Skip to main content
main-content

Über dieses Buch

Dieses Buch ist eine strukturierte Einführung in das europaweit einheitliche Zugbeeinflussungssystem ETCS (European Train Control System). Der Autor führt in die Motivation und Rechtsgrundlagen des ETCS ein. Der Aufbau der unterschiedlichen Ausrüstungsstufen wird dargestellt und die einzelnen Komponenten der Fahrzeug- und Streckeneinrichtung beschrieben. Die umfassende Darstellung der technischen Grundprinzipien des ETCS umfasst sowohl die Sicherungsfunktionen als auch ihre Umsetzung in den unterschiedlichen Betriebsarten. Die Kenntnis dieser technischen Zusammenhänge schafft ein Verständnis, wie ETCS zukünftig einen Beitrag zu einem sicheren, wirtschaftlichen und leistungsfähigen Bahnbetrieb leisten kann.

Zusätzliche Fragen per App: Laden Sie die Springer Nature Flashcards-App kostenlos herunter und nutzen Sie exklusives Zusatzmaterial, um Ihr Wissen zu prüfen.

Inhaltsverzeichnis

Frontmatter

Kapitel 1. Historie und Motivation für das European Train Control System

Zusammenfassung
In den letzten mehr als hundert Jahren haben sich in Europa sehr stark national geprägte Eisenbahnsysteme herausgebildet. In der Vergangenheit erschwerten technische und betriebliche Hemmnisse einen grenzüberschreitenden Bahnverkehr oder machten diesen in der Praxis gar unmöglich. In der Folge war der Verkehrsträger Schiene im intermodalen Wettbewerb zunehmend nicht mehr wettbewerbsfähig.
Lars Schnieder

Kapitel 2. Regelungsrahmen des European Train Control Systems

Zusammenfassung
Mit dem Ziel eines sicheren und leistungsfähigen grenzüberschreitenden Schienenverkehrs hat die Kommission der Europäischen Union seit Mitte der 90′er Jahre des letzten Jahrhunderts umfangreiche rechtliche Regelungen erlassen. Diese wurden nachfolgend von den Mitgliedsstaaten in nationales Recht überführt. In diesem Kapitel wird die grundsätzliche Struktur gesetzlicher Grundlagen auf europäischer Ebene dargestellt.
Lars Schnieder

Kapitel 3. Ausrüstungsstufen und technische Komponenten

Zusammenfassung
Das European Train Control System (ETCS) kennt verschiedene Ausrüstungsstufen. Diese werden in den Spezifikationsdokumenten auch Levels genannt. Die Ausrüstungsstufen stehen für unterschiedliche technische und betriebliche Verhältnisse zwischen Strecke und Zug.
Lars Schnieder

Kapitel 4. Funktionsweise des European Train Control Systems

Zusammenfassung
Für ein einheitliches Verhalten des Zugsteuerungs- und Zugsicherungssystems ETCS müssen die grundlegenden Funktionsprinzipien festgelegt werden. In diesem Kapitel werden ausgewählte Grundprinzipien dargelegt. Ausgangsbasis ist die Darstellung der Grundlagen der Kommunikation zwischen Fahrzeug und Strecke.
Lars Schnieder

Kapitel 5. Umsetzung des European Train Control Systems

Zusammenfassung
Seit seiner Einführung hat sich das European Train Control System (ETCS) langsam in Europa etabliert. In Deutschland sind erste Strecken mit ETCS ausgerüstet. Auch weltweit beginnt ETCS, sich immer mehr durchzusetzen.
Lars Schnieder

Kapitel 6. Kapazitätswirkung des European Train Control Systems

Zusammenfassung
Mit der Einführung von ETCS verbinden die Betreiber die Erwartungen auf eine Optimierung der Kapazität der von ihnen betriebenen Strecken. Dieses Kapitel gibt einen Überblick über die verschiedenen Faktoren für die Kapazitätssteigerung mit ETCS, stellt die Potenziale der Automatisierung des Bahnbetriebs auf der Grundlage von ETCS dar und zeigt mit dem Übergang auf ETCS Level 3 zukünftige Möglichkeiten auf, die im Übergang auf ein Fahren im festen Raumabstand begründet liegen.
Lars Schnieder

Backmatter

Weitere Informationen