Skip to main content
main-content

11.01.2018 | Ergonomie + HMI | Nachricht | Onlineartikel

3-D-Touchscreen von Continental erhält Auszeichnung

Autor:
Patrick Schäfer

Continental hat die Oberfläche seines neuen Touch-Displays dreidimensional gestaltet. Die fühlbare Fingerführung soll für ein besseres Nutzererlebnis und mehr Sicherheit bei der Bedienung sorgen.

Laut Continental mache eine "wachsende Nachfrage der Nutzer nach neuen Funktionen und digitalen Inhalten" immer größere Displays nötig, die ergonomisch allerdings nicht immer punkten können. Neben der Fingerführung soll der neue 3-D-Touchscreen bei Berührung auch eine haptische Rückmeldung geben. "Die Kombination der aktiven haptischen Rückmeldung mit dem passiven Feedback durch die dreidimensionale Oberfläche erzeugt bei einer immer komplexer werdenden Mensch-Maschine-Schnittstelle ein herausragendes Nutzererlebnis und verbessert die Bediensicherheit deutlich", erläutert Frank Rabe, Leiter der Continental-Geschäftseinheit Instrumentation & Driver HMI.

Die 3-D-Elemente sind zum Teil berührungsempfindlich, so können etwa die Außenseiten als "Schieberegler" für Temperatur oder Lautstärke genutzt werden. Virtuelle Knöpfe wechseln je nach Menü ihre Funktion. Beim Streichen über die Kanten der Struktur können virtuelle Knöpfe durch haptisches Feedback voneinander unterschieden werden. Das 3-D-Touch-Display von Continental wurde auf der Consumer Electronics Show in Las Vegas vorgestellt. Die Jury des CES 2018 Innovation Awards zeichnete das Touch-Display als "Best of Innovation" in der Kategorie "Fahrzeug Audio/Video" aus.

Weiterführende Themen

Die Hintergründe zu diesem Inhalt

01.05.2017 | Im Fokus | Ausgabe 5/2017

Riskantes multimediales Verwirrspiel

2017 | OriginalPaper | Buchkapitel

Usability-Engineering

Quelle:
Interkulturelles User Interface Design

Das könnte Sie auch interessieren

Premium Partner

BranchenIndex Online

Die B2B-Firmensuche für Industrie und Wirtschaft: Kostenfrei in Firmenprofilen nach Lieferanten, Herstellern, Dienstleistern und Händlern recherchieren.

Zur B2B-Firmensuche

Whitepaper

- ANZEIGE -

Und alles läuft glatt: der variable Federtilger von BorgWarner

Der variable Federtilger von BorgWarner (VSA Variable Spring Absorber) ist in der Lage, Drehschwingungen unterschiedlicher Pegel im laufenden Betrieb effizient zu absorbieren. Dadurch ermöglicht das innovative System extremes „Downspeeding“ und Zylinderabschaltung ebenso wie „Downsizing“ in einem bislang unerreichten Maß. Während es Fahrkomfort und Kraftstoffeffizienz steigert, reduziert es gleichzeitig die Emissionen, indem der VSA unabhängig von der Anzahl der Zylinder und der Motordrehzahl immer exakt den erforderlichen Absorptionsgrad sicherstellt.
Jetzt gratis downloaden!

Sonderveröffentlichung

- ANZEIGE -

AVL analysiert im Serien Batterie Benchmark Programm als neueste Fahrzeuge den Jaguar I-Pace und den Hyundai Kona

Das AVL Battery Benchmarking Programm analysiert auf Basis unterschiedlicher Faktoren die Wettbewerbsfähigkeit von Großserienbatterien. Kürzlich wurden die Tests des Tesla Model S abgeschlossen. Neu auf dem Prüfstand sind der Jaguar I-Pace, sowie der Hyundai Kona.
Mehr dazu erfahren Sie hier!

- ANZEIGE -

Konnektivität im autonomen Fahrzeug

Neue Verbindungen für zuverlässige Datenübertragung
Ohne ultimative Konnektivität und schnelle zuverlässige Datenübertragung ist das autonome Auto nicht darstellbar. Dafür müssen die Verbindungsstellen extrem anspruchsvolle Herausforderungen meistern. Mehr dazu erfahren Sie hier!

Bildnachweise