Skip to main content
main-content

Tipp

Weitere Kapitel dieses Buchs durch Wischen aufrufen

2021 | OriginalPaper | Buchkapitel

4. Europäische Union

verfasst von: Bernd Hecker

Erschienen in: Europäisches Strafrecht

Verlag: Springer Berlin Heidelberg

share
TEILEN

Zusammenfassung

Vor Inkrafttreten des Vertrags von Lissabon bildete das Gemeinschaftsrecht die erste Säule der EU. Daneben traten als zweite Säule die Gemeinsame Außen- und Sicherheitspolitik (GASP; ex-Art. 11–28 EUV) sowie als dritte Säule die Polizeiliche und Justizielle Zusammenarbeit in Strafsachen (PJZS; ex-Art. 29–42 EUV). Nach überkommener Verfassungslage war die ehemalige EU kein von den Mitgliedstaaten unabhängiges Rechtssubjekt, sondern ein Forum zur Bündelung der Willensbildung und -betätigung der Mitgliedstaaten und ein Dach für die rechtsfähigen Europäischen Gemeinschaften. Durch den am 01.12.2009 in Kraft getretenen Lissabonner Reformvertrag wurde die bisherige Drei-Säulen-Architektur der EU aufgelöst. An die Stelle der EG ist die EU („Union“) als deren Rechtsnachfolgerin getreten (Art. 1 III S. 3 EUV). Als internationale Organisation mit eigener Rechtspersönlichkeit (Art. 47 EUV) ist die Union Völkerrechtssubjekt und damit Trägerin eigener Rechte und Pflichten. Sie handelt durch eigene Organe (→ Rn. 2 ff.), die einen von den Mitgliedstaaten unabhängigen Willen bilden. Ihre Völkerrechtssubjektivität äußert sich namentlich in dem Abschluss völkerrechtlicher Verträge mit Staaten oder anderen internationalen Organisationen. Im Hinblick darauf, dass die Mitgliedstaaten in bestimmten Bereichen Hoheitsrechte auf die Union übertragen haben und angesichts des hohen Grades verselbständigter Willensbildung erscheint es korrekt, die EU nicht nur als internationale, sondern als supranationale (überstaatliche) Organisation zu charakterisieren. Die EU ist jedoch kein Staat oder auch nur ein staatsähnliches Gebilde. Das BVerfG beschreibt die EU mit dem neuartigen Begriff des Staatenverbunds, um die Eigenheiten des Unionssystems erfassen zu können, welches der EU eine zwischen einem Staatenbund und einem Bundesstaat anzusiedelnde Stellung zuweist.
Fußnoten
1
Herdegen, Europarecht, § 5 Rn. 9; Satzger, in: Sieber u. a. (Hrsg.), EuStR, § 1 Rn. 4 ff.
 
2
BVerfG NJW 2009, 2267, 2271, 2279; NJW 2020, 1647, 1651; NStZ-RR 2021, 86, 87; vgl. hierzu Herdegen, Europarecht, § 5 Rn. 15 ff.
 
3
Zu den terminologischen Tücken im Europarecht vgl. Diehm, JuS 2007, 209 ff.
 
4
Herdegen, Europarecht, § 7 Rn. 10 ff.; Ruffert/Grischek/Schramm, JuS 2019, 974, 977; Satzger, in: Sieber u. a. (Hrsg.), EuStR, § 1 Rn. 21 f.
 
5
Herdegen, Europarecht, § 7 Rn. 16 ff.; Ruffert/Grischek/Schramm, JuS 2019, 974, 977 f.; Satzger, in: Sieber u. a. (Hrsg.), EuStR, § 1 Rn. 23 ff.
 
6
Vgl. hierzu Herdegen, Europarecht, § 7 Rn. 25 ff.
 
7
Hecker, JA 2007, 561 ff.; Schreiber, Strafrechtsharmonisierung, S. 13 ff.
 
8
Dannecker/Bülte, Hb. WiStR, 2. Kap. Rn. 18 ff. Heger, ZIS 2009, 406 ff.; Satzger, in: Böse (Hrsg.), EuStR, § 2 Rn. 7 ff.; Schramm, IntStR, Kap. 4 Rn. 5; Zöller, ZIS 2009, 340 ff.
 
9
Herdegen, Europarecht, § 7 Rn. 53 ff.; Ruffert/Grischek/Schramm, JuS 2019, 974, 978; Satzger, in: Sieber u. a. (Hrsg.), EuStR, § 1 Rn. 26 ff.
 
10
Vgl. hierzu Dannecker/Müller, Hb. WiStR, 19. Kap. Rn. 193 ff.
 
11
KOM (2001) 715 endg.; vgl. hierzu KOM (2011) 293 endg.
 
12
KOM (2020) 258 endg.; vgl. hierzu Göhler, Rechte des Verletzten, passim.
 
13
KOM (2020) 605 endg.
 
14
KOM (2020) 606 endg.
 
15
KOM (2020) 607 endg.
 
16
KOM (2020) 608 endg.
 
17
KOM (2020) 795 endg.
 
18
KOM (2020) 796 endg.
 
19
JOIN (2020) 18 endg.
 
20
KOM (2021) 142 endg., S. 12 ff.
 
21
Herdegen, Europarecht, § 7 Rn. 68 ff.; Ruffert/Grischek/Schramm, JuS 2019, 974, 977; Satzger, in: Sieber u. a. (Hrsg.), EuStR, § 1 Rn. 18 ff.
 
22
Vgl. zur Zusammensetzung der Fraktionen nach dem „Brexit“ Herdegen, Europarecht, § 7 Rn. 77.
 
23
Bauer, Politikfeld Inneres und Justiz, S. 111 ff.; Huber, in: Streinz, EUV/AEUV, Art. 14 EUV Rn. 2 ff.; Sieber, ZStW 121 (2009), 1, 57 f.; Suhr, ZEuS 2009, 687, 692 ff.
 
24
Braum, ZIS 2009, 418, 421 ff.; Deutscher, Kompetenzen, S. 317 ff.; Meyer, in: Böse (Hrsg.), EuStR, § 26 Rn. 40; Noltenius, ZStW 122 (2010), 604, 622.
 
