Skip to main content

2024 | Buch

ESG, CSR und SDG als langfristiger Wettbewerbsvorteil

Nachhaltigkeit durch innovative Konzepte, Methoden und Tools

verfasst von: Marc Helmold, Johannes Treu, Jürgen Fritz, Florian Hummel

Verlag: Springer Fachmedien Wiesbaden

insite
SUCHEN

Über dieses Buch

Dieses Buch vermittelt praxisrelevantes Wissen, wie Unternehmen und Organisationen langfristig Wettbewerbsvorteile durch ESG, SDG und CSR erreichen können. Es richtet sich an Mitarbeiter in den Bereichen Qualität, Entwicklung, Einkauf, Logistik, Marketing und Vertrieb, die in der Wertschöpfungskette direkt oder indirekt an der betrieblichen Leistungserstellung tätig sind. Lehrende und Studierende erhalten durch Praxisbeispiele und Definitionen ein gutes Verständnis für erfolgreiches Nachhaltigkeitsmanagement.

Inhaltsverzeichnis

Frontmatter
Kapitel 1. ESG, CSR und SDG: Gegenstand, Definition und Begriffe
Zusammenfassung
In den letzten zehn Jahren hat sich die globale Risikowahrnehmung erheblich verändert. Die fünf größten Risiken werden von ökologischen und gesellschaftlichen Bedenken dominiert (Gratcheva & Wang, 2021).
Marc Helmold, Johannes Treu, Jürgen Fritz, Florian Hummel
Kapitel 2. ISO-Normen, Standards und Initiativen
Zusammenfassung
Die Frage, wie Unternehmen ihr ESG, CSR und SDG-Engagement sichtbar machen können, lässt sich nicht nur mit den Themen Kommunikation und Berichterstattung beantworten, sondern auch durch die Akquirierung von Normen, Zertifikaten oder Siegeln (Dathe et al., 2022). Oft werden aus eigenem Antrieb zur Nachhaltigkeit, durch gesellschaftlichen Druck, aufgrund gesetzlicher Anforderungen oder auf Basis von Kundenwünschen Normen, Zertifikate, Standards oder Siegel im Bereich ESG, CSR und Nachhaltigkeit erworben (Helmold et al., 2023).
Marc Helmold, Johannes Treu, Jürgen Fritz, Florian Hummel
Kapitel 3. Nachhaltigkeit als Teil der Unternehmensstrategie
Zusammenfassung
Das strategische Management (Engl.: Strategic Management) ist eine zentrale Funktion des Managements in Unternehmen, das sich mit der langfristigen Entwicklung, Planung, Umsetzung und der Kontrolle von Unternehmenszielen beschäftigt. Diese wichtige Funktion zielt auf die Umsetzung einer langfristigen und nachhaltigen Unternehmensstrategie. ESG, CSR und SDG sind in signifikante Ziele und Elemente, die in jeder Unternehmensstrategie abgebildet werden müssen (Kacanski et al., 2023).
Marc Helmold, Johannes Treu, Jürgen Fritz, Florian Hummel
Kapitel 4. Wettbewerbsvorteile durch die Beachtung von SDG und ESG
Zusammenfassung
Aufgrund der Vielzahl und der Unterschiedlichkeit von ESG-Definitionen und ESG-Kriterien, gibt es (bis jetzt) keinen einheitlichen Ansatz welche konkreten Wettbewerbsvorteile dadurch entstehen können. Gründe dafür sind unterschiedliche Reportingstandards und vor allem die Herausforderungen bei der Messbarkeit von ESG-Faktoren. Dennoch erfasst die ESG-Transformation eine steigende Anzahl von Unternehmen und gewinnt spürbar an Bedeutung.
Marc Helmold, Johannes Treu, Jürgen Fritz, Florian Hummel
Kapitel 5. Nachhaltigkeit in Lieferketten, Lieferkettengesetz und Nachhaltigkeitstools in der Beschaffung
Zusammenfassung
Der Einkauf oder die Beschaffung sind die ersten Primärfunktionen innerhalb der Wertschöpfungskette vor der Produktion und dem Marketing (Abb. 5.1) (Kürble et al., 2016). Die Beschaffung (Engl.: Procurement, Purchasing) ist die Schnittstelle zu den Lieferanten oder Zulieferern und somit die betriebliche Funktion innerhalb von Unternehmen, die sich mit dem Einkauf und der Beschaffungslogistik von Material zur Weiterverarbeitung (Produktionsbetriebe) oder zum Weiterverkauf von Handelswaren (Handel) befasst. Die Beschaffung ist ein wichtiger Bestandteil in allen produzierenden und nichtproduzierenden Betrieben und Unternehmen und muss Nachhaltigkeitsaspekte beinhalten (Heß, 2010; Helmold, 2022).
