Skip to main content
main-content

Über dieses Buch

Ernährung wird heute vor allem unter ernährungstechnischen, medizinisch-gesundheitlichen oder weltanschaulichen Aspekten (z.B. Vegetarianismus, Veganismus usw.) diskutiert. Obwohl die Nahrungsmittelindustrie einen der wichtigsten Märkte darstellt, werden Fragen der Nahrungsmittelproduktion, der Landwirtschaft, des Nahrungsmittelhandels und der Biodiversität meist unter nationalen Vorzeichen diskutiert. Nicht nur auf Produzentenseite, sondern auch aus der Sicht der Konsumenten sind die Nahrungsmittelmärkte – obwohl immer noch national strukturiert – mehr und mehr zu globalen Märkten geworden, was sich etwa in der Entwicklung der Nahrungsmittelrohstoffpreise zeigt. Dazu kommt, dass große Nahrungsmittelkonzerne die Strategie verfolgen, die gesamten Wertschöpfungsketten im Landwirtschafts- und Nahrungsmittelbereich zu vereinheitlichen – wohlgemerkt unter ihrer Kontrolle.
Das Buch thematisiert ökonomische Fragen zur Nahrungsmittelproduktion, zur Landwirtschaft, zum Handel mit Nahrungsmitteln und zur Biodiversität. Dabei werden Alternativen zur traditionellen Landwirtschaft, zur Massentierhaltung, zum Verlust an biologischer Vielfalt diskutiert – und aus wirtschaftlicher Sicht reflektiert. Besonderes Augenmerk liegt dabei auf Aspekten der Globalisierung.

Inhaltsverzeichnis

Frontmatter

Kapitel 1. Ernährung

Nicht nur die einzenen Nahrungsmittel und ihre Kombination haben sich in vielen Ländern geändert, sondern auch die Art und Weise, wie die Mahlzeiten eingenommen werden – etwa in der Familie, mit Kollegen oder allein –, der Ort der Mahlzeiten und deren sozio-kulturelle oder gar rituelle Bedeutung. Zunehmend globalisierte Qualitätsstandards gehen einher mit einer wachsenden Differenzierung von Ernährungs- und Essgewohnheiten.
Christian J. Jäggi

Kapitel 2. Nahrungsmittelmärkte

Die Nahrungsmittelmärkte haben sich in den letzten Jahren stark verändert. Das gilt sowohl für die Produktionsseite als auch für die Nachfrageseite. Dabei sind die Märkte einereits volatiler geworden, anderseits aber auch längerfristig erstaunlich stabil geblieben. Umstritten ist die Frage, inwieweit die Nahrungsmittelspekulation für die Schwankungen der Nahrungsmittelpreise verantwortlich ist.
Christian J. Jäggi

Kapitel 3. Landwirtschaft

Die globale landwirtschaftliche Produktion und die Nahrungsmittelmärkte werden sowohl von nationalstaatlichen Regelungen als auch von internationalen Vereinbarungen wesentlich beeinflusst. Die Liberalisierung der Landwirtschaft – sofern überhaupt vorhanden – wirkt sich in der Regel zugunsten der kapitalkräftigen Anbieter im Norden und zuungunsten der lokalen landwirtshaftlichen Produktion aus.
Christian J. Jäggi

Kapitel 4. Fleischindustrie und Fischerei

In den letzten 20 Jahren hat der weltweite Fleischkonsum zugenommen, allerdings je nach Fleischart und Region in unterchiedlichem Ausmass. Am stärksten war die Zunahme beim Geflügelfleisch. Auf der Produktionsseite herrscht an vielen Orten die industrielle Fleichproduktion vor. Ausserdem haben sich die Fischfanggründe verändert, unter anderem durch den Klimawandel und de Überfischung.
Christian J. Jäggi

Kapitel 5. Agrarhandel

Seit 1991 hat sich der Weltagrarhandel fast vervierfacht. Dabei sind – im Gegensatz zu früheren Jahren – viele Entwicklungsländern zu Nettoimporteuren geworden.
Christian J. Jäggi

Kapitel 6. Biodiversität und Biolandbau

Es besteht ein weitgehender Konsens darüber, dass die Biodiversität und damit die Vielfalt der Lebensformen in den letzten Jahrzehnten abgenommen hat und weiter abnimmt. Die Gründe sind vielfältig.
Christian J. Jäggi

Kapitel 7. Alternativen

Es gibt unterschiedliche Kriterien und Vorschläge für eine nachhaltige Ernährungsverantwortung.
Christian J. Jäggi

Kapitel 8. Fazit

Jede Analyse ist nur so gut, wie die daraus abzuleitenden Folgerungen. Diese sind teilweise widersprüchlich.
Christian J. Jäggi
Weitere Informationen

Premium Partner

BranchenIndex Online

Die B2B-Firmensuche für Industrie und Wirtschaft: Kostenfrei in Firmenprofilen nach Lieferanten, Herstellern, Dienstleistern und Händlern recherchieren.

Whitepaper

- ANZEIGE -

Wieviel digitale Transformation steckt im Informationsmanagement? Zum Zusammenspiel eines etablierten und eines neuen Managementkonzepts

Das Management des Digitalisierungsprozesses ist eine drängende Herausforderung für fast jedes Unternehmen. Ausgehend von drei aufeinander aufbauenden empirischen Untersuchungen lesen Sie hier, welche generellen Themenfelder und konkreten Aufgaben sich dem Management im Rahmen dieses Prozesses stellen. Erfahren Sie hier, warum das Management der digitalen Transformation als separates Konzept zum Informationsmanagement zu betrachten
und so auch organisatorisch separiert zu implementieren ist. Jetzt gratis downloaden!

Bildnachweise