25
BVerfG NJW 2009, 2267, 2277; vgl. hierzu Böse, ZIS 2010, 76, 82 ff.; Meyer, in: Böse (Hrsg.), EuStR, § 26 Rn. 40; ders., in: v. d. Groeben/Schwarze/Hatje (Hrsg.), EU-Recht, Vor Art. 82 ff. AEUV Rn. 30 f.
 
26
Lüderssen, GA 2003, 71, 84; Vogel, GA 2002, 517, 525; Weigend, ZStW 105 (1993), 774, 800; ders., StV 2001, 63, 67.
 
27
Vgl. hierzu Böse, GA 2006, 211, 216 ff.; Gärditz, in: Böse (Hrsg.), EuStR, § 6 Rn. 7 ff.; Meyer, in: Böse (Hrsg.), EuStR, § 26 Rn. 8 ff.
 
28
Sitzungsdokument A6-0054/2009.
 
29
Sitzungsdokument B7-0029/2010.
 
30
Sitzungsdokument P7_TA(2012)0137.
 
31
Sitzungsdokument P8_TA(2016)0403.
 
32
Sitzungsdokument P8_TA(2017)0417.
 
33
Sitzungsdokument P8_TA(2018)0384.
 
34
Sitzungsdokument P8_TA(2018)0475.
 
35
Sitzungsdokument P9_TA(2020)0204.
 
36
Mächtle, JuS 2014, 508; Ruffert/Grischek/Schramm, JuS 2019, 974, 978; Satzger, in: Sieber u. a. (Hrsg.), EuStR, § 1 Rn. 32.
 
37
Mächtle, JuS 2014, 508, 511.
 
38
Burgi, in: Rengeling u. a. (Hrsg.), Hb. Europ. Rechtsschutz, § 5 Rn. 1 ff.
 
39
Böse, in: Sieber u. a. (Hrsg.), EuStR, § 54 Rn. 5 ff.; Dannecker/Müller, in: Rengeling u. a. (Hrsg.), Hb. Europ. Rechtsschutz, § 39 Rn. 42 ff.; Karpenstein, in: Leible/Terhechte (Hrsg.), Europ. Rechtsschutz, § 8 Rn. 1 ff.
 
40
Böse, in: Sieber u. a. (Hrsg.), EuStR, § 54 Rn. 40 ff.; Nowak, in: Leible/Terhechte (Hrsg.), Europ. Rechtsschutz, § 10 Rn. 12 ff.
 
41
Vgl. hierzu exempl. EuGHE 1989, 2965 ff. = EuZW 1990, 99 („Griechischer Mais“); EuGH BeckRS 2020, 16100 (Defizitäre Umsetzung der GeldwäscheRL in Irland); Dannecker/Müller, in: Rengeling u. a. (Hrsg.), Hb. Europ. Rechtsschutz, § 39 Rn. 27 ff.
 
42
Burgi, in: Rengeling u. a. (Hrsg.), Hb. Europ. Rechtsschutz, § 6 Rn. 25; Nowak, in: Leible/Terhechte (Hrsg.), Europ. Rechtsschutz, § 10 Rn. 18 ff.
 
43
Vgl. hierzu exempl. EuGH BeckRS 2020, 16100; BeckRS 2021, 68; BeckRS 2021, 2522.
 
44
Böse, in: Sieber u. a. (Hrsg.), EuStR, § 54 Rn. 18 ff.; Dervisopoulos, in: Rengeling u. a. (Hrsg.), Hb. Europ. Rechtsschutz, § 7 Rn. 1 ff.; Thiele, in: Leible/Terhechte (Hrsg.), Europ. Rechtsschutz, § 9 Rn. 1 ff.
 
45
Mächtle, JuS 2015, 28 ff.
 
46
Böse, in: Sieber u. a. (Hrsg.), EuStR, § 54 Rn. 50; Dervisopoulos, in: Rengeling u. a. (Hrsg.), Hb. Europ. Rechtsschutz, § 8 Rn. 1 ff.; Thiele, in: Leible/Terhechte (Hrsg.), Europ. Rechtsschutz, § 11 Rn. 1 ff.
 
47
Vgl. nur EuGHE 1989, 2965 ff.; EuGH NJW 2013, 1415, 1416; NJW 2018, 217, 218 ff.; BeckRS 2018, 10157 (Rz. 50 ff.).
 
48
Vgl. nur EuGH NJW 2018, 142, 143; BeckRS 2018, 10157 (Rz. 69 ff.); BeckRS 2019, 21519 (Rz. 35 ff.); BeckRS 2020, 1130 (Rz. 29 ff.); BeckRS 2020, 3317 (Rz. 30 ff.).
 
49
Vgl. nur EuGH NJW 2014, 2169 ff.; NJW 2016, 1709, 1712 f.; NJW 2018, 3161, 3163 ff.; Kühling, NVwZ 2014, 681 („Aufstieg des EuGH zum Grundrechtsgericht“); Satzger, IntStR, § 7 Rn. 16 ff., 28 ff.; ders., NStZ 2016, 514 ff.
 
50
EuGHE 1964, 1251, 1269; BVerfG NJW 2009, 2267, 2271 ff.; Herdegen, Europarecht, § 5 Rn. 11.
 
51
Herdegen, Europarecht, § 8 Rn. 74; Ruffert/Grischek/Schramm, JuS 2019, 974, 976.
 
52
Vgl. den Überblick von Mayer, JuS 2010, 189, 192 ff.
 
53
BVerfGE 75, 223, 242; 89, 155, 194; NJW 2009, 2267, 2272; Herdegen, Europarecht, § 5 Rn. 16.
 
54
Herdegen, Europarecht, § 8 Rn. 4; Ruffert/Grischek/Schramm, JuS 2020, 413.
 
55
Esser, EuStR, § 6 Rn. 24 ff.; Herdegen, Europarecht, § 8 Rn. 15 ff.
 
56
Esser, EuStR, § 6 Rn. 28 m. w. N.
 
57
EuGH NJW 2017, 457, 460; BeckRS 2018, 23557 (Rz. 40, 59); Herdegen, Europarecht, § 8 Rn. 17; Satzger, IntStR, § 7 Rn. 10.
 
58
Dannecker, Grundrechtsschutz im Wirtschaftsstrafrecht, S. 115, 117 ff.; Gaede, in: Böse (Hrsg.), EuStR, § 3 Rn. 34.
 
59
Zum Schutzbereich und zur Rechtfertigung von Einschränkungen vgl. Herdegen, Europarecht, § 14 Rn. 3 ff.; Ruffert/Grischek/Schramm, JuS 2021, 407 ff.; Sauer, JuS 2017, 310 ff.
 