Marc Helmold, Johannes Treu, Jürgen Fritz, Florian Hummel
Kapitel 6. Zusammenhang zwischen Nachhaltigkeit (SDG), Fintech und finanzieller Inklusion
Zusammenfassung
Das Finanzsystem einer Ökonomie erfüllt eine Reihe von kritischen Funktionen. Dazu gehört die Allokation von Ressourcen, die hauptsächlich durch die Bereitstellung von Krediten und die Akkumulation von Ersparnissen zum Ausdruck kommt. Darüber hinaus spielt es eine zentrale Rolle bei der Diversifikation des Risikos durch die Bereitstellung verschiedener Produkte und finanzieller Dienstleistungen (Treu, 2023a, b).
Marc Helmold, Johannes Treu, Jürgen Fritz, Florian Hummel
Kapitel 7. ESG, CSR, SDG und Nachhaltigkeit als Teilgebiet und Schlüsselfaktor im Qualitätsmanagement
Zusammenfassung
Qualität wird laut der Norm DIN EN ISO 9000:2015 (der gültigen Norm zum QM) als Grad, in dem ein Satz inhärenter Merkmale eines Objekts Anforderungen erfüllt definiert. Die Qualität gibt damit an, in welchem Maße ein Produkt (Ware oder Dienstleistung) den bestehenden Anforderungen entspricht (Helmold et al., 2023). Beispiele für solche Merkmale sind Effizienz (Performance), Verfügbarkeit, Änderbarkeit und Verständlichkeit. Im Jahr 2015 ist die letzte Änderung der ISO 9001 mit der Revision 2015 erschienen.
Marc Helmold, Johannes Treu, Jürgen Fritz, Florian Hummel
Kapitel 8. Systeme und Methoden von Nachhaltigkeitsbewertungen
Zusammenfassung
Industrialisierung und globale Ressourcenverbräuche im heutigen und modernen Zeitalter des Anthropozän führen zu weitreichenden Veränderungen der biologischen, geologischen und atmosphärischen Prozesse im Erdsystem (Andes, 2019). Das heutige, vielfach als Anthropozän bezeichnete Erdzeitalter umfasst die vom Menschen verursachten Wirkung auf das Erdsystem wie auch den kognitiven Wandel der Menschen, die sich ihrer Bedeutung als formende Kraft zunehmend bewusst werden. Die Menschheit wird in den kommenden Jahrzehnten mit vielen Problemen zu kämpfen haben.
Marc Helmold, Johannes Treu, Jürgen Fritz, Florian Hummel
Kapitel 9. ESG und Ethik als Teil der Organisations- und Führungskultur (New Leadership)
Zusammenfassung
Organisationen sind arbeitsteilige Systeme mit formalen Regelwerken. Organisationen können nach ihren zielgerichteten, hierarchischen, funktionalen, horizontalen, prozessbasierten oder abteilungsspezifischen Strukturen unterschieden werden. Die Unternehmensführung nimmt hier einen signifikanten Stellenwert ein. Die Organisationsführung wird neben der Personalführung als Instrument der Unternehmensführung verstanden.
Marc Helmold, Johannes Treu, Jürgen Fritz, Florian Hummel
Kapitel 10. Transformation und Wandel zu mehr ESG, CSR, SDG und Nachhaltigkeit
Zusammenfassung
Transformation beinhaltet den ständigen und systematischen Wandel von Organisationen mit dem Ziel nachhaltiger Veränderungen von Prozessen, Abläufen, Strukturen und der Kultur (Helmold, 2022). Ein wichtiges Element ist die Implementierung von Innovationen und Nachhaltigkeitsstrategien. Transformation ist ein zentraler Bestandteil des Change-Managements oder Änderungsmanagements. Das Änderungsmanagement umfasst die Implementierung einer neuen Mission, Vision, Strategien, Strukturen, Systeme, Prozesse und Verhaltensweisen in einer Organisation.
Marc Helmold, Johannes Treu, Jürgen Fritz, Florian Hummel
Kapitel 11. Digitale Transformation in der Nachhaltigkeit: Daten und KI als Grundlage für ressourcenoptimiertes Wirtschaften
Zusammenfassung
Digitalisierung und KI verändern Unternehmen und Wertschöpfungsketten hin zu mehr Nachhaltigkeit. Digitalisierung und KI dienen als Grundlage für ein ressourcen-optimiertes Wirtschaften. Wirtschaften bedeutet in diesem Kontext die Befriedigung unbegrenzter Konsumentenbedürfnisse unter Einbeziehung von ESG, CSR, SDG und Nachhaltigkeit (Helmold, 2023). Digitalisierung eröffnet vielseitige Möglichkeiten in Industrie und Gesellschaft. So kann Arbeit neu organisiert werden, Abläufe effizienter gestaltet werden und Unternehmen können sich weltweit vernetzen, lebenslanges Lernen wird durch entsprechende Programme vereinfacht.
