downsizing“ in einem bislang unerreichten Maß. Während es Fahrkomfort und Kraftstoffeffizienz steigert, reduziert es gleichzeitig die Emissionen, indem der VSA unabhängig von der Anzahl der Zylinder und der Motordrehzahl immer exakt den erforderlichen Absorptionsgrad sicherstellt.
Jetzt gratis downloaden!

Sonderveröffentlichung

- ANZEIGE -

Fahrzeuge der Zukunft: Weitere intelligente Lösungen von TE Connectivity (TE)

Wie unsere erprobte Technologie und Erfahrung das 48-V-Bordnetz noch attraktiver machen.
Vieles spricht dafür, den elektrischen Antriebsstrang eines Fahrzeugs mit einem zusätzlichen 48-Volt-System auszustatten: Die Energierückgewinnung (Rekuperation) bei fast 90% der Bremsvorgänge reduziert sowohl Kraftstoffverbrauch als auch CO2-Emissionen. Und  das von einem 48-Volt-Elektromotor bereitgestellte zusätzliche Drehmoment unterstützt einen kleineren Verbrennungsmotor in der Beschleunigungsphase. Mehr dazu erfahren Sie hier!

- ANZEIGE -

Komponenten für den elektrischen Antriebsstrang von AVL

AVL bietet eine große Vielfalt an Entwicklungs- und Ingenieursdienstleistungen für Komponenten im Antriebsstrang an. Der Fokus liegt dabei auf der Entwicklung und Optimierung elektrischer Komponenten, um sie besonders leicht, kompakt und hocheffizient zu machen.  Mehr dazu erfahren Sie hier!

- ANZEIGE -

Nachhaltige 48V-Antriebslösungen entwickeln

Für die Entwicklung nachhaltiger 48-Volt-Antriebslösungen werden geeignete Tools für das Testen von Mikro- und Mildhybridystemen im Niedervoltbereich benötigt. Optimalerweise lassen sich diese Tools auf einfache Weise in vorhandene Prüfstände integrieren. Mehr dazu erfahren Sie hier!

Bildnachweise