60
EuGH EuZW 2014, 597, 599; NJW 2017, 378, 379; NJW 2018, 1529, 1531; BeckRS 2019, 20748 (Rz. 35); BeckRS 2020, 2129 (Rz. 17); BeckRS 2020, 31283 (Rz. 30 ff.); BeckRS 2020, 31297 (Rz. 83 ff.).
 
61
EuGH NJW 2020, 1873, 1875 mit Bespr. v. Bollacher, NZV 2021, 98.
 
62
ABlEU 2010 Nr. C 83, S. 313; vgl. zu den Vorbehaltserklärungen von Polen, Irland und Tschechien EuGH NVwZ 2019, 1109, 1110; Jarass, GRCh, Art. 51 Rn. 44 f.
 
63
Gaede, in: Böse (Hrsg.), EuStR, § 3 Rn. 23, Knoth/Seyer, JuS 2021, 928 ff.; Voßkuhle/Wischmeyer, JuS 2017, 1171 ff.
 
64
Gaede, in: Böse (Hrsg.), EuStR, § 3 Rn. 26.
 
65
Gaede, in: Böse (Hrsg.), EuStR, § 3 Rn. 26; Herdegen, Europarecht, § 8 Rn. 41.
 
66
EuGH NJW 2013, 1415 ff.; vgl. hierzu Ambos, IntStR, § 10 Rn. 157; Bülte/Krell, StV 2013, 713, 716 ff.; Dannecker, JZ 2013, 616 ff.; Gaede, in: Böse (Hrsg.), EuStR, § 3 Rn. 25 ff.; Rabe, NJW 2013, 1407 ff.; Rönnau/Wegner, GA 2013, 561, 569 ff.; Satzger, IntStR, § 7 Rn. 20 f.; Streinz, JuS 2013, 568 ff.
 
67
Vgl. hierzu RL 2006/12/EG des Rates über das gemeinsame Mehrwertsteuersystem v. 11.12.2006 (ABlEG 2006 Nr. L 347, 1).
 
68
Eckstein, ZIS 2013, 220, 223 f.; Safferling, NStZ 2014, 545, 547 f.;Thym, NVwZ 2013, 889 ff.
 
69
BVerfGE 133, 277, 313 ff.; vgl. hierzu Satzger, IntStR, § 7 Rn. 22 ff.; Swoboda, ZIS 2018, 276, 284 ff.; Voßkuhle/Wischmeyer, JuS 2017, 1171, 1173.
 
70
EuGH EuZW 2014, 795, 796 (Rz. 34); BeckRS 2019, 22822 (Rz. 39 ff.); EuGH NJW 2020, 35, 37 (Rz. 53); Honer, JuS 2017, 409, 413.
 
71
EuGH BeckRS 2017, 128185 (Rz. 20); EuGH (Große Kammer), NJW 2020, 35, 37 (Rz. 50); Jarass, GRCh, Art. 51 Rn. 23 ff.; Schwerdtfeger, in: Meyer/Hölscheidt (Hrsg.), GRCh, Art. 51 Rn. 46 ff.
 
72
EuGH wistra 2018, 391 (Rz. 18 ff.).
 
73
EuGH NJW 2018, 1233 ff. (Rz. 21 ff., 64 ff.).
 
74
EuGH EuZW 2020, 155, 161 (Rz. 117 ff.); BeckRS 2019, 1189 (Rz. 57); BVerfG NJW 2020, 300, 303 (Rz. 57); NJW 2020, 314, 318 (Rz. 55); Gaede, in: Böse (Hrsg.), EuStR, § 3 Rn. 29.
 
75
Ambos, IntStR, § 10 Rn. 159; Gaede, in: Böse (Hrsg.), EuStR, § 3 Rn. 74 f.
 
76
EuGH BeckRS 2021, 1731 (Rz. 21); Eser/Kubiciel, in: Meyer/Hölscheidt (Hrsg.), GRCh, Art. 47 Rn. 2, 11 ff.; Gaede, in: Böse (Hrsg.), EuStR, § 3 Rn. 87; Jarass, GRCh, Art. 47 Rn. 1 ff.
 
77
EuGH NVwZ 2019, 1109, 1111; EuZW 2020, 155, 161; Rademacher, JuS 2018, 337 ff.; Wiater, JuS 2015, 788 ff.
 
78
Eser/Kubiciel, in: Meyer/Hölscheidt (Hrsg.), GRCh, Art. 47 Rn. 31 ff.; Gaede, in: Böse (Hrsg.), EuStR, § 3 Rn. 77; Jarass, GRCh, Art. 47 Rn. 22 ff.
 
79
Eser/Kubiciel, in: Meyer/Hölscheidt (Hrsg.), GRCh, Art. 47 Rn. 38; Jarass, GRCh, Art. 47 Rn. 50 ff.
 
80
EGMR, NJW 2015, 3773; NJW 2005, 3125; NJW 2002, 2856; NVwZ-RR 2006, 513; Eser/Kubiciel, in: Meyer/Hölscheidt (Hrsg.), GRCh, Art. 47 Rn. 39; Gaede, in: Böse (Hrsg.), EuStR, § 3 Rn. 85 ff.; Jarass, GRCh, Art. 47 Rn. 52 ff.
 
81
Eser/Kubiciel, in: Meyer/Hölscheidt (Hrsg.), GRCh, Art. 47 Rn. 40; Jarass, GRCh, Art. 47 Rn. 56.
 
82
Eser/Kubiciel, in: Meyer/Hölscheidt (Hrsg.), GRCh, Art. 47 Rn. 44.
 
83
ABlEU 2016 Nr. L 297, S. 1.
 
84
Heger, in Böse (Hrsg.), EuStR, § 5 Rn. 101.
 
85
EGMR EuGRZ 1976, 221 ff.; Eser/Kubiciel, in: Meyer/Hölscheidt (Hrsg.), GRCh, Art. 48 Rn. 13 ff.; Esser, EuStR, § 9 Rn. 205 ff.; Jarass, GRCh, Art. 48 Rn. 8.
 