Marc Helmold, Johannes Treu, Jürgen Fritz, Florian Hummel
Kapitel 12. Green Services: Nachhaltigkeit bei Dienstleistungen
Zusammenfassung
Dienstleistungen der Zukunft sind nachhaltig und grün. Um die Umstellung auf nachhaltige Services zu schaffen ist es notwendig, ein zuverlässiges und sinnvolles Geschäftsmodell zu entwickeln. Bei Dienstleistungen steht nicht die Fertigung eines Produktes oder der Handel mit Produkten im Vordergrund, sondern die Erbringung einer Leistung als Dienst am Kunden oder als Dienst für Kunden. Für die Ausführung wird ein Dienstleister zwar oftmals entsprechende Arbeitsmittel und Produkte, wie Handwerkzeug, Messgeräte, Reinigungs- oder Schmiermittel einsetzen müssen, es wird jedoch (in der Regel) kein neues Produkt gefertigt.
Marc Helmold, Johannes Treu, Jürgen Fritz, Florian Hummel
Kapitel 13. Kohärenz zwischen ESG, CSR, SDG und finanzieller Bildung
Zusammenfassung
Die Entwicklung des weltweiten Finanzsystems hat eine Vielzahl neuer Produkte, Dienstleistungen und komplexere Entscheidungen mit sich gebracht (Treu, 2023). Im selben Atemzug ist der Wissensbedarf gestiegen, damit der Einzelne in die Lage versetzt wird, solide finanzielle Entscheidungen zu treffen und um die kurz- sowie langfristigen Auswirkungen seines finanziellen Handelns zu verstehen (Haupt, 2021). Zur Erreichung dieses Zustands hat sich seit Beginn des neuen Jahrtausends ein starker akademischer Fokus auf den Bereich der finanziellen Bildung geformt (Cude, 2021).
Marc Helmold, Johannes Treu, Jürgen Fritz, Florian Hummel
Kapitel 14. Kreislaufwirtschaft als Modell der Zukunft
Zusammenfassung
Die Kreislaufwirtschaft stellt im Gegensatz zum heute üblichen Modell der Linearwirtschaft oder auch „Wegwerfwirtschaft“ einen neuen Ansatz dar, der im Wesentlichen darin besteht, die für die Herstellung eines Produktes verwendeten Rohstoffe am Ende des Produktlebenszyklus wieder zu gewinnen und in einen Kreislauf zu geben.
Marc Helmold, Johannes Treu, Jürgen Fritz, Florian Hummel
Kapitel 15. Demokratisierung der Lehre und Hochschule
Zusammenfassung
In einer Zeit, die von schnellem technologischen Fortschritt und Globalisierung geprägt ist, hat sich die Demokratisierung der Bildung als ein wesentliches und transformatives Unterfangen herausgestellt. Der Zugang zu Bildung, ein grundlegendes Menschenrecht, gilt seit langem als Schlüssel zur individuellen Stärkung und zum gesellschaftlichen Fortschritt (UNESCO, 2015). Die Realität bleibt jedoch oft hinter diesem Ideal zurück, da die Bildungschancen in der Vergangenheit durch den sozioökonomischen Status, die geografische Lage und den kulturellen Hintergrund begrenzt waren.
Marc Helmold, Johannes Treu, Jürgen Fritz, Florian Hummel
Kapitel 16. Nachhaltigkeit und Wissensmanagement in neuen Arbeitswelten und in lernenden Organisationen
Zusammenfassung
Bedingt durch kulturelle Veränderungen, die Pandemie und veränderte Bedürfnisse unterliegen Arbeitsmodelle und Arbeitswelten einem stetigen Wandel (Helmold et al., 2023). New Work ist ein Ergebnis dieser Transformation und des Kulturwandels (Bergmann, 2019). New Work ist die Bezeichnung für ein radikales neues Verständnis von Arbeit in Zeiten von Globalisierung, Nachhaltigkeit und Digitalisierung. Die zentralen Punkte von New Work sind Freiheit, Selbständigkeit und Teilhabe an der Gemeinschaft.
Marc Helmold, Johannes Treu, Jürgen Fritz, Florian Hummel
Metadaten
Titel
ESG, CSR und SDG als langfristiger Wettbewerbsvorteil
verfasst von
Marc Helmold
Johannes Treu
Jürgen Fritz
Florian Hummel
Copyright-Jahr
2024
Electronic ISBN
978-3-658-44579-9
Print ISBN
978-3-658-44578-2
DOI
https://doi.org/10.1007/978-3-658-44579-9

Premium Partner