Skip to main content
main-content

14.08.2019 | Expansion | Interview | Onlineartikel

"Mit nur fünf Klicks interessante Analysen fahren"

Autor: Armin Hingst

Mit Software für Big-Data-Analysen hat sich das Start-up Rapid Miner einen Namen gemacht. Wie die Expansion in die USA gelang, erklärt CEO Ingo Mierswa im Interview mit der Zeitschrift "return".
 

return: Herr Dr. Mierswa, Ihre Software als Analyse-Tool für große Datenmengen hat sich seit 2001 vom Open-Source-Projekt, also frei verfügbarer Software, zum wichtigsten Produkt eines kommerziellen Anbieters entwickelt. Sie haben 2013 den Sprung nach Boston in die USA gewagt. Wie gelang es Ihnen damals, ersten Geldgebern fünf Millionen Euro zu entlocken?

Ingo Mierswa: In die USA zu expandieren, war wesentlicher Teil unserer Business-Strategie, die zwei zentrale Elemente hatte. Das andere war, unser Unternehmen komplett umzustellen - von einem reinen Service-Unternehmen rund um den Open-Source-Kern von Rapid Miner hin zum Software-Unternehmen. Vorher hatten wir unser Geld damit verdient, Trainings und Consulting zu unserer Software anzubieten. Potenzielle Geldgeber sind allerdings nicht besonders interessiert an Dienstleistern.

Empfehlung der Redaktion

01.06.2019 | Menschen & Unternehmen | Ausgabe 3/2019

"Mit nur fünf Klicks interessante Analysen fahren"

Rapid Miner hat es als deutsches Start-up mit Big Data Analytics an die Weltspitze geschafft. Unternehmensgründer Dr. Ingo Mierswa über Entwicklungen, Strategien, Perspektiven.

Woran liegt das?

Software kann ich im Gegensatz zum Consulter beliebig oft kopieren. Das macht es für Investoren lohnender. Wir konnten überzeugen, weil wir mehrere Jahre profitables Wirtschaften mit unseren Services vorweisen konnten. Immerhin hatten wir als noch recht junges Start-up schon Umsätze in Millionenhöhe. Zum anderen wollten wir als europäisches Unternehmen in die USA expandieren. Mit mir als Gründer, der bereit war, dort wieder bei null anzufangen. Auch das war sicher attraktiv.

Warum suchten Sie die USA für ihre Expansion aus?

Die USA sind nach wie vor ein ganz wichtiger Markt. Man sagt in Bezug auf das Software Business nicht umsonst, wer es dort schafft, der hat es tatsächlich geschafft. Vielleicht hat sich das ein wenig geändert, aber 2013 war es auf jeden Fall noch so.

Das vollständige Interview mit Ingo Mierswa können Sie in "return - Magazin für Transformation und Turnaround", Ausgabe 03 | 2019 lesen.

Weiterführende Themen

Die Hintergründe zu diesem Inhalt

Premium Partner

    Bildnachweise