86
EGMR NJW 2011, 1789, 1790; Eser/Kubiciel, in: Meyer/Hölscheidt (Hrsg.), GRCh, Art. 48 Rn. 5 ff.; Esser, EuStR, § 9 Rn. 270 ff.; Gaede, in: Böse (Hrsg.), EuStR, § 3 Rn. 78; Jarass, GRCh, Art. 48 Rn. 19.
 
87
EGMR NJW 2016, 3225, 3226; Penkuhn/Brill, JuS 2016, 682, 683 f.; Rostalski, HRRS 2015, 315 ff.
 
88
EGMR NJW 2011, 201, 202; NJW 2015, 2095, 2099; NJOZ 2014, 1834, 1835; Eser/Kubiciel, in: Meyer/Hölscheidt (Hrsg.), GRCh, Art. 48 Rn. 15; Gaede, in: Böse (Hrsg.), EuStR, § 3 Rn. 78; Jarass, GRCh, Art. 48 Rn. 19.
 
89
EGMR NJW 2011, 201, 202.
 
90
EGMR, NJW 2006, 3117, 3123; EuGH BeckRS 2021, 863 (Rz. 45); Ambos, IntStR, § 10 Rn. 37; Eser/Kubiciel, in: Meyer/Hölscheidt (Hrsg.), GRCh, Art. 48 Rn. 12; Jarass, GRCh, Art. 48 Rn. 27.
 
91
ABlEU 2016 Nr. L 65, S. 1.
 
92
EuGH BeckRS 2021, 863 (Rz. 37); Eser/Kubiciel, in: Meyer/Hölscheidt (Hrsg.), GRCh, Art. 48 Rn. 28 ff.; Gaede, in: Böse (Hrsg.), EuStR, § 3 Rn. 79; Jarass, GRCh, Art. 48 Rn. 15.
 
93
EGMR NJOZ 2012, 2000, 2003.
 
94
EuGH BeckRS 2018, 10157 (Rz. 105); Eser/Kubiciel, in: Meyer/Hölscheidt (Hrsg.), GRCh, Art. 48 Rn. 32; Gaede, in: Böse (Hrsg.), EuStR, § 3 Rn. 80; Jarass, GRCh, Art. 48 Rn. 25.
 
95
EGMR NJW 2009, 3707, 3708.
 
96
ABlEU 2012 Nr. L 142, S. 1.
 
97
ABlEU 2013 Nr. L 294, S. 1.
 
98
ABlEU 2016 Nr. L 132, S. 1.
 
99
Eser/Kubiciel, in: Meyer/Hölscheidt (Hrsg.), GRCh, Art. 48 Rn. 33; Gaede, in: Böse (Hrsg.), EuStR, § 3 Rn. 81 f.; Jarass, GRCh, Art. 48 Rn. 23.
 
100
Eser/Kubiciel, in: Meyer/Hölscheidt (Hrsg.), GRCh, Art. 48 Rn. 34; Gaede, in: Böse (Hrsg.), EuStR, § 3 Rn. 81; Jarass, GRCh, Art. 48 Rn. 26.
 
101
ABlEU 2010 Nr. L 280, S. 1.
 
102
EuGH NJW 2014, 3007, 3008 ff.; Eser/Kubiciel, in: Meyer/Hölscheidt (Hrsg.), GRCh, Art. 48 Rn. 35; Jarass, GRCh, Art. 48 Rn. 17 f.
 
103
EGMR NJW 2003, 2893, 2894.
 
104
EuGHE 1987, 2545 ff.; Gaede, in: Böse (Hrsg.), EuStR, § 3 Rn. 89; Satzger, JuS 2004, 943, 947; Schaut, Europ. Strafrechtsprinzipien, S. 137 ff.
 
105
Gaede, in: Böse (Hrsg.), EuStR, § 3 Rn. 90; Eser/Kubiciel, in: Meyer/Hölscheidt (Hrsg.), GRCh, Art. 49 Rn. 11; Esser, EuStR, § 9 Rn. 283 ff.; Jarass, GRCh, Art. 49 Rn. 10 ff.
 
106
Eser/Kubiciel, in: Meyer/Hölscheidt (Hrsg.), GRCh, Art. 49 Rn. 29 ff.; Jarass, GRCh, Art. 49 Rn. 14 ff.
 
107
Gaede, in: Böse (Hrsg.), EuStR, § 3 Rn. 91; Eser/Kubiciel, in: Meyer/Hölscheidt (Hrsg.), GRCh, Art. 49 Rn. 36 f.; Jarass, GRCh, Art. 49 Rn. 16.
 
108
So Bergmann/Vogt, wistra 2016, 347, 352; Gaede, wistra 2011, 365 ff., Satzger, Kühl-FS, S. 407, 416; ders., IntStR, § 9 Rn. 86; dagg. Schützendübel, Blankettstrafgesetze, S. 112 ff., die den Schutzbereich des Art. 49 I S. 3 GRCh enger zieht (Lex mitior-Garantie nur bei absichtsvollen Gesetzesänderungen) und ihr folgend Hecker, Rengier-FS, S. 471, 477 ff.
 
109
Gaede, in: Böse (Hrsg.), EuStR, § 3 Rn. 92 f.; Eser/Kubiciel, in: Meyer/Hölscheidt (Hrsg.), GRCh, Art. 49 Rn. 38 ff.; Jarass, GRCh, Art. 49 Rn. 17 ff.
 
110
Eser/Kubiciel, in: Meyer/Hölscheidt (Hrsg.), GRCh, Art. 50 Rn. 7, 12, 18; Hochmayr, Frankf. Komm., Art. 50 GRCh Rn. 6; Jarass, GRCh, Art. 50 Rn. 10; Radtke, in: Böse (Hrsg.), EuStR, § 12 Rn. 1; Stalberg, Anwendungsbereich des Art. 50 GRCh, S. 163 ff., 213 ff.
 
111
EuGH NJW 2014, 3007, 3008 ff.; BVerfG NJW 2012, 1202, 1204; Radtke, in: Böse (Hrsg.), EuStR, § 12 Rn. 1, 58 ff.; Satzger, IntStR, § 10 Rn. 65 ff.
 
