Skip to main content
main-content

Tipp

Weitere Kapitel dieses Buchs durch Wischen aufrufen

2020 | OriginalPaper | Buchkapitel

4. Evolutionstheorie: Ableitungen für die Zukunft des Finanzsektors

verfasst von: Corinna Pommerening

Erschienen in: New Leadership im Finanzsektor

Verlag: Springer Fachmedien Wiesbaden

share
TEILEN

Zusammenfassung

Das Unternehmen für die Zukunft fit zu machen und für das Jahr 2030 wettbewerbsfähig aufzustellen, bedeutet vor allem, sich heute mit den Chancen von morgen zu beschäftigen. Frühzeitig Trends verstehen und Technologien für das eigene Unternehmen adaptieren, sind essenzielle Anforderungen an die Managementebene. Aber nicht nur für Führungskräfte ist es hilfreich, sich rechtzeitig Know-how anzueignen, sondern auch für jeden Mitarbeiter ohne Führungsaufgabe kann es eine Chance zur persönlichen Weiterentwicklung sein. Im Kampf um das Überleben, so beschreibt Charles Darwin den Anpassungsprozess der Arten an die Umwelt, zählen Schnelligkeit und Wandlungsfähigkeit.
In den Kontext von Unternehmen übertragen bedeutet es: Wie schnell erkennen Organisationen, dass es sich zum einen bei dieser Ausgangssituation um einen notwendigen Mutationsprozess handelt und zum anderen, dass dieser Wettbewerb sogar die Existenz bedrohen kann – im Sinne einer natürlichen Selektion.
Viele Jahre ging es den etablierten Banken und Sparkassen so gut, dass sie sich zu sicher fühlten und der Wettbewerbssituation nur geringe Aufmerksamkeit schenkten. Aufgrund von unzureichendem Technologieverständnis, zu starker Innenperspektive und fehlender Verantwortlichkeit wurden wesentliche Facetten des Wandels vernachlässigt.
Ausgewählte und renommierte Experten wagen in Gastbeiträgen den Blick in die Zukunft des Finanzsektors und geben in den nachfolgenden Interviews ihre Sicht der Dinge preis.
Fußnoten
1
Banken außerhalb des Sparkassen und genossenschaftlichen Sektors haben bezogen auf Apple und Google Pay unterschiedliche Strategie eingeschlagen und unterstützen mal beide Varianten, nur eine Variante oder bieten ihren Kunden eine eigene Payment-App oder gar keine Möglichkeit des mobilen Bezahlens an.
 
Literatur
Zurück zum Zitat Pousttchi K (2017) Die Ursprünge der Digitalisierung – Megatrend aus dem Nichts? In: Volkens, B., Anderson, K.: Digital Human – Der Mensch im Mittelpunkt der Digitalisierung. Campus, S. 29–42. Pousttchi K (2017) Die Ursprünge der Digitalisierung – Megatrend aus dem Nichts? In: Volkens, B., Anderson, K.: Digital Human – Der Mensch im Mittelpunkt der Digitalisierung. Campus, S. 29–42.
Zurück zum Zitat Pousttchi K, Dehner M. (2018)  Exploring the digitalization impact on consumer decision making in retail banking. In: Electronic Markets 27 (2018) 3, S. 265–286. CrossRef Pousttchi K, Dehner M. (2018)  Exploring the digitalization impact on consumer decision making in retail banking. In: Electronic Markets 27 (2018) 3, S. 265–286. CrossRef
Zurück zum Zitat Weinfurtner S, Stahl E (2016) Instant Payments: eine neue Revolution im Zahlungsverkehr? S 24 Weinfurtner S, Stahl E (2016) Instant Payments: eine neue Revolution im Zahlungsverkehr? S 24
Metadaten
Titel
Evolutionstheorie: Ableitungen für die Zukunft des Finanzsektors
verfasst von
Corinna Pommerening
Copyright-Jahr
2020
DOI
https://doi.org/10.1007/978-3-658-28301-8_4

Premium Partner