Skip to main content
main-content

Über dieses Buch

Weltweit hungern 821 Millionen Menschen, vor allem in den Entwicklungsländern. Eine Mangel- und Unterernährung ist für Kinder bis zum fünften Lebensjahr besonders gefährlich und kann ihre Entwicklung irreversibel schädigen.In diesem Buch wird der Ernährungszustand von 174 Vorschul- und Schulkindern aus Diani / Kenia erfasst. Bei 30 Kinder wurde eine Mangel- und/oder Unterernährung beobachtet (Stunting, Wasting und / oder ein reduziertes MUAC). Ein Kind war besonders unterernährt und ein Kind war übergewichtig. Die Ernährungserhebung zeigt, dass vor allem die Versorgung mit Energie, Fett, Proteinen, Vitamin A, Vitamin C, Calcium und Eisen durch die Schulversorgung nicht ausreicht.Auf Grundlage der erhobenen Daten wird eine Strategie für eine nachhaltige Verbesserung der Schulverpflegung entwickelt.

Christina Niers hat nach ihrer Ausbildung zur Gesundheits- und Krankenpflegerin (2012) an der Hochschule Osnabrück das Ökotrophologie-Studium absolviert (2015). Seitdem ist sie im Ernährungsmanagement von krankheitsbedingt mangelernährten Patienten tätig. Im Jahr 2019 hat sie das Masterstudium Ernährung und Gesundheit an der Fachhochschule Münster abgeschlossen.

Inhaltsverzeichnis

Frontmatter

Kapitel 1. Einleitung

Zusammenfassung
Weltweit hungern 821 Millionen Menschen. 98 % dieser Menschen leben in Entwicklungsländern. Für Kinder bis zum fünften Lebensjahr ist eine Mangel- und Unterernährung besonders gefährlich. Durch eine chronische Unterernährung kann es bei ihnen zu irreversiblem Stunting kommen, einem verringerten Längenwachstum. Durch eine akute Unterernährung kann es bei ihnen zu Wasting kommen, einer sogenannten Auszerrung. Der Mikronährstoffmangel stellt ebenso ein globales Problem dar. In Kenia waren im Jahr 2014 4,2 % der Kinder bis zum fünften Lebensjahr von Wasting und 26,2 % von Stunting betroffen. Das Ziel dieser Arbeit war es, den Ernährungszustand von 174 Vorschul- und Schulkinder einer Schule in Diani/Kenia zu erfassen. Weiterhin war es das Ziel, mit Hilfe von Ernährungserhebungen der Schulverpflegung die Ernährung und Nährstoffversorgung der Kinder zu erfassen und zu bewerten. Auf Grundlage dieser Daten sollte weiterhin eine Strategie für eine nachhaltige Verbesserung der Schulverpflegung abgeleitet werden.
Christina Niers

Kapitel 2. Methodik

Zusammenfassung
Für die Erfassung des Ernährungszustandes wurden eine anthropometrische sowie klinische Bestandsanalyse an 174 Vorschul- und Schulkindern durchgeführt. Die anthropometrischen Ergebnisse wurden mit den WHO Referenzwerten für eine normale Entwicklung verglichen. Hierfür wurde u. a. die WHO-Software anthro verwendet. Für die Ernährungserhebungen wurden die Zubereitungen der Speisen in der Schulküche protokolliert und Wiegeprotokolle der einzelnen Speisen durchgeführt. Die Nährwerte der Speisen wurden mit Hilfe der Software Ebis pro ermittelt und mit den Empfehlungen der FAO, WHO und DGE für die Energieund Nährstoffaufnahme verglichen.
Christina Niers

Kapitel 3. Ergebnisse

Zusammenfassung
143 der 174 Kinder weisen einen normalen Ernährungszustand auf. Bei 30 Kindern wurde Stunting,Wasting und/oder ein reduziertes MUAC, mindes25tens eines dieser drei Merkmale, beobachtet. Eines dieser Kinder ist besonders unterernährt und ein weiteres Kind ist übergewichtig. Vor allem die Versorgung mit Energie, Fett, Proteine, Vitamin A, Vitamin C, Calcium und Eisen durch die Schulverpflegung ist nicht ausreichend, um den Tagesbedarf der Kinder zu decken.
Christina Niers

Kapitel 4. Diskussion

Zusammenfassung
Die Nahrungsenergie sollte über eine erhöhte Fettzufuhr gesteigert werden. Die Versorgung mit Vitamin C kann mithilfe von mehreren Portionen Obst und Gemüse pro Woche erhöht werden und trägt zu einer verbesserten Eisenresorption bei. Die Versorgung mit Eisen sollte insbesondere für Mädchen ab der ersten Menstruation erhöht werden. Die Calcium- und Proteinzufuhr kann am besten über einige Portionen Milch- und Milchprodukte verbessert werden. Die Vitamin A-Versorgung kann durch Vitamin A-reiches Gemüse oder eine wöchentliche Portion Leber optimiert werden. Zudem können mit Nährstoffen angereicherte Lebensmittel zu einer verbesserten Nährstoffversorgung beitragen. Die Schulverpflegung kann mit Hilfe von einfachen Modifikationen verbessert werden.
Christina Niers

Kapitel 5. Fazit

Zusammenfassung
Die Nahrungsenergie sollte über eine erhöhte Fettzufuhr gesteigert werden. Die Versorgung mit Vitamin C kann mithilfe von mehreren Portionen Obst und Gemüse pro Woche erhöht werden und trägt zu einer verbesserten Eisenresorption bei. Die Versorgung mit Eisen sollte insbesondere für Mädchen ab der ersten Menstruation erhöht werden. Die Calcium- und Proteinzufuhr kann am besten über einige Portionen Milch- und Milchprodukte verbessert werden. Die Vitamin A-Versorgung kann durch Vitamin A-reiches Gemüse oder eine wöchentliche Portion Leber optimiert werden. Zudem können mit Nährstoffen angereicherte Lebensmittel zu einer verbesserten Nährstoffversorgung beitragen. Die Schulverpflegung kann mit Hilfe von einfachen Modifikationen verbessert werden.
Christina Niers

Backmatter

Weitere Informationen

Premium Partner

    Marktübersichten

    Die im Laufe eines Jahres in der „adhäsion“ veröffentlichten Marktübersichten helfen Anwendern verschiedenster Branchen, sich einen gezielten Überblick über Lieferantenangebote zu verschaffen. 

    Bildnachweise