112
Borowsky, in: Meyer/Hölscheidt (Hrsg.), GRCh, Art. 2 Rn. 42 ff.; Jarass, GRCh, Art. 2 Rn. 1 ff.
 
113
Borowsky, in: Meyer/Hölscheidt (Hrsg.), GRCh, Art. 4 Rn. 13 ff.; Gaede, in: Böse (Hrsg.), EuStR, § 3 Rn. 63; Jarass, GRCh, Art. 4 Rn. 6 ff.
 
114
Gaede, in: Böse (Hrsg.), EuStR, § 3 Rn. 63, 84; Heger, in Böse (Hrsg.), EuStR, § 5 Rn. 101.
 
115
Borowsky, in: Meyer/Hölscheidt (Hrsg.), GRCh, Art. 5 Rn. 37; Gaede, in: Böse (Hrsg.), EuStR, § 3 Rn. 65.
 
116
Borowsky, in: Meyer/Hölscheidt (Hrsg.), GRCh, Art. 5 Rn. 37.
 
117
ABlEU 2011 Nr. L 101, S. 1; vgl. hierzu Weißer, in: Böse (Hrsg.), EuStR, § 9 Rn. 49 ff.
 
118
EuGH BeckRS 2019, 21519 (Rz. 42 ff.); Bernsdorff, in: Meyer/Hölscheidt (Hrsg.), GRCh, Art. 6 Rn. 10 ff.; Gaede, in: Böse (Hrsg.), EuStR, § 3 Rn. 66 ff.; Jarass, GRCh, Art. 6 Rn. 6 ff.
 
119
Bernsdorff, in: Meyer/Hölscheidt (Hrsg.), GRCh, Art. 7 Rn. 11 ff.; Gaede, in: Böse (Hrsg.), EuStR, § 3 Rn. 69; Jarass, GRCh, Art. 7 Rn. 13 ff., 20 ff., 25 f.
 
120
EGMR BeckRS 2008, 06617.
 
121
EGMR EuGRZ 2009, 299 ff.
 
122
EuGH BeckRS 2015, 82013 (Rz. 70 ff.); BeckRS 2019, 103 (Rz. 36); EGMR NJW 2007, 1433 ff.; NJW 2010, 2111 ff.
 
123
EGMR NJW 2010, 213, 214; NJW 2011, 1333 ff.; NJW 2016, 2013 ff.; NJW 2021, 531 ff.
 
124
EGMR StV 2004, 1, 36 ff. m. Bespr. v. Gaede, StV 2004, 46 ff.
 
125
EuGH NJW 2014, 2169 ff.; NJW 2021, 531 ff.; Bernsdorff, in: Meyer/Hölscheidt (Hrsg.), GRCh, Art. 8 Rn. 20 ff.
 
126
Herdegen, Europarecht, § 8 Rn. 48; Ruffert/Grischek/Schramm, JuS 2020, 413, 414.
 
127
Herdegen, Europarecht, § 8 Rn. 49; Ruffert/Grischek/Schramm, JuS 2020, 413, 415.
 
128
Herdegen, Europarecht, § 8 Rn. 50 ff.; Ruffert/Grischek/Schramm, JuS 2020, 413, 415 f.
 
129
Herdegen, Europarecht, § 8 Rn. 53; Herrmann/Michl, JuS 2009, 1065, 1068 ff.
 
130
EuGHE 1997, 7411, 7450 f. (Rz. 50); EuGH NJW 2006, 2465, 2468; Ruffert/Grischek/Schramm, JuS 2020, 413, 416.
 
131
EuGH NJW 2014, 527 m. Bespr. v. Hecker, ZIS 2014, 47; EuGH NJOZ 2012, 837, 839; EuGH NJW 2004, 3547, 3548 = JuS 2005, 357 (Streinz); Herdegen, Europarecht, § 8 Rn. 60 ff.; Herrmann/Michl, JuS 2009, 1065; Rönnau/Wegner, GA 2013, 561, 566 f.; Satzger, in: Sieber u. a. (Hrsg.), EuStR, § 1 Rn. 54 f. Die Rspr. des EuGH wird von BVerfGE 75, 223 ff. als zulässige Rechtsfortbildung gebilligt.
 
132
Herdegen, Europarecht, § 8 Rn. 68 f.; Ruffert/Grischek/Schramm, JuS 2020, 413, 416.
 
133
EuGH EuZW 1990, 95; Herdegen, Europarecht, § 8 Rn. 70.
 
134
Böse, in: Böse (Hrsg.), EuStR, § 4 Rn. 5; Meyer, in: v. d. Groeben/Schwarze/Hatje (Hrsg.), EU-Recht, Vor Art. 82 ff. AEUV Rn. 27; G/H/N-Vogel/Eisele, Art. 83 AEUV Rn. 34, 37.
 
135
Vgl. hierzu BVerfG NJW 2009, 2267, 2287; Ambos, EuStR, § 9 Rn. 21; Meyer, in: v. d. Groeben/Schwarze/Hatje (Hrsg.), EU-Recht, Vor Art. 82 ff. AEUV Rn. 29; Satzger, IntStR, § 9 Rn. 7.
 
136
Vgl. hierzu Deutscher, Kompetenzen, S. 165 ff., 174 ff.; Fromm, Finanzinteressen der EG, S. 66 ff.; Satzger, Europäisierung, S. 58 ff., 64 ff., 72 ff.
 
137
Satzger, IntStR, § 8 Rn. 2, 6; Schröter, in: v. d. Groeben/Schwarze/Hatje (Hrsg.), EU-Recht, Art. 103 AEUV Rn. 30.
 
138
ABlEG 2002 Nr. L 1, S. 1.
 
139
Dannecker/Bülte, Hb. WiStR, 2. Kap. Rn. 168a.
 
140
Protokoll Nr. 3 über die Satzung des EuGH (ABlEU 2008 Nr. C 215, S. 210).
 
141
Schröter, in: v. d. Groeben/Schwarze/Hatje (Hrsg.), EU-Recht, Art. 103 AEUV Rn. 30.
 
142
Satzger, Europäisierung, S. 81.
 
143
Dannecker/Bülte, Hb. WiStR, 2. Kap. Rn. 175 ff.
 
144
Vgl. hierzu Deutscher, Kompetenzen, S. 108 ff.; Heitzer, Punitive Sanktionen, S. 47 ff.; Tiedemann, NJW 1983, 2727 ff. jew. m. w. N.
 
