Skip to main content
main-content

Tipp

Weitere Artikel dieser Ausgabe durch Wischen aufrufen

01.06.2014 | Abhandlung | Ausgabe 2/2014

Berliner Journal für Soziologie 2/2014

EU-Professionalismus als transnationales Feld

Zeitschrift:
Berliner Journal für Soziologie > Ausgabe 2/2014
Autoren:
Sebastian M. Büttner, Steffen Mau
Wichtige Hinweise
Der Beitrag basiert auf Forschungsarbeiten, die wir zusammen mit Lucia Leopold und Matthias Posvic im Teilprojekt 5 „Professionalisierung von EU-Expertise“ der DFG-Forschergruppe „Europäische Vergesellschaftung“ (FOR 1539) geleistet haben. Wir greifen in diesem Beitrag daher auch auf Vorarbeiten aus einer gemeinsamen englischsprachigen Projektpublikation zurück (Büttner et al. 2014a). Unser Dank gilt den Herausgebern dieses Themenschwerpunkts und den Herausgebern des „Berliner Journals für Soziologie“ für hilfreiche Kommentare und Verbesserungsvorschläge.
Ein Erratum zu diesem Beitrag ist unter http://​dx.​doi.​org/​10.​1007/​s11609-014-0253-8 zu finden.

Zusammenfassung

Der Beitrag nimmt die Herausbildung und Expansion von EU-spezifischen Tätigkeiten aus feldanalytischer Perspektive in den Blick. Ausgehend von der Beobachtung, dass sich die EU in den vergangenen Jahrzehnten nicht nur als ein einflussreicher politischer Akteur, sondern auch als ein Betätigungsfeld für eine Vielzahl von Experten und spezialisierten professionellen Tätigkeiten etabliert hat, stellt der Artikel Prozesse, Dimensionen und Orte der „Verberuflichung Europas“ dar. Die Expansion EU-bezogener Tätigkeiten ist bei Weitem nicht nur auf „Brüssel“ bzw. auf den engeren Bereich der „Eurokratie“ beschränkt, sondern reicht weit in die jeweiligen Mitgliedsländer hinein und bringt neue Berufsfelder, Akteure und Expertengruppen hervor. Der Beitrag konzipiert den EU-Professionalismus als ein transnationales Feld der Spezialisierung und Professionalisierung, in dem eigene Prinzipien, Wissensformen und Ressourcen gelten, die von Experten und Spezialisten angeeignet und reproduziert werden (müssen). Die feldtheoretische Perspektive ermöglicht es, die Gemeinsamkeiten, aber auch die Vielfalt und transnationale Dimension von EU-bezogenen Tätigkeiten zu erfassen.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

Sie möchten Zugang zu diesem Inhalt erhalten? Dann informieren Sie sich jetzt über unsere Produkte:

Springer Professional "Wirtschaft+Technik"

Online-Abonnement

Mit Springer Professional "Wirtschaft+Technik" erhalten Sie Zugriff auf:

  • über 69.000 Bücher
  • über 500 Zeitschriften

aus folgenden Fachgebieten:

  • Automobil + Motoren
  • Bauwesen + Immobilien
  • Business IT + Informatik
  • Elektrotechnik + Elektronik
  • Energie + Umwelt
  • Finance + Banking
  • Management + Führung
  • Marketing + Vertrieb
  • Maschinenbau + Werkstoffe
  • Versicherung + Risiko

Testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.

Berliner Journal für Soziologie

Das Berliner Journal für Soziologie veröffentlicht Beiträge zu allgemeinen Themen und Forschungsbereichen der Soziologie sowie Schwerpunkthefte zu Klassikern der Soziologie und zu aktuellen Problemfeldern des soziologischen Diskurses.

Springer Professional "Wirtschaft"

Online-Abonnement

Mit Springer Professional "Wirtschaft" erhalten Sie Zugriff auf:

  • über 58.000 Bücher
  • über 300 Zeitschriften

aus folgenden Fachgebieten:

  • Bauwesen + Immobilien
  • Business IT + Informatik
  • Finance + Banking
  • Management + Führung
  • Marketing + Vertrieb
  • Versicherung + Risiko




Testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.

Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 2/2014

Berliner Journal für Soziologie 2/2014 Zur Ausgabe

Editorial

Editorial

Premium Partner

    Bildnachweise