Skip to main content
main-content

Tipp

Weitere Artikel dieser Ausgabe durch Wischen aufrufen

17.05.2018 | Paper | Ausgabe 7/2018

Hydrogeology Journal 7/2018

Estimating groundwater recharge uncertainty from joint application of an aquifer test and the water-table fluctuation method

Zeitschrift:
Hydrogeology Journal > Ausgabe 7/2018
Autoren:
H. Delottier, A. Pryet, J. M. Lemieux, A. Dupuy

Abstract

Specific yield and groundwater recharge of unconfined aquifers are both essential parameters for groundwater modeling and sustainable groundwater development, yet the collection of reliable estimates of these parameters remains challenging. Here, a joint approach combining an aquifer test with application of the water-table fluctuation (WTF) method is presented to estimate these parameters and quantify their uncertainty. The approach requires two wells: an observation well instrumented with a pressure probe for long-term monitoring and a pumping well, located in the vicinity, for the aquifer test. The derivative of observed drawdown levels highlights the necessity to represent delayed drainage from the unsaturated zone when interpreting the aquifer test results. Groundwater recharge is estimated with an event-based WTF method in order to minimize the transient effects of flow dynamics in the unsaturated zone. The uncertainty on groundwater recharge is obtained by the propagation of the uncertainties on specific yield (Bayesian inference) and groundwater recession dynamics (regression analysis) through the WTF equation. A major portion of the uncertainty on groundwater recharge originates from the uncertainty on the specific yield. The approach was applied to a site in Bordeaux (France). Groundwater recharge was estimated to be 335 mm with an associated uncertainty of 86.6 mm at 2σ. By the use of cost-effective instrumentation and parsimonious methods of interpretation, the replication of such a joint approach should be encouraged to provide reliable estimates of specific yield and groundwater recharge over a region of interest. This is necessary to reduce the predictive uncertainty of groundwater management models.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

Sie möchten Zugang zu diesem Inhalt erhalten? Dann informieren Sie sich jetzt über unsere Produkte:

Springer Professional "Wirtschaft+Technik"

Online-Abonnement

Mit dem Kombi-Abo erhalten Sie vollen Zugriff auf über 1,8 Mio. Dokumente aus mehr als 61.000 Fachbüchern und rund 500 Fachzeitschriften aus folgenden Fachgebieten:

  • Automobil + Motoren
  • Bauwesen + Immobilien
  • Business IT + Informatik
  • Elektrotechnik + Elektronik
  • Energie + Umwelt
  • Finance + Banking
  • Management + Führung
  • Marketing + Vertrieb
  • Maschinenbau + Werkstoffe

Testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.

Springer Professional "Technik"

Online-Abonnement

Mit dem Technik-Abo erhalten Sie Zugriff auf über 1 Mio. Dokumente aus mehr als 40.000 Fachbüchern und 300 Fachzeitschriften aus folgenden Fachgebieten:

  • Automobil + Motoren
  • Bauwesen + Immobilien
  • Business IT + Informatik
  • Elektrotechnik + Elektronik
  • Energie + Umwelt
  • Maschinenbau + Werkstoffe

Testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.

Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 7/2018

Hydrogeology Journal 7/2018 Zur Ausgabe

BranchenIndex Online

Die B2B-Firmensuche für Industrie und Wirtschaft: Kostenfrei in Firmenprofilen nach Lieferanten, Herstellern, Dienstleistern und Händlern recherchieren.

Whitepaper

- ANZEIGE -

Systemische Notwendigkeit zur Weiterentwicklung von Hybridnetzen

Die Entwicklung des mitteleuropäischen Energiesystems und insbesondere die Weiterentwicklung der Energieinfrastruktur sind konfrontiert mit einer stetig steigenden Diversität an Herausforderungen, aber auch mit einer zunehmenden Komplexität in den Lösungsoptionen. Vor diesem Hintergrund steht die Weiterentwicklung von Hybridnetzen symbolisch für das ganze sich in einer Umbruchsphase befindliche Energiesystem: denn der Notwendigkeit einer Schaffung und Bildung der Hybridnetze aus systemischer und volkswirtschaftlicher Perspektive steht sozusagen eine Komplexitätsfalle gegenüber, mit der die Branche in der Vergangenheit in dieser Intensität nicht konfrontiert war. Jetzt gratis downloaden!

Bildnachweise