145
EuGHE 1970, 1125 ff. = NJW 1971, 343 ff.; ebenso Deutscher, Kompetenzen, S. 108; vgl. jedoch den Sanktionscharakter des Kautionsverfalls bejahend EuGH BeckRS 2004, 76611 (Rz. 65).
 
146
EuGHE 1992, 5383; a. A. Deutscher, Kompetenzen, S. 102 ff.
 
147
EuGH EuZW 2012, 543; NVwZ 2013, 134, 136; zust. Dannecker/Bülte, Hb. WiStR, 2. Kap. Rn. 182; krit. Zeder, in: Hochmayr (Hrsg.), Ne bis in idem, S. 145, 160 f.
 
148
EuGH NJOZ 2012, 837, 839 (Rz. 53); BeckRS 2019, 2087 (Rz. 57); BeckRS 2020, 31283 (Rz. 27); so auch bereits vor Inkrafttreten des Vertrags von Lissabon EuGHE 2005, 7879 (Rz. 47) = JZ 2006, 307, 308; EuGHE 2007, 9097 (Rz. 66) = NStZ 2008, 703, 704 – Hervorhebung durch den Verfasser.
 
149
BVerfG NJW 2009, 2267, 2287 ff.; vgl. hierzu Ambos/Rackow, ZIS 2009, 397, 401 ff.; Böse, ZIS 2010, 76, 85 ff.; Gärditz, in: Böse (Hrsg.), EuStR, § 6 Rn. 13 ff., 26 ff.; Zimmermann, Jura 2009, 844, 849 ff.
 
150
Ambos, IntStR, § 9 Rn. 19 ff.; Böse, in: Böse (Hrsg.), EuStR, § 4 Rn. 24 f.; Dannecker/Bülte, Hb. WiStR, 2. Kap. Rn. 133 ff.; Esser, EuStR, § 2 Rn. 128; Satzger, IntStR, § 8 Rn. 26; Zöller, Schenke-FS, S. 579, 584 f.
 
151
Zöller, ZIS 2009, 340, 343.
 
152
Braum, GA 2005, 681, 688 ff.; Deutscher, Kompetenzen, S. 335 ff.; Eisele, JA 2000, 896, 897; Lüderssen, GA 2003, 71 (84); Rosenau, ZIS 2008, 9, 14 ff.; Sieber, ZStW 103 (1991), 957, 970; Vogel, GA 2002, 517, 525; Weigend, StV 2001, 63, 67; ausführl. hierzu Meyer, Demokratieprinzip, S. 113 ff. und passim.
 
153
Fromm, EG-Rechtsetzungsbefugnis, S. 64 ff.; Esser, § 2 Rn. 126; Satzger, IntStR, § 8 Rn. 19, 21 ff.; Schramm, IntStR, Kap. 4 Rn. 16, 19, 20; Schröder, Richtlinien, S. 118 ff.
 
154
Grds. bejahend Gärditz, in: Böse (Hrsg.), EuStR, § 6 Rn. 10, 32; Meyer, in: Böse (Hrsg.), EuStR, § 26 Rn. 39.
 
155
Schröder, Richtlinien, S. 132 ff.
 
156
Schröder, Richtlinien, S. 120.
 
157
Prot. Nr. 3 über die Satzung des Gerichtshofes der EU (ABlEU 2008 Nr. C 215, S. 210).
 
158
Zutr. Schröder, Richtlinien, S. 120 ff.
 
159
Vgl. hierzu Satzger, IntStR, § 8 Rn. 23.
 
160
Böse, in: Böse (Hrsg.), EuStR, § 4 Rn. 23 ff.; ders., ZIS 2010, 76, 86; Sturies, HRRS 2012, 273, 278 ff.
 
161
Ambos, IntStR, § 9 Rn. 23; Esser; EuStR, § 2 Rn. 129; Krüger, HRRS 2012, 311, 312 f.; Zöller, in: Schenke-FS, S. 579, 586; a. A. Satzger, IntStR, § 8 Rn. 23; Schramm, IntStR, Kap. 4 Rn. 20.
 
162
Ambos, IntStR, § 9 Rn. 23.
 
163
Satzger, IntStR, § 9 Rn. 59.
 
164
Ambos, IntStR, § 9 Rn. 19; Satzger, IntStR, § 8 Rn. 25.
 
165
Vgl. hierzu ausführl. Fromm, Finanzinteressen der EG, passim.
 
166
Griese, EuR 1998, 476; Musil, NStZ 2000, 68 ff.; Satzger, ZRP 2001, 549 ff.; Schwarzburg/Hamdorf, NStZ 2002, 617, 620; Schröder, Richtlinien, S. 154 ff. Auch die deutsche Bundesregierung sah in ex-Art. 280 IV S. 1 EGV lediglich eine Kompetenzgrundlage zur Angleichung präventiver Vorschriften unter Ausschluss des Strafrechts (vgl. BT-Drs. 13/9339, S. 159).
 
167
Hedtmann, EuR 2002, 122, 133 f.; Moll, Blankettstrafgesetzgebung, S. 11, 212; Tiedemann, Roxin-FS, S. 1401, 1406 ff.; Zieschang, ZStW 113 (2001), 255, 259 ff.
 
168
Vgl. hierzu Fromm, EG-Rechtsetzungsbefugnis, S. 67.
 
169
EuGHE 1989, 2965 ff.
 
170
Deutscher, Kompetenzen, S. 345; Eisele, JZ 2001, 1157, 1160; Fromm, ZIS 2007, 26; Rosenau, ZIS 2008, 9, 15.
 
171
EuGH 2005, 7879 = JZ 2006, 307 = ZIS 2006, 179.
 
172
Grünewald, JR 2015, 245, 251; Satzger, IntStR, § 9 Rn. 59; Vogel, in: Ambos (Hrsg.), EuStR post-Lissabon, S. 48; vgl. hierzu den auf Art. 325 IV AEUV gestützten Vorschlag der Kommission für eine PIF-RL in KOM (2012) 363 endg.
 
