Skip to main content
main-content

Über dieses Buch

Das Buch folgt der Ausgangsvermutung, dass die EU nach wie vor keine kohärente Immaterialgüterrechtspolitik verfolgt, sondern über punktuelle, meist anlassbezogene Maßnahmen agiert. Die Schutzrechte erfüllen die ihnen zugedachten Funktionen damit oft nicht. Vor allem entfalten sie nicht ihr volles Potenzial für den Binnenmarkt.Untersucht wird, inwieweit die Regelungen der einzelnen Schutzrechte in sich selbst, im Verhältnis zu einander sowie zum sie umgebenden Wettbewerbsrecht, aber auch zum nationalen Recht funktionsadäquat sind.Dieser breit angelegte Gesamtblick auf den Acquis Communautaire erlaubt es aufzuzeigen, wo Handlungsbedarf besteht, wie alternative Regelungen aussehen könnten und welche Mechanismen dafür zur Verfügung stehen.

Inhaltsverzeichnis

Frontmatter

1. Grundlagen, Aufbau und Methodik

Dieses Kapitel befasst sich mit den Grundlagen, dem Aufbau und der Methodik.

Sophie Luise Bings, Pedro Henrique D. Batista, Alfred Früh, Henning Grosse Ruse-Khan, Vera Haesen, Reto M. Hilty, Thomas Jaeger, Kaya Köklü, Jolanta Kostuch, Matthias Lamping, Felix Trumpke, Max Wallot

2. Analyse Primärrecht

Dieses Kapitel befasst sich mit der Analyse des Primärrechts.

Klaus D. Beiter, Oliver Fischer, Alfred Früh, Thomas Jaeger, Robert Kordić, Manuela Postl

3. Analyse Sekundärrecht

Dieses Kapitel befasst sich mit der Analyse des Sekundärrechts.

Arpi Abovyan, Seyavash Amini, Pedro Henrique D. Batista, Michael Dorner, Oliver Fischer, Alfred Früh, Adrian Gautschi, Frauke Henning-Bodewig, Reto M. Hilty, Thomas Jaeger, Roland Knaak, Kaya Köklü, Robert Kordić, Jolanta Kostuch, Annette Kur, Matthias Lamping, Silke von Lewinski, Moritz Lichtenegger, Iza Razija Mešević-Kordić, Thomas Petz, Peter Picht, Meike C. L. Possin, Marcin Rodek, Peter Slowinski, Max Wallot, Andrea Wechsler

4. Gesamtanalyse und Erkenntnisse

Dieses Kapitel befasst sich mit der Gesamtanalyse und den Erkenntnissen.

Reto M. Hilty, Thomas Jaeger

Backmatter

Weitere Informationen

Premium Partner

Stellmach & BröckersBBL | Bernsau BrockdorffMaturus Finance GmbHPlutahww hermann wienberg wilhelm

BranchenIndex Online

Die B2B-Firmensuche für Industrie und Wirtschaft: Kostenfrei in Firmenprofilen nach Lieferanten, Herstellern, Dienstleistern und Händlern recherchieren.

Whitepaper

- ANZEIGE -

Best Practices zu agiler Qualität

Eine der wichtigsten Erkenntnisse der letzten Jahre aus agilen Kundenprojekten ist, dass die meisten agil arbeitenden Projekte entwicklergetrieben sind und deshalb leider meistens die Test- und QS/QM-Themen zu kurz zu kommen drohen. So gibt es immer noch Scrum-Befürworter, die ernsthaft der Meinung sind, dass es in agilen Projekten nur noch zwei Arten von Tests gibt: Unittests (durch die Entwickler) und Akzeptanztests (durch den Product Owner). Das ist ein sehr einfaches und bequemes Bild, vor allem aber ist es zu einfach und vielen Produktrisiken schlichtweg nicht angemessen. Jetzt gratis downloaden!

Bildnachweise