173
ABlEU 2017 Nr. L 198, S. 29.
 
174
Ambos, IntStR, § 9 Rn. 22; Dannecker/Bülte, Hb. WiStR, 2. Kap. Rn. 136; Fromm, EG-Rechtsetzungsbefugnis, S. 61 ff., 73; Grünewald, JZ 2011, 972, 973; Meyer, in: v. d. Groeben/Schwarze/Hatje (Hrsg.), EU-Recht, Art. 83 AEUV Rn. 52; Noltenius, ZStW 122 (2010), 604, 618; Rosenau, ZIS 2008, 9, 16; Satzger, IntStR, § 8 Rn. 21 ff.; ders., in: Böse (Hrsg.), EuStR, § 2 Rn. 10 ff.; Sieber, ZStW 121 (2009), 1, 59; Weißer, GA 2014, 433, 439; Zimmermann, Jura 2009, 844, 845 f.; a. A. Böse, in: Böse (Hrsg.), EuStR, § 4 Rn. 23 ff.; Schröder, Achenbach-FS, S. 491, 496 f.; Schützendübel, Blankettstrafgesetze, S. 28 ff.; Sturies, HRRS 2012, 273, 276 ff.; Zöller, Schenke-FS, S. 579, 582 ff.
 
175
Esser, EuStR, § 2 Rn. 129.
 
176
Meyer, in: v. d. Groeben/Schwarze/Hatje (Hrsg.), EU-Recht, Art. 83 AEUV Rn. 52.
 
177
Ambos, IntStR, § 11 Rn. 11; Satzger, IntStR, § 9 Rn. 61; ders., in: Streinz, EUV/AEUV, Art. 325 Rn. 26; a. A. Heger, in: Böse (Hrsg.), § 5 Rn. 39; ders., ZIS 2009, 406, 416.
 
Literatur
Zurück zum Zitat Ambos, Internationales Strafrecht, 5. Aufl., 2018, §§ 10–11 Ambos, Internationales Strafrecht, 5. Aufl., 2018, §§ 10–11
Zurück zum Zitat Böse, Die Entscheidung des BVerfG zum Vertrag von Lissabon und ihre Bedeutung für die Europäisierung des Strafrechts, ZIS 2010, 76 Böse, Die Entscheidung des BVerfG zum Vertrag von Lissabon und ihre Bedeutung für die Europäisierung des Strafrechts, ZIS 2010, 76
Zurück zum Zitat Bülte/ Krell, Grundrechtsschutz bei der Durchführung von Unionsrecht durch Strafrecht, StV 2013, 713 Bülte/ Krell, Grundrechtsschutz bei der Durchführung von Unionsrecht durch Strafrecht, StV 2013, 713
Zurück zum Zitat Esser, Europäisches und Internationales Strafrecht, 2. Aufl., 2018, §§ 1–2 Esser, Europäisches und Internationales Strafrecht, 2. Aufl., 2018, §§ 1–2
Zurück zum Zitat Hecker, Sind die nationalen Grenzen des Strafrechts überwindbar? – Die Harmonisierung des materiellen Strafrechts in der Europäischen Union, JA 2007, 561 Hecker, Sind die nationalen Grenzen des Strafrechts überwindbar? – Die Harmonisierung des materiellen Strafrechts in der Europäischen Union, JA 2007, 561
Zurück zum Zitat ders., Die verspätet und fehlerhaft umgesetzte Richtlinie 2008/115/EG und ihre Auswirkungen auf das Einreise- und Aufenthaltsverbot gem. § 95 Abs. 2 Nr. 1 lit. a, b AufenthG, ZIS 2014, 47 ders., Die verspätet und fehlerhaft umgesetzte Richtlinie 2008/115/EG und ihre Auswirkungen auf das Einreise- und Aufenthaltsverbot gem. § 95 Abs. 2 Nr. 1 lit. a, b AufenthG, ZIS 2014, 47
Zurück zum Zitat Heger, Perspektiven des Europäischen Strafrechts nach dem Vertrag von Lissabon, ZIS 2009, 406 Heger, Perspektiven des Europäischen Strafrechts nach dem Vertrag von Lissabon, ZIS 2009, 406
Zurück zum Zitat Herdegen, Europarecht, 22. Aufl., 2020, §§ 5– 19 Herdegen, Europarecht, 22. Aufl., 2020, §§ 5– 19
Zurück zum Zitat Herrmann/ Michl, Wirkungen von EU-Richtlinien, JuS 2009, 1065 Herrmann/ Michl, Wirkungen von EU-Richtlinien, JuS 2009, 1065
Zurück zum Zitat Honer, Die Geltung der EU-Grundrechte für die Mitgliedstaaten nach Art. 51 I S. 1 GRCh, JuS 2017, 409 Honer, Die Geltung der EU-Grundrechte für die Mitgliedstaaten nach Art. 51 I S. 1 GRCh, JuS 2017, 409
Zurück zum Zitat Jarass, Strafrechtliche Grundrechte im Unionsrecht, NStZ 2012, 611 Jarass, Strafrechtliche Grundrechte im Unionsrecht, NStZ 2012, 611
Zurück zum Zitat Knoth/Seyer, Grundfälle zur Grundrechtecharta, JuS 2021, 928 Knoth/Seyer, Grundfälle zur Grundrechtecharta, JuS 2021, 928
Zurück zum Zitat Krüger, Unmittelbare EU-Strafkompetenzen aus Sicht des deutschen Strafrechts, HRRS 2012, 311 Krüger, Unmittelbare EU-Strafkompetenzen aus Sicht des deutschen Strafrechts, HRRS 2012, 311
Zurück zum Zitat Mächtle, Die Gerichtsbarkeit der Europäischen Union, JuS 2014, 508 Mächtle, Die Gerichtsbarkeit der Europäischen Union, JuS 2014, 508
Zurück zum Zitat dies., Individualrechtsschutz in der Europäischen Union, Jus 2015, 28 dies., Individualrechtsschutz in der Europäischen Union, Jus 2015, 28
Zurück zum Zitat Noltenius, Strafverfahrensrecht als Seismograph der Europäischen Integration – Verfassung, Strafverfahrensrecht und der Vertrag von Lissabon, ZStW 122 (2010), 604 Noltenius, Strafverfahrensrecht als Seismograph der Europäischen Integration – Verfassung, Strafverfahrensrecht und der Vertrag von Lissabon, ZStW 122 (2010), 604
Zurück zum Zitat Rönnau/ Wegner, Grund u. Grenzen der Einwirkung des europ. Rechts auf das nationale Strafrecht, GA 2013, 561 Rönnau/ Wegner, Grund u. Grenzen der Einwirkung des europ. Rechts auf das nationale Strafrecht, GA 2013, 561
Zurück zum Zitat Ruffert/ Grischek/ Schramm, Europarecht im Examen: Grundfragen und Organisationsstruktur, JuS 2019, 974 Ruffert/ Grischek/ Schramm, Europarecht im Examen: Grundfragen und Organisationsstruktur, JuS 2019, 974
Zurück zum Zitat Ruffert/ Grischek/ Schramm, Rechtsquellen und Rechtsetzung im Unionsrecht, JuS 2020, 413 Ruffert/ Grischek/ Schramm, Rechtsquellen und Rechtsetzung im Unionsrecht, JuS 2020, 413
Zurück zum Zitat Ruffert/ Grischek/ Schramm, Europarecht im Examen: Die Grundfreiheiten, JuS 2021, 407 Ruffert/ Grischek/ Schramm, Europarecht im Examen: Die Grundfreiheiten, JuS 2021, 407
Zurück zum Zitat Safferling, Der EuGH, die Grundrechtecharta und nationales Recht: Die Fälle Åkerberg Fransson und Melloni, NStZ 2014, 545 Safferling, Der EuGH, die Grundrechtecharta und nationales Recht: Die Fälle Åkerberg Fransson und Melloni, NStZ 2014, 545
Zurück zum Zitat Satzger, Internationales Strafrecht, 9. Aufl., 2020, § 7–8 Satzger, Internationales Strafrecht, 9. Aufl., 2020, § 7–8
Zurück zum Zitat Sauer, Die Grundfreiheiten des Unionsrechts, JuS 2017, 310 Sauer, Die Grundfreiheiten des Unionsrechts, JuS 2017, 310
Zurück zum Zitat Schröder, Perspektiven der Europäisierung des Strafrechts nach Lissabon, Achenbach-FS, 2011, S. 491 Schröder, Perspektiven der Europäisierung des Strafrechts nach Lissabon, Achenbach-FS, 2011, S. 491
Zurück zum Zitat Sieber, Die Zukunft des Europäischen Strafrechts, ZStW 121 (2009), 1 Sieber, Die Zukunft des Europäischen Strafrechts, ZStW 121 (2009), 1
Zurück zum Zitat Voßkuhle/ Wischmeyer, Grundwissen – Öffentliches Recht: Grundrechte im Unionsrecht, JuS 2017, 1171 Voßkuhle/ Wischmeyer, Grundwissen – Öffentliches Recht: Grundrechte im Unionsrecht, JuS 2017, 1171
Zurück zum Zitat Weißer, Strafgesetzgebung durch die EU: Nicht nur ein Recht, sondern auch eine Pflicht?, GA 2014, 434 Weißer, Strafgesetzgebung durch die EU: Nicht nur ein Recht, sondern auch eine Pflicht?, GA 2014, 434
Zurück zum Zitat Zöller, Europäische Strafgesetzgebung, ZIS 2009, 340 Zöller, Europäische Strafgesetzgebung, ZIS 2009, 340
Zurück zum Zitat EuGHE 1991, 6079 (Rechtsnatur der EG) EuGHE 1991, 6079 (Rechtsnatur der EG)
Zurück zum Zitat EuGHE 1995, 4663; 1998, 3731; 1998, 7637 (Sanktionskompetenz der EG) EuGHE 1995, 4663; 1998, 3731; 1998, 7637 (Sanktionskompetenz der EG)
Zurück zum Zitat EuGHE 2005, 7879 = JZ 2006, 307 (Strafrechtliche Harmonisierungskompetenz der EG) EuGHE 2005, 7879 = JZ 2006, 307 (Strafrechtliche Harmonisierungskompetenz der EG)
Zurück zum Zitat EuGHE 2007, 9097 = NStZ 2008, 703 (Strafrechtliche Harmonisierungskompetenz der EG) EuGHE 2007, 9097 = NStZ 2008, 703 (Strafrechtliche Harmonisierungskompetenz der EG)
Zurück zum Zitat EuGH EuZW 2012, 543 (Ausschluss von Beihilfezahlung und Beihilfekürzung keine Strafmaßnahme) EuGH EuZW 2012, 543 (Ausschluss von Beihilfezahlung und Beihilfekürzung keine Strafmaßnahme)
Zurück zum Zitat EuGH NJW 2013, 1415 („ Fransson“ – Anwendungsbereich der GRCh) EuGH NJW 2013, 1415 („ Fransson“ – Anwendungsbereich der GRCh)
Zurück zum Zitat EuGH NJW 2014, 527 (Unmittelbare Anwendung einer verspätet und fehlerhaft umgesetzten Richtlinie) EuGH NJW 2014, 527 (Unmittelbare Anwendung einer verspätet und fehlerhaft umgesetzten Richtlinie)
Zurück zum Zitat EuGH NJW 2014, 2014, 2169 (Ungültigkeit der RL über Vorratsdatenspeicherung) EuGH NJW 2014, 2014, 2169 (Ungültigkeit der RL über Vorratsdatenspeicherung)
Zurück zum Zitat BVerfGE 22, 293; 51, 222; 89, 155 (Rechtsnatur der EG) BVerfGE 22, 293; 51, 222; 89, 155 (Rechtsnatur der EG)
Zurück zum Zitat BVerfGE 37, 271 (Autonomie der Gemeinschaftsrechtsordnung) BVerfGE 37, 271 (Autonomie der Gemeinschaftsrechtsordnung)
Zurück zum Zitat BVerfG NJW 2009, 2267 (Rechtsnatur der Union nach dem Vertrag von Lissabon) BVerfG NJW 2009, 2267 (Rechtsnatur der Union nach dem Vertrag von Lissabon)
Zurück zum Zitat BGHSt 25, 190; 27, 181; 41, 127 (Zuständigkeit der Mitgliedstaaten im Bereich der Kriminalstrafgesetzgebung) BGHSt 25, 190; 27, 181; 41, 127 (Zuständigkeit der Mitgliedstaaten im Bereich der Kriminalstrafgesetzgebung)
Metadaten
Titel
Europäische Union
verfasst von
Bernd Hecker
Copyright-Jahr
2021
Verlag
Springer Berlin Heidelberg
DOI
https://doi.org/10.1007/978-3-662-63576-6_4

Stellenausschreibungen

Anzeige

Premium Partner